Michael Klonovsky über Tempeldirnen und Palasteunuchen

Foto: Imago

Haben Sie gesehen? Unsere Claudi Roth, Vizepräsidentin des Bundestags und als solche bisweilen Sitzungsleiterin, bekommt den Moduswechsel zwischen richtigen und falschen toten Juden spontan nicht hin; tote Juden waren ja bislang eigentlich immer ein grüner Trumpf gegen „rechts“, wie gleichgültig sie einem auch sonst sein mochten, und nun wollten diese rechten Feuerteufel & Schwefelbuben ausgerechnet an einem Tag, an dem sie, die Claudi bzw. Bunti Roth, präsidiert, eine Schweigeminute für den Einzelfall jener Susanna F. einlegen, die bei einem interkulturellen Missverständnis unglücklich zu Tode kam.

Von Michael Klonovsky

Die Rechten wollten eine tote Jüdin ins-tru-men-ta-li-sierenNicht mit Claudi! Auch nicht im Parlament eines miesen Stücks Scheiße! Wie sehr mag die Vizebunte in diesen bangen Sekunden gelitten haben, und wie wenig ließ sie sich den inneren Gammelfleischgeschmack anmerken! Das halbe Parlament kam ihr solidarisch zu Hilfe.

Am Benehmen der Abgeordneten zur Linken des Hetzschweigers lässt sich studieren, dass diesen Tempeldirnen und Palasteunuchen wahrlich jede Geschmacklosigkeit und jede Niedertracht billig genug ist, um dem neuen politischen Mitbewerber zu widerstehen bzw. ihm Wähler zuzutreiben.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...