Effenberg: „DFB hätte Özil & Gündogan rauswerfen müssen!“

Klare Stellungnahme von Stefan Effenberg (Bild: Screenshot)
Klare Stellungnahme von Stefan Effenberg (Bild: Screenshot)

„Wenn man auf gewisse Werte setzt, so wie das der DFB immer wieder vermittelt, dann kann die Entscheidung eigentlich nur so ausfallen, dass man die beiden Spieler rauswirft“

Diese Meinung vertritt der ehemalige Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg laut der Bild-Zeitung. Der Fußballspieler, der ehemals noch in einer „Nationalmannschaft“ spielte, weiß, wie sich ein Rauswurf anfühlt. Effenberg wurde, nachdem er den deutschen Fans bei der WM 1994 den Mittelfinger gezeigt hatte, aus der Nationalmannschaft „entfernt“. Fuballkollege Uli Stein wurde 1986 suspendiert, nachdem er Teamchef Franz Beckenbauer als „Suppenkasper“ bezeichnet hatte.

Im Fall von Ilkay Gündogan und Mesut Özil ist sein Urteil klar: „Wenn man auf gewisse Werte setzt, so wie das der DFB immer wieder vermittelt, dann kann die Entscheidung eigentlich nur so ausfallen, dass man die beiden Spieler rauswirft“. „Man dreht es sich beim DFB allerdings so, wie man es gerade braucht. Bei mir oder bei Uli Stein haben sie anders reagiert“, so die abschließende Bewertung von Effenberg gegenüber der hoch politisierten Entscheidung die beiden türkischen Erdogan-Fans im Kader zu belassen. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

20 Kommentare

  1. Der Fussball neuerdings die „Mannschaft“ wird schon lange für die politischen und ideologischen Machtinteressen der Kanzlerin mißbraucht. Analog den Sportlern in der DDR Ich kenne keine Nation die ihre National-Mannschaft zur namenlosen Mannschaft degradiert hätte. Es ist alles so erbärmlich!

    Die ziehen alle Register der Massenbeeinflussung.Selbst das Unterbewußtsein wird dabei angesprochen und manipuliert. Das Label „Mutti“ „Mutti der Nation“ Mutti die Fußballbegeisterte“ ist auch so ein genialer Schachzug.Die angebliche Fußballbegeisterung der Kanzlerin. Alles ein medienwirksamer Auftritt als Mittel zum Zweck, um den Deutschen Michel so richtig einzuseifen. Jede Werbeagentur wäre über diese Strategien begeistert. Der gleiche Personenkult wie zu „Adolfszeiten“ wurde hier geschickt installiert. Das verwenden von so einem Label „Mutti“ ist eine sehr ausgefuchste Strategie der Manipulation des Unterbewußtseins und stammt vermutlich von guten PR-Beratern aus dem alten DDR- Kadern.
    Das Wort „Mutti „ impliziert Vertrauen und Geborgenheit. Damit lässt sich Wahlvolk clever einlullen und manipulieren

    Wie man anderen Orts lesen konnte ist Frau Merkel in Sachen Propaganda und Gleichschaltung
    der Medien ein Profi und hätte in der DDR auch eine steile Partei-Karriere vor sich gehabt.
    „Gelernt ist eben gelernt!“ Sie wird tatkräftig unterstützt von ihrem persönlich aufgebauten Machtapparat der zwangsfinanzierten GEZ und dem Medienbeteiligungskartell (siehe auch wem gehören die Medien und Schweigespirale).Außerdem melden sich ja jede Menge Systemprofiteure- und Günstlinge um an dieser Manipulation mitzuwirken.

    Mesut Özil hat seine Karriere und sein Vermögen dem Deutschen Fußball und den Deutschen zu verdanken. Wenn man seine Mekka-Pilgerreise richtig deutet, er hat damit ein eindeutiges, für die in Deutschland lebende Muslime, fatales Zeichen gesetzt, und wer den Koran kennt, dem ist sein Verhalten und das seiner Glaubensbrüder vollkommen unmißverständlich und eindeutig.Die Verleihung des Integrationspreises ist ein Witz und Hohn zugleich. Dankbarkeit gegenüber den Kuffars (!) Fehlanzeige! In den Moscheen wir bereits deutlich von der künftigen Übernahme Deutschlands gesprochen.
    Integration von Muslimen kann es gar nicht geben. Es ist und bleibt ein unmögliches Unterfangen, denn Integration setzt Loyalität zum Einwanderungsland voraus.

    Viele argumentieren in ihrer Naivität dem Islam gegenüber: „unsere muslimischen Mitbürger, die sich, entgegen einer politisch korrekt vereinheitlichten öffentlichen Meinung, vorbehaltlos zu unseren gemeinsamen freiheitlichen Grundwerten bekennen.“
    Ich kann mich irren, doch meine Intuition sagt mir, dass genau dies wesentlich zu unser aller Untergang beitragen wird. Muslime, die sich voll und ganz zu unseren Werten bekennen?
    …. Sorry, aber das ist ein Widerspruch in sich!

