Schweden: NoGo-Area Rinkeby bekommt Mega-Moschee mit 18 Kuppeln

geplante Mega-Moschee im Stockholmer Stadtteil Rinkeby / Foto: Screenshot https://www.ncc.se/
geplante Mega-Moschee im Stockholmer Stadtteil Rinkeby / Foto: Screenshot https://www.ncc.se/

Der Stockholmer Stadtteil Rinkeby gilt als NoGo-Area. Er wird überwiegend von Migranten bewohnt. Schlagzeilen machten immer wieder die Angriffe auf Rettungskräfte durch Bewohner. Sanitäter berichteten von Attacken mit Pflastersteinen, in Brand gesetzten Fahrzeugen während der Einsätze und wütenden Menschenmengen, die ihre Arbeit behindern würden. Einige Straßen, so heisst es in mehreren Artikeln, würden nur unter Polizeischutz angefahren oder die Bewohner in Notfällen aufgefordert, selbstständig in ein Krankenhaus zu kommen.

Nun aber soll alles schöner werden. 5000 Quadratmeter und 18 Kuppeln misst der geplante islamische Prachtbau, die Kosten werden mit 100 Millionen Schwedischen Kronen beziffert. Gespendet wurden bisher allerdings nur ca. drei Millionen. Dennoch wollen die Planer im Sommer mit dem Bau beginnen und ihn spätestens 2020 in Betrieb nehmen. Wetten, bis dahin sind weder der Flughafen „BER“ noch „Stuttgart21“ fertiggestellt.

Was ist nur aus der Heimat von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga geworden? Der amerikanische Filmemacher Ami Horowitz wollte das im letzten Jahr herausfinden und wurde prompt vor laufender Kamera attackiert.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

2 Kommentare

  1. Die Schweden machen ihr Militär mobil. Wahrscheinlich sind das Drohgebärden gegen Russland, dabei wäre das Militär besser im eigenen Land einzusetzen z.B. in Rinkeby!!!

    • Vielleicht besteht noch die Chance, dass sie feststellen, dass Russland kein Feind ist und ein paar Patrioten die Chance ergreifen, wo sie doch gerade so schön in Angriffsstimmung sind, einfach ihr Land befreien.
      Moscheen sind tolle Ziele, wo sie doch die Kasernen des Feindes sind – sagte das nicht der Schwachmat Erdo..dings in seinem Osmanenwahn

Kommentare sind deaktiviert.