Wegen Aufruf zur Gewalt – Strafanzeige gegen Tupac Orellana gestellt!

Foto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock
Symbolfoto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock

Diese E-Mail erhielten wir heute. Vielleicht raffen sich ja noch andere Bürger dazu auf, es gleich zu tun:

Mit Entsetzen habe ich die unfassbaren Worte dieses kleinen Politikers aus Bingen gelesen und finde, man muss gegen solche Menschen entschieden vorgehen! Ich möchte nicht, dass sich der G20 wiederholt und dass normale Menschen, die fassungslos sind, über diesen bestialischen Mord an einem 14 jährigen Mädchen, von Linksfaschisten angegriffen werden, nur weil diese sie, allein aus subjekitver Einschätzung, als rechtsradikal empfinden!

Deshalb habe ich Strafanzeige gegen diesen Herrn wegen Aufruf zur Gewalt gestellt und hoffe, dass viele dem nachkommen und die Polizei endlich anfängt, diesen linken Terror zu bekämpfen:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Strafanzeige stellen, gegen den Politiker von der Partei „die Linke“ in Mainz Bingen, Tupac Orellana. Mit seinem verachtenden Tweet bei Twitter, am 07.06,2018, hat er dazu aufgerufen, im Falle eines Trauermarsches, aus Mainz ein Kriegsgebiet zu machen. Er hat mit seiner dazu geplanten Aktion den verheerenden Krieg in Vietnam gleichgesetzt und dazu die linksfaschistische, Antifa aufgestachelt! Er hat mit diesen widerlichen, Worten Hass verbreitet, Gewalt gefordert und gefördert. Ich selber fühle mich, persönlich bedroht von ihm und seinem Schlägertrupp!

Er hat dafür gesorgt, dass ich Angst habe, mich nach Mainz zu begeben und hat somit mein Grundrecht auf freie Bewegung verletzt, da ich in dem Fall, dass Herr Orellana mich, fälschlicher Weise und nur auf seiner subjektiven Einschätzung beruhend als rechtsradikal empfindet, was ich scharf verneine, angreifen und verletzen würde. Wir befinden uns in einem bedrohlichen Zustand in unserem Land und wenn nicht endlich gegen die Hetze und den Hass, der von diesen linken Faschisten ausgeht gehandelt wird, erleben wir womöglich eine Neuauflage des G20 in Hamburg! Ich möchte dies nicht!

Mit freundlichen Grüßen Markus Metzger

Loading...