Soros-unterstützte Kandidaten fallen bei Vorwahlen durch

Georg Soros (Bild: shutterstock.com/Durch Alexandros Michailidis)
Georg Soros (Bild: shutterstock.com/Durch Alexandros Michailidis)

USA/Kalifornien – Fünf Monate vor den amerikanischen Kongresswahlen schnitten die Demokraten bei den wichtigen Vorwahlen mehr als schlecht ab. George Soros Vorhaben, der mit seinen Millionen US-Dollar auch hier versuchte Einfluss zu nehmen und vier Bezirksstaatsanwaltschafts-Positionen in Kalifornien in seinem Sinne zu besetzen versuchte, scheiterte.

Im traditionell linkspolitischen Kalifornien hatte George Soros mutmaßlich keine Zweifel am Erfolg. Zusammen mit anderen wohlhabenden liberalen Gebern und linke Gruppen hatte Soros Millionen für angehende Staatsanwälte ausgegeben, die niedrigere Inhaftierungsraten, hartes Durchgreifen bei polizeilichem Fehlverhalten und Änderungen am Kautionssystem befürworteten.

„Sie können keine Wahl in Sacramento kaufen!“

Jedoch kam es fünf Monte vor den amerikanischen Kongresswahlen dann doch anders, als der für die Massenzuwanderung in Europa mutmaßlich in hohem Maße mitverantwortliche Soros dachte.

Wie das Internetmagazin unzensuriert berichtet, bezwang in Sacramento Anne Marie Schubert den Soros-Kandidaten Noah Phillips mit einem Vorsprung von fast zwei zu eins und erhielt 65 Prozent der Stimmen. Berichten zufolge erhielt Phillips von Soros rund 400.000 US-Dollar und gab zu, dass das Soros-Team während der Kampagne gegen Schubert die nötigen Drehbücher schrieb und für eine TV-Anzeige bezahlte, berichtete die Los Angeles Times.

„Das ist ein guter Tag für die Menschen“, sagte Schubert, nachdem sie die Wahl gewonnen hatte. „Sie können keine Wahl in Sacramento kaufen. Hier sind noch vier Jahre.“

Soros´ Unterstützung ist „eine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit“

In San Diego erlitt die von Soros favorisierte Kandidatin Geneviéve Jones-Wright ebenfalls eine schwere Niederlage. Sie erhielt nur 36 Prozent der Stimmen, während ihre Gegnerin, die Bezirksstaatsanwältin Summer Stephan, mehr als 60 Prozent erzielte. Und das, obwohl ein von Soros finanziertes politisches Aktionskomitee 402.000 US-Dollar für den Wahlkampf von Jones-Wright ausgegeben hatte, als sie sich verpflichtete, eine Polizeieinheit zu bilden und eine progressive Reform des Strafjustizsystems zu unterstützen. Das ist mehr als das Doppelte, das die stellvertretende öffentliche Verteidigerin für ihre eigene Kampagne gesammelt hatte.

Stephan kämpfte im Rennen gegen den Einfluss von Fremdgeld und erklärte Soros´ Unterstützung „zu einer Bedrohung der öffentlichen Sicherheit.“

„Milliardäre, die öffentliche Sicherheit offenbar zum Verkauf anbieten“

In Alameda County in der Bucht von San Francisco wehrte Bezirksstaatsanwältin Nancy O’Malley eine Herausforderung von weit links ab und erhielt Berichten zufolge mehr als 60 Prozent der Stimmen. O’Malley ist Demokratin, allerdings ohne progressive Ansichten. Genug, um ihr Rassismus vorzuwerfen, wie im Wahlkampf geschehen.

Lediglich in Contra Costa County gewann die Soros-Kandidatin. Ihr unterlegener Gegner, der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt Paul Graves, kritisierte den Einfluss vermögender Außenseiter und bezeichnete sie als „Milliardäre, die Contra Costas öffentliche Sicherheit offenbar zum Verkauf anbieten“.

Soros-Versuch gescheitert

Der millionenschwere Versuch des selbsternannten Philanthropen George Soros, Kaliforniens Strafjustizsystem durch die Unterstützung progressiver Staatsanwaltschaftskandidaten umzufunktionieren, missglückte teils gründlich.  (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

25 Kommentare

  1. Wann ist es soweit, dass sich Soros einen Staat kauft. Und zwar offen. Hintenrum versucht er das ja schon länger.

  2. Gut, nun könnte man auch erwähnen, dass O’Malley viel Geld von der Polizeigewerkschaft erhalten hat, die möglicherweise nicht möchte, dass Fehlverhalten genauer untersucht wird…

  3. was will denn der Alte auf seine letzten Tage eigentlich noch??
    Mit paar Milliarden wär ich am Ende weg auf ne eigene Insel,
    haufen naggsche Weiber und Bedienstete für dickes Gehalt drumrum und alle beten dass ich noch ne ganze Weile gesund und munter im Diesseits bin- so siehts doch aus.
    Wer sich das als Kerl nicht vorstellen würde, lügt.
    Soros hätte all diese Möglichkeiten aber er scheint nicht ganz richtig inne Birne zu sein.

    …gell

    • Die Boshaftigkeit und das Vergnügen am Chaos lässt diesen Fratzenbock erst los wenn er in der Kiste liegt.Es gibt nunmal grundschlechte Zeitgenossen,kommen Mammon und Bösartigkeit zusammen wird es gefährlich.

