1 Milliarde für 1 Million Lastenräder- Grüne wollen chinesische Straßenverhältnisse

Foto:Durch Philip Lange/shutterstock
chinesische Verhältnisse auf deutschen Straßen (Foto:Durch Philip Lange/shutterstock)

Berlin – Die Grünen im Bundestag wollen erreichen, dass Lastenräder vom nächsten Jahr an bundesweit und für alle Käufer gefördert werden. In einem Antrag, über den die „taz“ (Mittwochausgabe) berichtet und der am Mittwoch in den Haushaltsausschuss eingebracht werden soll, fordert die Fraktion, dass Käufer einen pauschalen Zuschuss von 1.000 Euro pro Rad bekommen. Insgesamt sollen über einen Zeitraum von vier Jahren eine Million Lastenräder mit insgesamt einer Milliarde Euro bezuschusst werden.

„Die Verkehrswende in unseren Städten braucht jetzt einen großen Schub“, sagte Grünen-Haushälter Sven Kindler der „taz“ zur Begründung. „Wir wollen gezielt Fahrradfahrer fördern, denn Radfahren sorgt für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Luft in unseren Städten.“ Lastenräder, die den Transport größerer Gegenstände auch ohne Auto ermöglichen, werden bisher schon von einigen Kommunen finanziell unterstützt, darunter Berlin, Hannover und Stuttgart.

Diese Förderung ist aber meist geringer oder an mehr Bedingungen geknüpft, als das nun von den Grünen vorgeschlagene Programm. Auf Bundesebene gibt es seit März bereits eine Förderung für gewerblich genutzte Lastenräder mit Elektroantrieb und einem Transportvolumen von mehr als einem Kubikmeter. Für sie gibt es einen Zuschuss von 30 Prozent des Anschaffungspreises, maximal 2.500 Euro. (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

44 Kommentare

  1. Allein die Hirnblähungen der Grünen schädigen das Klima mehr als alle Kohlekraftwerke zusammen .

  2. Jawohl, Rikscha´s anschaffen. Grüne davorspannen.

    Claudi, die mit ihrem massivem Körperbau, wäre besonders dafür geeignet, entsprechende Lasten zu bewegen. Köpfchen braucht´s nicht für diese Art Arbeit!

  3. ich hab’s meiner Frau schon prophezeit , treffe ich je einen von diesem grünen Pack , verbringe ich den Rest meines Lebens im Knast. Meine Spezielle ist KGE.
    Wen ich die nur höre schwillt mir der Kamm.

  4. Ich würde da erst einmal eine 20-jährige TEST-Phase mit „Ladies FIRST“ Bundestags-Abgeordneten der Grünen durchführen.
    Wenn Claudia Roth, KGE und KünAXT, sowie Antonia Hofreiter (die sexy Blondine der Grünen) die Reise Berlin-Istanbul-Rom-Athen, und von dort nach Paris, und sodann über die frz.Pyrenäen bis nach Lissabon mit zufriedenem Gesichtsausdruck „bewältigt“ haben,auf ihrem Lasten-TRETER, kann man zur „Debatte“ übergehen.

  5. Diese grünen Ochsen sollte man vor Lastenkarren spannen! Je nach Bedarf zwei-, vier-, sechs- oder achtspännig!

  6. Hahaha, jetzt ist es öffentlich, zurück zum Dritte Welt Standard, wir werden Kalkutta. Es ist so traurig.

  7. Vor, oder nach der Modernisierung Chinas. Ich denke, wie vor der Modernisierung, denn wir bekommen ja bereits in einigen Bereichen auch die Zeiten, die wir glaubten vergessen zu können. In China kehrt die modernste Moderne ein. Die Grünen machen die Vorstellungen von General Morgenthau war. Arbeitskulis strampeln für die Bürger sich zu Tode.

