Vollmeise: Strafanzeige gegen Gauland wegen „Vogelschiss“-Äußerung

Enis Gülegen (Bild: Pressefoto agah)
Enis Gülegen (Bild: Pressefoto agah)

Der Vorsitzende des hessischen Ausländerbeirats erstattete wegen Gaulands „Vogelschiss“-Äußerung über die Zeit der Nationalsozialisten Strafanzeige.

Der  Vorsitzende des hessischen Ausländerbeirats, Enis Gülegen, stellte am Mittwoch bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden Anzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen den AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland. Die Äußerung sei „skandalös und ein unerträglicher Hohn gegenüber den Opfern des Holocaust“, so der türkischstämmige Gülegen über die „Vogelschiss“-Aussage Gaulands auf einem Bundeskongress der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im thüringischen Seebach.

Gülegen warf Gauland vor, er verharmlose, relativiere und spiele die Verbrechen des Nationalsozialismus offensichtlich bewusst herunter. „Das Maß ist voll“, so der Vorsitzende des Landesausländerbeirats mit SPD-Parteibuch, der Gaulands Stellungnahme zu seiner kritisierten Aussage offensichtlich willentlich ignoriert. (SB)

Loading...