Die Ditib-Krieger

Foto: Screenshot
Foto: Screenshot

Vom deutschen Staat und der aktuellen Politik gefördert: Moscheen in Deutschland bilden Kinder zum Kämpfer aus

Der neue „massiv external fokussierte“ Links-Staat unter Kanzlerin Merkel holt sich zur angeblichen „Bereicherung“ des Landes nicht nur trojanische Pferde in Form unkontrollierter muslimischer Zuwanderer – darunter Kriminelle und Terroristen – ins Land und alimentiert diese auf Kosten des Steuerzahlers von vorne bis hinten, sondern unterstützt zugleich die Heranbildung neuer trojanischer Pferde, deren systemisches Ziel es ist, dieses Land irgendwann sang- und klanglos zu übernehmen und den von der aktuellen deutschen Politik hofierten Fundamental-Islam vollends zu etablieren. Der deutsche Seppel schaut dabei naiv und dummdösig zu, gibt vielleicht noch Tipps und legt ggf. noch ein paar Euro drauf.

 Von Andreas Köhler

So wie der deutsche Steuerzahler mittlerweile die politische Erziehung in eigenen  Kindergärten sowie in islamischen Kindergärten im Ausland z.B. in Gaza finanziert, die der militärischen Vorbereitung der beabsichtigten Tötung von Juden – und letztendlich irgendwann ihm selbst – dient, so hofiert er den Islam, unterstützt islamische Gemeinden durch Geldmittel, bei der Bereitstellung von Immobilien oder mit großzügiger Schenkung von Grundstücken (z.B. in Monheim), ermöglicht Ausnahmen bei Bauanträgen und überträgt GEZ-finanzierte Propaganda-Sendungen zum Zwecke der Persuasion und Gehirnwäsche.

Vor kurzer Zeit grassierten diverse Videos im Internet, auf dem man Kinder bei der militärischen Erziehung zum Islam-Kämpfer in einer vom deutschen Staat unterstützten Ditib-Moschee z.B. in Herford sah: Videos von stolzen türkischen Eltern bzw. Erdogan-Anhängern, wie es übrigens die meisten Türken sind, selbst aktuelle deutsche Fußball Nationalspieler, die kurz vor Anpfiff noch einen Besuch bei ihrem „Führer“ abhielten und stolz seiner „Macht“ und „Weisheit“ huldigten.

Selbst das ZDF-Staatsfernsehen erlaubte es sich – entgegen dem allgemeinen Islam-Kurs der Bundesregierung und ihrer Getreuen – über die militärische Früherziehung in geförderten Ditib-Moscheen, Edogans Vorposten in Deutschland, zu berichten (ZDF-Reportage).

 

Wie aktuell die „Weltunter dem Titel „Die kleinen Ditib-Krieger in NRW sind keine Einzelfälle“ berichtet, ist das zuvor Umrissene eben „kein“ Einzelfall. Auch die „Welt“ hat nun offensichtlich kapiert, was in Deutschland mittlerweile „abgeht“ und berichtet von militärisch uniformierten Kindern, die mit Tarnuniformen und Gewehren in Ditib-Moscheen aufmarschieren, Schlachten nachstellen und auf imaginäre Feinde zielen, womit vermutlich sogar die dummen Deutschen gemeint sind, zumindest die Ungläubigen.

Wie die „Welt“ berichtet, liegen die Kinder am Ende des Szenarios mit geschlossenen Augen und von einer riesigen türkischen Fahne bedeckt auf dem Boden und spielen toter Krieger, damit sich daran gewöhnen, irgendwann heroische Taten für ihren Führer zu verbringen.
Ihre türkischen Eltern, denen der deutsche Staat zusätzlich noch einen deutschen Pass zugeworfen hat, sind begeistert, vermutlich ebenso wie Özil und Gündogan. Auch sie haben „kapiert“, dass der deutsche Staat seine Macht immer weiter abgibt und irgendwann Erdogan & Co. am Ruder sind. Da muss man schon mal entsprechend vorsorgen!

Laut der „Welt“ verweist mittlerweile selbst die NRW-Regierung auf eine Reihe solcher „Darbietungen“ und selbst die – den fundamentalistischen Islam und seine Täter hofierenden und geradewegs anbetenden Grünen – wollen laut „Welt“ nun angeblich ein Ende der Kooperation mit der allseits unterstützen islamischen Gemeinde, die das osmanische Islam-Weltreich auch in Deutschland etablieren will – so wie ihr – auch von angeblich „deutschen“ Fussballspielern angebeteter – Präsident Recep Tayyip Erdogan es befohlen hat.

Doch Regierung und Medien machen weiter Propaganda und zeigen weiter die üblichen – der Entkräftung angeblicher „Vorurteile“ dienenden – klassischen harmlosen Beispiele, die mit der eigentlichen Sache, um die es hier geht nichts gemein haben und damit das Problem herunterspielen und die Realität völlig zu verzerren. Ganz nach dem Motto: „Möge Troja untergehen!“ oder mit anderen Worten, den Worten, der sich offen outenden Linken: „Deutschland verrecke!“

 

Loading...