Trümmerfrauen nach dem Merkelsturz

Foto: Collage/Shutterstock
Danke, Angela Merkel (Foto: Collage/Shutterstock)

Vertun wir uns nicht! Trümmer beiseite zu schaffen, auf dass Neues entstehen kann, das ist Arbeit, die nur auf Fotos glorreich aussieht. Wenn der Staat es will und braucht, dass man für billig Geld für ihn arbeitet, kann er billige Ehre verteilen. Eine billige Ehre waren die glorreichen Fotos der »Trümmerfrauen«. Es waren Witwen und Mädchen, die man zur Arbeit im Schutt schickte. Nicht nur Feministinnen können sagen: Die Männer hatten Krieg gemacht – die Frauen mussten aufräumen.

Von Dushan Wegner

Die Trümmerfrauen wurden auf der 50-Pfenning-Münze geehrt. Idealisiert, als junge Frau, die ein Bäumchen pflanzt. In dieser Idealisierung war Wahrheit. Das ist es, was Trümmerfrauen taten: sie pflanzten neue Hoffnung, wo wenig Grund für Hoffnung übrig geblieben war. Das 50-Pfenning-Stück war meine liebste Münze damals. So klein und schön und glänzend, und wie viel Zuckerglück ließ sich dafür kaufen!

Nein, es war nicht glorreich. Heuss verlieh einigen Trümmerfrauen 1952 das Bundesverdienstkreuz. 1987 erhängte sich die 66-jährige »Trümmerfrau« Ruth-Silvia Niendorf. Ihre Miete war um 76 Mark angehoben worden. Niendorfs Rente betrug 700 Mark im Monat. Sie erhängte sich an einer Türklinke. So leistete ihr die Wohnung, die sie sich nicht mehr leisten konnte, einen letzten bitteren Dienst. Sie zog den Tod der Scham der Altersarmut vor. (siehe z.B. TAZ, 11.7.2005)

Die Frauen hatten die Soldaten geboren. Die Soldaten wurden verheizt, samt ihrer Väter. Die Frauen räumten die Trümmer zur Seite. Die Frauen blieben arm.

Das 50-Pfennig-Stück gibt es nicht mehr. Die alten Armen, die gibt es weiterhin. An den Ausgabestellen für abgelaufene Nahrung konkurrieren sie heute mit jungen Männern aus fernen Ländern. Die armen Alten ziehen oft den Kürzeren. Frau Merkel will, dass das so bleibt. (siehe z.B. faz.net, 1.3.2018) Die armen Alten suchen im Müll nach Pfandflaschen. Wenn sie erwischt werden, wie sie im Altglas nach Pfandflaschen suchen, müssen sie sich vor Gericht wegen Diebstahls verteidigen. (Siehe faz.net, 29.5.2017 – ein Rentner und seine Frau hatten Pfandflaschen aus Altglas-Container geangelt. Die Staatsanwaltschaft beantragte Strafbefehle wegen Diebstahls.) Wenn es eine unzerknitterte Dose oder eine Flasche aus Plastik ist, die sie aus dem Müll der Wohlhabenden fischen, bekommen die alten Armen dafür 25 Cent. Das sind etwa 50 Pfennig – so schließt sich der Kreis.

Der neue Dualismus

Der Gutmensch, der zum Opfer des eigenen Wahns wird, erklärt, sinngemäß: »Ich habe mir einen Stein auf den Fuß fallen lassen. Ich würde ja vor Schmerz schreien, aber das würde nur die Newton-Populisten und ihre Schwerkraft-Hetze bestätigen!« – Also schreit er nicht. Bis der Schmerz zu groß wird.

Es gab Menschen, die vorhersahen, dass geschehen würde, was derzeit geschieht. Sie wurden als »Populisten« beschimpft. Heute bestätigt sich, täglich und blutig, wovor die Populisten warnten. Es waren nicht die Populisten, welche die Gesellschaft in Populisten und den Rest teilten! Es waren die »Guten«, die für Staatsfunk und Leitmedien arbeiten, welche die messerscharfe Grenzen zwischen »Gut« und »Nazi« zogen.

Heute können nur noch die härtesten Linken leugnen, dass die angeblichen Populisten recht hatten. Wenn sich nun herausstellt, dass die »Populisten« die Wahrheit sagten und die Gutmenschen, Journalisten und sonstigen Merkelfans mit ihrem »Wir schaffen das!« die Unwahrheit – was ist die wahre Dualität? Populist vs. Lügner? Realist vs. Journalist?

Im Englischen enthält »News« (also: Nachrichten) das Wort »new« (also: neu). Dass etwas Nachricht ist, impliziert, dass es neu ist. Zugleich: Wenn etwas neu ist, dann liegt nahe, dass es allein durch sein Neu-Sein eine Nachricht sein könnte. Das Wort »neu«, so lehrt uns Mad Men, weckt einen Juckreiz. Im Marketing wird der Juckreiz durch das Produkt gestillt. Im Nachrichtenwesen verspricht das Verlesen der Nachricht, das Jucken zu stillen – so lange, bis ein neuer »Juckreiz« auftritt.

