AfD-interne Kritik an Jugendorganisation

Foto: Collage
Foto: Collage

Berlin – Der AfD-Bundesvorstand sorgt sich um mögliche Folgen der Radikalisierung seiner Nachwuchs-Organisation Junge Alternative (JA). „Wir dürfen nicht riskieren, dass die JA ein Fall für den Verfassungsschutz wird“, heißt es in AfD-Vorstandskreisen, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Der AfD-Vorstand beauftragte zwei Mitglieder, bis zum 22. Juni über die Lage in der JA Bericht zu erstatten.

Auch der Vorsitzende der Jugendorganisation, Damian Lohr, ist geladen. Beim jüngsten Nachwuchs-Organisation-Bundeskongress in Seebach sollen unter anderem mehrfach alle Strophen des Deutschlandliedes gesungen worden sein. In einem Brief an den AfD-Vorstand beklagten sich vier JA-Führungskader über die aggressiven Radikalen in der Organisation und forderten die Mutterpartei zum Handeln auf.

Unter anderem heißt es darin: „Dass von teils ranghohen Funktionären bzw. deren Partnerinnen mehrfach Beleidigungen wie „Bastarde“ oder „Ratten“ in Richtung gemäßigter Mitglieder geäußert wurden, sei an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber erwähnt, gehören sie doch spätestens seit dem letzten Bundeskongress in Büdingen zum Standardrepertoire einer bestimmten Gruppierung innerhalb der JA.“ Aus dem AfD-Vorstand hieß es, mögliche Sanktionen könnten das Streichen finanzieller Unterstützung oder gar die Aberkennung des Status als offizielle Jugendorganisation sein…(Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

30 Kommentare

  1. Wie ich es hasse…
    So bringt man den Verfassungsschutz auf den Plan, lieber AfD Vorstand. Keine Partei sanktioniert seine eigenen Kollegen so stark und oft wie die AfD. Und weiter springt die AfD übers Stöckchen. Herzlichen Glückwunsch. Der Gegner lacht sich wieder schlapp..Ohne Höckes Weitsicht wird’s eng für die AfD. An der AfD Spitze brauchen wir einen charismatischen Typ wie Höcke. Weidel und Gauland finde ich dauerhaft nicht ideal.

    • Aus unserer Sicht haben Sie vollkommen recht. Durch Gespräche bemerkte ich, dass manche vorigen AfD-Gegner wiederum von Frau Weidel angetan sind, während auch Herr Gauland einen Wählerkreis anspricht. Will die AfD zur kompletten Volkspartei für Deutschland werden, dann müssen alle diese Strömungen berücksichtigt werden. Hauptsache für das deutsche Volk und immer mit dem Höcke-Flügel. Ich finde, dass Höcke mit der Verantwortung gereift ist und nun zum Glück auch bei den westdeutschen Landsleuten entsprechende Anerkennung erhält.

    • Der VfS hat schon ein paar Augen auf die JA geworfen, davon kann man ausgehen. Also ist die Oeffentlichmachung dieses Problemes eine vorbeugende Massnahme damit die linken Ratten nicht sagen koennen das die JA/AfD sich nicht drum kuemmere oder sogar damit einverstanden sei.
      Die AfD muss nach wie vor extre Vorsichtig sein damit es ihr nicht ergeht wie einst den Republikanern welche aus ehemaligen CDU/CSU-lern hervorging und die man beseitigte indem man ihnen anfangs sogar half, Hauffenweise Geheimdienstler reinbrachte und sie dann mit dem VfS plaettete… Damit ist keinem geholfen und die Altparteien wuerden sich einen abfreuen wenn ihnen das nochmal gelaenge mit der AfD, immerhin hat es gut 30 Jahre gebraucht bis nach den Reps endlich wieder eine echte Opposition auftauchte.

  2. Es ist wichtig, dass die AfD eine seriöse partei bleibt und zwar bei den erwachsenen und vorallem bei den jugendlichen. Schlechte beispiele und „krude“ sprüche sind gift für eine seriöse partei. Eigentlich will die AfD ja eine bürgerlich conservative partei sein.
    Zügeln sie den pubertären großmäuligen, dumm dreisten unfug ihrer jugend. Machen sie sie darauf aufmerksam, dass nur geduldige, aufrechte, zivilisierte arbeit den staat funktionfähig und geachtet lassen wird.
    Wir haben ja genug links-rot-gender-grün infizierte , die ihr unwesen in der öffentlichkeit und privat treiben.