    • Auf Grund seines Alters, kann es rein biologisch nicht mehr allzulang dauern, bis er mal den Löffel aus der Hand legt. Weitere Worte möchte ich mir ersparen, wegen der gebotenen Netiquette.

    • Sie verkennen den Reiz – auch unten rum – der absoluten Macht ! Soll geiler
      als Koks mit Vodka sein !

    • Genau so würde ich das auch machen.
      Grill anfeuern, Füße hochlegen und entspannen… anstatt mich mit so einem Schwachsinn wie Politik rumzuärgern 😉

    • Obwohl er verheiratet ist, bekommt er vllt. keinen mehr hoch.

      So einer träumt auf seine alten Tage vom weltweiten Kommunismus!
      Daher hat er in der Jugend auch böse, kapitalistische Juden an die guten N.Sozialisten verraten. Gegen Geld. Weil ja auch er einer ist.

      Nee, mit Weibern könnse dem nicht kommen!
      Mit Knaben? Vllt.

  4. Ich weiß nicht, ist so was in solchem Umfang zugelassen?
    Er hätte ja den gesamten Staat damit übernehmen können

    • Diesem obig abgebildeten alten Sack mit geschwollenen Tränensäcken, sieht man sein ergaunertes Geld und die Dummheit schon von hinten am Gang an. Soros ist für mich ein Verbrecher.

  5. Der herr soros ist doch kein philanthrop, der ist ein antisozialer unfriedenstifter, ein vergifter des gesunden menschenverstandes und einer geordneten bürgerlichen demokratie.
    Der hat überhaupt keine mitmenschlichen kriterien bei seinen aktionen ,der ist größenwahnnsinnig.

  6. Ja, natürlich!

    Und das ist auch logisch! Weil Mr. Soros nämlich nicht nach Fachwissen und Können sponsort, sondern nach Gesinnung.

    Die Wähler und Wählerinnen haben mittlerweile aber genug von Opportunist(inn)en!

  7. In Berlin befindet sich Bankster-Soros Council on foreign Relations Büro direkt neben der Privatwohnung Merkels. Jetzt kommt noch die Soros-Gehirnwäsche Universität dazu, weil von Urban geschlossen. Dann gibt´s noch das neue BND-Riesengebäude in Berlin, in dem bestimmt nicht ein deutscher Geheimdienst sitzt, so was gibt es nicht.
    Hier hausen unsere Besatzer im falschen Gewand, wie unsere Regierung. Täuschen, tricksen, manipulieren, verraten.
    In Ulm ist das neue NATO-Zentrum (Bankster Armee von europ.Völkern finanziert über SERCO).

  8. Nun aber,dieser raffgierige Brandstifter ist ein hochbegehrter Kolumnist bei Welt ,Focus und dem Rest der Bande,noch Fragen?gibt es zu dieser Kreatur und seinen Komlizen wirklich noch Fragen?

  9. Brummbär murrt:

    „Soros Versuch progressive Kandidaten zu unterstützen…………“
    Um Himmel Willen !! Liebe Freunde, bitte übernehmt doch nicht immer die Sprache und –
    Begrifflichkeit unserer Feinde !
    Progressiv –„Stufenweise fortschreitend/ Sich entwickeln „“
    Ein mehrheitlich positiv besetzter Begriff. Wer in diesem Sinne „antiprogressiv“ ist,währe
    also entwicklungshemmend/ rückschrittlich – was allgemein negativ besetzt ist ?
    Merkt ihr langsam,welche taktischen Vorteile es bringt,dem Gegner die eigene Sprache
    aufzuzwingen ? Dies geschieht sanft,schleichend und UNMERKLICH !!
    Die linksfaschistischen Taktgeber der neuen SA sind keine Dummköpfe ! Die kommen
    teilweise noch aus den Kaderschmieden der SED ! Früher hiess es “ Von Pankow bezahlt,
    von Moskau gesteuert.“ heut gehts kürzer :“ Von Soros gekauft “
    Die Akteure sind die selben ! Es existiert tatsächlich eine neue Armee der Finsternis !
    Wie jede Armee überlebt diese nur mit Geld ! Entweder kommt dieses Geld,wie in Deutschland ,von einer,im kalten Staatsstreich an die Macht gekommenen Führungs-
    schicht – (Schwesig–„Kampf gegen Rechts „)– oder aber von superreichen Interessenten,
    wie Reb Schwarz,genannt Soros .
    Die Geldgeber sind die selben . das unwissende Volk.In Deutschland wird das Geld
    dem Volk von der Merkel Bande einfach gestohlen . Soros machts schlauer. Er spe-
    kuliert gegen das Geldsystem eines Volkes,verdient damit Milliarden,die letztendlich
    jenes Volk,zb. durch Inflation wieder ersetzen muss.
    Das Ziel dieser Verbrecherbande aus Altkommunisten und Oligarchen ist verblüffender
    Weise das Selbe : Schaffung einer homogenen Welt ohne Grenzen, Völker, Freiheit .
    Eine leicht zu kontrollierende ,gleichgeschaltete Masse, die mit Hilfe künstlicher Intelli-
    genz derart gefesselt ist, dass sie weder aufmucken noch sich jemals wieder befreien
    wird !
    Schöne neue Welt.

  10. Tja, wenn sich nicht auch Frau Merkel mit ihm treffen würde! Sonst würde ich wie Cl. Roth sagt „Deutschland verrecke“ sagen „Soros verrecke, aber bald“ ….und den Stecker würd ich ihm persönlich ziehen.

Kommentare sind deaktiviert.