Politiker und Journalisten sind beide bekannt für ihre wendigen Hälse und windigen Worte, die über den zarten Film der Wahrheit hüpfen wie der Wasserläufer über die Oberfläche des Sees. Wenn sogar der Stern, einer von Merkels heißherzigsten Postillionen, auf dem Cover von 25/18 »Das zerrissene Land« titelt und vom »Ende von Merkels Flüchtlingspolitik« spricht, mit dem Bild eines der Opfer ihrer Politik als Passfoto, mit einem Migrantentreck in dunkler Silhouette und einer blutroten Merkel als Herrscherin der Unterwelt, dann denkt man zweierlei; erstens, dass das Pendel von einer Seite auf die andere Seite schwingt, und immer ein paar Grad zu weit; und zweitens: dass die einstige Hurrapresse wohl panisch versucht, den Zug aufzuholen, der längst ohne sie in die relative Gegenrichtung losgefahren ist.

Selbst die Herrschaften, die ihre Milchkaffees durch ihr Dasein als Windfahnen verdienen, drehen sich in ihren Meinungen, geschmeidig und ruckelfrei. Es könnte ja sein, dass der Wind sich tatsächlich dreht.

Die Zeit danach

Ich weiß nicht, wie lange die Ära der Frau M. dauern wird. Ich richte mich darauf ein, dass es noch ein Jahrzehnt andauern kann. Ich arbeite dafür, dass es morgen vorbei ist. (Siehe auch: Hoffe und arbeite) Wie mit der DDR zieht es sich hin wie weiche Elaste, und doch wird es plötzlich und schnell gehen, und auf einmal wird es vorbei sein. Merkel wird nach Rügen oder sonstwohin ziehen, es ist mir egal.

Die Journalismuspreisträger und sonstigen Mitläufer werden sich schnell neu orientieren. Edle Hölzer schwimmen immer oben, soweit ich mich an das Sprichwort erinnere. Das ist die Kernkompetenz der Haltungsjournalisten: Orden ergattern und oben schwimmen.

Wir, die wir vor dem warnten, was kommt, wir werden auf eine gewisse Art die Trümmerfrauen sein dürfen. Einige von uns haben das Gefühl, ihre Heimat verloren zu haben. Das Heimatgefühl ist jedoch notwendiges Kriterium der Heimat und insofern, ja, haben einige ihre Heimat verloren, ohne sie je verlassen zu haben.

Viele meiner Leser sind Unternehmer, Beamte, Lehrer, Familienmenschen, Menschen in Kontakt mit der Realität. Das sind die Leute, die die Gesellschaft auf ihren Schultern tragen. Das sind die Menschen, die mit ihren Steuergeldern den ganzen Laden am Laufen halten. Und das sind die Menschen, die nach Merkel aufräumen werden. Sie werden, wie einst die Trümmerfrauen, hingehen müssen und vieles neu aufbauen, Versäumnisse wiedergutmachen, Chaos regeln.

Vertun wir uns nicht, es wird nicht einfach sein. Es wird sehr, sehr schmerzhaft sein. Schauen wir der Realität ins Gesicht: Will man geltendes Recht durchsetzen – und wie sonst sollte ein Neuanfang möglich sein? – wird man vielen tausend Männern im wehrfähigen Alter erklären müssen, dass sie für den Moment keine Zukunft in Deutschland haben. Man tut sich schon jetzt mit den Ausweisungen Einzelner schwer – wie um alles in der Welt will man das im Tausender-Maßstab anstellen? Wird man es überhaupt versuchen? Wenn man es versucht, wie wird man mit der Medienhysterie umgehen? Einige der schrecklichen Folgen von Merkels Welteinladung haben selbst wir, die wir schon länger Kritik wagen, noch gar nicht auf dem Radar.

Das Ende des Wahns ist abzusehen, ob es ab jetzt im Zeitraffer oder in Zeitlupe abläuft. Das Ende des Wahns ist nicht das Ende der Folgen des Wahns. Als der Zaubermeister dem Besen endlich befahl, stillzustehen, war die Werkstatt ja noch immer überflutet.

