Rainer Wendt: „Ich erlaube mir, so emotional zu reagieren – auch ohne Genehmigung durch die Sprachpolizei des Landtags“

Rainer Wendt (Bild: Screenshot)
Rainer Wendt (Bild: Screenshot)

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DpolG), hatte im Zusammenhang mit der Ermordung der 14-jährigen Susanna Feldmann durch den abgelehnten Asylbewerber Ali B. und dessen Rückführung nach Deutschland auf seinem privaten Facebook-Accout emotional reagiert. Er wolle den Täter nicht vor Gericht, sondern lieber „in der Hölle schmoren“ sehen. Helle Empörung gellt nun aus der Ecke jener, die politisch das aktuelle Morden zu verantworten haben. 

In dem bereits am 7. Juni geposteten Facebook-Beitrag heißt es wörtlich: „Und meine Gedanken sind auch bei den Tätern. Will ich sie wirklich vor einem unserer Gerichte stehen sehen? Mit höhnischem Grinsen für das Opfer und Verachtung für unser Land im Gesicht? Will ich wirklich erleben, wie Gutachter und Anwälte relativieren, verharmlosen und zu erklären versuchen, was nicht erklärbar ist? In der Hölle sollen sie schmoren. Das will ich.“ (Gesamtes Posting am Ende des Artikels).

Wendt stand zu seinem Kommentar auch dann noch, als sich bereits eine Horde politisch Korrekte auf seiner Seite versammelten und mit teilweisen dubiosen Argumentationen den Gewerkschafter versuchten, anzuschießen. Wendts Ausdauer, die er bei der Entgegnung des einen oder anderen geistig abwegigen Kommentars beweißt, darf durchaus als erstaunlich bezeichnet werden.

 

Erstaunlich, wer sich da entrüstet

Nicht weniger erstaunlich der Anwurf gegen den Polizeigewerkschafter aus den Reihen jener, die durch ihr devotes politisches Mittun den Status quo zementiert haben. So zeigt sich Daniel Sieveke (CDU), Vorsitzender des Landtags-Innenausschusses „entsetzt“ und wettert gegen den Parteikollegen: „Wendt hat sich in meinen Augen mit diesem vor Populismus triefenden Beitrag mit der Forderung nach Selbstjustiz auch als Polizei-Ruheständler endgültig disqualifiziert“.

Fassungslos schüttelt Christian Dahm, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion sein sozialistisches Haupt über Wendts Äußerungen: „Er hat wohl vergessen, dass er einen Eid auf unsere Verfassung geschworen hat. Und fügt hinzu: „Innenminister Herbert Reul und die NRW-CDU wären gut beraten, sich von ihrem Parteifreund zu distanzieren.“

Aus der linken Mainstreamecke hetzt die taz, Wendt wolle die Axt an den Rechtsstaat legen und wünsche sich einen Polizeistaat herbei.

„Ich erlaube mir, so emotional zu reagieren – auch ohne Genehmigung durch die Sprachpolizei des Landtags“

Gegenüber der NOZ bestätigte Wendt auf die Anfrage des Blattes, dass der Beitrag, den er auf seiner persönlichen Facebook-Seite veröffentlicht habe, zugegebenermaßen sehr emotional geschrieben sei. Er habe dafür im Netz viel Zustimmung erfahren. Und er habe davon auch nichts zurückzunehmen. „Ich erlaube mir, so emotional zu reagieren – auch ohne Genehmigung durch die Sprachpolizei des Landtags“, so Wendt weiter.

Selbstverständlich begrüße er es, wenn der Täter vor Gericht gestellt werde und seiner verdienten Strafe zugeführt werde. Nur er persönlich wolle die Täter nicht vor Gericht erleben, wer wolle nicht dabei sein.

„Nur so mal zur Erinnerung“ postete Wendt, für all jene, denen Artikel 5 des GG nicht mehr geläufig sein sollte:

Zur Erinnerung! (Bild: Screenshot)
Zur Erinnerung! (Bild: Screenshot)

 

Rainer Wendt Posting auf seinem privaten Facebook-Account (07.06.2018) im Wortlaut:

Susanna ist tot. Und was bleibt, ist nicht nur Trauer und Fassungslosigkeit. Da ist auch riesige Wut und Empörung. Und zugleich Ratlosigkeit. Man ist wie gelähmt vor Entsetzen.

Ja, ich weiß, man darf keine solcher Taten instrumentalisieren für irgendeine politische Forderung oder Aussage. Und manchmal gebietet in der Tat der Respekt vor dem Opfer und seinen Angehörigen, innezuhalten und zu schweigen.

