Warum finden einheimische Mädchen „Flüchtlings“-Männer so attraktiv?

Foto: Durch MNStudio/Shutterstock

Mia, Mireille, Susanna, Iulia,…. all diese Mädchen wurden Opfer ihrer mordlustigen “bunten” Freunde oder Ex-Partner. Die ermordeten Frauen und Mädchen sind nur die Spitze des Eisberges – denken Sie an die Silvesterkatastrophe von 2015, da wurden in badischen Weil zwei halbwüchsige deutsche Mädchen von einer Asylantengang in deren Wohnung gelockt und brutal vergewaltigt. Immerhin überlebten sie.

von A.R. Göhring

Jeder Einwohner einer mittleren oder großen deutschen Stadt kann heuer erstaunlich oft beobachten, dass einheimische Mädchen mit Asylmännern, meistens sunnitischen Mohammedanern, liiert sind. Was treibt so viele Mädchen und Frauen dazu?

Immerhin zeigt die Erfahrung, dass Frauen ungebildete arbeitslose Habenichtse, gleich welcher Herkunft, eher unattraktiv finden. Zudem wirkt der Ruf, den die stehlenden, grabschenden, masturbierenden, vergewaltigenden, prügelnden und mordenden Immigranten allen „Flüchtlingen“ männlichen Geschlechts beschert haben, doch eher abschreckend.

Sollte man meinen. Oder? In der kunterbunten vielfältigen Studentenstadt Jena terrorisieren seit etwa zwei Jahren einige Asylantengruppen die Innenstadt und den Stadtpark (https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Polizei-machtlos-Bande-junger-Migranten-haelt-Jena-weiter-in-Atem-1477649554). Auffällig ist, dass diese jungen arabischen und afghanischen Männer stets in Begleitung junger einheimischer Schulmädchen zu sehen sind, mit denen sie mutmaßlich die Schulbank drücken (ein Hoch auf die Beschulung unbegleiteter „minderjähriger Flüchtlinge“).

Das fand ich bemerkenswert. Was treibt die Mädchen an? Diese Frage stellte ich Hunderten von Facebook-Freunden, die mit ihrer Schwarmintelligenz viel Licht in die Sache brachten.

Grund Nummer 1: rohe, unverstellte Männlichkeit gegen deutsche Gender-Jungs

„Weil sie aus ihrer Natur heraus das suchen, was unseren Jungs krampfhaft von den Schulen, Kindergärten, etc. aberzogen werden soll. Männlichkeit, Stärke, Dominanz, usw.“

„Ganz einfach: weil deutsche Jungs von Müttern, Lehrerinnen und einer männerfeindlichen, feministischen (Gender-) Gesellschaft zu Weicheiern / Pussies (v)erzogen worden sind.

IHR wolltet den Ferminismus, IHR habt mitgegrölt: Männer sind Schweine!.. jetzt kommt klar mit den Folgen der Kastration der deutschen Männer!“

„D*** f*** gut.“ [Na ja. Daß die Männer aus dem Morgenland, die meist nie einer unvermummten Frau angesichtig wurden, potent seien, ist kein gutes Argument.]

„Weil die penetrant sind und wenn man jung ist lässt man sich davon einschüchtern. Hat mit attraktiv finden nichts zu tun. Da wären Eltern und überbezahlte so genannte Pädagogen verantwortlich, gegenzusteuern. Aber die sind ja selber alle gehirngewaschen und inkompetent“

„Weil die so anders sind, als ihre Weicheier von Vätern!“

„Blasse, schmalschultrige, weißhäutige Verschuschte. Pickelface, schütterer Bart, Hornbrille und Capy. Shirtfarbe in Richtung erbrochenem. Dagegen stramme Glutäugige mit Machogehabe.“

„Weil die jungen Frauen leicht zu beeinflussen sind. Da muss Aladin nur schöne Augen machen und Worte wie <Du bist die Schönste> ins Ohr flöten. Jung und dumm.“

„Die Araber können schmeicheln und charmant lügen. ,.in die Fresse gibt’s erst später…nur wissen und glauben die Mädchen es nicht!“

„Der unverstellte 1:1 Machismo, ungebrochen, uneingehegt. Verbunden mit dem Glauben/der Hoffnung: und ICH bin die, die das zähmt.“

„Vielleicht ist auch „die Mannschaft“ eine Antwort auf die Eingangsfrage.

Während zwischen 1974 und `90 noch Männer/Typen und Individualisten Sport betrieben haben, gibt’s heute nur noch Jungs/Millionarios und Niveamodels.

Was um Himmels Willen ist die letzten 20-30 Jahre hier schief gelaufen, dass man das an diese hinterwäldlerischen Machos abgegeben hat?“

„Weil sie Kohle haben :-P“ [Nun ja. Die Jung-Asylanten sind zwar fast alle Kostgänger, erhalten aber teils wesentlich mehr Geld als deutsche Hartzer. Wenn dann aus anderen Quellen wie Drogendealen etc noch mehr dazukommt, kann man Mädchen etwas bieten.]

„Westliche Männer werden als <toxisch> diffamiert….https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/article175975175/Toxische-Maennlichkeit-Blut-Schweiss-und-keine-Traenen.html“

Grund Nummer 2: multikulturelle Indoktrination

„Narzissmus und Indoktrination. Zeigen, wie toll man ist.“

„Und wenn einem Eltern, Lehrer und sonstige Vertrauenspersonen dann einreden man sei böse rassistisch und Nazi wenn man für so eine[n] … nicht willig die Beine breit macht und <eine Chance gibt>“

„In westdeutschen Großstädten sehe ich in der Tat leider eine gefühlt 90:10-Konstellation „orientalischer/afrikanischer Mann – Deutsche Frau“

„Das ist die alte Erzählung vom <Edlen Wilden>…Die Mädels werden seit 1968 zu Rassist*Innen erzogen.“ [Auto-Rassist*innen]

„Ich denke aber auch, es ist das anerzogene Teddywerfertum. Die Willkommenskultur, die den Jugendlichen beigebracht wird trägt erheblich zu dem Leichtsinn der Mädchen bei.“

Grund Nummer 3: Biologie & Exotik

„Neues Genmaterial im Pool. Und eine „Stärke“, die den hiesigen weitgehend abhanden gekommen ist.“

„Ganz einfach, weil exotisches Fremdes die Menschen immer reizt und wenn dann das Helfersyndrom noch dazu kommt…betrifft auch ältliche Frauen, geht’s richtig ab.“

Es gibt auch FB-Freundinnen, die sich ganz anders zur Attraktivität der fremden Illegalen äußern:

„Meine Eltern haben ihre Kinder beschützt und aufgeklärt.“

„Ich würde so einen nicht auf fünf Meter an mich heranlassen, aber es ist wohl der Reiz des Exotischen, des Fremden und vielleicht auch der Wunsch nach Abenteuer und einem Macho.“

„Die meistens strichdürr sind, ultraenge Skinnyjeans tragen mit leicht schwuchteligem Gang dazu, blendend weiße Pseudoturnschuhe und zwei Kilo Haargel in der Frise, daß es aussieht als hätten sie sich einen in einer Ölpest krepierten Seevogel auf die Rübe getackert. Neeeee Danke!“ [Die Kommentatorin ist herrlich, oder? Angesichts der häufigen körperlichen Schwäche der Asylantenmänner ist es erstaunlich, wie selten die Frauen sich erfolgreich wehren.]

„Eher gefriert die Hölle zu Eis, bevor ich SOWAS auch nur anschauen würde!“

„Ich fand die immer völlig unattraktiv, weil meine Mutter mir schon ganz früh klar machte, dass Frauen im Islam <keinen Dreck wert sind> – ihre Worte. Für mich waren diese Männer jenseits, bis heute.

Sie arbeitete nach dem Krieg in London, kam da in Kontakt mit Muslimen und fand schnell heraus, wie die ticken.

Aber ich wäre wohl auch ohne ihre Warnung immun gewesen, weil Männer ohne Bildung, mit rückständigen Ansichten, ohne Ehrgeiz und Leistungswillen für mich uninteressant sind. Was soll ich mit so einem?“

„Ist mir ein Rätsel, ich finde an diesen Schmierlappen die sogar von Mutti mit 20 die Hose hochgezogen kriegen rein gar nichts attraktiv.“

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

149 Kommentare

  1. Orientalismus und Indoktrination, Dummheit, Blauäugigkeit, genug von Weicheiern (wobei die Scheiße nur so tut, als sei sie stark – wie ein anderer hier schrieb: in Banden sind Ali und Mohammed stark, aber alleine?), uvm.

  2. WER ? Was für Mädchen ? Ich kenne keine Mädchen/junge Frauen aus Bauernfamilien , Handwerksmeisterfamilien und Industriellenfamilien wo ie Töchter mit Kanacken rumficken ! Das sind Töchter aus alimentierten Familien . Harzer ,Beamte und klerikale Gutmenschensippen . Bildung vom zweiten Wege ,kleinbürgerliches Proletentum . Und um dieses PACK ist es nicht schade !

    • Nein. Ich sah sogar mal eine Stud*ierende, Mitte 20, die mit einem Mitte-Dreißiger Händchen hielt. Der sah schon sehr nach Asylant aus.

    • Heutzutage? Was Bürgerliches. Papi freut sich bestimmt, einen grinsenden Fikilanten MItte 30 am Tisch sitzen zu haben.

  3. Sitzt der Mahmud in der Flüchtlingskantine und liest Zeitung…da sagt er auf einmal zum Osama: „Hey, hier steht, Polizei sucht einen Mann zwischen 20-30, 1,75 m, schwarze Haare, dunkler Taint, wohl Nafri, der Nachts durch die Parks schleicht und Frauen vergewaltigt“. Osama: „Verdammt! Hätte ich es nur gewusst daß ich dafür noch bezahlt werde!!!“

  4. Frauen sind, entgegen jahrzehntelanger anderslautender Propaganda,
    sehr einfach gestrickt. So auch in der Partnerwahl.
    Sie wollen einen AlphaMann, der die Familie gegen Gewalt beschützen kann !
    Einen, der sich durchsetzen kann und nicht diskutiert.
    Und wenn er sich bei ihr trotz Dramaqueengehabe und Gezetere durchsetzt,
    bis sie nach einem Monat gebrochen ist und ihren Mund hält,
    ist ER definitiv der RICHTIGE !
    Persönlich bevorzuge auch ich diesen Beziehungsstil,
    da er eine glückliche Beziehung, auch für die Frau, sehr erleichtert.
    Obgleich auch dies nicht ohne Mühen ist,
    weil die Partnerin immer wieder die Grenzen auslotet,
    um die Kampfbereitschaft des Mannes zu testen.
    So einfach ticken Frauen.
    Frauen, denen man mittels Feminismus sämtliche
    Moral, Anstand und Monogamie wieder aberzogen hat.
    Monogamie innerhalb einer Familie aber ist das Fundament jeder Zivilisation.
    Darauf wurde der Westen, das fortschrittlichste Gesellschaftssystem aller Zeiten,
    aufgebaut, hat dieser doch durch Besiegen der Promiskuität enorme
    schöpferische Kräfte entfaltet.
    Seit Frauen wählen dürfen und ein disfunktionales Matriarchat errichtet haben,
    geht es gesellschaftlich und familiär aber wieder rapide bergab und das Leben,
    das wir kannten, liebten und gerne weitergaben, ist dahin.
    Schade, ist aber so !