Wir werden die Trümmerfrauen sein, und auf eine Art ist unsere Arbeit schwieriger als die jener Frauen. Die hatten die einen Probleme, wir haben andere. Merkel und ihre Gutmenschen haben Millionen von Menschen aus fernen Ländern große Versprechen gemacht, die menschenmöglich gar nicht einzuhalten sind. Selbst wenn Merkel und diverse Linke das Tag für Tag in die Welt brüllen: Nein, es ist nicht möglich, dass ein Land mit knapp 45 Millionen Erwerbstätigen (siehe statista.com) viele hundert (!) Millionen Migrationswillige versorgt (siehe z.B. welt.de, 4.11.2016). Zwei und zwei wird nicht fünf, selbst wenn öffentlich-rechtliche Propaganda das am Morgen, am Abend und die Nacht hindurch vorbetet. Eine Lüge, tausend Mal wiederholt, bleibt mindestens darin eine Lüge, dass die Realität unbeeindruckt weiterhin die Realität bleibt.

Wir haben es in dieser merkelgemachten Krise noch immer mit Menschen zu tun. Menschen, die belogen wurden. Menschen, denen erzählt wurde, in Deutschland gäbe es Kost, Logis und Grundeinkommen für alle und für alle umsonst. Einige sind tatsächlich vor Not und Elend geflohen. Nicht alle diese Menschen achten die Werte des Westens. Für einige ist »Integration« ein böses Wort. Deutschland wird den Rechtsstaat auch gegenüber jenen durchsetzen müssen, die ihm täglich ins Gesicht spucken.

Der deutsche Staat war bislang darauf ausgelegt, dass die meisten Bürger »mitspielen«. Selbst ein Gefängnis, in welchem sich ja niemand freiwillig aufhält, ist darauf ausgerichtet, dass die Gefangenen »mitspielen« – es würde eine weit größere Personaldecke brauchen, wenn jeder Häftling zu jeder Handlung aktiv gezwungen werden müsste. Wie geht man jedoch mit einer Zahl von Leuten um, die sich nicht an deutschen Gepflogenheiten ausrichten werden, die geschriebene und ungeschriebene Gesetze gleichermaßen ignorieren? Nein, diese Menschen sind nicht alle unter den unkontrolliert Eingewanderten, aber es ist eine Zahl.

Die neuen »Trümmerfrauen« werden Wege finden müssen, damit umzugehen. Die Guten, die am Bahnhof die Teddybären schwangen, die werden kaum helfen, wenn es darum geht, Menschen ohne Bleiberecht ein weiteres Mal über die Grenze zu bekommen. Die werden sich feige zurückziehen, sie haben sich ja längst zurückgezogen. Ordnung wiederherzustellen wird denen obliegen, die davor gewarnt haben, es überhaupt so weit kommen zu lassen.

Welche Konstante

Die Schwalben am Horizont werden mehr. Es wird daran gehen, der Ordnung und der Vernunft neu Geltung zu verschaffen.

Die Herausforderungen werden von ganz neuer Art sein. Europa und Deutschland werden einigen Fremden das Erbetene verweigern müssen, damit wir in der Lage bleiben, überhaupt irgendwem helfen zu können. Ein zerbrochener Wasserkrug schöpft nicht unendlich viel Wasser – sondern gar kein Wasser.

Ein Teil der Trümmerfrauen beiderlei Geschlechts war damals zwangsverpflichtet worden. Teilweise waren es ehemalige Nationalsozialisten. Den Freiwilligen aber waren ihre Werte klar: Das Land aufräumen, damit ein neues demokratisches Land entstehen kann. Sie bekamen wenig Dankbarkeit, umso tiefer steht Deutschland in ihrer Schuld.

Was werden unsere Werte sein? Was sind die Konstanten, die uns vorher motiviert hatten, zu mahnen, zu warnen und zu protestieren? Was sind die Konstanten, die uns motivieren und leiten werden, wenn es darum geht, wieder Ordnung, Sicherheit und Vernunft nach Deutschland und Europa zu bringen?

Im Bundestag kämpfen Merkel und ihre Treuesten derweil darum, ihre Anti-Deutschland-Politik unter anderem gegen die CSU durchzusetzen – sogar in der CDU gibt es erste Mutige, die sich daran erinnern, wer sie bezahlt und wem sie eigentlich verpflichtet sind. (siehe z.B. bild.de, 14.5.2018) Jerry Seinfeld hat die Metapher vom Kühlschrank erfunden, den man nicht gleich beim ersten Mal umwirft, sondern erst nach einigen Anläufen, nachdem man ihn ins Schwanken gebracht hat. Ich nehme an, dass dieser Anlauf noch nicht gelingen wird, vielleicht aber ein späterer. Vergessen wir nicht: vom »Merkel-Sturz« wurde (wörtlich!) schon 2016 gesprochen (z.B. merkur.de, 15.2.2016welt.de, 15.9.2016).

Wenn es wieder daran geht, die Ordnung wiederherzustellen, welche Werte werden uns leiten? Ja, Merkel muss weg. Der Himmel möge es geben, dass auf sie kein Merkel-Klon folgt. Doch wenn sie endlich weg ist, und wenn es daran geht, nach ihr aufzuräumen, welche Werte werden uns leiten?