Und doch stockt der Atem, denkt man nur eine Sekunde lang an die unbeschreiblichen Qualen, die die junge Susanna, die noch am Beginn ihres Lebens stand, erleiden musste.

Als Vater und Großvater türmt sich wie eine riesige schwarze Wand die Furcht auf, wenn ich daran denke, welche Bestien da noch unterwegs sind, jederzeit bereit, zu töten, zu quälen und ihrer menschenverachtenden Brutalität freien Lauf zu lassen.

Und auch Wut baut sich auf, wenn man an das Strafregister desjenigen denkt, der hier angeblich Schutz gesucht hat und jetzt so einfach abhauen konnte, in ein Flugzeug steigt, wie ein Tourist.

Was wird aus unserem Land, wenn geduldet wird, dass Menschen einreisen, jede Menge Straftaten, sogar schreckliche Verbrechen begehen und trotzdem frei herumlaufen, offensichtlich jederzeit bereit, erneut zuzuschlagen?

Was wird aus unserem Rechtsstaat, wenn er die Menschen nicht mehr schützen kann, wenn er nur noch aus Papier, schnöden juristischen Ausführungen, bürokratischen Verfahren und stillschweigender Hinnahme himmelschreienden Unrechts und lebensbedrohlicher Gefahr zu bestehen scheint?

Was wird aus unserer Demokratie, wenn diejenigen, die gewählt sind, den Willen derjenigen beharrlich ignorieren, die ihnen Macht übertragen haben?

Jetzt wieder die bekannten Rituale, die wiederkehrenden Floskeln, die abgenutzten Worte? Und dann zurück zur Tagesordnung? Wie oft? Wie lange noch? Was wird aus unserem Land?

Susanna ist tot. Und meine Gedanken sind bei ihrer Familie, ihren Freunden, den Menschen, denen sie für immer fehlen wird.

Und meine Gedanken sind auch bei den Tätern. Will ich sie wirklich vor einem unserer Gerichte stehen sehen? Mit höhnischem Grinsen für das Opfer und Verachtung für unser Land im Gesicht? Will ich wirklich erleben, wie Gutachter und Anwälte relativieren, verharmlosen und zu erklären versuchen, was nicht erklärbar ist?

In der Hölle sollen sie schmoren. Das will ich“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

50 Kommentare

  1. Es ist schön zu beobachten, wie der Wind, der unseren eidbrüchigen Links versifften Regierung ins Gesicht bläst, immer stärker wird. Der gute Mann schreibt mir aus der Seele. Hier werden wieder tausende Gründe gefunden die Strafe milder ausfallen zu lassen. In seiner Heimat würde er für diese Tat hingerichtet werden! Ich persönlich bin kein Freund der Todesstrafe. Das wäre viel zu einfach. Solche Menschen würden bei mir mit bloßen Händen Uran abbauen, bis ihnen das Fleisch von den Knochen fällt.

  2. Die Gefälligkeitsmedien versuchen schon lange, Wendt abzuschießen – bisher erfolglos. Respekt!

    • Stimmt, bis sie ihn wegen Psychischen Störungen eins auswischen wollen.
      Siehe G.Mollath.
      Hier ist leider alles möglich.

    • Es käme in die Presse, das ist der einzige Grund warum sie es noch nicht getan haben. Sie spielen noch Versteck mit anderen Großmächten, obwohl die schon lange wissen was das hier für Armleuchter sind.

  3. Leider ist Wendt einer von denen gewesen, die beim letzten Parteitag der CDU, 10 Minuten Standing Ovation geklatscht haben, an vorderster Front. Wendt prangert die Zustände an, benennt aber nicht Ross und Reiter und distanziert sich bei jeder Gelegenheit von der AfD.

    • Tja, das ist richtig. Aber wie er, werden noch viele aufwchen und sich woanders hin orientieren

    • Leider ist das Kind in den Brunnen gefallen. Um es zu retten, erfordert es sehr viel Mut und Standhaftigkeit. Solche System-Gestalten haben den jetzigen Status Quo mit zu verantworten.

    • Nun er benennt Ross und Reiter schon. Nun keine Namensliste aber dies hier ist an sich schon sehr schnörkellos.

      Was wird aus unserer Demokratie, wenn diejenigen, die gewählt sind, den Willen derjenigen beharrlich ignorieren, die ihnen Macht übertragen haben?