  3. Das Absingen des „Das Lied der Deutschen“ in allen Strophen ist nicht verboten, leider wissen das viele gehirngewaschene Deutsche nicht, ganz zu schweigen vom Sinn besonders der ersten Strophe („Deutschland, Deutschland über alles“ bedeutet nichts anderes als die Liebe zu Deutschland über alles !). Aber die AfD-Führung fürchtet die Stigmatisierung (durch die Presse) wie der Teufel das Weihwasser, was einerseits verständlich, aber andererseits bei einem Bekenntnis „Mut zu Deutschland“ auch übertrieben ist.
    Wie Höcke und andere auch in der Afd sollten auch die JAs lernen derzeit noch die Füße etwas still zu halten.
    Ich halte aber die JA-ler allerdings gegenüber der „Jugend“ der SPD, Grünen oder gar der Linken für wahre Weisenknaben und absolut auf der Ebene des Grundgesetzes stehend.

  4. Der Nachteil der Jugend allgemein ist immer das „Jetzt sofort“ Denken. Das hat Vorteile… ist aber oft nicht durchdacht und taktisch nicht klug.
    Die Alten denken da etwas raffinierter, diplomatischer. Was natürlich auch nicht immer gut ist.
    Aber das Alleseinreißen der Jugend ist nun mal so. Bremst sie! Lenkt ihre überschüssige Energie auf soziale Ziele.

  5. „Bastarde“ oder „Ratten“ ?
    Na das klingt doch nach
    Poebel Ralle?
    Fatima Roth?
    Maasmaennchen?
    Der Haelfte der Konsensparteien
    und fast alle MdB
    , jedenfalls wenn es um Deutsche geht die sich um ihr Land sorgen.
    Aber gegen Deutsch ist das ja kein Problem… Wenn es von den Gutmenschen kommt.

  6. Wobei gezielte Operationen des VS innerhalb der JA nicht ausgeschlossen , sondern sehr wahrscheinlich sind

  7. Wo bleibt eigentlich die Webseite von der AfD, die mit Hilfe von diesem Bannon aufgebaut wurde oder gar AFD-TV, die schon im April on air gegangen sein sollen? Ich lese so gar nichts darüber, auch nicht in AfD-Kompakt. Wenn es dies noch nicht gibt, so sollten doch – zumindest auf AFD-Kompakt auch Videos verfügbar sein, wo man die BT-Sitzungen zu wichtigen Themen nachverfolgen kann. Nicht jeder hockt schon um 8.00 Uhr morgens vor der Glotze.

  8. Und warum muss man darüber auch noch einen Artikel schreiben? Würde bei Linken und Grünversifften nie freiwillig geschehen.

  9. Die drei Strophen des Deutschlandliedes sind ehrliches und friedensstiftendes Liedgut. Das hat mit links, rechts oder irgendwas gar nichts zu tun. Es ist das Lied der Deutschen, des deutschen Volkes und diente nicht der Überhöhung über andere Nationen. Ein viel friedlicheres Lied als manch andere Nationen haben.

    Der Souverän, das Volk, dem muss man schon so viel Einsicht zutrauen. Ich finde jede Strophe schön und Zeit wird es, alle drei Strophen zu singen. Dass die AfD vorsichtig sein muss, das ist klar. Dass die Jungen untereinander Zusammenhalt lernen müssen und sich eben nicht gleich bei Meinungsverschiedenheiten beschimpfen, das ist auch klar. Sowas klärt man intern und nicht durch Breitreten in der Öffentlichkeit. Oder U-bootet es wieder mal bei der AfD?

  10. Bei uns, wurden es abgelehnt, dass die JA eine Veranstaltung macht – zurecht.
    Hab mir die Leute angeschaut, geht gar nicht (mehr möchte ich dazu nicht schreiben).

    Da schiesst sich die AfD selbst in den Fuss, wenn sie die nicht auskehrt.

    MfG
    R. K

    • Rein informativ sollten Sie das aber. Sie können ja so schreiben, dass Sie nicht erkannt werden können, wenn dies Ihr Grund ist. Andeutungen ins Nichts bringen uns nun wirklich nicht weiter.

