NGO-Schiff „Aquarius“ dümpelt immer noch vor Italien

screenshot Youtube
screenshot Youtube

Das NGO „Flüchtlings-Rettungs-Schiff“ Aquarius liegt 16 Stunden nachdem Spanien den Betreibern SOS Mediterranee und Doctors Without Borders das Einlaufen in ihren Hafen von Valencia gestattet hat, immer noch vor der sizilianischen Küste. Und die „Retter“ haben alle Hände voll zu tun, ihre illegale Fracht bei Laune zu halten. Denn die wollen an die europäische Küste gebracht werden und zwar schnell!

Seit Samstag liegt die Aquarius nun schon vor Sizilien, nachdem sowohl Italien als auch Malta ihnen die Zufahrt zu ihren Häfen untersagt haben. Die Anspannung unter den Passagieren sei entsprechend hoch und auf Fotos ist zu sehen, wie junge Frauen versuchen, die aufgebrachten Männer zu beruhigen. Die Migranten seien „zunehmend ängstlich und verzweifelt“, so Mitarbeiter der NGO´s. Auch die Crew ist nicht begeistert von der Fahrt nach Spanien. Für die die rund 1300 Kilometer bis Valencia im Osten Spaniens bräuchte das Schiff Schätzungen zufolge mindestens vier Tage.

screenshot MailOnline
„Flüchtlingsretterin“ erklärt die Situation (screenshot MailOnline)

Man erwarte schwierige Wetterbedingungen mit hohen Wellen, die die Fahrt nach Spanien wenig angenehm machen werden, berichtet MailOnline. Einige der 629 afrikanischen Einwanderer seien inzwischen „aus Sicherheitsgründen“ auf Schiffe der italienischen Marine umgestiegen. Und so fordern die „Helfer“ auch weiterhin die Erlaubnis von Italien, im sizilianischen Hafen Catania  einlaufen zu dürfen.

screenshot YouTube
Hinweis für die „Geretteten“: Waffen an Bord verboten (screenshot YouTube)

Mitarbeiter von Doctors Without Borders fordern, dass die italienische Regierung die Migranten, unter denen sich sieben schwangere Frauen und 130 Kinder befinden sollen, „sofort“ in Catania von Bord gehen läßt, statt sie auf den viertägigen Trip auf See Richtung Spanien zu schicken. Die Sicherheit der Menschen gehe vor Politik, meinen sie auf Twitter. Interessant, dass eine eine Reporterin, die an Bord ist und für euronews berichtet, mit anderen Zahlen aufwartet: „An Bord befinden sich 629 Menschen, darunter vier Frauen und 11 Kinder“, so die Reporterin. 

screenshot Twitter
Fröhlich wirkende Kinder an Bord der Aquarius (screenshot YouTube)

„Das Beste wäre, sie in dem nächstgelegenen Hafen aussteigen zu lassen. Von dort können sie nach Spanien oder in andere sichere Länder gebracht werden“, beharren die selbsternannten Retter und lassen es auf eine Machtprobe mit der italienischen Regierung ankommen, statt sich in Bewegung gen Spanien zu setzten. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

164 Kommentare

  1. Schiffbrüchige auf hoher See müssen lt. Seerecht zum am nächsten gelegenen Hafen gebracht werden und der liegt eindeutig in Libyen. Alles andere ist Schlepperei

    • ….eben gelesen: ab heute wird das nächste Schleuserschiff in Sizilien anlegen , mit 938 Parasiten !!

  2. Wie kann es sein, daß diese Erpresserbande frei auf dem Mittelmeer umherkreuzt? Die gehören alle hinter Schloß und Riegel, nachdem sie die Landnehmer zurückverfrachtet haben.

  3. Schlechte Laune, Kinder, 4 Tage Fahrt, Schwangere, Wellen und was weiß ich noch alles. Verdammt, war das ein einfaches Leben in Lybien.

  4. Das sind gleichzeitig Waffenschmuggler. Sonst hätten sie ja kein Kalashnikov-Problem an Bord, das ein beklopptes Schild notwendig machen würde.
    Die wollen nur nicht, daß Satelliten feindliche Kombattanten mit Waffen an Deck entdecken. Davon gehe ich mittlerweile aus.

    • Hab’s mir angetan – ich fand es abstossend. All diese Gutmenschen, widerwärtig ! Und dann diese *** hmmhmh … Orks …

  5. Was sollen diese Erpressungsversuche? Solange sie noch genug Oel haben, können sie jederzeit nach Lybien oder von wo immer sie gestartet sind zurücklaufen. So schnell verhungert niemand. Und wenn nicht? In jeder Marine (na ja, abgesehen vielleicht von Flinten-Uschis Ruderverein) gibt es Versorger, darunter auch Tanker, und die könnten den „Rettern“ das nötige Schweröl v e r k a u f e n , denn Kohle haben diese ganzen „NGO“s anscheinend ja wohl genug für ihre Fisematenten.

  6. soviel Schwangere, warum sollen wir für diese Kinder bezahlen? Ich verstehe das alles nicht, die kommen aus keinem Kriegsgebiet.

    • So ist das in Afrika. Sobald die Mädchen gebährfähig sind, werden sie geschwängert und jetzt geht’s in Deutschland weiter.

  7. Ich hoffe erstens, dass Italien bei der Ablehnung bleibt. Und ich wünsche mir zweitens, dass die Geretteten schon auf dem Schiff ihr wahres Gesicht zeigen und eine Meuterei beginnen. Warum damit bis zum Flüchtlingsheim warten, wenn die Ansprüche schon jetzt nicht erfüllt werden. Lasst bitte die NGOs an den Bereicherungen direkt und konkret teilhaben.