      An und für sich ist dies eine sehr eindeutige Regierungskritik auch ohne weitere Namen. Sondern an die Gesamtadresse.

      MfG Millius

    • Gibt es da Bildbeweise drüber? Das Video wurde ja kürzlich verlinkt, einen Herrn Wend habe ich da aber nicht gesehen.

  4. Ganz einfach, schau doch mal nach Franken, alles links, desto näher an die Grenze noch Linker. Viele Antifaanhänger etc. Schau mal nach Bayern wo der König der Schlaftrunkenen und Adulterern seinen Teppich vor der Kommunistin von der DDR ausgebreitet hat und ihr huldigt aber nur bis zu den Wahlen.

  5. Mutiger Mann! Hat klargestellt, dass er sich als Privatmann geäußert hat. Man muss das nicht mögen, was er sagt, aber es ist von der Meinungsfeiheit gedeckt.

    Herr Wendts Austritt aus der CDU ist überfällig. Er sollte ihn umgehend vollziehen.

  6. Ich zeig auch demnächst jeden an, der die attentate auf hitler beklatscht. Das ist ja auch aufruf zur selbstjustiz.

  7. Frau Merkel hat auch einen Eid geschworen. Und trotzdem macht sie Deutschland gegen den Willen der Bevölkerung kaputt.

    Der Unterschied liegt darin, dass die Worte von Herrn Wendt keine wirklichen Konsequenzen haben. Die unterlassenen Handlungen von Frau Merkel zerstören jedoch nach und nach das Gemeinwesen.

  8. Der Mann hat soowas von Recht!

    Seine Ausführungen sind angesichts des unfaßbaren Verbrechens noch sehr ausgewogen. Aber genau das mißfällt den „Mordhelfern“ auf den politischen Bänken: Das da jemand mit Sach- und Fachautorität ihr Lügengebilde zerreißt.

  9. Irgendwann wird die Todesstrafe wieder eingeführt. Diesen Auswüchsen lässt sich mit einer liberalen Rechtsordnung nicht Herr werden. Die ganzen linksliberalen Traumtänzer werden sich noch umgucken, wenn ihre Hypertoleranz und Dekadenz uns in die nächste Diktatur geführt haben.
    Auch solche Gestalten wie dieser libanesische Rapper Momo Black haben nur eins verdient, den Tod. Ich möchte nicht wissen, wie viele Mohammedaner mittlerweile perspektivlos in unserem Land vor sich hin vegetieren und es nur eine Frage der Zeit ist, wann sie austicken. Können nichts, sind nichts, meinen aber sie wären die großen Könige.

  10. Ja Herr wendt. Das ist so. Und wenn jetzt nicht demnächst die Leute aufwachen, ist es zu spät
    Gerade gefunden, bei Politikstube. com
    Ein Video zur vernichtenden Aussage von Seehofer über Familiennachzug
    >Wir erinnern uns, das sind doch nur ganz wenig Menschen-lt SPD
    Faktor 0,5 ergibt eine Zahl von 3 Miollionen-zur Erklärung , jeder 2. Migrant holt nur einen nach.
    Das würde im Umkehrschluß bedeuten, das wir 6 Millionen Migranten haben?
    die-invasion-von-fluechtlingen-hat-gerade-erst-begonnen-seehofer-sagt-was-uns-durch-familiennachzug-erwartet/
    Damit ich nicht gemoderatet werde, gibt es den Link erst im Anhang
    https://politikstube.com/die-invasion-von-fluechtlingen-hat-gerade-erst-begonnen-seehofer-sagt-was-uns-durch-familiennachzug-erwartet/

  11. Danke Herr Wendt, genau das empfinden Millionen von Menschen in Deutschland. Irgendein Idiot aus der linken Ecke sprach etwas von Selbstjustiz und das ist verboten….Sie haben nicht von Selbstjustiz gesprochen Herr Wendt, denn nur der Teufel ist für die Hölle zuständig, und der untersteht nun mal nicht den linksgerichteten Gesetzen und Spinnern unseres Staates. Wer Böses aussendet, bekommt vom Karma irgendwann voll eins auf die Glocke, das ist nicht nur der Mörder in diesem und anderen schrecklichen Straftaten.

    • Kleine Strafen schickt Gott schnell, große dauern etwas länger. Warum der linke Typ da von Selbstjustiz faselt wurde mir gerade klar. Wenn der Hölle hört, denkt er wohl wie ein Antifaler sofort an G20 und „Welcome to hell!“.

      Tja, ich sage zu solchen Gedanken nur: man soll nicht immer von sich auf Andere schließen!