    • Das ist nachvollziehbar, aber letztlich hilft es der AFD nicht, denn Leaks wird es immer geben und es ist wahrscheinlich heftiger, wenn sich die „seriösen“ Medien dieser annehmen. – So kann die AFD wenigstens agieren. Mit „anpissen“ hat das m.E. wenig zu tun. Kritik muss auch gegenüber der AFD erfolgen können … und … Sie wissen ja nicht, ob sich in der JA nicht „U-Boote“ befinden, die eben dieses Verhalten lancieren.

    • Das finde ich gut. Ich kenne leider niemand, der/die in der Partei sind. Ich kenne nur Wähler von denen.

    • Kenne sie alle. Auch die meisten der Parteispitze, denn sie nutzen von Anfang an Räumlichkeiten unseres Vereins, die unser Wirt denen vermietet.

      Bin aber selbst nicht in einer Partei.

      Bis auf Höcke und Gauland, waren sie alle schon da.

      MfG
      R. K

    • Ich gehöre auch zu den „Freien“ … ;-). Finde ich klasse, dass Sie sich von den Linken nicht erpressen lassen und an die AFD vermieten.

  11. Das Singen der 1. und 2. Strophe des Deutschlandliedes ist nicht verboten und sollte auch nicht unter Strafe gestellt werden. Sie sind schließlich bis heute Teil unserer Nationalhymne. Allerdings weckt der Satz „Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt“ schon gewisse Assoziationen an eine dunkle Epoche, die des großdeutschen Wilhelminismus, der seinen schlimmen Höhepunkt in der NS-Diktatur fand. Mir reicht es, wenn man mit Inbrunst die dritte Strophe singt. „Einigkeit, Recht und Freiheit“ sind die Worte, die die Werte dieser freiheitlichen Republik ausgemacht haben und immer noch ausmachen. Ich weiß allerdings nicht, ob man beim Hambacher Fest 1832 auch die anderen Strophen gesungen hat, das war allerdings noch weit vor den beiden Weltkriegen. Es ist aber unbestritten, daß Rechtsextreme am liebsten die erste Strophe singen. Ein klärendes Wort des Parteivorstandes an die Parteijugend sollte genügen. Bei Pegida-Veranstaltungen wird am Ende immer die dritte Strophe gesungen.

    • Das ‚Lied der Deutschen‘ wurde im Zuge des Hambacher Festes gar nicht gesungen, da es erst 1841 entstand.

    • Das Deutschland über alles hatte weder etwas mit den nationalen Sozialisten und auch nichts mit den kaiserlichen „Wilhelms“ zu tun. Deswegen sind ja auch alle drei Strophen nicht verboten.

      Der geschichtliche Hintergrund war einfach, dass Deutschland aus lauter kleinen und großen Fürstentümern mit lauter Zwistigkeiten bestand und endlich das Gemeinsame, das einige Volk der Deutschen über dieser Kleinstaaterei stehen sollte.

      Nachtrag:
      Rechtsextreme favorisieren ganz andere Varianten und Farben als das Deutschlandlied. Die sind auch nicht gerade begeistert von Schwarz-Rot-Gold. Heutzutage wird das gern von den Linksmedien verdreht.

  12. Ein kleiner Tipp für Alle die sich vor allem über die erste Strophe des Deutschlandlied ärgern. Es entstand in einer Zeit als Deutschland in unzählige Kleinstaaten zersplittert und die Sehnsucht nach einem einigen starken Vaterland sehr groß war. Bloss eine Bitte an die AfD macht aus eurer Jugendorganisarion keine FDJ 2.0 Mitglieder die andere Mitglieder als Ratten und Bastarde beschimpfen haben in der AfD nichts zu suchen Mit Linksextremisten muss man sich nicht gemein machen.

  13. Wir wollen doch nicht hoffen, daß die neue Deutsche Jugend Worte wie „Pack“, „NazìSchlampę“ oder KőterRassę“ benutzt….😯😯😯

  14. AfD-Parteimitglieder, welche gemäßigte AfD Parteigenossen als „Ratten“ oder „Bastarde“ bezeichnen, haben in der AfD nichts, aber auch rein gar nichts verloren. Sie schädigen damit den Ruf der AfD und sind somit kontraproduktiv für das Ziel, der Rettung Deutschlands.
    Solche Mitglieder gehören aus der Partei entfernt.

  15. Wer weiß welche Elemente sich da eingeschlichen haben und wieviel als IM tätig sind. Möglich ist alles, sowie sich bei Fratzenbuch eingeschlichen haben.

Kommentare sind deaktiviert.