  8. ZURÜCK NACH AFRIKA!!!!…Volltanken und AB Richtung Lybien!!! Die Merkel fragt uns auch nicht ob wir Dreckssteuer bezahlen wollen!!

  9. Ich habe kein Verständnis mehr dafür, dass solche Organisationen, wie SOS Mediterranee weiterhin ihrem Geschäft mit der Verbringung von Migranten, die aus oder nahe libyschen Gewässern aus selbst herbeigeführter Seenot an mit Schleusern verabredetem Zeitpunkt und Ort „gerettet werden“, nachgehen können. Auf der Brücke der Aquarius sollten zu jeder Zeit mind. 2 erfahrene Lotsen sein, die vereidigt wurden und Funk, sowie sämtliche Aktivitäten auf der Brücke dokumentieren. Zudem sollten Funkwellenscanner angebracht werden, die auch Funkwellen von Handfunkgeräten automatisch aufzeichnen und so auch Funkverkehr dokumentieren, der nicht von der Brücke aus stattfindet.

    Zudem sollten europäische (oder auch entsprechende nationale) Marinekontingente sämtliche „Rettungsschiffe“ zwingen, die „Schiffbrüchigen“ in den Ländern abzusetzen, nahe denen sie aufgenommen wurden.

    Wenn man das ein paar Wochen konsequent durchzieht, wird der Migrationsdruck spürbar abnehmen, dessen bin ich mir ganz sicher.

  10. Wie halb verhungert sehen weder die Kinder noch die bedauernswerten Erwachsenen aus, im Gegenteil, der N auf dem 1. Foto macht einen ordentlich gut ernährten und durchtrainierten Eindruck. Gar nicht schutzbedürftig, eher die um ihn herumsehenden Damen, aber – selbst Schuld.

  11. „Keine Sturmgewehre“

    Dieses Schild sagt mehr als tausend Worte. Eigentlich sagt es alles.

    • Klar, bei unsachgemäßem Gebrauch könnte die Schiffswand ja ein Loch abkriegen.
      Obwohl – DIE können wahrscheinlich sachgemäßer damit umgehen als die Besatzung! :-))

    • Die Gewehre werden seitens DE Regierung, zur Durchsetzung bei BAMF, bei der Ankunft, zur Verfügung gestellt….

    • Ach ja,
      Sie meinen zur Durchsetzung der berechtigten Ansprüche der Illegalen?
      Vielleicht beschleunigt das endlich mal die Bearbeitungszeiten!

    • Positiv…Deutsche und andere Christen dürfen sich ja nicht wehren. Sind ja nur „Einzelfälle“ in den Medien…Vorsicht *Sarkasmus*!

    • Alter Sponti-Spruch:

      „Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt!“

      Das waren noch die echten Linken und nicht das pseudolinke Gesocks von den NGOs und den Grünlinken.

    • Aber auch die echten Linken folgen nur einem falschen gefählichen Dogma. Das mit der Gleichwertigkeit ist Unsinn. Wäre es kein gefährlicher Unsinn, dann könnte es heute nicht von NGOs, Grünlinken und wer weiss wem für diese furchtbare Politik missbraucht werden.

  12. Es handelt sich offensichtlich um eine Machtprobe, und die NGO weiß, dass sie diese gewinnen wird, wenn sie hartnäckig bleibt. Denn die Italiener sind ja schon eingeknickt, indem sie die „geretteten Flüchtlinge“ auf eigene Marineschiffe umgeladen haben.

    Soviel zur „Konsequenz“ der Italiener.

  13. Ängstlich sehen die Afrikaner eigentlich nicht aus, eher aggressiv. Aus Sicht der Afrikaner auch verständlich, sie haben Geld an die Schlepper für eine Überfahrt nach Europa und für eine sorgen- und arbeitsfreies Leben beispielsweise in Deutschland bezahlt. Wenn ihnen niemand die Wahrheit sagt, nämlich, dass sie hier nicht willkommen sind und wir unser Geld lieber für unsere eigenen Kinder ausgeben, dann wird es immer so weiter gehen.

    • Das war auch mein erster Gedanke. Absolut aggressiv !
      Ich wehre mich dagegen, dass diese illegalen als Flüchtlinge bezeichnet werden!

    • gehen Sie hier drauf…morgenwacht.wordpress.com/2016/07/11/ ..es ist ein langer aufklärender Text…Nehmen Sie sich Zeit…lesen Sie, verstehen Sie es…..Immernoch Verständlich?

    • naja, der Artikel bestätigt meine Ansicht doch nur. Die Afrikaner sind nicht ängstlich, sonder wütend, weil sie nicht bekommen was man ihnen versprochen hat. Also aus Sich der Afrikaner verständlich.

    • Fotos ignoriert????Gelesen??? Eher NICHT!…es sind mind. 20 Minuten die man für braucht…. War ja klar…Nur, Afrikaner sind genetisch KRANK…sowie die Afghanen und Pakistaner…Überall wo der Vater die Tochter besteigt um die verhungerten gezeugten „auszugleichen“!!!! Leben, wie wir es kennen, egsistiert dort nicht!!!! Ficken-Werfen-Sterben…wieder Ficken….etc…bis es EIN Kind schafft zu überleben…und dann ab nach DE….

    • Genau so isses ! So und nicht anders ! Man kann es denen sogar ansehen ! All diese wut- und hasserfüllten Gesichter ! Die Mäuler weit offen, brüllend, drohend …. ORKS !