    Ein Muslim ist ein Muslim und als solcher bekennt er sich zum Koran, zur Sunna, zu den Hadithen.
    Oder er bekennt sich eben nicht (mehr) dazu, dann ist er aber auch kein Muslim. Dann hat er diesem Glauben abgeschworen und ist somit ein Atheist oder sonst was, aber bestimmt kein Muslim und wird von seinesgleichen mit dem Tode bedroht.Der Islam ist eine Ideologie und keine Religion aus der man einfach austreten kann, es sei denn, man ist lebensmüde.
    Muslime, die behaupten, vorbehaltlos zu unseren gemeinsamen Werten zu stehen, sind eine Mogelpackung und Ausdruck der Taquiyya. Sie wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” ist.

    Al Ghazzali (1059-1111):
    „Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“

    Eine weitere Ausführung der Verse aus der berühmten Exegese (Tafsir) von al-Tabari (†923), welche die standardisierte und autoritative Referenz für die gesamte muslimische Welt darstellt lautet:

    „Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“

    Finis Germania – schlaf weiter deutscher Dummmichl!

  2. obwohl mich fussball weniger interessiert , als fliegenscheisse auf meinem weissen hemd, wuensche ich der deutschen nationalmannschaft, dass sie mit pauken und trompeten schon im viertelfinale ausscheidet.

  3. Wer oder was ist „Die Mannschaft“?
    „Die Mannschaft“ soll gemeinsam mit der „Führerin der Freien Welt“ zur Hölle fahren!

  4. Wen interessiert noch der Antideutsche Fußballbund und seine korrupten Sugardaddies!!! Scheiß was auf deren antideutsche Brot und Spiele-Veranstaltungen!!! Effenberg hingegen finde ich o.K., denn der hat nie geduckmäusert!!!

    • Das ist immer noch derselbe Effe, der damals öffentlich den Stinkefinger gezeigt hat! Der hat sich seinen Charakter bewahrt. Lässiger Typ! 😉

    • Damit hat er sich sicher viele Feinde aus den eigenen Reihen geschaffen.
      Wahrheiten sind halt nicht zulässig.

  5. man sollte dem DFB nun auch mal den „effenberger“ zeigen….

    dann geht das jejammer bei den „oe/r“ aber richtig los…. 🙂

  6. Auch Mario Basler hat sich unverblümt bei Sport 1 zu Özil und Gündogan geäussert. Und nun auch Effenberg , Es sind genau diese guten Typen wie Effe, Basler, Matthäus, Ballack , Sandro Wagner , die Klartext reden, mit gesundem Menschenverstand ausgestattet sind und die ich schmerzlich vermisse. Bei Sport 1 wurde es von Basler angesprochen, dass Löw die Spieler nominiert, die offensichtlich in sein persönliches „Beuteschema „passen. Löw präferiert den Typ Pussy und verabscheut kernige Typen wie Wagner und Co. Auch auf Kosten der Mannschaftsleistung zieht Löw sein Ding durch und nominiert Spieler , die ihm optisch gefallen oder seine Pussywelt nicht stören. Hetero Männer wie Wagner sind da nur Störfaktoren.

    • Die schwäbische Warmpupe Löw ist ja auch Duzfreund von der alles zerstörenden Staatsratsvorsitzenden und soll im Bereich Fußball ihre Agenda durchsetzen!!!

    • Exakt! Der DFB ist der verlängerte Arm der grünlinken Politik von Merkel. Und es scheint so, dass durch Özil und Gündogan die ganze verlogene Integrationsscheisse denen nun um die Ohren fliegt . Obwohl ich Fussballfan bin wünsche ich mir ein Scheitern von „Die Mannschaft “ in der Vorrunde. Ich kann diesen Pussyfussball nicht mehr ertragen…

    • Deutschland nimmt ja an dieser WM gar nicht teil. „Die Mannschaft“ – wer soll das sein? Die deutsche Nationalelf? Glaub ich nicht.
      Ich gucke mir nur Spiele von Ländern an, die ich mag. Polen oder Island zum Beispiel.

  7. Für mich ist auch Löw unterste Schublade geworden. Als meine betagte Mutter in 2009 meinte, er hätte den hannoveranischen Torwart Robert Enke in den Selbstmord getrieben, habe ich das als idiotisch abgetan. Heute scheint mir alles möglich.

  8. Uje, jetzt wird ihn der Deutsche Fischer Bund aber Brandmarken, und der Mainstream wird ihn der AfD zuordnen, das terroristische Linksgesocks als Nazi hinstellen.
    Er war schon als Spieler einer der sein Mund aufgemacht hat und keine Angst vor der Obrigkeit gehabt hat.

  9. …habe ich heute morgen schon in der regierungstreuen Presse gelesen. Sehr gut, dass auch Effenberg nun mit in die Kerbe schlägt. Bin gespannt auf die Konsequenzen…..
    Das wird doch einen Aufschrei geben beim DFB……nach dem Motto…..“der jetzt auch noch“! :-):-)

  10. Lasst diese beiden Türken ruhig spielen. Die werden gnadenlos ausgepfiffen werden. Ich freu mich drauf !
    „Die Mannschaft“ ist eh schon verbrannt !

Kommentare sind deaktiviert.