    • Öhem, außer im Islam gibt es fast überall Einehe. Und in den 50er waren 10% der Kinder (ca) nicht vom offiziellen Vater – und das offiziell.
      Muß also etwas anderes gewesen sein, was uns an die Spitze katapultierte. Individualismus, Christentum, Aufklärung, griechische Philosophie

    • Ganz meine Rede !
      Wo Sexualität zivilisatorisch geregelt ist,
      gibt es westliche Standards.
      Wo sie dies nicht ist, eben nicht.
      Siehe Vielehen in islamischen Ländern,
      Promiskuität und Vergewaltigungskultur in Afrika, usw.
      Aber auch strenge klimatische Bedingungen,
      die uns zur Vorausschau und Anlegen von Lebensmittelvorräten zwangen,
      waren für den Aufstieg des Westens verantwortlich.
      Mittlerweile befinden wir uns im dramatischen Abstieg !

    • Ja, wir sind wohlstandsdegeneriert. Es gibt immer mehr Interessensgruppen, die auf Kosten der Allgemeinheit leben wollen und die daher Probleme schaffen oder erfinden.
      Das größte Problem: Die Asylos, nur hereingeholt, um kräftig Steuern abzuzweigen

  5. Es geht doch nicht nur um die, es geht um kohlschwarze Analphabeten, die aber schlau werden wenn es um Betrug geht. Wer auf Afrikaner steht, das ist eine Gruppe für sich, alleine das Äußere ist für eine normale Frau abstössig. Dazu das Benehmen. Die Afros können es in DE vergessen. Die kriegen nur 4 und 5. Wahl, wenn überhaupt. Übergewichtige, und anderweitig unanttraktive. Sicher gibts Ausnahmen wie eine die keine Familie hatte und einen Psychiater bräuchte.

  6. Auf der Legida-Demo sind wir von solchen Willkommensfrauen angespuckt worden. Jetzt bekommen sie, was sie unbedingt wollten. Ist nicht mein Problem! Wie man sich bettet, so liegt man. Wenn die Frauen so dämlich sind, sich „polizeibekannten“ Männern und illegalen Einwanderern an den Hals zu werfen, ist es wirklich nicht schade um sie.

    Im Flüchtlingsheim übernachten? Einvernehmlicher Geschlechtsverkehr.

    Ich bin nur verärgert, wenn es ein Mädchen oder eine Frau erwischt, die sich NICHT vorsätzlich in Gefahr begeben hat.

  7. Das ist doch alles ganz logisch und einfach! Die Generation der jetzt 20 bis 40 jährigen würde von weiblichen und männlichen Feministen erzogen…welch fataler Fehler, der sich jetzt rächt. Die europäischen Männer müssen ihre Männlichkeit erst wieder entdecken. Und das wird kommen…dabei werden zuerst die Flüchtlingssimmulanten und anschließend alle Feministen entfernt. Wobei die Feministen im Land bleiben dürfen…nur ihre Ideologie wird zusammen mit den Betreibern der faschistischen Irrlehre mit mekkanischen Wurzeln ins Meer gekippt…ein für alle Mal. Danach geht es wieder seinen altbewährten Gang…so wie die letzten ca. 250000 Jahre… abgesehen der letzten 100 natürlich 😉.

    • Ich sehe das auch so. Männer mit Pferdeschwanz (okay man weiß nicht ob sie am Wochenende Schwert schwingende Ritter spielen), gestern einen gesehen, der das Baby mit Tragegurt auf den Bauch trug. Also solche Milchreisbubis! Nein Danke. Dann werden Männer des Jahres gekührt, die so aussehen, als ob sie Autoverkäufer der schlimmen Sorte wären, auch Milchreisbubis, nichts Männliches an sich. Bei den heutigen Vorzeigemännern würde ich lieber allein bleiben, als so einen zu heiraten. Gottseidank war das zu meiner Zeit noch anders.

    • Nein, das hat nichts mit der Generation der 20 bis 40-Jährigen zu tun. In den 60er und 70-er – Jahren war es nicht anders. Damals waren es halt keine Illegalen, sondern schwarzhaarige Süditaliener, die auch haufenweise durch Messermorde und Gewaltakte aufgefallen sind. Aber auf solche sind die Dummweibchen gestanden…
      Es sind die pure Dummheit, sehr einfältige Denkschablonen und der Trieb, durch welche die Partnerwahl bei den meisten Frauen gesteuert wird – das ist nicht nur heutzutage so. Nur ein kleiner Prozentsatz der Frauen weicht davon ab. Natürlich streiten sie ihre Triebsteuerung fast alle ab, doch es gibt selbst 50-jährige Frauen, die sich in einen Italiener verlieben, der 20 Jahre jünger ist. Auf Nachfrage: Wegen seiner angeblich so gütigen Augen. Wenn man den aber gesehen hat und um diese Aussage weiß, könnte man laut aufbrüllen vor lauter Lachen – denn der hatte ein Gesicht wie der Archtyp eines Verbrechers, einem, dem man auf keinen Fall alleine irgendwo begegnen möchte – nicht einmal bei Tageslicht, so ausgesprochen heruntergekommen und kriminell sah der aus.

  8. Frauen fühlen sich von Männlichkeit angezogen, genau wie Männer von Weiblichkeit. Das normalste und simpelste auf der Welt. Und der Natur ist ideologisches Gendergeschwafel so richtig schön egal.

    • Von Männlichkeit oder Weiblichkeit darf man sich ja gerne angezogen fühlen – aber von äußerster Primititivät die da mit einhergeht?

      Die Dummen zahlen ihren Preis dafür…

    • Teenager sind rebellisch, unerfahren und impulsiv. Sie fühlen sich unsterblich und wissen alles besser. Auch das ist völlig normal. Sie in dieser (zum Glück kurzen) Lebensphase vor allzu großen Dummheiten zu schützen, ist Aufgabe der Eltern, der Familie und der Gesellschaft.

      Dies wurde in vielen Fällen sträflich vernachlässigt. Den jungen Mädchen, die wegen ideologischer Verblendung eben nicht geschützt wurden, Dummheit vorzuwerfen, halte ich für komplett falsch. Der Vorwurf sollte an die gehen, die sie hätten schützen müssen.

    • Eine ideologische Verblendung kann nur dort entstehen, wo Dummheit vorhanden ist – daher ist der Vorwurf der Dummheit vollkommen gerechtfertigt, ganz ungeachtet dessen, ob irgendwelche Eltern dabei schützend eingegriffen haben oder nicht, denn dieser Schutz ist doch ein anderes Thema als diese angesprochene Dummheit.
      Außerdem: Nicht alle Teenager sind so, wie Sie es beschrieben haben – nur auf die Dummen passt diese Beschreibung. Und in solch einem Fall aber sorgt die Evolution dafür, dass sie etwas früher aussortiert werden, denn wenn diese Dummen erwachsen sind, richten sie nur Schaden an.
      Wer – auch mit 15 – glaubt, alles besser zu wissen und aufgrund dieses Besserwissens Entscheidungen trifft, der muss unweigerlich die Konsequenzen aus seinen Entscheidungen tragen. Wenn eine 15-Jährige einen Knollenblätterpilz isst, zeigt die Natur die gleiche gradlinige Konsequenz wie bei dem Umstand, wenn sich eine 15-Jährige mit einem Typen einlässt, der ebenso nur Gefahr verheißt. Die Mechanismen der Evolution machen auch nicht vor 15-Jährigen Halt – sie wirken auf j e d e n . Manche Fehler kann man sich einfach nicht leisten, sie sind z u folgenschwer!

  9. Die Verwirrungen der jungen Mädels sind doch nicht verwunderlich, die gesellschaftliche Prägung der Willkommenskultur zeigt ihre Wirkung. Statt den Kontakt mit den Landnehmern zu tabuisieren, wird er ja staatlich gefördert. Schulklassen lernen bei Besuchen der Schmarotzer, daß es gut ist, sich von ihnen aussaugen zu lassen. Die Vagabunden, mit staatlichen Leitfäden zum Anmachen und Gummigebrauch ausgestattet, können ihr Glück wohl kaum fassen.

    • Ganz einfach, der deutsche Mann ist nicht extrem attraktiv, im Großen Ganzen. Dazu neigt er zum Geiz und Pingeligkeit. Das alleine sind schon mal Aspekte. Aber nicht nur das, sie sagen nicht, ich liebe dich du bist so schön weil die Mütter ihnen das nicht gelernt haben. Und die anderen lügen, erzählen das was SIE hören will und dadurch erobern sie die Mädchen. Dass der Mann von Übersee anders tickt merken die zu spät. Und – jeder kriegt was er verdient im Universum. Auch, wenn die Mädchen das jetzt nicht glauben.

    • genau so isses .die hocken lieber vorm pc und onanieren , aber auch verständlich bei deeeen biestigen weibern , sexy, attraktiv , arrogant mit sringtange aber ohne jeden liebreiz . keine verlässichkeit , ich süchtig und ohne mitgefühl . und dazu noch fordernd .solln sie doch die nafris haben . mit allem drum und drin ….viel vergnügen . wir fliegen 1x im jahr nach tailand das passt dann schon . werte damen :-))

    • Grüß Gott,
      2.Timotheus 3

      Der Verfall der Frömmigkeit in der Endzeit
      1 Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. 2 Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, 3 lieblos, unversöhnlich, schändlich, haltlos, zuchtlos, dem Guten feind, 4 Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Ausschweifungen mehr als Gott; 5 sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide! 6 Zu ihnen gehören auch die, die sich in die Häuser einschleichen und gewisse Frauen einfangen, die mit Sünden beladen sind und von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die immer auf neue Lehren aus sind und nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. 8 Wie Jannes und Jambres dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese der Wahrheit: Es sind Menschen mit zerrütteten Sinnen, untüchtig zum Glauben. 9 Aber sie werden damit nicht weit kommen; denn ihre Torheit wird allen offenbar werden, wie es auch bei jenen geschah.

      Beschreibt dies nicht genau unsere Zeit?
      PS:@journalistenwatch,warum landen Bibel Zitate automatisch in der Moderation?

    • nein!!in meiner kindheits bibelstunden, hat man auch immer von der endzeit gefaselt . und wollte es beweisen wann er kommt .die hölle machen wir uns schon selbst auf erden . ja und auch ich bin der meinung mit leid und feuer . aber auch das fabrzieren WIR ganz alleine . und die zeiten waren schon viel schlimmer . lese nicht zuviel bibel beobachte realistisch . es wird noch viel schlimmer kommen . meine kommentare wandern immer in die kontrolle . liegt an mir .basta

  10. So schaut es aus. Wenn mal ein ermordetes Mädel keine Asi-Tusse gewesen ist, hat es sich um ein Zufallsopfer gehandelt, das zur falschen Zeit am falschen Ort erwischt worden war. Alle anderen hätten vorher wissen können, worauf sie sich einließen.

  11. Ich denke,es handelt sich um reine sexuelle Anziehungskraft. Warum auch immer.
    Denn ausser ficki-ficki haben diese Typen nichts zu bieten.
    „Stark“ sind die nur im Rudel,
    Intelligenz – Fehlanzeige,
    Kohle – Fehlanzeige ,
    Perspektive – Fehlanzeige ,
    menschliche Qualitäten – Fehlanzeige .
    Das sind echte Verlierer.

    • Sorry, aber eines habe ich schon früher oft feststellen müssen, Frauen sind dumm und leicht zu beindrucken.

    • Manchen Weibern geht sogar regelrecht einer ab, wenn sie vom Alten durch die Bude geprügelt werden. Hinterher heulen, aber die anständigen Jungs schauen sie trotzdem nicht mal mit dem Hintern an, sondern schmachten weiter den Machodeppen hinterher. Aber gut- manche brauchens auf die harte Tour- soll nicht mein Problem sein…und ist mir völlig wurscht!