  14. Wird ein interessantes Experiment….noch eine Woche warten lassen. Dann kann man nochmal verhandeln….wenn noch welche an Bord sind, die eine europäische Sprache beherrschen….vielleicht sieht dann auch Spanien gleich viel besser für diese Invasoren aus.

  15. Schwanger, Schwanger und Kinder über Kinder. Wahnsinn!

    Europas miese Demographie wird geholfen und die Rente ist euch sicher.

    Ich könnte speien ohne Ende.

    • Viele Frauen werden auf der Fahrt ins Beuteland noch schnell geschwängert. Schwngerschaft bezahlt sich ja schließlich aus mit Bleiberecht.

    • Die Kinder der Schwangeren, die in den angestrebten Ländern geboren werden, haben automatisch Aufenthaltsrechte und werden incl. ihrer Mütter vollversorgt?
      Das erklärt so manches.

    • Und die Kinder heiraten später wieder unter Ihresgleichen und holen ihre Künftige aus ihren Heimatländern. Alles Palettie..
      Deutschland wird nicht bunt, sondern Schwarz.

      *würks

  16. U 96 klar machen zum Gefecht, beide Rohre klar machen
    LI auf Seerohrtiefe tauchen“ vorne oben zehn, hinten oben 15, beide Maschinen volle Kraft vorraus

    • Nicht eine Sekunde zögern beim Abschuss.
      Ich weis schon wo wir das Geschmeiß wieder sehen. Auf dem Amt wo es Geld umsonst gibt .
      Und ich arbeite seit 2 Monaten im Akkord damit ich mit meiner Frau 2 Wochen in den Urlaub fahren kann.
      Ohne Überstunden ist das gar nicht mehr drin . Ständig steigende Preise; Miete usw. Auf meinem Arbeitsweg sehe ich täglich mehr Kopftücher mit haufenweise Kinderwagen, Schwarze usw.
      es kotzt mich an

    • Ihr alle habt, wenn ihr in Deutschland wohnt, die Möglichkeit, genau das in Berlin anzuwenden. Dann vernichtet ihr auch die Ursache. Oder reicht es euch aus, an den Symtomen zu schrauben? Nicht am Abdrücken erkennt man den Mann – das kann jeder Dummbatz – sondern am Mut, auf die Richtigen zu schießen.

  17. Nicht landen lassen. Zeit wird, dass sich die Schleuser regelrecht schwarz ärgern. Der Genossin Kahane ist die Besatzung des Schiffes bestimmt noch zu weiß.

  18. Auf geht’s nach Libyen. Sind gerade mal 5-600 km. Aber wenn die kehrt machen, wird das von der Besatzung wahrscheinlich keiner überleben. Und besonders die hilfsbereiten Damen der Mannschaft können sich sicher auf eine nette Bereicherung freuen, bevor man sie über Bord wirft. Wer sich in Gefahr begibt, kommt halt darin um. Mir wird das auf jeden Fall keine schlaflosen Nächte bescheren. Wenn die italienische Regierung hier einknickt und sich nach typischer NGO- Manier mit falschen Zahlen erpressen läßt, ist die neue Regierung schon gestorben, bevor sie richtig angefangen hat.

    • So fies, wie das klingen mag: Ich glaube langsam, daß Ebola & Co nur die Reaktion der Natur auf das hemmungslose Rammeln der afrikanischen Ureinwohner sind, die, bevor die Europäer mit den Segnungen ihrer Zivilisation kamen, ganz von selbst als Selektion passierte und es auch von den Betroffenen als ganz normal empfunden wurde, daß von 10 errammelten Kindern nur zwei oder drei über das Babyalter hinaus kamen. Dann wurde eben „weitergeschnickselt“, bis die Altersversorgung gesichert schien. Bis zum Ende des Mittelalters und auch noch darüber hinaus war das übrigens in Europa auch nicht anders.

    • Ich hatte auch immer Mitleid mit deren Kindern, aber die sind schon von sehr jungen Jahren an genau solche Ungeheuer wie die Eltern, Produkt von Sozialisierung aber eben auch Anlagen.

    • aus den Kindern werden auch mal große … was auch immer. Kein Mitleid, nicht mal ein ganz klein bisschen.

  19. Die Invasion geht munter weiter. Wenn sich die Europäer und damit meine ich nicht die scheiß. …EU, zu Wehr setzen, dann werden diese ankommenden Primaten, Europa in Schutt und Asche legen. Ich weiß, es klingt brutal. Die Wahrheit ist aber immer brutal.

  20. „Waffen an Deck verboten“, steht da. Nicht „an Bord verboten“. Ich gehe automatisch davon aus, daß sie die Waffen UNTER DECK halten sollen, denn an Bord sind sie ja bereits schon längst, wenn sie dieses Schild sehen. Wenn nicht, hätte man ihnen vernünftigerweise die Kalashnikovs, die Standartwaffen ehemaliger Kindersoldaten, beim boarding schon abgenommen. Ein Schild ist in diesem Fall nicht notwendig.
    Und welchen Sinn macht ein solches Schild an Bord eines Schiffes, daß ausschließlich Personen in Seenot aufnimmt?
    Es bedeutet mindestens, daß regelmäßig Personen mit Kriegswaffen an Bord kommen. Dort sehen wir schon den Beweis, daß die keine Flüchtlinge sind, sondern aggressive Soldaten, die auf ihren Einsatz drängen. Ob es an Bord ein Waffenlager gibt? Oder werden die da ausgerüstet?
    Ich tippe als nächstes Ereignis auf ein biblisches Ende mit Geiselname, Vergewaltigungen und dann illegale Landung, plus große Rauchfahne.