  8. Die grünen Heuchler. Wasser predigen und Wein saufen. Vor den NRW- Wahlen hat sich Grünen-Ministerin Löhrmann mit einem dicken Audi A8 nach Düsseldorf fahren lassen und ist dann vor dem Landtag, in der Hoffnung, daß es keiner sieht, schnell in ein Hybridauto umgestiegen. Das Brechen des wirtschaftlichen Rückgrats Deutschlands, die deutsche Autoindustrie, ist das vorrangige Ziel dieser Partei und hat nichts mit Umwelt zu tun. Der Krieg gegen diese Land wird auf allen Gebieten, gesellschaftlich (Familie, Bildung usw.) und wirtschaftlich geführt. Überall wo sich die Grünen mit Merkels Hilfe (die beste Grüne, die die Grünen jemals hatten) durchsetzen können bleibt nur verbrannte Erde zurück und zeigt den ganzen Haß auf alles Deutsche dieser elenden, intellektuell minderwertigen Partei.

  9. Diese Grünen gehören alle in die Klapse oder auf eine Insel,wo Sie keinen Schaden anrichten können. Dort können Sie Ihr Kalkutta oder die Steinzeit voll und ganz ausleben und nicht noch den normal denkenden Bürger damit behelligen.Das kann man keinen intelligenten Menschen im Ausland erzählen,man schämt sich in Grund und Boden für diesen politischen Abschaum.

    • Naja, passt doch…

      Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

      „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  10. Ich wundere mich sowieso schon, dass die Grüninnen noch nicht auf die Idee gekommen sind, Gabelstapler zu verbieten. Auch das würde Arbeitsplätze schaffen, wenn nunmehr wie im 19. Jahrhundert alles von Hand auf- und abgeladen werden muss.

    • Das würde gegen die „Menschenwürde“ der durch die Kolonial- und Sklavenzeit Ewigtraumatisierten verstossen. Die Fahrräder sind natürlich vorzugsweise für die Deutschen bestimmt. Für die Goldstücke werden Führerscheine, Autos und Mopeds bezahlt.

  11. Der moppelige Hofreiter machts vor. Fährt die nächste Getränkelieferung mit dem Lastenbike den Riedbergpaß hoch.

    Wahrscheinlich kommen nur noch leere Flaschen an.

    • Die nächste Reise der Politiker wie zu Gründerzeit der Grünen. Dann ist Deutschland noch weiter davon entfernt, überhaupt noch regiert zu werden. Alle sind auf dreiräderige Fahrräder unterwegs, oder die Bürger/Mamas mit Anhänger und Kinder, während die Politiker mit ihren Dreckschleudern an sie vorbei ziehen und ihnen den Stinkefinger zeigen. Genau wie zu Mao´s Zeiten.

    • Alle sind auf dreiräderige Fahrräder unterwegs

      Ich machs. Ich tu’s wirklich! Ich beschaffe mir so ein Fahrzeug und spanne einen Syrer vor. Ich kenne ja welche, die das bestimmt machen, und natürlich gegen Bezahlung. Am besten ein Doppelgespann. Was das kostet … drauf gesch* Dann fahre ich dort, wo die Grünen auch Rad fahren. Mit oder ohne AfD-Fahne, was meint ihr?

  12. Kann ich mir nur vorstellen für Päckchen-Pakettransport unserer gerade auf E-Transportwagen umstellenden diversen Ausliefererfirmen.und dann fährt ein „Goldie“ damit rasant in der Abstell- Auslieferungspause weiter um den Warenumschwung weiter in Schwung zu halten….,
    Die Grünen mal wieder genial daneben, sie sollten sich per Drohnen außer Landes bringen lassen.

  13. Auf in die Steinzeit, die Bevölkerung wird ja schon dahingehend umgewandelt. Grün bedeutet Rückschritt.

  14. Lastenräder und Grüne? Da kommt mir eine Idee: Alle Grünen müssten diese Lastenräder selbst fahren als Rikscha. Da würde ich gerne mal etwas bezahlen dafür und die dann so durch die Stadt treiben, bis sie liegen bleiben.
    Falls man für einen Aufpreis auch noch eine Peitsche dazu benutzen könnte, würde ich in solch einem Fall nicht sparen! Soll ja gut für die Oberarme sein und ist eine sehr CO2-neutrale Möglichkeit zur Steigerung der Geschwindigkeit!