    • Aber sie treffen zum genau passenden Zeitpunkt auf unsere Mädchen,
      nämlich da, wo sie für Pheromone am empfänglichsten sind.
      Und dann geht der Verstand (so er überhaupt vorhanden) auf gebührenden Abstand: Da will er nichts mit zu tun haben! 😉

  12. „Blasse, schmalschultrige, weißhäutige Verschuschte. Pickelface, schütterer Bart, Hornbrille und Capy. Shirtfarbe in Richtung erbrochenem.
    Dagegen stramme Glutäugige mit Machogehabe.“…..
    …….weil diese ja auch meist älter sind als angegeben…aber als 15 bis 17 jährige durchgehen, da kann ein 15jähriger weisser Schuljunge natürlich nicht mithalten.. gegen die schmachtenden Oelaugen..in Styl-Klamotten..

  13. Geliefert wie bestellt, würde es abkürzen, man (auch Frau), ist immer noch selber dafür verantwortlich, ob sie eine tollwütige Hyäne sich ins Bett holt, oder einen freundlichen Deutschen.

  14. Dank Feminismus fühlen sich europäische Frauen oft auch von rational denkenden Männern unterdrückt. Das kann schon bei der Wohnungseinrichtung beginnen: Haben zu nichts eine Meinung, höchstens ein Schulterzucken, aber wenn dann alles steht, war es falsch. Einmal begann es plötzlich schon mit dem gemeinsamen Mietvertrag: Da war es nach der Unterschrift plötzlich die falsche Wohnung: Nach einem Jahr Trennung, sie ist dann in ein ehemaliges stinkendes Waschhaus gezogen… Ich sollte sie dann besuchen, dort habe ich es aber nicht ausgehalten.

  15. Nein, aber oft Mädchen , die sich allein fühlen, die Probleme haben mit den Eltern, die hoffen instinktiv dass ER sie beschützen wird. Naivität kommt dazu, ein falsches Weltbild, aber das haben die Eltern angerichtet. Dumm ist etwas anderes.

  16. Wenn die Illegalen überhaupt jemanden abkriegen, dann sind es entweder dumme, gehirngewaschene oder unattraktive Mädchen. Alle anderen halten Abstand von denen, wie es nur möglich ist.

    Da aber die Dummen und Gehirngewaschenen irgendwann einmal doch bemerken, dass der Asylant ein Griff ins Klo war, wollen sie sich dann doch noch trennen. Aber dann wird es, wie man sieht, sehr gefährlich…
    Ich kenne aus beruflichen Verknüpfungen heraus eine Gutmenschenfamilie – die ältere Tochter, jetzt 15, ist gehirngewaschen und pro Illegale – die jüngere aber überhaupt nicht. Sie ist 12 Jahre alt, ist wachsam und meidet diese Gestalten, wie es nur geht. Die Jüngere ist auch sehr an Gesprächen über dieses Thema mit mir interessiert, sie möchte garnicht mehr aufhören, darüber zu reden – obwohl deren Eltern es ihr verboten haben, mit mir über dieses Thema zu reden. 😉 Auch das ist mir ein Beispiel dafür, dass selbst das Aufwachsen in einer Gutmenschenfamilie nicht entscheidend dafür ist, ob Kinder den Mist, der ihnen anerzogen wird, auch a n n e h m e n . Die seelisch Reiferen – das können auch die Jüngeren sein – spüren intuitiv einfach, was w i r k l i c h ist und können es von Propaganda oder Fehlerziehung unterscheiden.

    Nur diejenigen, die schon dumpf in dieser Welt angekommen sind, nehmen nicht die Austrahlung der Asylantengesichter wahr. Sie sind blind für Gesichter bzw. Augen, denen die Niedertracht und die im Unterbewussten lauernde Mordbereitschaft schon ins Antlitz geschnitten wurde. Die zahlen dann einen hohen Preis für ihre Dumpfheit im Kopf und ihren Trieb, dem es noch nicht gelungen ist, sich mit dem sehenden Herzen zu verbinden.

    Es handelt sich hier wirklich nur um triebgesteuerte Mädels, die n u r einen Körper sehen können – aber noch keine Seele. Natürlich würden sie beschwören, dass es die reine Liebe ist von ihrer Seite aus – doch was Liebe ist, bzw. ausmacht, müssen die erst noch lernen, wenn sie es überhaupt je im Leben erfassen. Die meisten von denen entscheiden die Partnerwahl zeitlebens zwischen den Beinen oder höchstens im Bauch, Letzerer weiß schließlich, wie viel Geld ein Mann haben muss, damit man bequem und beschaulich in Wohlstand leben kann…Doch die können auch nur mit diesen „Organen“ entscheiden, denn die inneren Augen sind bei denen zeitlebens blind.

  17. So ist das im Grün-veganem Genderistan… Und leider muss ich dem beipflichten, dass es in Deutschland mehr Schwuchteln als Männer gibt. Allerdings gibt es auch viel mehr dumme, entartete „weibliche“ Deutsche.

    • Ich nicht – denn die kommen aus typischen Fleischesser-Häusern.
      Und die Gutmenschen, die ich kenne, essen allesamt Fleisch. Sie dürfen außerdem nicht vergessen, dass es nicht 87% Veganer oder Vegetarier in Deutschland gibt. Es gibt nur ca. 10 % Vegetarier in Deutschland – die können also nicht die 87% der Deutschen sein, welche die Altparteien – und damit die Flutung Deutschlands mit Illegalen wählten.

  18. Vor 2 Jahren hätte ich mich über sowas noch aufgeregt, Inzwischen bin ich MGTOW und

    es geht mir am Allerwertesten vorbei

  19. Wähler: „Habe dich betrogen…!“
    Merkel: „Ich Euch auch…!“
    Wähler: „April, April…!“
    Merkel: „12. Oktober 2017!“

  20. Ich erinnere mich gerade an Nadine.
    Sie hat einen Autoverkäufer geheiratet, der ständig Fremd ging und sie schlug, wenn er Alkohol trank.
    Wir sahen Nadine desöfteren traurig, weil wieder etwas vorgefallen war.

    Eines Tages dann der Höhepunkt: Sie kam mit mit Veilchen im Gesicht zu uns.
    Wir rieten ihr sich von ihm zu trennen.
    Ihre Antwort: „Nein, der ist doch sonst immer so lieb und charmant, ich werde mich nicht von ihm trennen“
    Sie zog dann wieder ab.

    Zu dieser Schilderung bedarf es doch keinen weiteren Kommentar, oder?

  21. Vor fünfzig Jahren traf ich auf minderjährige Mädchen, die durch einsetzenden Hormonschub einen außergewöhnlichen Trieb zeigten. Das ist das Alter, in welchem junge Mädchen oft ihr wohlbehütetes Elternhaus verlassen. Ein TABU-Thema in Deutschland – Feministinnen kreischen auf, wenn man das anspricht – ebenso wie das sog. #Bumster Phänomen. Während erwachsene deutsche Männer diesen außergewöhnlichen sexuellen Drang pubertierender Mädchen auch oft nur schwer widerstehen können, weil u.U. § 180 StGB droht, greifen andere Mentalitäten beherzt zu. Für mich ein Skandal, weshalb Integrationsvereine ausgerechnet erwachsene bärtige Männer mit pubertierenden Mädchen zusammen bringen. Erinnern wir uns dabei, dass der grüne Beck Sex mit Zwölfjährigen straffrei machen wollte. Ausgerechnet in meinem Kiez wählen viele junge Eltern GRÜN, offensichtlich nehmen sie den Eintrag zur Pädophilendebatte und dem Skandal der Grünen bei Wikipedia nicht ernst! http://www.pfalz-express.de/wp-content/uploads/2015/12/Max-und-Moritz-Bistro-International-Kandel.jpg

    • Ja man fragt sich wie die Ideale Gesellschaft der Grünen aussehen soll.
      Den Socialmedia Transgender Mohammed, der neben seiner vollverschleierten beruflich erfolgreichen Frau steht wirds wohl nie geben.

  22. Die Aussicht auf „Neues Genmaterial im Pool.“ macht sie (fast unwiderstehlich) in diesen Fällen zu Irrläuferinnen. An sich ein für die Population erstrebenswertes Verhalten. Alles andere ist Begleitmusik, daher auch die Goldstückformulierung der Willkommensklatscherinnen. Stellen wir uns nur mal vor, es wären in den letzten zwei Jahren 2 Millionen Migrantinnen ins Land gekommen, paradiesisch für deutsche Jungmänner, und Assimilation wäre dann auch kein Problem. Aber man schickt Jungmännerarmeen. | Die „Natur“ ist verschwenderisch: Wieviele Eicheln wirft eine Eiche ab mit wieviel Erfolg.

  23. Brummbär knurrt:

    Warum fallen diese Jungelsen Kompanieweise kreischend in Ohnmacht,wenn die angesagte
    Boygroup loskräht wie ein Fuder Masthähnchen im Schlachthof ?
    Warum erhalten lebenslänglich einsitzende Menschenschlächter und Kannibalen Wasch-
    korb weise Liebesbriefe ? Warum bekommen immer der Gauner und der Ganove die
    heissesten Bräute ? Schon mal beim Boxkampf in die Gesichter des anwesenden Damen –
    flor geschaut ?
    Manche Vertreterinnen dieses Menschengeschlechts sassen schon Stunden-einschliess-
    lich ihres mitgebrachten Strickzeugs -vor dem Schafott ,auf dem berühmten Pariser
    Platz und konnten es nicht erwarten, den ersten Kopf fallen zu sehen.
    Ich könnt Stunden so weiter schreiben……
    Möglicherweise liegts ja daran,dass deren Hirn nicht im Kopf pulsiert, sondern in einem
    anderen Körperteil. Genaueres will ich mir hier ersparen. Dazu bin ich einfach zu zart
    und wohlerzogen.

    Morjends

  24. „Warum finden einheimische Mädchen „Flüchtlings“-Männer so attraktiv?“

    Weil sie größtenteils, fett, hässlich und oder strunzdumm sind und deshalb keinen deutschen Mann finden.
    Obendrauf kommt dann noch, dass sie meist aus einem kaputten, degenerierten linksversifften Elternhaus kommen, was es schier unmöglich macht, einen anständigen deutschen jungen Mann für sich zu begeistern.

  25. Woher kommen diese Mädchen? Wie sind ihre intellektuellen Fähigkeiten? Was in dem Artikel oben steht, trifft durchaus zu, bedingt. Nur wird alles durcheinandergeworfen, die Männer als Opfer bezeichnet. Die Gesellschaft ist eines, die eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten, unabängig vom Umfeld, etwas anderes. Aber die kennen die Meisten nicht, nicht nur Mädchen oder Frauen nicht. Was die Deutschen insgesamt angeht, sie sind Luschen, beide Geschlechter, der Einfluss von aussen ist so groß, weil innerlich alles leer und hohl ist.

  26. Wer gut Englisch versteht, empfehle ich den YouTube Kanal Black Pigeon speaks und die Videos „how women dismantle nations“ und „Why women destroy nations“. Dort wird das Thema dieses Artikels trefflich analysiert. Es ist noch schockierender als hier beschrieben. Zuerst mit dem letzteren anfangen der gezielt die Loyalität zum eigenen „blut“ beleuchtet

  27. Ich habe nur Verachtung übrig für Feiglinge, die jetzt Frauen, Mädchen und angebliche Feministinnen verantwortlich machen für die Islamisierung anstatt den Mut zu haben, sich mit den gewalttätigen Typen aus einer frauenverachtenden Unkultur und ihren willigen politischen Helfern anzulegen !
    Es war übrigens die von solchen feigen Hetzern und Frauenbashern viel geschmähte Feministin Alice Schwarzer, die schon seit 30 Jahren in ihren Schriften vor den Gefahren des politischen Islam und der gefährlichen Naivität der Meinungsbildner und Entscheidungsträger warnt (die damals wie heute übrigens überwiegend männlich sind) !