  21. Schwer mit den Schätzen des Orients beladen……… ein maroder Kahn unter dem Kommando ebenso maroder irgendwelcher gutmenschlicher, nicht mit anständiger Arbeit ausgelasteter Hobby- Seefahrer und intellektueller Leichtmatrosen.
    Die Fracht, grimmig glotzend und fordernd daherkrakelend, sich den Segnungen des bundesdeutschen Steuerdeppens nahe wähnend, muss erkennen, das in Italia das Volk seinen sozialistischen , parasitären Feudalfürsten mit Macht in den fetten Arsch getreten hat und im Gegenzug eine Regierung installiert hat, der das Wohlergehen des eigenen Volkes und die gleichzeitige Anerkennung dessen als dem wahren Souverän wichtiger ist das Begehr der leistungs- da befähigungslos besser leben wollenden Invasoren. Forza Signore Salvini, Forza Lega, Forza 5 Sterne!!!!!

  22. Jetzt müssen sich die Invasoren-Helferinnen mal ins Zeug legen und alles geben,was sie haben. Hoppla,das Unterhaltungsprogramm beginnt, Taharushimuschi.

  23. Na hoffentlich drehen die Bereicherer durch und bereichern die Crew mal so richtig, von oben bis unten, von vorne bis hinten… :-)))

    Am eigenen Leib sollen die Schlepper ihr herbei gebrachtes Elend spüren. Es träfe genau die Richtigen!

  24. Rettungschiff, da kann man nur lachen. Die „Dummbratzen“ auf den Schiffen der Asylindustrie sollen die Menschen wieder an den Landstrich der Nordafrikanischen Küste bringen, wo sie herkamen. Der deutsch-internationalen „NGO-Schleusermafia“ gehören die Schiffe versenkt.
    Bemerkenswert 4 Frauen und 11 Kinder, der Rest die hochintellektuelle Creme de la Creme aus ganz Afrika, vulgo: „Goldstücke“ für Deutschland und Nachschub an Merkelschen Facharbeitern für Solinger Qualitätsprodukte.

  25. verpisst euch ihr scheiss sclepper.ich hoffe ihr geht unter auf der fahrt nach spanien,wäre für alle die beste lösung.

  26. Die werden bald die ersten Kinder über Bord werfen um ihrer Erpressung Nachdruck zu verleien.

  27. Youpiiiiieee.. eben gelesen: Dès le mercredi 13 juin, la question se posera à nouveau : un navire des gardes-côtes italiens doit accoster en Sicile avec 937 migrants à son bord…
    auf deutsch: ab heute wird das nächste Schleuserschiff in Sizilien anlegen , mit 938 Parasiten !!

  28. Und wieder einmal werden Kinder vorgeschoben – trotzdem, hart bleiben, sollen sie eben „dümpeln“ Irgendwann werden sie schon merken, daß ihr Erpressungsversuch fehlgeschlagen ist und abdrehen, falls die Schatzsuchenden nicht vorher durchdrehen. Und wenn dabei auch die Samariter zumindest kräftig was auf die Lacoste-Teerjäckchen kriegten, wäre das auch kein Schaden.

  29. Wenn Schwangere an Bord sind, dann sollen doch die Doktors ohne Borders an Bord gehen, die versorgen und ggf. während der Überfahrt entbinden. Aber die Gesetzte deretwegen übertreten? No way. Im übrigen genügt ein Torpedo, dann dümpelt der Kahn nicht mehr.

    • Es gibt auch regelrechte Krankenhaus-Schiffe von Hilfsorganisationen, die können die Doctores doch anfordern.

  30. Das obige Bild mit den beiden „Damen“ sagt mir eigentlich schon alles. Ist übrigens „Flüchtlingsretterin“ jetzt schon ein Beruf? Haben die keinen Job? Auch bei Hartz IV Bezug muss jemand dem Jobcenter ständig zur Verfügung stehen. Oder wurden sie vom Arbeitsamt freigestellt. Zuzutrauen ist denen alles. Solchen Typen wünsche ich alles. Aids, Ebola, Lassa, hämorrhagisches Fieber, EHEC und was die „Bereicherer“ sonst noch alles mit herum schleppen.

  31. Das schiff ist ja voll mit jungmännernhorden die frauen und die kinder sind ja nur beifang. Die sind aber wehleidig, die können die paar tage bis spanien nicht aushalten, was denken sich diese typen eigentlich, soll man sie per spezialschiffe, bequem und trocken nach ihrem wunschziel bringen??????
    Diese horden haben den größenwahn und die sogennanten retter auch. Hier geht es nämlich nicht um asyl oder flucht sondern nur um wirtschaftsmigration und die retter sind einfach sowas von verblendet, die wollen als gutmenschen und helden gesehen werden aber die kosten müßen die staaten tragen die diese horden aufnehmen sollen. alles verkehrte welt.

    • Och, für ne Doppelhaushälfte, Auto und soviel Frauen wiewillstdu, kann man schonmal größenwahnmäßig agieren. Bereicherung durch neue Styles für Friseure gleich mit dabei, es gibt ja schon eine richtige Asylfrisur, Boxerschnitt genannt, tragen nun auch unsere Männer teilweise schon.

      Für mich ist nun nur noch alles eine Frage der Masse…bis zum Endknall.

