Trumps Nordkorea-Erfolg: Riesen-Blamage für die internationale Rot-Grün-Presse!

Schrei so laut du kannst (Bild: Collage Jouwatch)
Schrei so laut du kannst (Bild: Collage Jouwatch)

Es ist schon köstlich zu beobachten, wie nach Trumps beachtlichem Nordkorea-Erfolg die linke Weltpresse sich windet, wie sie sofort alles zu zerreden versucht und Gold als Jauche präsentieren will. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf: Weil die Realität einfach nicht zu den erbärmlichen, links-pubertären Vorurteilen und plumpen demagogischen Feindbildern passt. Weil auf gar keinen Fall zugestanden werden darf, dass der konservative Trump neben seiner Rumpel-Diplomatie und seinen zweifelhaften außenpolitischen Risikospielen eben auch Vieles richtig und womöglich besser macht als der von der Rot-Grün-Presse wie ein Halbgott gefeierte Obama.

Von Lion Edler

Sofort treten sie auf den Plan: All die Hundertschaften öffentlich-rechtlicher „Experten“-Dummschwätzer schmeißen sich vors Mikrofon und betonen natürlich sofort, dass die Einigung in Singapur völlig „unverbindlich“ wäre, dass im Grunde noch nichts erreicht wäre (als ob bei den ersten DDR-Demos schon sonnenklar gewesen wäre, dass jetzt die Wiedervereinigung folgt), dass die Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea noch nicht in Sichtweite wäre (als ob das jemand behauptet hätte), dass alles eigentlich das Verdienst von Südkorea sei, dass der ganze Vorgang eigentlich nur ein „symbolpolitischer“ Erfolg und der Handschlag eigentlich ohne Wert wäre. Die gleichen Journalisten, die sich nun so abwertend über Sympolpolitik und Handschläge äußern, haben sich tagelang euphorisch am Handschlag zwischen Obama und Castro aufgegeilt. Natürlich wird auch tausendfach erklärt, dass Kim nun der „Sieger“ dieses Treffens wäre. Ein sogenannter „Experte“ macht sich in der ARD darüber lustig, dass es auch ein Jahr nach Trumps Amtsantritt keinen amerikanischen Botschafter in Südkorea gebe und dass Trump kurz nach seinem Amtsantritt eine Reihe sogenannter „Experten“ entlassen hätte (schon schlimm, wenn ein Unbequemer sich an die Pfründe der eigenen Zunft heran wagt).

Wenn man dem globalen linken Medienkartell Glauben schenken müsste, hätte der 3. Weltkrieg seit Trumps Amtsantritt schon mindestens dreimal ausbrechen müssen, weil Trump ja auch noch das iranische Atomabkommen gekündigt und Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt hat. Aber eine falsche Prognose jagt die andere, was den neunmalklugen Journalisten aber überhaupt nicht peinlich ist. Erinnern wir uns noch, wie Trump auf dem „Spiegel“-Titelbild als apokalyptischer Komet dargestellt wurde, der brennend auf die Erde zurast? Auch die teilweise gar nicht unerheblichen innenpolitischen Erfolge von Trump – etwa bei der Reduzierung der illegalen Einwanderung – werden natürlich verschwiegen. Wir erleben erneut eine beispiellose Blamage der internationalen links-grünen Meinungs-Eliten in Medien, Schulen, Universitäten, Kirchen, Gewerkschaften und sogenannten NGOs. Ich weiß nicht, ob Trump die Welt am Ende seiner Amtszeit wirklich sicherer gemacht haben wird (ist auch nicht seine Aufgabe) und ob die Nordkoreaner und Südkoreaner am Ende wirklich die Sieger der aktuellen Vereinbarung sein werden. Das Meinungskartell jedenfalls nicht.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

18 Kommentare

  1. Es darf ja nun auch nicht sein, dass der böse Trump quasi im Handstreich etwas schafft wozu der negroide Obimbo in 8 Jahren nicht fähig war.
    Der Neger im White House konnte halt nur Musels im Nahen Osten aufhetzen, großzügig palästinensische Terroristenwitwen mit Dollars zuwerfen, Libyen zerbomben und Friedensnobelpreise vom linken Establishment entgegen nehmen.