    • Das scheinen aber die Feministinnen heutzutage vergessen zu haben. Sie hetzen einerseits gegen Frauen, die sagen, dass es so nicht weitergehen kann und dass sie kein Freiwild wären und andererseits stellen Sie sich schützend vor die muslimischen Goldstücke. Schauen wir in die Politik. Dort gibt es KEINE Frau, die realisiert, dass die offenen Grenzen der Tod Deutschlands sind. Sie sind vor allem die Einpeitscher der offenen Grenzen. Sie erziehen die Jugend zu Doofis. Sie werfen vor allem Teddys. Sie geifern im Fernsehen gegen konservative Menschen und diffamieren sie. SIE sind es die ehrenamtlich in den Flüchtlingsheimen arbeiten und sich nicht mal wundern, wenn sie dort wie Dreck behandelt werden und sich trotzdem noch für diese Goldstücke einsetzen. Die Liste ließe sich noch fortsetzen. Ich schäme mich für meine Geschlechtsgenossinnen, die Männer in den Dreck treten, die plötzlich nach Jahrzehnten meinen, dass sie sexuell angegriffen worden wären und nun Männer ans Messer liefern und die die Meinungsführerschaft erobert haben. SIE sind es doch, die nur noch gezähmte Männer in Politik und Gesellschaft dulden. SIE sind es doch, die überall nach Quoten gieren, auch wenn sie von den Berufsbildern keine Ahnung haben, Hauptsache dabei sein. SIE haben unsere Armee zur Pussitruppe herabgewürdigt. SIE sind es doch, die Männer zu komischen Kommentaren gegen Frauen animieren wegen ihres infantilen Handelns. SIE sind es doch, die das Frauenbild in unserer Gesellschaft herabwürdigen. Ich komme immer in Rage, wenn ich mir die Frauen anschaue, die sich anmaßen für uns alle zu sprechen mit ihrem hirnlosen Gequake. Ich bin emanzipiert. DIE wissen ja nicht mal, was das ist. SIE wissen nicht, dass Emanzipation IMMER mit dem Mann und nicht gegen den Mann funktioniert. Dafür sind sie zu ungebildet und SIE sielen sich noch in ihrer Ungebildetheit. Ich höre mich öfter denn je sagen: Herrgott, schick doch diese Weiber wieder an den Herd. Das will etwas heißen, da ich Atheistin bin.

    • Ich habe mal – als ich noch im Fratzenbuch war, einen Post geteilt, in dem es- sinngemäß hieß….irgendwas „zum schutz unserer Frauen und Mädchen vor dem Islam“ (weiss nicht mehr genau, ist schon zu lang her). Prompt bekam ich von einer ehemaligen linksgrün-versifften, achso feministischen Schulkameradin den Kopf gewaschen und mir wurde die „Freundschaft“ gekündigt. Sie meinte, sie sei emanzipiert, sie brauche keinen Schutz von einem Mann und sie mag kein Deutschtümler und Möchtegern- Helden.
      Soviel zu Ihrem Kommentar- Euch Frauen kann mans wirklich nicht Recht machen- Ihr kriegt nie genug…. und es ist mir sowas von scheißegal- Ihr habt euer Schicksal selber gewählt. Sorry, daß ich wohl viele Gute in den sack mit reinstecke, aber schließlich kann ich nicht Gedanken lesen, auch wenn Frauen das gerne von Männern erwarten…

    • Sie sollten sich lieber selbst verachten dafür, dass Sie I h r e Verantwortung überhaupt nicht erwähnen – aber dafür M ä n n e r n zuschieben wollen.
      Sie sind offensichtlich zu blöd, um sich selbst zu verteidigen oder etwas zu unternehmen – dafür aber sehr großspurig, um Männern die Schuld für eine Islamisierung anzukreiden, weil d i e s e sich nicht für die nächsten 25 Jahre im Gefängnis aufhalten wollen.
      Solche niederträchtigen Feiglinge wie Sie, die nur ein großes Maul haben und wollen, dass die Anderen die Drecksarbeit für Sie machen und ausgerechnet wegen Ihresgleichen im Gefängnis landen sollen, tragen einen Großteil der Schuld!

      Tun Sie doch selbst, was Sie getan haben möchten – und wenn Sie als Frau zu blöd sind, mit einem Küchenmesser umgehen zu können, für sich stattdessen in Ihrer Beschränktheit nur auf Ihr Geschlecht berufen und dafür einen „Sonderstatus“, den der Untätigkeit, fordern, kaufen Sie sich lieber einen Strick und belästigen Ihre Umwelt nicht mehr.

      Ihr Profil habe ich gesperrt, denn solch unverschämtes, dreist arrogantes und niederträchtiges Dummgeschwätz, das Sie absondern, will ich in Zukunft nicht mehr vor Augen bekommen.

  28. Ach man fühlt sich ja so aufgehoben wenn so ein Großmaul den Arm um einen legt und sagt du gehörst nur mir und dann fühlen sich die kleinen Dummköpfe wie im siebten Himmel,weil sie aber zu dumm sind Zeitung zu lesen oder Nachrichten zu hören passieren dann solche Einzelfälle,traurig aber wahr.

  29. Meine persönliche Meinung: weil man das Gerede dieser Männer als „sensibel“ einstuft, was eigentlich nur „sentimental“ ist. Man bezeichnet es auch als „Bezness“ und trifft auch sehr viele ältere Frauen, nachzulesen bei:
    http://www.1001geschichte.de/

  30. Man googelt 1001 Geschichte, lese sich durch zig wahre Geschichten und informiere sich über Bezness, dann weiß man u gefähr was das für Frauen (und auch einige Männer) sind die auf solche Typen reinfallen!

  31. Es ist wohl nicht die attraktivheit, sondern eher das Gefuehl sicher zu sein, die haben viele Korandertalerfreunde und beherrschen die Stadt, die Schule…. Sie fuehlen sich sicher, bis sie geschlachtet werden wie ein Stueck Vieh. Die Eltern tragen auch eine Schuld und die Lehrer noch eine viel groessere. Von Politikern nicht zu reden.

  32. Da beschweren sich die Frauen über fehlende Männlichkeit, die vorher alles getan haben um eben diese Männlichkeit als Frauenfeindlich hinzustellen und drakonische Strafen dafür zu fordern.
    Finden dann die deutschen Männer ihre Männlichkeit wieder und versuchen ihre Frauen zu beschützen, dann werden sie als Rassisten gebrandmarkt.
    Es sind dieselben Frauen, die gleichzeitig Gleichstellung und Sonderrechte fordern, die Frauen in hochbezahlte Bürojobs und Managerposten fordern aber kein Problem damit haben, das bei unpopulären Jobs wie Müllwerker,Spengler, Maschinenbau die „Frauenquote“ nicht stimmt.

  33. Wo gabeln diese Weiber solchen genetischen Ab. schaum eigentlich immer auf?

    Was treibt diese verblödeten Tröten, den Ab. schaum evtl. dann noch zu heiraten???

    Wie ich solche Weiber hasse! Beim deutschen Mann ist ihnen stets nichts gut
    genug, man führt Grabenkämpfe durch, schliesslich stand in der Bild der Frau
    „frau muss sich behaupten!“ Jawoll! Den deutschen Mann totemanzipiert
    treibt es sie zu eingewanderter „Männlichkeit“.

    Einen einfachen deutschen Arbeiter, Nicht-Akademiker, Handwerker – neeeee,
    da sind die Damen ja zu emanzipiert erzogen worden, da ist man sich insgeheim
    mehr wert, auch wenn man selber nur eine durchschnittliche graue Maus ist.

    Und der letzte deutsche Ex-Freund? Abgesägt, wegen Nichtigkeiten.

    Der Musel aus dem letzten Billigurlaub oder aus dem nächsten Asylantenheim um die
    Ecke – der wird dann nach ein bisschen Süssholzgeraspel ( auf welcher Sprache
    auch immer, verstehen muss man nix, wenn man in diese liebevollen Ölaugen
    blickt) gleich geheiratet und Miss Emanzipiert „ich muss mal schauen, wann ich
    mir karrieretechnisch ein Kind erlauben kann und ob überhaupt“ hat schnell
    den Mischlingsbraten in der Röhre. Das Glück scheint perfekt.

    Es dauert nicht lange und grauer Maus dämmert, dass man mit „exotischen
    brauen Knopfaugen“ und „orientalischem Berberbackground ohne Ausbildung
    und daher kein Job – kann er ja nichts dafür der Arme, dass er in solchen
    Verhältnissen aufwachsen musste“ keinen Blumentopf in einer Beziehung mit
    Kind gewinnen kann.

    Da fängt graue Maus dann an, selbst gegen ihren musel-negroiden Loverboy ein
    paar verstimmte Töne anzuschlagen und dann zeigt dieser schnell sein wahres
    Gesicht und graue Maus fällt aus allen Wolken.

    Ne echt??? Schläge, Dresche, Demütigung, Betrug, Drohungen, körperliche
    Attacken von ihrem edlen Wilden?

    Wo man doch zeigen wollte, wie progressiv modern und antirassistisch man
    ist, weil man ja eine „Mischehe“ eingegangen ist?

    Mit einem Subjekt, bei dem selbst der lausigste deutsche Exfreund, den graue
    Maus je hatte, im direkten Vergleich wie ein Lottogewinn abschneidet?!?!

    Ich hab n u l l M i t l e i d mit diesen Weibern. Die sind für mich nicht minder
    Abs. chaum, als jene, mit denen sie sich eingelassen und Nachkommen gebrütet haben! Und wenn die von ihren Exen totgeschlagen werden, geht mir das auch k o m p l e t t am Arsc* vorbei!
    Meine Aufmerksamkeit und Mitleid gilt, wenn überhaupt, Opfern, die sich nicht
    mit diesem Abs**aum eingelassen haben und auf offener Straße totgeschlagen oder
    vergewaltigt werden oder gar beides.

    Wir haben a l l e darunter zu leiden, dass die Regierung niemanden abschieben w i l l , um die eigene Bevölkerung zu terrorisieren. Aber diese volksverräterischen Helfershelferinnen, die ihrer eigenen Herkunft und ihrem eigenen Volk mit ihrem Verhalten ins Gesicht spucken – die braucht niemand! Und ihre Brut auch nicht!

    Die soll die Schei*e fressen, die sie sich selbst eingebrockt hat!

    Die Alte kann froh sein, wenn sie nicht mit ihrem Wechselbalg in Richtung ihres
    Ex mit aus dem Land gejagt wird, wenn der Volkszorn endlich ausbricht!

    • Navigator, danke. Du sprichst mir aus der Seele.
      Aber wir alten weißen deutschen Männer haben ja noch einen Vorteil. Wir können uns ja eine Frau aus dem Ostblock oder Asien holen, wenn die deutschen Emanzen uns nicht mehr wollen. Diese Frauen wissen uns noch zu schätzen.

  34. Es hat in der Evolution des Menschen immer schon die Durchmischung von Rassen, Sippen, Gesellschaften usw. gegeben. Ausnahme der Clane die mehr oder weniger zur Inzucht mit all ihren Folgen leiden. Die Inzuchtsquote der islamischen Länder ist erschreckend und niemand kann bestreiten, dass gerade das dafür die Ursache ist die Menschen mit einem IQ von 80 und weniger in Massen produziert werden. Diese Typen die jetzt zu uns kommen haben keine Kultur, Zivilisation, Bildung aber sie haben einen riesen Testesteronüberschuß. Sie haben, mangels Sozialisation, keine Scheu das auch zu zeigen einfach mal beachten wie die Fälle von Exibitionismus gestiegen sind. Früher eher selten heute alltäglich. Natürlich springen immer ein gewisser Prozentsatz auf solche Typen an, ist so vergleichbar mit Kollaboration mit den Eroberern letztes mal im 2. Weltkrieg. Da diese Herrschaften hier wie die Eroberer auftreten ist die Reaktion mancher Weiblichkeit verständlich.