    • Sie vergaßen noch zu erwähnen „2.000 Euro Taschengeld“ und ne „Blondine im Bett“.
      Denen wird das Blaue vom Himmel gelogen. Wehe, wenn sie dahinterkommen, dass sie auch nur benutzt wurden und alles eine Farce ist. Die sitzen dann ohne Papiere, also staatenlos, in der Tinte und können nicht mehr weg, wenn es in D knallt – und das wird es bald. Zumindest die Sozialsysteme crashen – und dann ist der Bock fett….

  32. Es geht bei der Sache sowenig um „Rettung von Menschen“ wie es beim Kaugummikauen um Vitamine geht!

    Lasst sie schmoren und macht die „Helfer“ zu „Erlebenden“. Die andere Alternative ist: Abnahme der „Schutzsuchenden“ gegen Abgabe und Demontage (auf Kosten der Schlepper-Helfer!) ihres Schiffes.
    Und mir fallen noch etliche reizvolle Möglichkeiten ein, denn ich kann echt alternativ… (also das Gegenteil von Merkel-Alternativlos)!

  33. Das wird ein 2. Cap Anamur werden. Von 1980. Da hatte aber Brandt noch entscheiden dürfen und er hatte gut entschieden.

    • Die Geschichte ähnelt insofern, dass auch die Insassen der Anamur keiner haben wollte, obwohl diese Menschen ein ganz anderes Kaliber waren. Diese Menschen waren wirklich gefährdet.

  34. Das NGO „Flüchtlings-Rettungs-Schiff“ Aquarius liegt [..] vor der sizilianischen Küste.

    Hier isser, ich habe den Fehler gefunden 🙂 afrikanische Küste muss es heißen. Das Schiff muss vor der afrikanischen Küste liegen. Dann klappts auch mit dem an-Land-gehen :-))

  35. Claudia Roth, wenn Sie was wert wäre, würde demonstrativ an Bord gehen und den Geruch des Willkommens annehmen.

    • Das mit dem ‚Geruch‘ stimmt ! Meine Tochter hat bis vor kurzem in einem Frauenhaus für afrikanische ‚Mütter‘ ein Praktikum abgeleistet ( in Bonn ) – Originalton von ihr : “ Paps, du hattest Recht ! Die wollen mit ihren Bälgern nix zu tun haben, haben die immer an uns abgeschoben und sind dann ‚flanieren‘ gegangen. Und die Kinder ? Eines dümmer als das andere, unbelehrbar, frech, wollen alles haben, machen alles kaputt. Und … ehrlich, die ’stinken‘, vor allem die Weiber, das war so ekelhaft, wenn man mit denen zu tun hatte – einmal war’s so schlimm, da hab‘ ich eine angeschrien … „Mensch ! Wasch dich ! Ich kriege keine Luft ! – Die haben mich GottseiDank nicht verstanden, denn statt in den Deutschkurs sind die lieber einkaufen gegangen. Nee – nie wieder !“ … Und Väterchen ? Lehnte sich breit lächelnd zurück … Mittlerweile ist sie in einem Kampfsportverein – tja, bei manchen wirkt sich persönliche Erfahrung zum Guten aus …

    • Das glaube ich aufs Wort. Doch dazu braucht es keine Neger, das gibts in Europa auch. Beispiel Albanerin. War zu Besuch bei der Tante, meiner Nachbarin. Geschminkt bis … na ja, bunt angemalt, würde ich das bezeichnen, war sie der sehr festen Überzeugung, sich in D. einen Millionär angeln zu können. Das war das erklärte Ziel der 17jährigen.

      Am ersten Tag in D. wurde sie schon beim Klauen im Supermarkt erwischt. Polizei und volles Aufgebot. Habe mich FÜR eine Strafe eingesetzt. Vier Wochen Straße kehren oder, am besten in diesem Supermarkt, Kartons klein machen und Laderampe aufräumen würden ihr die Flausen vom Millioär austreiben. Wäre auch gut gewesen für sie. Doch Polizei sagte „so hart wollen wir nicht sein, es ist doch noch ein Kind“. Genau das war auch meine ansicht, es war doch noch ein kind. GERADE DESWEGEN. Doch sie blieb ohne Strafe, und daher ohne Feedback der Realität. Die Alten sind das Problem, nicht die Jungen. Wenn der Baum nichts taugt, taugen die Früchte auch nichts.

    • …und würde anschließend mindestens ein halbes Dutzend ihrer „Goldstücke“ bei sich zu hause aufnehmen: Man will doch schließlich „bereichert“ werden und kriegt den Hals nicht voll davon: „Auf geht´s Claudia Fatima Roth, die Jungs holen bestimmt alles aus Dir raus.“ und das im wahrsten Sinne des Wortes 😉

    • Bei dem Geruch des Willkommens und des Aussehens einer Claudia Roth springen die lieber alle über Bord und ersaufen freiwillig.
      “ Ich hab gute Börek gebacken, nehmt nur…!

    • Genau. Die Fette stinkt wahrscheinlich noch stärker. Ein Segelboot mit C. Roth an Bord dürfte auch ohne Wind volle Fahrt aufnehmen.

  36. Sie wollen nach Europa wegen unserer freiheitlichen Werte, des gesellschaftlichen Fortschritts. Sie sind Menschen wie wir.
    Bei der Masse die hier her will, ist doch daher im Prinzip Africa offenbar genau wie Europa, weil ja die Menschen dort die gleichen Werte haben wie wir.
    Wo ist da eigentlich das Problem, zu Hause in Afrika so zu leben wie wir hier?

    Oder weshalb kommen diese Massen und wie ticken die eigentlich? Und warum darf genau dieses Grundsatzproblem nicht angesprochen werden? Die Argumentationsleier in den MSM ist einfach nur abwegig.