  15. Zumindest gäbe es dann wieder ein paar der mit von den Integrationsspinnern mit extasischem Triumphgeheul verkündeten Jobs für dahergelaufenes Edelprekariat.
    Und über den Haufen fahren der einheimischen Bevölkerung würde damit ebenfalls etwas schwieriger. (Satire aus)

  16. Sie haben die Zielsetzung dieser grünen Irren missverstanden. Die wollen Arbeitsplätze für neu zugewanderte „Fachkräfte“ schaffen. Zu mehr reicht es nämlich bei denen nicht.

  17. So, beschlossene Sache. Ich lege mir eine Ritschka zu. Dann gehe ich aufs Arbeitsamt und hole mir jeden Monat einen (oder zwei, gibt dann ein Doppelspänner) 1Euro-Jobber. Ich sage „ich möchte aber nur Syrer. Ich will Gutes tun“. Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen, wenn ich mit meinem Geschoss klingelnd an den Grünen vorbei rausche. Aber wahrscheinlich ist das auch wieder falsch, was meint ihr?

    • Da drehen die LinksGrünen durch wenn du nur >Syrer< einstellen würdest, denn dann bist du ja wieder ein pöser, pöser Rassist und Naaaazieh und natürlich Intollerant. Du sollst doch der Sklave sein der rumkutschiert und schön Steuern abdrücken muss für die traumatisierten, goldigen Fachkräfte. 😉

  18. Ein Grünling hat sich doch mal gestört, dass auf dem Land die Öffentlichen Verkehrsmittel teilweise nur bis 18.00 Uhr fahren und die Anwohner damit gezwungen werden mit dem Auto zu fahren. Aber anstatt den Nahverkehr mit Bussen zu erweitern wollte er Esel-Taxis einführen.

  19. Die Dr.-med.-Bundesminsterin für grenzenlose Ölraubkreuzzüge und sonstige Vergewaltigungen entlastet Automobilisten von Spritbeschaffungskriminalität. Dann können doch auch die Grünen – hier sind es ausnahmsweise nicht die eingeschleusten GiftgrünInnen_innen*innen – ihren Wählern mal einen kleinen Gefallen tun.

  20. Wenn schon China, dann richtig.
    Jede Woche 2 neue Kohlekraftwerke ans Netz. Plus die 40 neuen Kernkraftwerke im Bau. Arbeitszwang für Grüne und andere Nichtsnutze. Todesstrafe für Kinderschänder. Und seit diesem Jahr: Koran-Verbot!!! Sehr nützlich… also Grüne, von mir aus, der Tanz beginne…

  21. Ja aber der erhöhte CO2-Austoß durch die körperliche Mehrbetätigung…..das wurde wohl nicht bedacht?
    Sarkasmus off

  22. Klar. Wieder ein Schritt Richtung Maoismus, der Chefideologie der 68er. Und damit vieler Grüner.

  23. Fahrräder wären ein Rückschritt. Man sollte nach China schauen dort haben Elektromofas die Fahrräder längst verdrängt, kann jeder mit fahren wird behandelt wie ein Fahrad Kostenpunkt Knapp 200 Euronen.

  24. Erinnert an den hässlichen Politiker von der Parasiten-Partei, der seinen Liebhaber tot in der Sackkarre durch Berlin schob…

  25. Wir haben folgende Situation: Andauernd wird von Radfahrern über fehlende Radwege und rücksichtslose Autofahrer geklagt. Tote Winkel an LKS müssen jetzt teuer durch die Spediteure mit neuen Warnern „erleuchtet“ werden. Auf die Idee, daß auch Radfahrer vielleicht mal auf die Idee kommen, tote Winkel zu meiden, rücksichtsvoll und umsichtig zu fahren kommt niemand. Nur zur Verdeutlichung, ich bin immer und gerne Rad gefahren! Stellt man sich nun vor, eine weitere Million klobiger, breiter, und träger Lastenräder bevölkert die Strassen, dann brauchen wir wohl ein Auto-und LKW-Verbot auf unseren Strassen, denn dann wird es ganz eng und unübersichtlich! Hurra, zurück in die Vor-Automobile Zeit.
    Aber was kann man von Grünen auch schon erwarte, ausser unausgegorene „Wenden“?

    • „…dann brauchen wir wohl ein Auto-und LKW-Verbot auf unseren Strassen…“

      genau da wollen die hin! Gut erkannt!

Kommentare sind deaktiviert.