Wir wollen uns dessen bewusst werden, was Deutschland stark machte – und was Europa sicher machen wird. Wir wollen unsere eigenen, privaten Werte neu formulieren. Jeder einzelne Deutsche und eigentlich jeder Europäer sollte vorbereitet sein, seine Werte nach dem Merkelsturz mit neuer Kraft zu leben. Die Geschmähten von heute werden die Trümmerfrauen von morgen sein. Man wird von ihnen viel erwarten und man wird ihnen wenig danken. Sie werden helfen und neu aufbauen, weil sie eben solche Menschen sind. Der Merkelsturz wird kommen, und am Tag danach sollten wir genau wissen, was unsere Werte sind.

Der Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

59 Kommentare

  1. Finde den Fehler. Diesmal werden es Trümmermänner sein. Verursacht wurden die Trümmer weitgehend von Frauen. Da wollen wir doch mal schön bei der geschlechtspräzisen Sprache bleiben.

    • Die Männer haben nur stillschweigend zugeschaut und nichts an Gegenwehr gezeigt..und wehe dem Seehofer passiert das nochmal mit seiner Clique!

  2. Wenn ich so mitbekomme dass einige Kommentatoren immer wieder den Tod von den verantwortlichen Politdarstellern fordern z. B. in Form von aufhängen am Laternenmasten, dann sind diese Leute auch nicht besser als die Politkasper die uns Austerben lassen wollen !
    Ich bin der Meinung das diese Minusmenschen in einem Arbeitslager ihr gesamtes, restliches Leben verbringen sollten, da haben die mal was Konstruktives zutun und sind endlich auch mal Nützlich !
    Die Bezahlung gliedert sich auf in kostenlose Unterkunft, Verpflegung, Kleidung (Natürlich gestreift) und Körperhygiene ( C-Schlauch von der Feuerwehr).
    So bleiben die Verräter Fit und können mal tatsächlich für das DEUTSCHE-Volk was tun.

  3. Dieser Artikel ist für mich eine Genugtuung für die Trümmerfrauen !
    Diese Frauen haben sehr Hart gearbeitet, ob aufbau der Städte und Dörfer und natürlich auch in der Landwirtschaft.
    Meine Oma (Geb.: 1912, leider verstorben) und Mutter (Geb.: 1942) waren auch dabei und haben mir vieles erzählt und gelehrt, daher habe ich sehr viel Achtung vor diesen Frauen !
    Und wenn ich den Gabriel sagen höre dass die Türken >Deutschland< aufgebaut haben, dann könnte ich diesen Pomaden-Heini und Geschichtsfälscher mal zeigen was die Türken tatsächlich aufgebaut haben, nämlich NICHTS !!!

    • Gabriel hat doch in seiner Funktion als Lehrer einen seiner ihm anvertrauten türkischen Schützlinge beschmust! Sein Hang zu türkischen Freunden wird damit erklärbar.

  4. Aber verdammt noch mal, sind wir nicht selbst schuld dass diese… noch da ist und weiter ihr Unwesen treiben kann…?
    Ich versteh‘ das wie der große Teil des Volkes ganz einfach nicht mehr, dass sich ein ganzer Kontinent von so einer… knechten , ja und wenn’s nach dieser…ginge, ausradieren lässt…

    Warum wird da noch immer zugeschaut, wo es doch so einfach wäre…???

  5. Meine Tante war Trümmerfrau, sie ist nun 95 Jahre alt und von glasklarem Verstand.
    Jeden Tag wünscht sie sich, dass Merkel nicht mehr da ist und sie tröstet mich täglich damit: bald ist die weg……aber ich kann es kaum noch glauben denn seit 2015 wünschen wir uns das gegenseitig schon!
    Ich hoffe, meine Tante erlebt diesen Tag des Abgangs von Merkel noch!
    Man sollte solch alten Menschen, die sich so verdient gemacht haben um unser Land, diesen Wunsch wirklich erfüllen……

  6. Selbst wenn das Murksel jetzt fallen sollte. Es würde nicht reichen, dann bloß die Trümmer wegzuräumen, vielmehr müßten auch ihre Trümmerlotten abgeräumt werden, deren Namen ich hier nicht aufzählen muß, weil sie jeder kennt.

    • Auch Hitler und seine engsten Vertrauten hatten irgendwann mal erahnt, dass ihr Handeln kein gutes Ende nehmen würde. Nicht umsonst hatten viele von ihnen durch den Gifttod vorgesorgt, sich so der Verantwortung der Verantwortung zu entziehen. Merkel wird es derweil besser haben, so sie denn vielleicht schon vorgesorgt hat, über ihre Fluchtburgen munkelt das netz schon eine geraume Zeit: Google hilft dabei, wenn man die Begriffe Merkel Bush Panama eingibt.