    • Selbst des Teufels und Gottes wollen sich die Linksgrün-Politkorrekten bemächtigen. Doch Gott spottet ihrer.

  12. Sehr geehrter Herr Wendt,
    ich stehe hinter Ihnen. Das heißt, dass ich jede einzelne Aussage, die Sie bisher im „Fall“ Susanna veröffentlicht haben, mittrage – so weit ich sie mitbekommen habe.
    Liebe Grüße von der Möwe.

  13. off topic…. doch weil es gerade zum Thema passt und weil man sehen kann, wie es auch anders geht – in Ungarn!

    Tote im Kühllaster: Gericht verhängt 25 Jahre Zuchthaus

    Kecskemet (dpa). Im Prozess um den Tod von
    71 Flüchtlingen in einem Kühllastwagen hat ein ungarisches Gericht vier
    Angeklagte zu jeweils 25 Jahren Zuchthaus verurteilt. Das Gericht in
    Kecskemet sah es als erwiesen an, dass die drei Bulgaren – der Fahrer
    des Lastwagens, der Fahrer des Begleitfahrzeugs und ein Organisator –
    sowie der afghanische Bandenchef die 71 Menschen getötet haben. Der
    abgestellte Lkw mit den Leichen der Flüchtlinge war am 27. August 2015
    auf einer Autobahn in Österreich gefunden worden. Zehn weitere
    Angeklagte erhielten Zuchthausstrafen zwischen drei und zwölf Jahren.

  14. Wir leben leider in einer Zeit der jungen Besserwisser und Klugscheisser, vornehmlich im links/grünen Spektrum. Noch nicht trocken hinter den Ohren, aber alles besser wissen wollen.

    • So wie dieser Hirnfurz einer eingebildeten „Deutschen“ Museltante, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg mit wiederaufgebaut! Hatte die Türkenelse aber glaub ich von jemand anderem aufgeschnappt. Es gibt mittlerweile so viele Vollidioten und deren Unfug ist kaum noch zu ertragen! Gerade GenderGehirngewaschene junge Leute profilieren sich da sehr hoch oben im Geistigen! Jedenfalls komme ich an meine geistigen Erinnerungskapazitäten, wenn ich mir jeden Schwachsin versuche zu merken, den die SchlauPhoneZombies so raushauen. Ach ja, Reaktionär Doe ist mit einer neuen Folge zurück! :))

  15. Ich gehe davon aus das Herr Wendt christlich geprägt ist. Und im christlichen (kirchlichen) Glauben gibt es nach dem Ableben halt ein Aufenthalt im göttlichen Himmel, oder in der sehr unangenehmen Hölle. Und hier ist das zu Unterscheidende, die Hölle (auch der Himmel) droht nach dem Ableben, das beinhaltet auch den natürlichen Tod, also keineswegs eine Hinrichtung. Diesbezüglich hat sich Wendt auch nicht geäußert.
    Hier ist mal die Widerwärtigkeit der Blockpolitiker und der „Presse“ zu erkennen.

    PS: Den Täter als Moslem wird Wendt Wünsche noch nicht mal mehr perifer berühren, als Allahist hat er ja eh nur seine Verpflichtung erfüllt und korangetreu Ungläubige ermordet. Ein Platz im Paradis mit 72 Hübschen scheinen ihm gewiß.

    • „…scheinen ihm gewiss“ – genau da liegt die Krux. Denn es ist ein fataler Irrtum.

      Die Hölle wird es sein, wenn er sich weiter Allah verpflichtet fühlt.

  16. ´Diese „empörten Aufschreie“ sind bei vielen Politkaspern genetisch bedingt, bei einigen ist es das einzige was sie können!

  17. Grossartiger Beitrag Herr Wendt. Nur eine Minderheit, jene denen Deutschland ohnehin egal ist und dem Kulturmarxismus nahestehen, sehen es anders.

    • Das ist keine Minderheit. Die Minderheit ist Willkommensbefürworter. Allerdings eine sehr laute Minderheit, die eben den Rückhalt und die Unterstützung in den Medien hat, welche mittlerweile halt zu Staatsmedien verkommen sind, außer natürlich die Gegenöffentlichkeit wie hier. Leider begreifen die Meisten das nicht. Die, die immer noch nur ARD und ZDF gucken, die merkeln immer noch nichts.