    • ► Kollaboration mit den Eroberern

      Wenn ein Krieg sich über längere Zeit hinzieht, ist Kollaboration dieser oder jener Art die zwangsläufige Folge. Mein Vater hat sich 1940 als Besatzer in Warschau von einem jüdischen Schneider und Mützenmacher eine Uniformmütze anfertigen lassen. Das hat beiden nicht geschadet.

      Und was die Frauen und Mädchen betraf: im Laufe der Zeit wurde die Ernährungslage schwierig, und als Freundin eines U-Bootfahres z.B. hatte man auch Zugriff auf die deutsche Truppenverpflegung, wovon die ganze Familie profitierte. Auch im Kriege schaden Beziehungen nur dem, der keine hat.

      Wie Brecht schon zutreffend bemerkte:

      Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

      Mir ist noch kein Mensch begegnet, der allein von seinen Prinzipien leben konnte.

      Damit lässt sich aber das heutige Verhalten der europäischen Frauen und Mädchen nicht erklären. Es mag der Reiz des Exotischen sein, vielleicht sind es auch völlig falsche Erwartungen, die sie zu leichtsinnigem bzw. lebensbedrohlichem Verhalten veranlassen.

      NB: Mein Bruder hatte in den 60er Jahren mehrfach einige Monate lang in Kamerun zu tun. Bei jeder Fahrt über Land waren am Straßenrand masturbierende Schwarze zu besichtigen.

      Verhalten dieser Art ist offenbar nur in Mitteleuropa ein uns noch nicht recht vertrautes Novum. (Allein im Busch am Rand einer Piste hat Exhibitionismus an sich natürlich keinerlei Sinn.)

  35. Eins fehlt und dass wäre DAS Ggenargument! Diese orientalischen Strichmänchen sind nur so lange Macho, entweder wenn sie bewaffnet sind oder im Rudel kommen. Trifft man einen alleine an, der sich flegelhaft benimmt, einen der mal gerade kein Messer oder Freunde bei sich hat und weist den darauf hin, dass er vorsichtig zu sein hat, dann nehmen die ganz schnell die Beine in die Hand und fangen an zu rennen!

    So Macho sind diese Vollhonks als Individuen gar nicht, wie man glaubt!

    • In der Stadt, aus der JW kommt, hat mal ein Asylant auf dem Postamt randaliert. Bis einem Kunden der Kragen platzte und er den Araber (?) anbrüllte. Ist der Kleinpimmel abgehauen.
      Etwas gewartet, kam er wieder rein und fing von vorne an. Bis ihn die Postfrau anbrüllte: „Geh dahin, wo Du hergekommen bist!“
      Die Kunden (linksgrüne Stadt!) grinsten….

    • Der Moderator ist zu ehrlich , das entspricht nicht der Wahrheit des Zeitgeistes ! Heute nennt man dies Nazi !

    • Hahaaa..Stimmt genau! Haben in Bosnien paar „davon“ gefangen genommen damals. Die haben sich dabei vollgesch…! Aber, davor vom Berg herab Allahu Akbar geschrien wie die kranken!!! Tja…!!!

  36. …..fast alles wurde hier beschrieben, wie es tatsächlich ist. Nun würde ich gerne mal meinen Senf….aus Sicht einer Frau….dazugeben. 🙂
    Um zurückzugreifen…..meine Mutter hat schon früh angefangen, mir zu sagen…..“Bring mir ja nie einen Neescher nach Hause!“
    Eine Weile dachte ich gar nichts, dann wurde ich neugierig…..und sie erklärte mir ganz einfach die Fakten. Einer davon war, unsere Blutgruppen sind nicht kompatibel…..wogegen ich nichts sagen konnte. Der nächste Punkt war….sie sind immer darauf aus, Frauen zu unterdrücken und für sich arbeiten zu lassen…..denn sie sind faul. Und Kinder machen sie…um sich eigene Haussklaven zu halten. Und meine Oma setzte noch einen drauf…..die können nur „Pimpern“, was anderes haben die nicht im Kopf. 🙂
    Mädchen sind da nicht viel anders wie Jungen……und in einem bestimmten Alter setzt das Gehirn für eine Weile aus…..da denken alle Tag und Nacht nur an Sex. Und da kommen die Okkupanten ins Spiel…..es ist der Reiz, des eigentlich Verbotenen. Denn nichts machen Teenager lieber als zu rebellieren.
    Bis zum bösen Erwachen eben….oder kein Erwachen mehr!
    Und die älteren Frauen…..tja, die sind einfach zu kurz gekommen. Ihre Männer, wenn je vorhanden…haben sich oft kaputt gerackert für die Familie. Und in der wenigen Freizeit wollen sie auch mal Zeit für sich haben…..als immer nur der Frau zu Diensten sein.
    Wer seinen biodeutschen Mann liebt……geht mit ihm, wie es so treffend heißt…..durch die guten und die schlechten Zeiten.
    Aber bitte……wer sich gern als Sklavin sieht…..dem steht es frei, in die Muselländer auszuwandern!

    • Und ich möchte noch eines hinzuzufügen, liebes Modschegiebschen, als seit 33 Jahren verheirateter Ehemann und Vater von 2 erwachsenen Kindern. Denn das würde hier noch nicht besprochen. Das viele ältere Männer durch den ganzen Stress am Arbeitsplatz, in der Familie usw. Impotent geworden sind und nichts dagegen unternehmen. Weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.
      Und junge Männer um die zwanzig sich im Forum darüber auslassen, das sie durch Dauerporno gucken und Dauerhaften Erektionsprobleme bekommen.
      Solcherlei Dinge sind dem Bewacher oder Morgenland Macho natürlich fremd.

    • …ich danke für ihre Offenheit. Und ja, dass ist natürlich auch ein Thema in vielen Familien.

    • Ähnliches sagte meine Mutter mir (Jahrgang 1967) auch immer wieder, wir hatten allerdings an unserer Schule bis auf zwei Irinnen gar keine Ausländer, gabs nicht in Niedersachsens ländlichen Gegenden. Da sah es ein paar km weiter, in Bremen-Huchting schon wieder ganz anders aus, mit den dazugehörigen Problemen übrigens (Schulabbrecher, Kriminalität) trotzdem habe ich mich da nicht wirklich unsicher gefühlt, heute würde ich diesen Stadtteil nicht mehr betreten wollen…..

      Mein Vater war beruflich viele Jahre lang auf der ganzen Welt unterwegs und meine Mutter ist oft mit gereist, die hat selbst gesehen was in Pakistan, Serbien, Kenia, Ghana, Karibik etc. los war und wie Frauen behandelt wurden, die musste sich in Pakistan selbst auch verschleiern und sie hat immer gesagt wenn du einen mitbringst der südlicher als Italien seine Heimat hatte dann krachts 😉

    • Hm, die Ansage kenn ich irgendwie auch von meiner Ma (Jahrgang 1935).
      Da sie geschiedene Hebamme in einer Ruhrgebietsstadt war und die moslemischen Geburtsmaschinen ja nun live und in Farbe erleben durfte, hab ich so manch eine Schimpftirade, teils auch echt grenzwertig Richtung Rassismus, mithören können.
      Nunja, und da sie aus dem Osten in den Westen rübermachen mußte, war sie auch auf Putins Volk (haben den Vater inhaftiert und entsorgt) und eine gewisse Glaubensgemeinschaft (Juden) nicht sonderlich gut zu sprechen.
      Das prägt und man kann gar nichts dagegen tun.
      Heute bin ich dafür dankbar, daß ich gewissen Menschen gegenüber sehr mißtrauisch bin.

  37. Super Artikel. Das nenne ich wirklcih mal Journalismus.

    Eins ist wohl klar. Die Mädchen, die vergewaltigt und getötet wurden, haben schon einen gewissen Kontakt zu den Tätern gehabt.

    Dass junge Mädchen, die von den Eltern gut beobachtet werden oder geschützt werden, werden kaum Opfer solcher Taten.

    Die Einladung nach Deutschland und daß die Grenzen nicht kontrolliert werden, sind auch ein Teil dieser Gutgläubigkeit.

  38. Guter Artikel. Es kommt noch hinzu ein Phänomen, das mit Abgrenzung von den Eltern zu tun hat. Kinder grüner Gutmenschen gehen dann auf Neonaziveranstatlungen, behütete Mädchen suchen Anschlus an Individuen, die das Gegenteil dessen sind, was ihre Eltern ihnen vorschlagen.

    Zwar bleibt es meist bei Parka und Turnschuhen, aber eben nicht immer.

    Wenn dann die ersten Reinfälle mit Verlusten eintreten, ist der Rückzug gerade nicht so einfach, da er ja eine Kapitulation darstellt
    Die mediale Propaganda spielt eine große Rolle. Übertriebene Warnungen sind kontraproduktiv. Ganz mies ist die Schönschreiberei, die dann die Normen setzt, in jeder Hinsicht.

    Die organisierten Begegnungsveranstaltungen, die Schulen ohne Rassismus, die breiten Bündnisse (der Werktätigen) erinnern penetrant an die untergegangene DDR, sie sind aber nur ein Teil des Problems.
    Wäre ich da in der Nähe, würde ich konkret Plus und Minus herausarbeiten, um andere dazu anzuregen, selber hinzuschauen, und sich ein eigenes Urteil zu bilden. .

  39. Weil die einheimischen Jungs alle nur noch Fiffi-Typen sind, verweiblicht, emotional, verweichlicht. Anstatt Angreifern auf ihre Freundin in die Fr**** zu hauen, stehen die hilflos daneben und heulen und jammern.

    Da kommen arabische und türkische Macho-Typen besser an, zumal ja das biologische Programm Frauen so steuert, dass sie sich sexuell eher zu vitalen virilen Typen hingezogen fühlt. Erst für die Aufzucht der Brut braucht sie dann einen Weichling.

    Wo sind bloß die deutschen Männer geblieben? Sind die mit unserer Generation (1950 – 1960) ausgestorben?

    • Das nennt man Dekadenz, wenn man sagt, dass man sich mit solchen Idioten erst gar nciht auseinandersetzt. Stimmt auch, aber da fehlt der Instinkt und das Urprogramm, den Eindringling in seine Schranken zu weisen und ihm notfalls die Fresse so vollzuhauen, dass er gerne wieder heimgeht. Das Urprogramm werden wir aber noch ganz schnell lernen müssen oder wir werden spätestens in 15 Jahren ganz nach Korananweisung geschlachtet. Eigentlich ist es bereits 20 nach 12, da die deutschen Männer im kampffähigen Alter bereits unterzählig sind. Und es wird nichts helfen, nur mal die seit 2015 gekommenen rauszuwerfen, denn es ist wie mit einem Virus, der muss ganz weg. Zudem sind wir sowieso doppel so dicht besiedelt wie dier EU-Durchschnitt und sollten runter auf die Hälfte Einwohner und was liegt näher alle Migranten rauszuwerfen.
      Jeden Tag, den wir abwarten werden die anderen mehr und wir weniger.

  40. Eine Bekannte von mir, praktizierende Christin, PI-Mitglied und AfD-Wählerin hat auch mit einem Iraner angebandelt. Auf meine Frage, dass das irgendwie im Widerspruch stünde meinte sie: Der wäre ja zum Christentum konvertiert… (manchmal kann ich gar nicht so viel fressen…) Übrigens, schaut mal nach Bezness oder gleich
    http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/
    Da kommen Berichte, von ehemals bekloppten Frauen, wie sehr sie sich ausnutzen ließen und auf welchen Dreck sie hereingefallen sind!