    • Das scheint wohl eher umgekehrt der Fall zu sein. Als die Russen in Berlin nahe genug am Führerbunker waren, hatte Magda Göbbels 6 ihrer Kinder mit in den Tod genommen, während der Rest der feigen Bagage ihre Zyankaliampullen im Munde zerbrachen. Das ist deutsche Geschichte.

    • Ich glaube nicht, daß das umgekehrt der Fall ist.
      ….dass ihr Handeln kein gutes Ende nehmen würde….

    • Du sprichst in Rätseln, wahrscheinlich selbst nicht wissend, wovon du sprichst… wir können das auch lassen 🙂

    • Oh, nix anbrennen lassen. Super, aber kannst du denn auch ein definitiv zutreffendes Argument vorbringen? Dein Ausspruch „Deutsche Geschichte ist wohl nicht so dein Ding, oder?“ ist ja nicht gerade aufschlussreich – bisher war es nur leeres Geschwurbel!

  7. Ob man die GRÜNEN und die LINKEN (von der NO-Borders u. Everybody is welcome -Front) auch, wie damals die NAZIS dann zwangsverpflichten wird ??

  8. Hervorragender Artikel. Weiter so!

    Nur eine kleine Anmerkung: einen „deutschen Staat“ gibt es derzeit nicht. Es gibt derzeit auch keinen schwedischen Staat mehr. Vielleicht ist Ungarn noch ein Stück weit ein ungarischer Staat, soweit sich die Ungarn der Eurokraten erwehren gönnen. Es ist vielleicht nicht das Beste vom preußischen Erbe, einen seelenlosen Apparat, wie es ein Staat ist, überzubewerten.

    Deutschland ist nie ein „Staat“ gewesen, sondern ein Land mit deutschen Volksstämmen aus einer gothisch-germanischen Identität, die seit mindestens 2500 Jahren genetisch-anatomisch, sprachlich und rituell erkennbar ist. Siehe „Gab es Germanen?“ von Andreas Vonderach im Antaios-Verlag.

  9. Da fällt mir nur ein: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Die Migranten müssen alle wieder raus, egal wie. Die werden es sicher nicht gut finden, aber irgendwo doch verstehen, denn sie sind lange nicht so blöd oder naiv, wie der Autor es meint. Und selbst wenn nicht, ein ganz klein wenig Härte hat noch niemandem geschadet.

  10. Für wen wollt Ihr dieses Land aufräumen? Für die vielen Moslems, die bereits hier sind und noch kommen? 😀 Das Land ist verloren, für immer. Wir werden mit jedem Jahr mehr zu einer absoluten Minderheit und der Rest wird uns bald unser Dasein absprechen…

    • Ein „Jan III Sobieski“, ein König der Wien und Europa damals gerettet hat, wird wieder kommen müssen. Warum schwafelt der Erdolf neuerdings von Kreuzrittern??? Weil er Angst hat!!! Selbst dran schuld….Hagia Sophia war vor der Osmaneneroberung eine Christliche Kirche.

    • Warum kaufen Sie sich mit dieser negativen Einstellung nicht gleich einen Strick?

      Ich denke anders – nämlich ans Besiegen!

    • Besiegen? Wer denn??? Wir paar Luschen die hier schreiben? Der Rest SCHLÄFT!!
      Der Geburten-Dschihad läuft auf Hochtouren. Heute wurde der Nachzug für die abgelehnten Asylbewerber beschlossen, die kommen jetzt auch mit 4 Frauen und Kinderschar. Dazu marschiert hier jeden Monat eine muslimische Stadt ein durch die offenen Grenzen…. Das ist nicht zu machen. Wir sind bald eine lächerliche Minderheit, von den eigenen Gutmenschen noch verfolgt…
      Ihr Optimismus in allen Ehren…. die Realität sieht anders aus.

    • Wenn Sie sich als Lusche sehen, möchte ich Ihnen dieses Selbstbild nicht nehmen – aber wir Anderen, wir sind keine Luschen! Wir wissen um unsere Kampfkraft und den Siegeswillen!
      Und wie kommen Sie denn auf diese absurde Idee, dass lediglich die Kommentatoren hier kämpfen würden – da gibt es noch einige Menschen mehr, vor allem, wenn Waffen an die Bio-Deutschen ausgeteilt werden.
      Aber erst einmal müssen die Hochverräter im Lande beseitigt werden – erst dann ist es möglich, die Abschiebungen auch mittels Bewaffnung des Volkes durchzuführen.
      Und ob da Millionen von denen da sind, spielt keine Rolle – wenn die Deutschen über Waffen verfügen, nützt den Illegalen die ganze Masse nichts. Mit einem Maschinengewehr kann man tausende Gewalttätige besiegen, bzw. unter Kontrolle halten. Die Bundeswehr und die Polizeieinheiten sind zwar nicht allzu viele Leute – aber trotzdem kommt man da schon auf über 200000 Leute. Und die sind ja bewaffnet. Und nur mit Messern oder Eisenstangen sehen die Illegalen alt aus.

