Offener Brief an Claudia Roth: „Ich bin fassungslos ob Ihrer Empathielosigkeit!“

Foto: Collage
Foto: Collage

Sehr geehrte Frau Roth, ich hoffe, Sie werden das lesen. Ich bin entsetzt, wenn sie in ihrer Funktion als hochbezahlte Vertreterin des deutschen Volkes eine Schweigeminute für ein Kind mit der Bemerkung: Zurück zur Geschäftsordnung unterbrechen, stören und andere dazu animieren, selbiges zu tun.

Ich bin fassungslos ob Ihrer Empathielosigkeit, ihrer Pietätlosigkeit und auch Kaltschnäuzigkeit. Sind sie Mutter? Können Sie sich ansatzweise vorstellen, wie die Mutter dieses Mädchens sich jetzt fühlen muß, wenn man „Zur Geschäftsordnung“ über geht? Haben Sie überhaupt noch eine Beziehung zu Deutschland? Denn besser hätten sie nicht sagen können, das Sie und Ihre Partei alles Deutsche hassen.Würden Sie genauso handeln, wenn es ein muslimisches Mädchen wäre, die von einem Deutschen umgebracht worden wäre?

Oder würden Sie da nicht eher, in ihrer höchst eigenen Art, Zeter und Mordio schreien, und Rassismus und Schlimmeres? Sie haben in diesem Moment, dieses bestialisch getötete Mädchen, noch einmal umgebracht. Sie haben den Schmerz der Mutter tausendfach vergrößert, weil es Ihnen nicht mal eine Minute des Schweigens wert war. Sie und ihre Deutschland hassende Partei.die nicht mal das Wort „Heimat“ in den Mund nehmen kann, ohne entsetzliche innere Qualen zu leiden,gehen zur Geschäftsortnung über, nachdem ein Abgeordneter seine Redezeit dem Gedenken an dieses Kind widmete?

Wo stört er denn die Geschäftsordnung? Weil er nichts sagt? Eiskalt interessiert es sie nicht, ob ein Kind ermordet wurde, ermordet mutmaßlich von Jemandem, der hätte nicht hier einreisen dürfen, nicht hier sein und sich schon gleich gar nicht so benehmen dürfen. Den die Abschiebeverhinderungsindustrie hier im Land hält.

Eiskalt meucheln Sie dieses Kind noch einmal, weil Sie , Ihre Partei, ihre irrsinnige Multi-Kulti-Politik daran schuld sind, das es eine Mia, Mireille, Maria und jetzt Susanna gab. Weil unsere Kinder, die ihr Leben noch vor sich hatten, auf dem Altar des Multi-Kulti-Wahns geopfert werden. Immer und immer wieder.

Ich habe mich oft gefragt, damals,  als Sie und ihre Kolleginnen noch strickend im Bundestag saßen und Unsinn laberten, pöbelnd in ihren Sesseln rumhingen was wollen die? Heute, Jahrzehnte später, pöbeln Sie noch immer (als Partei), geben Unsinn von sich, haben aber statt Stricknadeln Dolche in den Händen, die sie in das Herz von Deutschland stoßen-wieder und wieder. Was wollen sie also- nichts? Nur Zerstören ?

Es mag eine Art von geistigem Verfall sein, ein Psychiater würde vermutlich an Schizophrenie denken, wenn man Kröten über die Straße hilft, um sich dann umzudrehen, und Lämmern bei vollem Bewußtsein die Kehle durchzuschneiden.

Es mag Größenwahn sein, wenn man sich alle Menschen der Welt verantwortlich fühlt, die eigene Bevölkerung hingegen abschlachten läßt, um zur Geschäftsordnung zurück zu kehren. Achselzuckend, so als wäre nichts. Aber glücklicherweise bin ich kein Psychiater. Besser jedenfalls hätte man nicht ausdrücken können, wofür Sie, in ihrer Funktion als hochrangiges Parteimitglied stehen- für das Plakat, hinter dem sie hergelaufen sind: Deutschland verrecke! Deine Kinder, Deine Menschen sind mir egal, ihr könnt krepieren.

Das allerdings gilt für alle Anwesenden im Bundestag, die nicht den Mut hatten, nur eine einzige Minute an die Tote zu denken.Den Schmerz zu fühlen,den dieses junge Leben spüren mußte,den Schmerz nachzuempfinden, den die Mutter jetzt hat, weil die Welt nicht mehr richtig ist, wenn Kinder vor den Eltern gehen. Noch dazu auf diese Weise.

Ich danke der AFD-es war ein Versuch in dieser Zeit, die Leute zum Nachdenken zu bringen.

Aus der Erde sind wir gekommen, zur Erde sollen wir wieder werden RIP Susanna

Kathrin Mehlitz

Ein Bürger, der Sie bezahlt

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...