  37. In Libyen gibt es wunderbare Anlegeplätze für das Schiff und es ist etwa 1000 km näher als Spanien.

  38. Fordern fordern fordern………
    Die Italiener müßten eigendlich einen Volltreffer landen. Das wär mal ein Zeichen !

    • Zumindest ein „Schuß vor den Bug“ hat schon immer seine kleine, aber feine Wirkung gezeigt…das wäre doch mal ein effektiver Anfang 😉

  39. Na, wollen wir mal hoffen, daß unsere afrikanischen Blutdiamanten mal rasch ungnädig werden mit dem weißen Gutmenschenpack und ihnen so richtig zeigen, wer die neuen Herrenmenschen sind. Ab an die lybische Küste und weg damit. Alternativ Torpedos. Man muß einfach mit beiderlei Lumpenpack in der Sprache reden, die sie auch verstehen.

  40. Schade, dass Spanien eingeknickt ist.
    Die Schlepperbande hätte bis Grönland fahren müssen.

    Grönland gehört zu Dänemark und somit zur EU.

    Dort gibt es ganz viel Platz für „Flüchlinge“, „Schutzsuchende“ und Sonstige.

    • Ha Ha Haaa, da sollen die „Fluechtlinge“ mal versuchen, einen Eisbaern dumm anzumachen. Das will ich dann auf Video sehen. Das mit Groenland ist eigentlich DIE Idee!! Sie bekommen ein Lager ohne Zaun. Sie koennen auch ausbrechen. In 2 Tagen sind sie wieder da und betteln um Fressen. Selbst vom Satelitten sind sie zu sehen. Schwarze Punkte im Schnee. Und ihre faekalen Ablagerungen lassen sich aus dem Weltall erkennten. Deutschland koennte mit Daenemark ein Abkommen machen. Eine Exklave in Groenland mit dem Namen „Neu-Karl-Marx-Stadt“. Alle Libanesen , Roma und sog. „Fluechtlinge“ nach Groenland. Auf Bayerisch: Do dramst vo!

    • Hoffentlich knickt Italien nicht ein! Spanien hat damit kein Problem publikumswirksam 700 Leute oder wieviele auch immer in solcher Größenordnung aufzunehmen. Wenn man bedenkt, daß Italien schon Hunderttausende selbst aufgenommen hat und Millionen nach Deutschland weiterschickte.
      Aber interessant ist schon die offensichtlich verlogene Zahl von Frauen und Kindern die von den „Rettern“ angegeben werden und den Zahlen die die Reporterin vor Ort auf dem Schiff berichtet.

    • In Spanien gibt es eine neue linke Regierung. Spanien wird das neue Einfallstor in den Kontinent.

  41. Ich fahre morgen nach Gailingen am Hochrhein. Nehme mein knallrotes Gummiboot und paddel in Richtung Rheinfall in Schaffhausen. Ich hoffe, die Schweizer retten mich und ich bekomme Asyl. 😂😂 Wer sich auf’s Eis begibt, muss damit rechnen, darin umzukommen. Ich habe kein Mitleid mehr und möchte keine Unkultur. Mehrere Kinder in die Welt setzen und nicht für sie sorgen können….dann auf’s Schlauchboot krabbeln und nach Europa??? Da haben Affenmütter noch mehr Hirn als diese Damen. Vergewaltigung okay, ist etwas anderes. Aber wem kann man glauben? Ich habe meine Erfahrung mit dieser affengeilen Klientel gemacht.

  42. Jetzt kann die neue italienische Regierung zeigen, wie ernst sie es mit ihren Wahlversprechen meint.
    Selbst wenn Schwangere – seien es vielleicht vier echte schwangere- und evtl. noch drei scheinschwangere Frauen – sich auf dem Kahn befinden sollten, so sollten die „edelmütigen Retter“ keine Sekunde zögern und die Rückreise an die nordafrikanische Küste antreten…man hat sich doch zur „Lebensaufgabe“gemacht, Leben zu retten – oder vielleicht doch nicht!? 😉

    Die NGOs, die EU, die UN, George Soros und, und ,und… ein mindestens genau so abstoßendes Pack, wie ihre „Schwarzfahrer“ selbst!

    • Bei den Schwangeren haben sie die weiblichen Flüchtlingshelfer wahrscheinlich mitgezählt. So nach dem Motto: „Wenn ihr uns nicht an Land lasst sind wir bald schwanger.“

  43. Und wenn mir bitte jemand erklären würde, wieso man diese „Gereteten“ nicht zurück nach Afrika fährt von wo sie ja gekommen sind. Im Übrigen ist ein italienisches Marineschiff genau so Hoheitsgebiet von Italien wie der Stiefel selbst…. Na Kommt’s?

  44. Schön doof, die Spanier! Gibt es in Spanien eine patriotische Partei, die von diesem Schwachsinn profitiert? Dann wäre es wiederum zu etwas gut.

    • Wenn ich mich recht entsinne gab es im letzten Jahr in einzlichen Großstäten Demos von von zgtausenden Spanier FÜR mehr Migranten. Verstanden hab ich das damals nicht.

    • Barcelona hat die meisten Moslems von allen spanischen Städten. An die Demos im letzten Jahr kann ich mich gut erinnern. Es hieß, dass sie finanziert wurden von…? … der „Open Society“, also von Soros. Er finanziert auch die „Frauenmärsche“ gegen Trump in den USA.

    • Jepp, das war am 18.06.2017 in Madrid. Da standen zehntausende auf den Strassen um für MEHR Invasoren zu demonstrieren. Oha, am 18.02.2017 war es in Barcelona das gleiche. 160.000 waren da auf der Strasse.