      Diese Leute wieder aus dem Land zu bringen, ist das einfachste an der ganzen Sache – schwieriger ist es, die Hochverräter unschädlich zu machen, denn bis das Volk einmal begreift, dass es permanent die Schlächter gewählt hat, wird es noch eine Weile dauern, bis die endlich entsprechend wählen, so, dass die Veränderung von politischer Ebene aus eingeleitet werden kann.

    • Bundeswehr ist fernab der heimat zuhausen sind nur Schrottbewahrer und die sind auch schon IS-Unterwandert! die polizei ist jetzt schon weit überlaster wen die ihre Überstunden abbummeln(ich befürchte werden sie wens ernst wird) bleiben die ein halbesjahr zuhause! odersetzen sich mit Familie ab! Sie kennen den ernst der Lage!!! 😉 Leider giebt es unter den Ilegalen mehr waffen als unter den Deutschen! Erinnere dich an Sturmgewehre in Diskos! (am bodensee) Du darft nicht mal ein Sprung- messer haben! 😉 also treume weiter!!!! Ich habe ne Pampgan und ne 9mm zuhause! Aber ich lebe auf den Philippinen! 😉 Wau auf Polizei und militär verlassist! und auf den Präsidenten! 😉

    • Träumen tust nur d u Schlafmütze! Und an Intelligenz mangelt es dir leider auch sehr, denn wenn du diese winzigen Problemchen, die du da aufführst, als Hindernis betrachtest, dann ist es gut, dass du nicht in Deutschland bist – denn wir brauchen Leute hier, die d e n k e n können, anstatt nur dumm herumzulabern.
      Die paar tausend Leute, die derzeit im Auslandseinsatz sind bei der Bundeswehr, sind innerhalb kürzester Zeit zurückgeholt – obwohl es auf die nicht einmal ankäme. Und die Polizei wird nicht tun, was du Ahnungsloser befürchtest – die Polizei macht i m m e r genau dies, was sie von der Politik befohlen bekommt. Aber das hast du armer Wicht noch nicht mitbekommen. Und so viele Waffen unter den Illegalen, wie du befürchtest, gibt es nicht! Wenn es nämlich so wäre, hätten die ihre Morde nicht mit dem Messer oder Autos vollbracht, sondern mit Schusswaffen. Aber so weit kannst du Armseliger nicht denken…Außerdem bist du auch leider zu dumm, um zu erfassen, dass ich im Vorkommentar auch von der Voraussetzung geschrieben habe, dass die Bevölkerung bewaffnet worden ist.
      Dazu müssen sich selbstverständlich die politischen Verhältnisse geändert haben, denn unter dem Hochverräterregime läuft es genau umgekehrt.

      Und noch etwas: Bevor du öffentlich schreibst, lerne doch erst einmal vernünftig zu schreiben – alleine schon deine Fehler sind eine Zumutung!
      Da ich keine Lust darauf habe, meine Zeit mit Leuten zu vergeuden, die zu dumm sind, einfachste Lösungen selbst zu erkennen, sperre ich dein Profil – dann erreicht mich dein wirklich dummes Geschwätz nicht mehr.

    • Wenn es eine Wende nach Merkel gibt, dann müssen die Moslems wieder aus Deutschland raus geschafft werden. Man nennt das auch Remigration. Ja, ich weiß, dass das sicher nicht ohne Gewalt geht, aber es MUSS irgendwie gehen – vorher macht das Aufräumen keinen Sinn.

    • Ich stimme auch nicht zu:

      „Fichte an jeden Deutschen:
      Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
      an Deines Volkes Auferstehn,
      laß diesen Glauben dir nicht rauben,
      trotz allem, allem, was geschehn.

      Und handeln sollst Du so, als hinge
      von Dir und Deinem Tun allein
      das Schicksal ab der deutschen Dinge
      und die Verantwortung wär‘ Dein.“

      Albert Matthäi

    • ich stimme zu zu 111% 😉 geht nicht ich weis Aber die Musis wiederloszu werdengeht auch nich selbst nohne Ferkel! es seiden es gikt nur noch ferkel/schweine fleisch! und alles andere ist unter strafe verboten 😉 hahaha

  11. Dieser betrag macht mich traurig und Wütend zu gleich ! Habt ihr die Rentner Damo gegen Macon in parie letzes Wochenende gesehen das waren Massen! den französischen rentnern geht es aber besser ald den deutschen früherer renten eintrit und mehr rente ! aber die Dutschen leiden so forsich hin und Wählen auch nochdie an ihrermisere Chuldigen selbs wieder ind wieder und sammeln lieber flaschen!das macht mich richtig wüdent! wie verblödet dind die DEUTSCH personal-ausweis Inhaber eigentlich!