    • Der wäre ja zum Christentum konvertiert…

      Cleverer Bursche, der Kameltreiber. Als Konvertit und obendrein jetzt Christ, droht dem im Iran die Todesstrafe. Abschiebung unmöglich.

    • Bei Iranern kann der IQ etwas höher sein als bei Afghanen und sonstigen Arabern… Iraner sind eigentlich ein recht kultiviertes Volk und hoch intelligent, deshalb haben die Israelis ja so einen Schiss vor deren Atombomben und wollen die auslöschen. Ist auch nicht der gleiche Islam…

    • So einen Fall aus der Verwandtschaft kenne ich und die Kripo erklärte uns damals, 1990 (!), dass solche Typen mehrere Frauen haben, untereinander unbekannt natürlich, die sie gründlich materiell ausnutzen würden. Ihnen war bekannt wo die „Täter“ in der Großstadt wohnten aber solange diese gutmütigen, mit viel Dummheit verstrahlten Frauen sich nicht wehren würden, könne die Polizei nichts machen.
      Die Masche ist doch immer gleich: armes charmantes Männlein appeliert an Helfersyndrom von vermeintlich starkem Weibchen, schon klappts und das bis heute.
      Den jungen Dingern brauchen die doch auch nur vorzumachen, dass das schon ausgereifte, ernstzunehmende Weiber sind und schon klappts wieder…
      Endlosspiel …

  41. Fritz Wunderlich – Oh wie so trügerisch (La Donna e Mobile)

    Ein großartiger Sänger.
    #Fritz Wunderlich/Berliner Symphoniker/Berislav Klobucar

  42. Naja, die goldigen Fachkräfte versuchen die kleinen Mädels um den Finger zuwickeln, mit äusserste Arschkriecherei, und wenn die dann das Mädchen soweit haben, dann wird Schlagartig nach dem Koran gehandelt !
    Über Hundert Suren stehen im Koran drinne die für Betrug, Lüge, Gewalt und Tod aufrufen !!!
    Leider werden solche Tatsachen verschwiegen und runtergespielt !!!

  43. Die Schicksen, die ich mit so einem Goldstück gesehen habe, waren in der Regel Frauen, an die der „normale“ weisse Mann nicht drangeht. Fett, unansehnlich, nicht gerade Bildung ausstrahlend…..
    Da habe ich mir eher die Frage gestellt, was reizt so ein Goldstück an solchen Frauen.
    Ekeln die sich vor gar nichts???

    • Dachte ich mir doch gleich, dass es sich nicht um intellektuelle Gespräche über Literatur und Kunst handeln kann. 😆😆😆

    • Das stimmt doch gar nicht, die ermordeten Mädchen waren alle sehr hübsch. Sag nicht so etwas. Natürlich gibt es auch den anderen Fall, aber da solltest du nicht verallgemeinern.

    • Ja, die hübschen werden ja auch ermordet. Die werden keinem anderen gegönnt. Das ginge ja gegen die Ehre.

      Die von mir beschriebenen hässlichen lässt man leben, weil die eh kein anderer mehr will.

      Bist Du hübsch?

    • Hier muss ich Einspruch erheben: auch mollige Frauen können sehr interessant sein. Im Aussehen wie beim Sex. Wer mal eine Mollige als „Matratzenschoner“ hatte, der wird das bestätigen können!
      Eine frau muss nicht unbedingt so aussehen wie auf den Titelblättern der Magazine oder im Porno!

    • Wenn man bedenkt das die Musels auch mit Tieren Sex haben dürfen, dem Koran nach, dann darfst du dich nicht Wundern !
      Allerdings ist da auch noch dass man fix >Möchtegern-Deutscher< werden kann wenn man ein Schrulle ein Kind macht und dann Heiratet !

    • …selbst vor Auspuffen schrecken die ja nicht zurück ! Wie schon gesagt,
      Loch ist Loch !

    • Ja, stimmt tatsächlich!
      Da gab’s vor ein paar Jahren mal ein Video aus einem sandigen Land:
      Irgendwer hatte einen gerade einen Autoauspuff begattenden Landsmann mit seinem Handy gefilmt, der, als er sich ertappt sah, ganz blöde gegrient hat.

  44. Die zugewanderten Männer entsprechen eher dem Archaetyp des „richtigen Mannes“ als die Deutschen, die Frauen eher „langweilig“ finden.

    Warum ist das so? Nun, von Natur aus will das Weibchen ein Männchen haben, das sich in der rauen Natur behaupten kann und gut gegen alle ankommt, sei es gegen den Säbelzahntiger oder gegen andere Männchen.

    Männer jagen sich von Natur aus gegenseitig die Frauen ab und schlachten sich dabei gegenseitig ab. Dafür gibt es viele Beweise (Googeln Sie z.B. einmal das „Massaker von Thalheim“!) Frauen sind hinsichtlich ihres Männergeschmacks daran evolutiv angepasst.

    In der Schulklasse ist der Gemobbte der unattraktivste, der Mobber der attraktivste. Befragungen von Absoluten Beginnern (Menschen ohne Beziehungserfahrung) haben es eindeutig ergeben, dass gemobbte Jungs am wenigsten attraktiv wirken. Opfer sind generell für Frauen unattraktiv, Täter und Sieger dagegen attraktiv – denn Frauen könnten unter Urwaldbedingungen mit Letzteren als Partner weitaus eher ihre Darwinfitness erhöhen als mit einem netten, zivilisierten Mann. Und an Urwaldbedingungen sind Menschen beiderlei Geschlechts angepasst, auch heute noch. Es ist eben unsere evolutive Vergangenheit.

    Deshalb gibt es ja auch die Hybistrophilie, die sich z.B. darin zeigt, dass selbst Gewaltverbrecher im Gefängnis Liebesbriefe von Frauen bekommen. Schlägertypen können halt besser Frauen beschützen und besser solche Söhne zeugen, die ebenfals wieder Haudegen sind und gegen andere Männchen gut ankommen, was auch zur Verbreitung der Gene ihrer Mütter führt.

    Dazu kommt in der Tat, dass neue Gene, die in den einheimischen Genpool einwandern, für Frauen interessant sind. Von Natur aus „wollen“ Lebewesen mit sexueller Fortpflanzung ja eine genetisch möglichst variable Nachkommenschaft erzeugen, damit ihre eigenen Gene möglichst dauerhaft fortexistieren. Das ist bei genetisch variabler Nachkommenschaft wahrscheinlicher.

    Mehr zu den Vorlieben der Weibchen bei Tier und Mensch bei Bedarf auf

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    • Man muss dabei bedenken, dass nicht alle Frauen so sind. Viele Amerikanerinen waren sich schon damals bewusst, dass das Frauenwahlrecht keine gute Idee war. Wie das in westlichen europäischen Kulturen so ist, war die Frau aber immer etwas „verehrenswertes, schönes,…usw.“ und die europäischen Männer zu gutmütig.

      Erst gewährten sie das Frauenwahlrecht und ließen dann das das Feminismusgeschwür zu einer existenziellen Bedrohung heranwachsen im Glauben die Frau wird sich schon zurückhalten können.
      Das war ein Fehler. Nur die Minderheit der Frauen sind in der Lage die langfristigen Konsequenzen ihrer Entscheidungen rational abzuwägen. Und um diese Frauen ist es auch wert zu kämpfen.

      Das Problem ist halt, dass man vorher nicht weiß ob die gerade vergewaltigte zu dieser Minderheit gehört….aber wenn sie Nachts unterwegs ist wohl eher nicht. 110 und weitergehen.

    • Also die Frauen, deren Reaktionen Sie hier beschreiben, gibt es zwar schon zu hauf – aber welcher Mann will schon s o eine Frau haben? Nur ein Dummkopf, der ebenso noch auf dieser Stufe lebt – und dann passt es ja zusammen!
      Ich möchte solch eine Primitive nicht haben, denn die wirkt auf mich so dumm wie ein Tier, gerade nur, dass sie keinen Schwanz mehr hat, mit dem sie wedeln kann. Aber alleine schon solch eine zurückgebliebene Seele bei einer Frau erkennen zu müssen, stößt mich ganz schnell ab, weil ich dann den ekligen „Rattenschwanz“ noch sehe, der an solch einer Frau dran hängt – falls es sich um das Thema Partnerschaft dreht. Solche Frauen sind wirklich nur etwas für Kreaturen, die auch noch mit Ziegen und Eseln verkehren – die ergänzen sich gut, da jeder von denen nur etwas zum Vögeln und für die einfachsten Bedürfnisse sucht!
      Die Dummheit solcher Frauen äußert sich ja nicht nur in dem, was Sie beschrieben haben, sondern auch bei allen anderen Dingen des Lebens, die in einer Beziehung zwangsläufig Thema werden. Und wenn solch ein tierähnliches Geschöpf dann auch noch die Macht hat, mittels Anwalt bei einer Scheidung alles herauszupressen, muss man schon selbst dumm sein, um sich auf s o l c h ein Lebewesen eingelassen zu haben.
      Eine intelligente Frau, die h e u t e lebt – nicht vor Jahrtausenden im Urwald – weiß, dass ein intelligenter Mann heutzutage nicht zwei Meter groß sein muss, sondern dass auch ein David jeden Riesen bezwingt – weil er schließlich nicht alleine nur seine Fäuste zur Verfügung hat, sondern jedem dieser „Helden“, die in ihrer Feigheit immer dann ihr Mütchen kühlen wollen, wenn sie glauben, ihre Körpergröße ausspielen zu können, einfach mit einem Messer oder anderen Mitteln diesen Unterschied ausgleicht – und der Riese dann in seiner Niedertracht und Dummheit fällt wie ein erbärmlicher Goliath.

  45. Meine Frau hat unseren Sohn zum Macho erzogen. Als eine befreundete Frau ihr mal vorwarf, dass meine Olle unseren Sohn zum Macho erziehen würde, sagte sie: „Ganz bewusst… damit er keine Frau bekommt wie Deine Tochter!“ Und sie hatte Recht! Mein Sohnemann ist ein charmanter Macho… und hat genügend Erfolg bei den Frauen! Ohne Brutalität!

  46. Ich habe meinen Sohn so erzogen, daß er weiß, erst zuschlagen aber nicht treffen lassen und dann antworten.
    Nachdem er 6 Schuljahre Mobbingopfer war, hat er Karate angefangen. Mit der zunehmenden Körpergröße, den zunehmenden Karatefertigkeiten (die einen aufrechten Gang auslösen) und entsprechender Erfahrung, welche Spezies meist Täter (Männchen oder Weibchen tun sich bei den Musels nicht wirklich viel) ist, haben wir keine Probleme mehr.
    Die Mädchen finden ihn, kuschelig aber ein Aufpasser und Zuhörer, toll und die Musels lassen ihn und seine Begleiterinnen in Ruhe.
    Privat hat er meist ein Messer in der Tasche.
    Allerdings hab ich auch gesagt, wenn er mit ner Schleiereule Heim kommt, kann er gehen.
    „Was soll ich denn mit so einer?“
    Die Frage war Antwort genug. 🙂
    Ein großer Teil der Probleme liegt in der Erziehung im Elternhaus begraben.

    • Richtig!
      Nebenbei: meiner hat so etwas ähnliches gelernt: Allkampf. Der beinhaltet auch Karate.
      Leitsatz: keine Streit anfangen… aber im Bedarfsfall zulangen! Es hat ihm sehr gut getan!
      Wobei ich mal grinsen musste: ein wesentlich stärkerer Schulkamerad glaubte mit im „Hugoles“ treiben zu können. Aber nur einmal: Die Antwort hörte man über den ganzen Schulhof! Seitdem war Ruhe!