    • Trump hat was geschafft? Er ist auf die Bodenschätze scharf, und hat seinen Erfolg vermutlich ettlichen Koffern voller Geld zu verdanken. Weiß nicht, was daran schwierig sein soll. Das hätten die anderen auch geschafft. Das kann jeder

  2. Auch in meinem meist links-grün-progressiv gestrickten Bekanntenkreis wirke ich immer wie ein Störenfried, wenn ich auf Erfolge Trumps hinweise oder bemerke, das auch ein Obama nicht immer alles richtig gemacht hat…

  3. Hallo, ich bin neu hier. Ich freue mich riesig eine Vernünftige deutschsprachigen Website wie diese gefunden zu haben. Ich bin US Amerikaner und Trump Wähler. Die Art, wie die Media mein Präsident darstellt ist nur noch lachhaft. Auch die meisten Deutschen verstehen nur noch was die Media berichtet. Hin und wieder mal, frage ich jemandem wieso er Trump so Furchtbar findet. Antwort = Tagesschau Kommentar von Vorabend. Wegen NoKo Gipfel, kann ich nur Gut heißen, was anders zu berichten ist meine Meinung nach töricht.

  4. „Trump ist ein Hassprediger“ sagte Steinmeier (SPD) vor etwa zwei Jahren. Merkel und ihr Kasperltheater war so begeistert von dieser „herausragenden“ Erkenntniss, dass sie Steinmeier zum „Bundespräsidenten“ wählten.

    • Ach, so geht das mit der Bundespräsidentenwahl? Das erklärt alles und ich mache mir keine Gedanken mehr über „Silberlocke“!

  5. Der kleine und der große Raketenmann. Was soll man dazu sagen? Der Clinton-Clan liebte die Gewalt, und Trump zahlt für den ungefragten Sex. Vergewaltigung bleibt es trotzem.

    Dass es mir um Kim leid tut, kann ich nicht sagen. Nur die Russen und noch mehr die Chinesen werden es argwöhnisch beobachten, dass in ihrem Hinterhof Kim von hinten genommen wird bis er lacht, und ihm das offenbar auch noch gefällt.

    • popobumsen macht spass , wichtig ist nur was vorne ist . grüne wiese oder stange . ich persönlich liebe die gemähte wiesn ( bayrisch = bereit )

  6. Wenn dieses Meinungsdiktaturen-Kartell doch nur zugeben könnte, dass Trump geschafft hat, was noch keinem Präsidenten in der Geschichte zuvor gelungen ist. Nicht einmal Friedensnobel-Preisträgern.

    • Wenn dieses Meinungsdiktaturen-Kartell das zugeben würde, dann wäre es kein Meinungsdiktaturen-Kartell. So aber bestätigt es nur das, was wir schon über es wissen. Die Mainstream-Medien sind eine Meinungsdiktatur.

  7. Es gibt kein „Abkommen“ mit dem Iran. Es gibt ein Joint Comprehensive Plan of Action, das ist eine Willenserklärung beider Seiten. Nix Abkommen. Diese Willenserklärung hat der Iran
    noch nicht mal unterschrieben.

  8. und einen Börsencrash hätte es auch geben sollen als Trump Mr. President wurde. Kam aber nix, ganz im Gegenteil.

  9. Die Grünen? Die sind in ganz Europa die gleichen. Ein geisteskrankes Lügen-Dreckspack, nichts weiter.

  10. irgendwie wie die AFD , nicht wirklich sympatisch . aaaber er mischt den haufen auf . wie sie alle blöd schaun herrlich!! und wie der unser MUTTCHEN anschaut ein gedicht . UND bisher hat er keinen krieg angefangen . aber was nicht ist……..

  11. Gut geschrieben! Sehr, sehr gut. Der allzeitige Defätismus der linken Klugsch… und ihre als Friedentaube getarnte anarchistische Destruktivität in Richtung jeglicher Gesellschaftsordung ist die Pest unserer Zeit. Das Schlimme ist, daß sie von dem elend kleinen Häufchen vorgestriger Neonazis nicht mehr zu unterscheiden sind, ja um ein Vieles schlimmer sind in Radikalität und Effektivität. Die gesamte Journaille ist durchsetzt und unterwandert von den ach‘ so moralischen und über allen Wipfeln stehenden Staatsmedien. Zum Glück, gibt es kleine Inseln der Vernunft, auf denen noch laut gesprochen werden darf und die noch nicht gleichgeschaltet sind. Ich schätze DIESES Forum aus dem Grund außerordentlich.

    Wie der italienische Kommunist Ignazio Silone schon hellsichtig bemerkte:
    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Eine schreckliche, eingetroffene Voraussage.

Kommentare sind deaktiviert.