    • Die Sozis haben, wie auch die SPD in Deutschland, eine schwere Schlappe erlitten. Dies dürfte wohl die letzte Soziregierung in Spanien gewesen sein. Ein letztes Aufbäumen halt bevor das Schiff auf dem Eisberg aufschlägt.

  45. eine dt-amerikanische NGO sucht den Machtkampf mit dem Staat Italien sowie mit dem italienischen Volk. Erpressung mittels Perfidität ist deren Kernkompetenz.

    • Deutsch ja, aber amerikanisch? Woher haben Sie das? Das Schiff Aquarius ist gechartert von SOS Mediterranee, und das ist eine vor allem deutsch-französiche (und italienisch-schweizerische) NGO, gegründet von Klaus Vogel (D) und Sophie Beau (F). Daß Soros sicher seine Finger mit im Spiel hat, macht diese NGO aber nicht zu einer amerikanischen Organisation.

  46. Die Italiener sollten ihre Marine hinschicken due fracht übernehmen und richtung afrika schippern wo man sie dann die letzten paar meter nach hause schwimmen lassen sollte.
    Das ein paarmal gemacht würde das problem lösen .

  47. Wäre 2015 das erste Invasionsschiff zur Abschreckung dila- oder deletorisch behandelt worden, hätte es kaum noch einer gewagt, hinauszufahren; viele Leben wären erhalten geblieben und viele Frauen wären nicht vergewaltigt oder getötet worden.

    • Genau, stimme Ihnen voll und ganz zu. Das war aber nicht gewollt. Jetzt liegen die Humanitären mit ihren Goldstücken zwischen Malta und Italien fest. Habe es gerade auf „Schiffsradar“ gesehen. Wünsche denen ein Refugees Welcome, das sie nie vergessen werden.

  48. Komisch, Spanien. Gegen Touristen auf Mallorca, in Barcelona usw haben die Kinken demonstriert – sogenannte „FLüchtlinge“ sind aber willkommen?

    Bekomm ich mein Hotel auf Mallorca umsonst, wenn ich dort sage: „Ich bin deutscher Flüchtling, geflüchtet vor Merkel und Antifa“?

  49. „zunehmend ängstlich und verzweifelt“ Zitat end
    Ich nehme an die sind wütend und werden agressiv weil es nicht so läuft wie sie es sich vorgestellt haben und von den Schleppern versprochen wurde.

  50. Mal sehen was geschieht wenn ich Morgen mitten in der Schrebergartenkolonie meine Heuschreckenzucht eröffne,da wird der Jubel meiner Gartennachbarn bestimmt“grenzenlos“ sein,wird bestimmt lustig.

  51. Das beste wäre gewesen bei einer echten Seenotrettung, was die „Retter“ ja immer behaupten, sie zum nächsten Hafen nach der Rettung zu bringen.Wo wäre der? An der libyschen Küste. Ihr müsst mal eure Seekarten aktualisieren. Dort gibt es Häfen und DIE MÜSSEN, so das Seerecht eben auch, die aufnehmen. Es gibt auch Inseln an der afrikanischen Küste, wo man Menschen, die dem nassen Tod gerade so entronnen sind, trocken und sicher anlanden kann.
    Wenn die da sind, erlischt das Seerecht und das Land, dem die Insel gehört, muss helfen.
    Wie ihr doch immer sagt, ihr betreibt Seenotrettung. Alles andere ist Fluchthilfe für Schlepper.

  52. Ähm, mein änglüsch ist zwar immer noch so bescheiden wie vor 40 Jahren aber wenn ich das richtig lese dann dümpelt die US NAVY an der Küste Siziliens in der Gegend rum und füttert die Invasoren durch…

    The U.S. Navy has confirmed that one of its ships was involved in a rescue operation in the Mediterranean.

    The U.S. Sixth Fleet, which is based in Naples, Italy, said in a brief statement to The Associated Press that the USNS Trenton on Tuesday „rendered assistance to mariners in distress that it encountered while conducting routine operations in the Mediterranean Sea.“

    It said 40 people were rescued and are being given food, water and medical care on board the ship. The Navy statement didn’t say where the survivors would be taken but that „U.S. authorities are coordinating with our international partners to determine their ultimate disposition.“

    Weiter gehts hier… – http://www.wcjb.com/content/news/US-Navy-confirms-Mediterranean-rescue-operation-485276051.html

  53. Na ja, wenn viele junge weibliche Helferinnen an Bord sind dann sehe ich ehrlich gesagt kein Problem darin die jungen testosterongesteuerten Männer bei Laune zu halten. Es geht doch wohl nix über ein ERLEBNIS, oder?

  54. Die perfekt inzenierte Jahrhundert Verarschung von Politikern der mafiösen Sorte durch und durch… Pfui Teufel!!!

  55. Bis dahin können sich die überwiegend allein Reisenden männlichen Fachkräfte mit ihren aus tiefstem Herzen überzeugten Welcome Helferinnen die Zeit genüßllich vertreiben.. alles bestimmt halb so schlimm!!! Bisschen Opfer muss ja wohl sein!!!

  56. Wenn ich mich mit meiner Zinkbadewanne in den Bodensee begebe ,es damit 10 Meter vom Ufer weg schaffe ,ist die Schweiz natürlich auch verpflichtet Asyl und Vollverpflegung zu garantieren,da bin ich mal gespannt.