    • Ein großer Teil der Restdeutschen ist vollkommen desinteressiert, was mit ihnen und ihren Angehörigen passieren wird!!!

    • Ja das ist ja das traurige! ich habe noch kinder und Enkel in „D“ da werde ich mich wol abfinden müssen sie zu verlieren 😉 Ich bin schon länger weg weit weg! 😉

    • Warum schon so früh? Eine „Die Mannschaft“, die fast nur aus Spielern aus „NO-GO AREAS“, Mekka Pilgern, Großkalif Erdolf Verehrern, besteht? Habe mir z.B. zwei andere 100% nicht Moslemdurchsetzte Nationalmannschaften als Ersatz gesucht.

  12. Deshalb Leute ,bitte bunkert Silber . Das kann sich JEDER leisten ! Weihnachtkohle, Urlaubsgeld ,löst eure Lebensversicherung auf und kauft ein paar kleine Goldmünzen . Raus aus den Papieren und rein in Werte ! Fangt an zu basteln und zu reparieren ,werkelt mit Holz und lernt verputzen, mauern und schrauben . Lest über Gartenanbau und Kräuterkunde . Kommt aus dem Arsche !

    • Werkzeug und Wissen sind mehr Wert als alles Gold und Silber der Welt wenn es krachen sollte !
      Ich bin in sachen Garten und Landwirtschaft gut ausgebildet seit meiner Kindheit.

    • Danach handle ich schon Jahrzehnte. Mich haut so schnell keine Flachschippe um und Werkzeug ist immer griffbereit.

    • Silber, Gold, Platin??? Ich hole mir paar „Goldmenschen“ a´ 80 KG und gut ist…Oder, habe ich da was falsch verstanden…;o)

    • Warum muß man bei Silber, Platin, Kupfer, Blei Mehrwertsteuer zahlen und bei Gold nicht, sonderbar, ich muß das mal klären.

  13. Apropos 50 Pfennig, ich habe noch D-Mark Münzen und die gebe ich bestimmt nicht her. Darunter eine 50 Pfennig Münze aus dem Jahr 1950 und eine 1-Mark Münze von 1965, meinem Geburtsjahr. Klos im Hals…

    • Eine nur jeweils? Ich habe noch reichlich davon, auch die erste, aufbewahrt von meinem Vater, sogar 5-DM-Scheine sind noch da, ich bekomme es nicht fertig die umzutauschen, obwohl wir hier die Landeszentralbank haben.
      Es gibt sogar noch Geschäfte z.B. in Viersen, da kann man für DM noch einkaufen aber ich trenne mich nicht, nie! Warum auch, die miesen Politiker haben sie doch wertlos gemacht. 1 € = 1,95583 DM sollte der Umrechnungsfaktor sein, die erste fette Lüge und beim Lügen bliebs…bis heute.

    • 🙂 und ich die mit dem „Kreuzchen“ und, was besonderes, 5 und 10 Pfennig-Scheine, sogar Not-Stadtgeld ist noch da.
      Aber das Wichtigste: mein Vater hat Lebensmittelscheine aufbewahrt,ich bewahre sie weiter auf und vergesse so nie! Warum die nie eingetauscht wurden, weiß ich wirklich nicht aber auch er mußte nach der Kriegsheimkehr Straßen räumen, dafür gab es dann Lebensmittel, meine Tante war dankbar um diese Entlohnung.
      Alle Ötzdemirs und andere Politiker sollen sich abgrundtief schämen……

  14. „Nicht nur Feministinnen können sagen: Die Männer hatten Krieg gemacht – die Frauen mussten aufräumen.“

    Die Frauen hätten auch gerne tauschen können: Also alle Frauen in den Krieg – und die Männer müssen nur aufräumen, dann hätten die nämlich alle ihre Arme und Beine behalten können und keine Kriegstraumata gehabt.

    Und auch wenn es eine schwere Arbeit ist – man stirbt normalerweise nicht davon.

    Das wichtigste aber: Die Männer haben nicht einfach nur Krieg gemacht – Deutschland wurde a n g e g r i f f e n und diese Männer haben Deutschland verteidigt.

    Sie hätten auch die Hände in den Schoß legen können und darauf warten, dass die Polen nicht nur wie schon getan, die deutschen Frauen, welche grenznah wohnen, vergewaltigen und bestialisch ermorden, sondern auch diejenigen, welche weiter im Landinneren wohnen. Polen wollte lt. deren Drohungen ja bis nach Berlin vordringen. Doch diese ehrenhaften deutschen Männer haben die Frauen v e r t e i d i g t !

    Weiterhin hatten über 50 Nationen Deutschland den Krieg erklärt – die tapferen Deutschen haben alles in ihrer Macht stehende getan, um das Land nicht dem Feind auszuliefern. Doch leider hat es nicht geklappt. S o ist die Geschichte abgelaufen!

