Bundesregierung will weiterhin israelfeindliches Palästinenserhilfswerk mit 80 Millionen Euro unterstützen

UNRWA (Bild: middleeastmonitor.com / keine Verwendungseinschränkung)
UNRWA (Bild: middleeastmonitor.com / keine Verwendungseinschränkung)

Das UNRWA, das  „Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten“, das sich ausschließlich um die Palästinenser kümmert – für den Rest der Flüchtlinge ist das UNHCR zuständig, streicht jedes Jahr eine Summe von 20 bis 80 Millionen Euro von der Bundesregierung ein.

Ursprünglich war das UNRWA (United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East) 1949 als temporäres Hilfswerk der Vereinten Nationen für einen Zeitraum von zunächst drei Jahren aufgestellt worden. Seither wurde es regelmäßig vor Ablauf dieser Frist wieder um jeweils drei Jahre verlängert, berichtete die Achse des Guten in einem ausführlichen Artikel.

Eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hat jetzt an den Tag gebracht, dass die Bundesregierundieses Exklusiv-Hilfswerk anteilig mit bis zu 80 Millionen Euro pro Jahr unterstützt.

Dabei stehen die Mitarbeiter des UNRWA in dem Verdacht, antismeitische Hetzschriften zu verbreiten, zu Israel- und Judenhass aufzustacheln. Die von der UNRWA geleiteten Schulen werden zur Schulung zu Terroranschlägen genutzt, die dort verwendeten Schulbücher sind stark antisemitisch ausgerichtet, Israel wird dämonisiert und Terroranschläge gegen Israel werden verherrlicht.

AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch wollte von der Merkel-Regierung wissen, ob und wie sie den Verbleib des deutschen Anteils an der Zuwendung des UNRWA kontrolliert. Die ausweichenden Antworten zeugen von Unkenntnis, Desinteresse und Gleichgültigkeit, so die Freie Welt. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

4 Kommentare

  1. Das wird nur deshalb gemacht, dass alle Deutschen weiterhin als Antisemiten bezeichnet werden können!

  2. Wenn schon, denn schon. Die Regierung macht keine halben Sachen. Bei uns holt diese Regierung Millionen Antisemiten ins Land, die dann ungehindert wieder Jagd auf J*den machen dürfen (und auch auf uns). Bei islamischen Demonstrationen in Berlin, unterstützt von Deutschen Psychopathen, hört man seit A.H. wieder die Rufe „J*den ins Gas“, zeigt den H.Gruß, prügelt und verfolgt J*den, ohne das es Konsequenzen zeitigt. A.H hätte seine helle Freude an unserer Regierung und Justiz. Da ist es doch nur Konsequent, daß diese Regierung sich auch international an der J*denbekämpfung beteiligt und die islamischen Staaten mit Millionen unserer Steuergelder in die Lage versetzt, sich die militärische Ausrüstung zu verschaffen, um Israel zu bekämpfen.
    Im Dez. 2012 erklärte Merkel bei einem Besuch in Israel, die Sicherheit Israels zur deutschen Staatsräson. Ich kann gar nicht sagen, wie mich diese Regierung anekelt.

  3. Vermutlich hat MÜRKÜL Angst, dass die den GAZA-Streifen andernfalls auf die Freifläche vor Bundestag und Kanzleramt verlegen……..

  4. „Die ausweichenden Antworten zeugen von Unkenntnis, Desinteresse und Gleichgültigkeit, so die Freie Welt.“

    Hauptsache es kommen bei einer bestimmen Wählergruppe gut an. Alles andere ist
    den „Eliten“ unwichtig.

Kommentare sind deaktiviert.