  57. Wenn die Herren Migranten nicht mehr bester Laune sind und die Frauen müssen beruhigend auf sie einwirken, dann gibt es eine viel bessere Lösung. Was kann man noch machen um die zukünftigen Herrenmenschen bei Laune zu halten, als Frau meine ich? Richtig, gut geraten ich hoffe nur es sind genug Frauen, nicht daß die wenigen sich verausgaben müssen. Ach ja warum wollen die wohl nicht nach Spanien? Der weg von dort ins gelobte Land Germoney ist viel zu weit.

  58. Die Aquarius ist schon seit gestern abend mit Kurs Valencia unterweg so zumindest nach AIS-Angaben und hat schon über 100 Seemeilen zurückgelegt. Sie fährt nur mit 8 Knoten, vielleicht hat sie nicht so viel Diesel gebunkert.
    Sie hat noch 650 sm nach Valencia und dürfte bei Volllast 20 Knoten laufen und wäre so bei 15 Knoten locker in 2 Tagen in Valencia.
    Diesen Schleusern wünsche ich allen, dass sie absaufen

    • Die hat wahrscheinlich nicht vor nach Valenzia zu fahren. Sie hat laufend die Geschwindigkeit reduziert und dümpelt jetzt vor Mazara/Sizilien und das ital. Rettungsschiff Luigi Dattilo, das seit Malta mit ihr gefahren ist, hat auch Ri Mazara gedreht.
      1745 h wieder auf Kurs Ri Valenzia, aber wieder nur mit 8 ktn Fahrt

    • Auszug aus https://sosmediterranee.de/nach-mehr-als-36-stunden-in-warteposition-aquarius-wird-angewiesen-nach-spanien-zu-fahren-629-im-mittelmeer-gerettete-menschen-werden-in-valencia-von-bord-gehen/

      ….Die Aquarius hatte die zuständigen Behörden wiederholt darauf hingewiesen, dass es nicht sicher ist, den langen Weg nach Spanien mit über 600 Menschen an Bord zurückzulegen. Daraufhin werden derzeit mehr als die Hälfte der 629 Geretteten an zwei italienische Schiffe übergeben, die dann gemeinsam mit der Aquarius den Hafen von Valencia ansteuern werden.
      SOS MEDITERRANEE hat die Behörden unaufhörlich über die schlechter werdende, sanitäre Situation an Bord aufmerksam gemacht, zudem gingen gestern die Essensvorräte zuneige. Daraufhin wurde Montagabend ein maltesisches Schiff und Dienstagmorgen ein italienisches Marineschiff zur Aquarius geschickt, um die über 600 Menschen mit zusätzlichen Vorräten zu versorgen. Ein Hafen in Italien oder Malta, der in wenigen Stunden erreichbar gewesen wäre, wurde der Aquarius jedoch nicht zur Verfügung gestellt. Die sich vermutlich verschlechternden Wetterbedingungen auf dem Weg nach Spanien werden eine weitere Herausforderung darstellen.

    • Je mehr je besser… Dienstwaffe entreissen meine ich.. Dumm- und Naivheit muss bestraft werden.

    • ….Der 30jährige erschien am Dienstag kurz nach Mittag im Landratsamt und ging dort unvermittelt auf mehrere Beamte los. Wie die Polizei Niederbayern am Dienstag mitteilte, entriß der Mann bei der Festnahme einem Polizisten zunächst die Dienstwaffe und versuchte vergeblich, einen Schuß auf diesen abzufeuern.

      „Bei einem erneuten Versuch auf den Beamten zu schießen, gelang es den beiden anderen Polizeibeamten, dem Mann die Waffe zu entreißen.“ Anschließend attackierte er einen weiteren Polizisten mit einem spitzen Gegenstand, hieß es weiter. Ein dritter Beamter wurde dabei ebenfalls verletzt. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Einsatzkräften gelungen, den wütenden Mann zu überwältigen…..

      Der Afrikaner befinde sich derzeit in Polizeigewahrsam, bis ein Richter über einen Haftantrag entscheide. Die drei verletzten Beamten seien derzeit nicht dienstfähig…

      Stephan M. meint
      13. Juni 2018 um 13:47
      Was für eine Lachnummer, ein Afrikaner hält drei bewaffnete bayrische Polizisten in Schach. Das hätte der mal in Manhattan machen sollen… – mehr sage ich dazu nicht!
      In Ellwangen mussten ca. 300 Sondereinsatzkräfte anrücken um so einen bockigen Asylanten abzuholen. Wie soll denn das noch weitergehen??

      …Wenn ich aber die amerikanische Vorgehensweise dagegen betrachte – eine Abschiebung hätte sich hier in dieser Situation erübrigt.
      Der amerikanische COP geht nur mit entsicherter Waffe in eine solche Situation.
      Das weiß auch das Gegenüber!
      Die gute Ausbildung der deutschen Polizei bedarf einer Revision! Das Entwenden einer Dienstwaffe ist als Tätlicher Angriff zu bewerten.

    • Deutscher Dödel meint:
      13. Juni 2018 um 10:11
      Die neue Strategie lautet (wahrscheinlich empfohlen): Begeht vor der Abschiebung irgendwelche Straftaten (Vergewaltigung, Verletzung, Tötung u.s.w.). Dann darfst du sowieso nicht mehr abgeschoben werden, denn Deutschland schenkt dir jetzt einen guten Strafverteidiger und sicherlich einen Richter der dich für traumatisiert hält. Super, du hast es geschafft. Das bißchen Gefängnis geht auch vorbei oder du hast Glück und kannst sonstwie frei bleiben und natürlich für IMMER BEI UNS!

      Und die Polizei verhält sich dümmer als die Polizei erlaubt.

Kommentare sind deaktiviert.