    Aber Dushan Wegner glaubt aufgrund der Geschichtslügen der Sieger immer noch, die Männer hätten einfach Lust auf Krieg gehabt – und die Frauen hinterher die Arbeit…D a s ist ein wirklich strunzdummes Märchen…

    „Man tut sich schon jetzt mit den Ausweisungen Einzelner schwer – wie um
    alles in der Welt will man das im Tausender-Maßstab anstellen? Wird man
    es überhaupt versuchen? Wenn man es versucht, wie wird man mit der
    Medienhysterie umgehen? Einige der schrecklichen Folgen von Merkels
    Welteinladung haben selbst wir, die wir schon länger Kritik wagen, noch
    gar nicht auf dem Radar.“

    Warum denn s o zaghaft und unbeholfen?

    D a s ist doch der leichteste Teil, der bewältigt werden muss – denn die Illegalen müssen einfach auf dem gleichen Weg zurückgehen, auf dem sie ins Land gekommen sind. Sollten die Durchgangsländer dies nicht mitmachen, werden alle auf Schiffe verfrachtet – das ist billiger als Fliegen – und werden auf internationalen Gewässern nahe der Seehoheit der jeweiligen Herkunftsländer mit Schlauchbooten herausgelassen. Alles unter strengster Bewachung und sofortigen Schusswaffengebrauch, wenn die Meute gewalttätig wird.

    Dass dies alles auch nicht ohne Zwangsmaßnahmen geht und eine Bewaffnung der Bevölkerung, ist klar. Aber sobald diese Bewaffnung stattgefunden hat, ist es fast ein Kinderspiel, dies durchzusetzen – denn wenn einer von den Illegalen wieder einmal glaubt, er müsse sich rächen für seine Selbstbereicherung hier, wird er einfach in Notwehr erschossen. Das ist überhaupt nicht das Problem der Deutschen, sondern der Kriminellen, die sich weigern, mit Anstand wieder zurückzugehen. Ebenso muss das gelten für die Terroristen der Antifa oder der Gutmenschen. Wer sich in den Weg stellt und die Ausweisung behindert, kann sich ebenso ein paar Kugeln einfangen, denn diese Behinderung wäre nichts als blanker Terror.

    Wenn Deutschland befreit werden soll, ist jegliche Agitation, die sich dagegen richtet, eine schwere Straftat.

  15. Guter Text! Nur lässt er natürlicherweise Fragen offen.
    Es wird wohl so richtig unschöne Bilder geben müssen…

    • Für mich wären das wunderschöne Bilder, wenn Deutschland befreit wird!
      Wer meint, er könnte das mit kriminellen Handlungen verhindern, hat selbst das Nachsehen, denn er bekommt ja die entsprechende Reaktion ab…

  16. Genossin Kip Ping von der SED-Linkspartei wollte lt. Medien in Dresden das Denkmal für die Trümmerfrauen entfernen lassen. Das war der Tag, an dem zum Begriff „Zorn“ auf das neosozialistische und asoziale Merkel-Regime noch das Wort „Sühne“ hinzukam. Zorn und Sühne!

    Deshalb kann ich Merkel nicht mehr nach Rügen lassen.
    Und etliche andere auch nicht.
    Zorn und Sühne! Nüchtern und kühl. Nicht aus Rache. Sondern aus Gerechtigkeit der Geschichte.
    Ein Schwur aus dem Herbst 1989. Nie wieder! So galt es und so gilt es.
    Es muss eine Mahnung für alle Tyrannen werden.
    Nennen wir es einfach Nürnberg 2.0

  17. Wenn für das aufräumen Henker gebraucht werden um die Kriminellen Volksverräter zu richten , ich arbeite kostenlos!

    • Auch ich würde mich anbieten, ein wenig Peitsche schwingen und so…würde mir richtig Spaß machen!!!

  18. mit dem Aufbauen warten wir besser bis di Musis das land völlig ausgeplündert haben! und abgezogen sind! die jungen Männer gehen einfach nicht in den nächsten krieg auser im eigenenLand zur verteidigung der Deutschen! ;-(

  19. Trümmerfrauen gab es gar nicht – die Türken, Afghanen, Iraker und Syrer haben doch Deutschland wieder aufgebaut und Schimanski ist ein Pole…merkt Euch das!!!

    • Vergessen wir nicht die Nigerianer, Marokkaner, Libyer, Ägypter…und all die Hilfreichen Südsahara-Hände damals…Damals in ärgster Not,…waren die für Deutschland sofort da!!! Darf man nicht vergessen!!!

    • Putin war es lt. Medien, generell, immer…Putin hat die Kamera bei der „Mondlandung“ gehalten…aber, pssssssssssssst!!!!

Kommentare sind deaktiviert.