    • Ja dass kann man nur allen Eltern empfehlen, meine Söhne haben auch Karate gelernt, sind jetzt Anfang 20 , haben nie Probleme gehabt. Es geht ja nicht nur ums kämpfen, sondern um Vermeidung von Aggressionen, man lernt auch ,das Abhauen oft der bessere Weg ist, und keine Schande.

  47. Neulich saß auch ein solches Pärchen in der Eisdiele. Er saß da wie King Kong mit megagespiegelter Sonnenbrille, Markenklamotten und machte einen auf Muskelberg-Mogo.

    Naja wer´s für sein Selbstbewußtsein braucht. Sie war übrigens schon beträchtlich schwanger.

    • Verwendet man „trächtig “ nicht bei Tieren ? Oder war Sie Ihrer Meinung schon, ein angehendes, muselmanisches Haustier ?

    • Der Kommentar lautete vorher anders, er wurde nach meiner rhetorischen Frage editiert vom Experten. Er scheint wohl kalte Füße bekommen zuhaben, was ich Ihm nach der „Hatespeech“ Razzia auch nicht übel nehme.

    • ‚trächtig und ’schwanger‘ werden auch außerhalb des reproduktiven Sprachraums gleichwertig benutzt:
      ►schicksalsträchtig, unheilschwanger, erfolgsträchtig, zukunftsträchtig etc.
      Gelegentlich kommt zudem auch „~schwer“ zur Geltung, da der biologische Fachausdruck Gravidität, der für Mensch und Tier gleichermaßen gilt, vom lateinischen „gravis = schwer“ hergeleitet ist: z.B. schicksalsschwer (auf ’schwanger‘ bezogen: schweren Leibes).

      Aber bei „einträchtig / zwieträchtig“ ist eine Gleichsetzung mit ’schwanger‘ schon nicht mehr möglich.

      Es sind die Feinheiten, die der Beherrschung der deutschen Sprache entgegenstehen.

    • Vielleicht lasen Sie die erste Version dieses Kommentars nicht. Aus der vorigen, ironischen Anmerkung und Satzstellung des Kommentators ging dies hervor. Ich bedanke mich für Ihre wortreiche Unterweisung, werter Bösewicht und schlage Ihnen vor auch die Ironie oder Sarkasmus in den Kommentaren zu suchen und nicht nur starres Regelwerk an zuwenden.

  48. Also mir ist in meinem Leben schon häufiger aufgefallen das gerade die dümmsten und prolligsten Typen von den Frauen begehrt werden. Schaut euch doch die Rocker-Bräute der Hells Angels oder Bandidos an. Stämmige prollige Typen mit einer Intelligenz wie Toastbrot und kaum fähig einen zusammenhängenden Satz zu lallen. Auf sowas stehen die einfach. Frauen wollen Stärke und Macht. Das macht die geil und es wird feucht im Höschen. Und wenn das Höschen feucht wird ist alles andere egal.

    • Was laberst du für einen Müll?? Kennst du überhaupt einen Bandido oder Hells Angel? Ich komme aus der Szene. Da sind intelligentere und menschlich wertvollere Typen unterwegs als im Netz hier. Hier wird nur dumm rumgelabert und wichtig getan. So wie du. Das Toastbrot seh ich, wenn ich den Profilbild sehe. Im richtigen Leben würdest du deinen Arsch nicht hochkriegen um einem Mädchen in Not zu helfen…WIR SCHON

      Nachtrag. Ich stelle in letzter Zeit oft fest, das mir dieses „Land“ immer fremder wird. Ich habe mit Ausländern wenig Probleme. Die wissen mit wem man Streit anfangen kann und mit wem nicht .Eher mit großkotzigen „Deutschen“ die ihre Grenzen nicht kennen und meinen sie müssen provozieren. Und das geht nicht nur mir so. Leider sind wir nicht die schwuchteligen Hirnis, da kanns mal ein Echo geben 🙂

    • Ihren letzten Absatz kann ich im Prinzip zustimmen. Ich habe auch noch nie Probleme mit Ausländern gehabt. NUR, was hier nach Deutschland geschwappt ist, ist eine andere Qualität. Mit solchen Ausländern möchte ich nichts, aber auch gar nichts zu tun haben. Ausländer die ein Wohnviertel binnen einem guten Vierteljahr zum Slum machen (ich weiß wovon ich rede) haben hier nichts zu suchen. Es gibt mit Europäern, mit Chinesen, Thais, Vietnamesen keine Probleme. Die leben einfach mit uns zusammen. Aber Araber – Nein! Ich bin aus so einem Viertel geflohen! Sogar meine Thai-Schwiegertochter will das nicht und Vietnamesen bei uns sind ebenso entsetzt über das Volks, was hierher gekarrt worden ist.

    • Das ist evolutionsbedingt.
      Überlege mal: nach welchen Männern musste so eine Steinzeitfrau ausschau halten?
      Naschönen Männern?
      Nein! Die suchten starke Typen, Männer, die ihnen Schutz bieten, die von der Jagd Fleisch heimbringen und den Nachwuchs schützen und ausbilden können. Ob der schön oder hässlich war, das war Nebensache. Also Kriegertypen.
      Deswegen findest Du auch so oft schöne, tolle Frauen mit reichen aber hässlichen Männern. Vom Grund auf sind Frauen materialistisch eingestellt. Müssen sie auch, oder? Sie deswegen Huren zu bezeichnen ist ein Missverständnis der weiblichen Art.
      Geld = Macht = Sicherheit = Versorgung. Früher war es die körperliche Kraft, heute die Geldkraft.

    • Das ist Richtig ,Causa, das ist in den Genen, die Kinder müssen geschützt werden, ernährt werden…Männer suchen dagegen instinktiv gesunde und kräftige Frauen, die gesunde Kinder gebären können. Das ist auch nicht negativ, aber den Verstand sollte man eben doch nicht ganz abschalten, sonst kann es lebensgefährlich werden.

    • Gloris, sprich nicht von Verstand, wenn es um Evolution und Gefühle geht! 🙂 🙂
      So manche Ehe wäre sonst nie zu Stande gekommen!
      Auch als Mann macht man so manchen Blödsinn, den man später bereut oder zumindest als vermeidbar einstuft. z.B. so manches Fremdgehen.
      Da sagt man sich später: das war nicht nötig! Da hat Dich Dein kleiner Freund mal wieder überredet! 🙂 🙂

  49. Ich lese gerade die Kommentare der Männer…immer wieder geballte Frauenverachtung und Schuld sei der frauengemachte Feminismus. Ist der wirklich so frauengemacht? Ich setze da so meine Fragezeichen.
    Schaun wir mal zu den deutschen Frauen, die mit gerade 20 den Krieg überlebten. Die mussten arbeiten ohne Ende, trafen auf u.a. deutsche Kerle, die sowohl vor als auch nach dem Krieg fremdgingen in der Ehe und auch eine ziemlich lose Hand haben konnten. Ehescheidungen gabs häufiger, Unterhalt weniger. Die Männer drückten sich schon damals vor der Verantwortung. Die Frauen sind systematisch durch die Nachkriegszeit in den Feminismus gezwungen worden – es galt ja als Nazi, eine Kinderquote zu erfüllen und wenig modern, nicht zu arbeiten, Arbeitsplätze gabs im Überfluss.
    Ein gutes Vorbild des deutschen Mannes zeichnete sich also nicht ab. Sie gingen alle fremd und sie schlugen auch zu – sorry!
    Die jungen Männer der 80iger: identitätslos, bindungslos, hemmungslos versaut – ganz im Gegensatz zum europäischen Ausland.
    Und wenn ich mich dann mal unter den 68iger Männern so umschaue: heute noch bindungslos, heute noch nach 20jährigen Mädels schauend, oft auch mit importierten Exotinnen verheiratet.
    Meine Meinung: total verwirrt durch den Krieg und die 68iger.
    Dann noch mehrere Ehescheidungsreformen – wer will als Frau das Wagnis noch eingehen??? Und bei den Renten?
    Fazit: heutige Generation steuer- und wertelos, Geschlechter auseinanderdividiert. Pornografische Kultur. Patchworkfamilien. Familienpolitik: NULL.
    Finis Germania.

    • Natürlich ist der Feminismus von Frauen gemacht: Können Sie keine Vornamen lesen?
      Und was Sie über die Frauen mit 20, die den Krieg überlebten, schreiben, ist doch der größte Blödsinn. Diese Frauen waren fast alle z u H a u s e und kümmerten sich um die Kinder! Klar, war das auch noch Arbeit, es gab damals ja noch keine Spülmaschinen und selbst die Waschmaschinen waren nicht das, was sie heute sind. Aber hatten es die Männer damals denn bequemer? Gewiss nicht, auch die hatten damals noch ganz andere Arbeitszeiten als heute. Der Samstag war noch Arbeitstag – und diejenigen, welche keinen Bürojob hatten, haben körperlich sehr schwer gearbeitet, denn viele unterstützende Maschinen, die es heute gibt, hat es damals noch nicht gegeben.
      Und was das Fremdgehen betrifft, ist es nicht klug, dies von Ihnen anzusprechen – denn dies ist ein so großes Thema, das man näher beleuchten muss, um Gerechtigkeit herauszuschälen. Aber nur kurz einmal erwähnt: Glauben Sie etwa, ein Mann nach dem Krieg hatte nicht die Nase voll von einer von der Kirche versauten, frigiden Frau, die keine Lust auf Sex hatte? Die sich der eigentlich größten Selbstverständlichkeit in einer Ehe verweigern wollte? Klar, dass ein Mann nicht so blöd ist und sich so etwas gefallen lässt – er sucht mit R e c h t eine andere Frau, die nicht so gestört ist. Lediglich die Verantwortung für die Kinder hat solch einen Mann keine Scheidung einreichen lassen.
      Anders aber die Frauen – selbst heutzutage verlassen die Haus und Kinder, wenn ihnen ihre Triebsteuerung gerade sagt, dass es ein anderer Mann sein soll.

      Und wenn Sie die „lose Hand“ ankreiden: Sie vergessen, die möglichen Vorgeschichten zu erwähnen, die passiert sind, dass der Mann sich eines Tages nicht mehr zurückhalten konnte, nämlich der womöglich permanent lügenden, Wahrheit abstreitenden, in Konflikten stets unfairen Frau, eine reinhaute.
      Und da Frauen sich das bis dato schon so unkompliziert erlaubten – weshalb sollten es Männer nicht genauso tun? Männer sind doch nicht die Geldesel der Frau, die sich treten lassen müssen – nein, sie zeigen diesen kranken Zicken, dass ihre Geduld und Gutmütigkeit irgendwann einmal erschöpft ist und schlagen ebenso!
      Und das, was Sie über den Unterhalt erwähnen, ist ja geradezu lächerlich. Heute werden Männer nach Strich und Faden ausgenutzt von Frauen und dem Gesetzgeber, wenn es an eine Scheidung geht. Da wäre jeder Mann wirklich blöd, wenn er heutzutage noch heiratet. Damals, als sich die Gerichte wenigstens noch um die Schuldfrage kümmerten, wer für das Scheitern der Ehe verantwortlich ist, konnte man dieses Risiko ruhig noch tragen – denn dabei kamen Frauen durchaus auch g e r e c h t weg, denn sie bekamen n i c h t s – weil sie fremdgegangen sind.
      Heute werden die allerdings noch gepäppelt und wollen ungerechterweise immer noch am guten Verdienst des Mannes teilhaben – obwohl sie längst mit einem Anderen liiert sind. Da zeigt sich, mit was für miesen Charakteren Frauen ausgestattet sind – alles haben wollen, aber nichts dafür tun, um sich seelisch-geistig weiterzuentwickeln und wenigstens die grundlegendsten Anforderungen für eine funktionierende Beziehung erfüllen zu können.