    • Genau das schreibe ich doch…“nur eine Minderheit sieht es anders…“
      Richtig…unsere Medien und Gerichte sind bei wichtigen Dingen an der Leine des tiefen Staates…wer will ausschliessen, das Soros als Werkzeug dieser.im Tandem mit Merkel die wichtigen Medien wie Bild, welt, Spiegel längst gekauft haben…waren ja ohnehin immer.nur Lizenzmedien. Bild von CIA gegründet.

  18. Ich verstehe herrn wendt und es ist eigentlich natürlich, dass er im hinblick auf die barbarei die inzwischen bei uns möglich ist als vollmensch reagiert ,also mit verstand, worten und gefühlen. Auch die wünsche nach wirklicher rache (hölle) sind verständlich., sie bleiben aber weil herr wendt ein zivilisierter bürger ist worte und gedanken.

  19. >>„Wendt hat sich in meinen Augen mit diesem vor Populismus triefenden

    Beitrag mit der Forderung nach Selbstjustiz auch als
    Polizei-Ruheständler endgültig disqualifiziert“.< < Der Herr Sieveke hat in meinen Augen mit diesem vor Dummheit triefenden Satz, der Wunsch, Jemand solle in der Hölle schmoren, sei eine Forderung nach Selbstjustiz, als Po-litiker endgültig disqualifiziert. >>„Er hat wohl vergessen, dass er einen Eid auf unsere Verfassung
    geschworen hat. Und fügt hinzu: „Innenminister Herbert Reul und die
    NRW-CDU wären gut beraten, sich von ihrem Parteifreund zu distanzieren.“<< Herr Dahm hat wohl vergessen, daß Merkel einen Eid auf unsere Verfassung geschworen hat und ich füge hinzu: "Das Volk und alle Wähler wären gut beraten, sich von dieser Bundeskanzlerin zu distanzieren." Gerade wer einen Eid zur Verteidigung der FdGO abgelegt hat, für den ist es eine Pflicht, dieses (in meinen Augen) gesetzeswidrige Handeln der ReGIERenden zu kritisieren. Denn selbst wenn es nicht das Ziel ist, sie schaffen damit die FdGO früher oder später ab und ersetzen sie durch die Scharia.

  20. „In der Hölle schmoren“ ist kein weltlicher Begriff, sondern ein spiritueller. Daher ist er auch in keiner Weise justiziabel und erst recht kein geeigneter Anlass für Moralpredigten.

  21. Trotz alledem – Wendt spendete der Hochverräterin 11 Minuten lang stehenden Applaus.

    Ist er schizophren, dass er der Verantwortlichen für a l l e diese Morde und Vergewaltigungen so huldigt – andererseits aber emotional bei den Opfern zu stehen scheint?

    • Auf einem CDU Parteitag – das Datum weiß ich jetzt spontan aber nicht genau. Es war 2017. Den Rest können Sie googlen oder hier bei jouwatch im Archiv suchen.
      Und falls Sie es noch nicht wissen: Wendt ist ein AfD-Feind!

  22. Mutige Worte von Herrn Wendt nun bin Ich ja bloß gespannt ob die Meinungspolizei wieder zuschlägt und den Facebook Account von Rainer Wendt sperrt. Die sich über Rainer Wendt so entrüsten haben mit ihrer Bedingungslosen Unterstützung der Merkelschen Flüchtlingspolitik die schrecklichen Verbrechen erst ermöglicht haben. Mir wäre es auch lieber die feigen Mörder würden vor einem ordentlichen Gericht stehen als vor unserer Kuscheljustiz die grosszügig Migrantenboni verteilt. Die künstliche Aufregung der Politik das Rainer Wendt den Rechtsstaat aushebeln und einen Polizeistaat errichten will erinnert mich an das Geschmiere im Tagesspiegel vor ungefähr zwei Jahren vo irgendein Schmierfink der Rechtsstaat darf nicht dem Schutz der Bürger geopfert werden

  23. Beim nächsten „Aktionstag Haßkriminalität“ (oder wie das hieß) bekommt Wendt auch Besuch vom BKA. Alles scheint möglich, was man bisher nur aus dem untergegangenen Stasi-Staat kannte.

    • Da tränen einen die Augen, wie man das hinterlassene Erbe unserer Vorfahren wieder zunichte macht.

      Ich vermute anderen Leuts geht es ebenso.

  24. Tja,da scheint ja wirklich noch ein Rest Anstand und menschliches Empfinden in dem Wendt zu stecken.
    Herr Wendt, treten Sie aus dieser unsäglichen Volksverräter und Mörderpartei aus.
    Sofort !

Kommentare sind deaktiviert.