      Und wenn ich solch einen Blödsinn schon lese: „Die Frauen sind systematisch durch die Nachkriegszeit in den Feminismus
      gezwungen worden – es galt ja als Nazi, eine Kinderquote zu erfüllen und
      wenig modern, nicht zu arbeiten…“
      Wenn Frauen s o blöd sind, zu glauben, sie seien in den Feminismus g e z w u n g e n worden, dann sind sie z u r e c h t unter einem Joch. Wer so stockblöd ist, hat es einfach nicht anders verdient! Außerdem gab es weder eine vorgeschriebene Kinderquote noch eine Anweisung, arbeiten zu müssen und nicht bei den Kindern zu Hause zu bleiben.
      Sie reimen sich im Nachhinein mit einer Primitivität die Dinge zurecht, die erschreckend ist. Ihre Ausführungen repräsentieren leider genau den Typ von Frau, der vor Unreife strotzt und nicht einmal selbst bemerkt, dass er mit den blödesten Argumenten daherkommt und alle Intelligenten mit solchem Blödsinn nur nerven kann.
      Und dann ziehen Sie auch noch über die Männer der 80-er her. Schauen Sie doch mal die Frauen der 80-er an: Der Großteil nur dumme Prinzesschen, die ihre sowieso schon verkümmerte Intelligenz nur dafür benutzen, solche dummen Lügenmärchen oder Halbwahrheiten wie Sie zu erzählen und jeden Mann damit nerven können. Kein Wunder, dass sich viele 80-er Männer mit solch hohlen Prinzesschen nicht intensiver abgeben wollen – mehr als eine Nacht halten die es mit solch degenerierten Dummweibchen nicht aus.
      Dass manch einer erst mit einer Frau aus dem Osten sein Glück findet, wundert mich ebenfalls nicht. Nur die blinden Hühner in Deutschland begreifen nicht, warum sie keiner auf Dauer haben will.
      Wenn diese Zicken sich dann einen Moslem suchen, der ganz anders ist als die Deutschen – gerne, dort erfahren sie die Realtität, wie sie leibt und lebt! Der treibt ihnen ihre Zicken aus, da ist es dann aus mit dem dumm-arroganten Prinzessinnen-Dasein. Da werden sie dann in einen Müllsack hineingesteckt, genau dahin, wo sie reingehören – und halten dann demütig ihr Maul, das sie zuvor über deutsche Männer aufgerissen hatten und erhalten ihre Lehren bis dass der Tod sie ereilt!

      Da ich keine Lust darauf habe, solch dummes Geschwätz wie von Ihnen noch einmal zu lesen, sperre ich Ihr Profil – dann bin ich vor solchem Prinzessinnengelaber in Zukunft verschont.

    • Also wenn ich das so lese, bin ich auch Feministin. Jedoch aus der Familienentwicklung heraus.
      Meine Ma hat 1967 geheiratet. 1 Sohn und 2 Töchter geboren.
      Nachdem mein Vater im Ehebett in Flagranti erwischt wurde, hat sie sich scheiden lassen.
      Da der Sohn als 4jähriger dem Krebs erlag, nunmehr mit 2 Töchtern.
      2 Jahre später trat eine neue, männliche Bezugsperson in unser Leben. Er blieb bis zu seinem Tode 2004.
      Aber, unsere Mutter (BJ 1935) hat immer gearbeitet-aus Überzeugung. Sie hat uns beigebracht, daß es wichtig ist, seinen Lebensunterhalt auch ohne Mann bestreiten zu können. Aus ihrer Erfahrung heraus eben.
      Sie konnte den Lebensstand nach der Scheidung, ohne Unterhaltsleistungen (auf die hat sie verzichtet) halten, im Gegensatz zu vielen abhängigen Frauen, die bei den Männern bleiben mußten, auch wenn sie noch so unglücklich waren.
      Die Eigenversorgung haben wir beide hinbekommen.
      Mütter sind wir auch beide-einfach.
      Job haben wir beide. Sie Mann und verheiratet.
      Ich unverheiratet bis heute. Aber zufrieden.
      Mein Sohn hat mich die ersten 6 Lebensjahre, also die prägende Phase, fast Vollzeit als Mutter gehabt.
      Was ist negativ an einer Frau, die für sich selber sorgen kann?
      Außer, daß viele Männer damit nicht klarkommen?

    • Faktisch gab es Ehescheidungen nach dem Krieg deutlich seltener und es wurden dann von Jahr zu Jahr statistisch gesehen mehr…Warum? weil eine Scheidung finanzielle Probleme für die Frau bedeutet hätte und gesellschaftlich gering angesehen war. Da gabs nicht die Option, kein Bock also Alimente und Staatsversorgung…der Staat als „quasi“ Ehemann.
      Da mussten Frauen zur Not auch mit einem „schlechteren Kerl“ klarkommen. Die meisten waren dann aber doch so „gute Kerle“, dass sie den Feminismus gewähren ließen und eine Frau als gleichberechtigte Partnerin wollten. Und da viele deutsche Männer gefallen sind, waren viele Amis/Engländer/Russen unter den Urgroßvätern der heutigen Deutschen.

      „Sie gingen alle fremd und sie schlugen auch zu – sorry!“…Rest spar ich mir da ich vermute Troll.

    • Gut analysiert, aber!
      Viele junge Frauen der 80er haben das mit der Emanzipation irgendwie falsch verstanden. Entscheidungsschwach, fordernd, ebenso bindungslos aber unbedingt mit Kind und wenn verheiratet, dann mit dem unvermeidlichen Doppelnamen geschmückt. Der ist für praktizierende Feministinnen ebenso zum Erkennungszeichen geworden, wie das Kopftuch für praktizierende Moslemfrauen. Die „alten“ Frauen haben viel erreicht auf dem Weg in die Selbstbestimmung, die „neuen“ Frauen sind dabei, es zu zerstören.

    • Gut analysiert? Die Frau hat nichts als Blödsinn dahergelabert!
      Da ich mich an dieser Stelle nicht wiederholen will mit Gegenargumenten, bitte ich Sie, falls Ihnen meine kurze Stellungnahme hier nicht ausreicht, sich etwas weiter oben in den Thread zu begeben, dort hatte ich Kassandra ausführlich geantwortet.

    • Neulich hatte eine „Feministin“ erfolglos versucht mir an den Karren zu fahren, als ich hier schrieb, dass die Rockefellers den Mist erfunden haben (sie brüsten sich damit!) und dass der Feminismus im wahrsten Sinne des Wortes tötet. Man ist die abgegangen. Wäre die ruhig geblieben hätte ich der das auch sachlich erklärt.

    • Rockefeller hat diese spalterische Ideologie, ebenso wie dei Eugenik (Kaiser-Wilhelm-Institut) sehr stak finaziell auf und ausgebaut. Geanuso wie heute „Metoo“ „BlackLifesMattters“, „Rapefugges welcome“, „Recht auf eigenen Körper“, „LBGMT“ finanziell und ideologisch aufgebaut wird.
      Ziel: Spaltung der Gesellschaft auf diversen Ebenen nach dem alten Motto „Teile und Herrsche.“
      Wie diese faschistsiche Agenda durch alle Medien angewendet wirdt, zeigt das Beispiel von Eva Herrmann überdeutlich!
      Die verblödete, korrupte Senta Berger, linksvertstrahlte, keifende „Steruerfachkraft“ Schreinmakers und auch der ahnungslose Sytstemkasper Mario Barth konnte bei Kerner
      auf das Widerlichste betrachtet werden.
      Eva Herman bei Kerner vom 9.10.2007 – Teil 1

      Eva Herman bei Kerner vom 9.10.2007 – Teil 2

      Eva Herman bei Kerner vom 9.10.2007 – Teil 3

      und bei diesem dritten Teil bitt ab ca 0.29 Minute sagt diese Berger den Satz
      „…oder wir machen, was wir eigentlich verabredert haben!“

      Und das war der Rausschmiß durch diesen ekelhaften Lanzvorgänger Kerner, der, wie von der duseligen Berger verplappert, eben geanu vorher abgesprochen war.

      Das alleine ist schon schlimm genug, aber das kein Mario Barth oder einer aus dem Publikum den Mut hatte dagegen aufzustehen, zeigt die Verblödung, Hörigkeit, Angst vor Ächtung, kurzum den ganz alltäglich wirkenden Faschismus im Jahre 2007.

    • Ja das war abartig, was die mit Eva Hermann abgezogen haben. Die hatte schon damals einiges sehr gut verstanden.

    • Ist ja auch nicht so schwer zu begreifen, wenn man ein wenig Ehre im Leib hat und sein Hirn bestimmungsgemäß benutzt, wie Kant sagen würde.

    • ja, stimmt, nur die stand damals leider ziemlich allein auf weiter Flur, ich habe das damals schon sehr abartig empfunden, die Hetzjagd gegen sie.

    • Ich konnte noch NIE etwas mit dem Feminismus anfangen. Ich war immer emanzipiert. Ich konnte immer aus meinem Leben machen, das was ich wollte. Ich habe aber auch nicht im Westen gelebt. Ich habe gern gearbeitet, war selbst für mich verantwortlich. Mein Mann und ich waren immer ein Team. Das ist es, was die heutigen Feministinnen nicht schnallen. Die Gesetze für die Gleichberechtigung sind da. JEDE Frau kann heutzutage sich entfalten, ob nun im Beruf oder als Hausfrau (warum denn nicht). Es ist IHR Weg und kein Quotenweg. Wir haben gemeinsam damals mit unseren Männern gearbeitet und i.d.R. kameradschaftlich. Ich war in der Wendezeit erschrocken, als die ersten Feministenveranstaltungen in Leipzig waren. Diesen Hass gegen die Männer konnte ich nicht verstehen. Immer meinten die Frauen dort, dass sie alles besser könnten, als der Mann, was definitiv ja nun wirklich nicht der Fall ist. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Bei der Westfrau, mit der ich im 1991 bis 2007 zusammenkam, sah das anders aus. Ich arbeitete in einer Bank. Meine Kolleginnen erzählten mir, dass ihr Mann die Erlaubnis hat geben müssen, damit sie ein Konto eröffnen durften. Mit dem Arbeiten gehen war es bei ihnen genauso. Meine Kolleginnen waren oft neidisch, wenn ich ihnen erzählte, welche Möglichkeiten uns eingeräumt worden sind, auch während der Arbeit zu studieren, dass wir meist auch noch ein Stipendium erhalten haben. Ihre Welt war für mich eine völlig fremde Welt, weil wir – wenn man wollte – immer selbstbestimmt leben konnten (im Rahmen der Ideologie des Sozialismus natürlich). Wir haben uns (Ost- und Westfrauen) auch gegenseitig nie so recht verstanden. Die Unterschiede im Aufwachsen waren zu groß. Das haben mir auch andere Ostfrauen in meinem Alter bestätigt, die auch im Westen gearbeitet haben. Ich erschrecke auch immer wieder über die Kommentare, die Männer gegen die Frauen ablassen. Ich kann sie in gewisser Hinsicht nachvollziehen, da sie schon lange mit Feministinnen zu tun hatten, aber verstehen kann ich sie nicht. Ich muss mich immer sehr zusammenreißen, um mich nicht von sehr vielen Männerkommentaren beleidigt zu fühlen. Ausgehend von den heutigen Feministinnen haben sie aber recht. Ich gebe aber zu bedenken – ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster – dass die Mehrheit der Frauen nicht so bescheuert sind, wie diejenigen, die sich anmaßen, für uns Frauen zu sprechen.

Kommentare sind deaktiviert.