Gesindel

Von Bismarcks Reichstag, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23209066

Das Jahr 2018 ist auf eine recht eigene Art ein besonderes Jahr, denn vor ziemlich genau 100 Jahren, am 9.November 1918, dankte Kaiser Wilhelm II. ab und floh ins niederländische Exil. An diesem Datum endete die Monarchie, aber auch die wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Blütezeit Deutschlands.

Von Ulrich Abramowski

An diesem Tag übernahm Gesindel die Macht in unserem Land! Mit der Bezeichnung Gesindel ist allerdings nicht der Souverän, das deutsche Volk, gemeint, sondern diejenigen, die sich mit Lug und Trug die Macht erschlichen haben, mit leeren Versprechungen und hohlen Sprüchen ihre Wähler verschaukelt haben und dies auch nach 100 Jahren immer noch tun.

Mögen in den ersten Jahren noch Menschen an der Regierung gewesen sein, die noch einen Rest Anstand im Leib hatten, so änderte sich das sehr zügig. Die SPD geführte Regierung wollte die Kriegsschulden einfach los werden und startete mit ihrer Geldpolitik eine Inflation, die zwar die Schulden entwertete, aber Millionen von Deutschen ihrer Ersparnisse beraubte und sie der Verelendung aussetzte.Letztlich hat das der damals jungen Demokratie das Genick gebrochen, denn das Vertrauen der Bürger war dahin. Kein Wunder, dass sie wenige Jahre später dem aus Österreich importierten Verbrecher hinterher rannten, beseelt von der Hoffnung, ein starker Führer würde das Land wieder zu der Blüte führen, die es zur Kaiserzeit erlebt hat. Welch ein Irrtum! Auf keine Regierung passt der Begriff „Gesindel“ besser, als auf die Nationalsozialisten. Der Wechsel von Inter­Nazis zu Nazis hat Deutschland in eine Trümmerwüste verwandelt, nicht nur im physischen Sinne, sondern auch im moralischen. Die Trümmer haben wir beseitigen können, dem uns aufgezwungenen moralischen Verfall sind wir erlegen!

Mit der Teilung Deutschlands nach Ende des Zweiten Weltkrieges änderte sich nichts. Im Westen herrschte Gesindel aufgrund einer pseudo-demokratischen Legitimierung, die den Menschen vorgaukelte, an der politischen Willensbildung teil zu haben. Letztlich geschah doch nur das, was anfangs die drei Westalliierten und später nur noch die USA diktierten und noch heute diktieren.

Im Osten verzichte man ganz auf jegliche demokratische Legitimation und installierte einfach die Kommunisten-Riege, die den Krieg über warm und trocken im Moskauer Hotel „Metropol“ ausharrte, während die Deutschen in den Luftschutzkellern im ihr Leben fürchteten. Das DDR-Regime wütete im Osten mit einer Brutalität, die dem Hitler-Regime in nichts nach stand.

Im Westen richteten sich die Deutschen gemütlich in die Verhältnisse ein, denn es ging aufwärts. Krieg, Leid und Zerstörung waren bald vergessen. Keinen kümmerte es, dass von den Früchten der Arbeit nur wenig ankam und Deutschland schon frühzeitig zum Zahlmeister Europas avancierte. Eine neue Ideologie hatte die Menschen eingelullt und diese Ideologie hieß Konsum! Solange die Bürger das Gefühl hatten, sie könnten kaufen, was das Herz begehrte, war ihnen die Politik egal und so fiel ihnen nicht auf, wie das Demokraten-Gesindel in Bonn sie schon damals ausplünderte.

Im Osten gab’s nicht zu kaufen, also hielt man das Volk mit Staatsterror in Schach. So manch einer, der gegen die Geiselhaft eines ganzen Volkes aufmuckte, endete in Bautzen Zwo oder Hohenschönhausen, wo ihm genügend Gelegenheit gegeben wurde, zu einem sozialistischen Menschen zu werden, der das Maul halten muss. Nicht wenige haben diesen Umzug allerdings nicht überlebt!

Am 9.November 1989, 71 Jahre nach dem Ende der Monarchie, fiel die Mauer und der Weg zur teilweisen Wiedervereinigung dessen, was einmal das Deutsche Reich war, war frei. Nicht wenige sowohl in West, als auch in Ost, hatten große Hoffnungen an die Wiedervereinigung geknüpft, auf das Deutschland endlich ein souveränes, wahrhaft demokratisches Land wieder würde, ohne jegliche Einmischung von außen, ohne fremde Soldaten auf eigenem Boden und selbstbestimmt. Doch sie hatten diese Rechnung ohne das Gesindel gemacht, dem sie zujubelten! Kohl hat Deutschland und die Deutschen schlicht verraten und verkauft. Mit den „2+4“-Verträgen, die er ohne uns zu befragen, eingegangen ist, hat er den Untergang Deutschlands in seiner staatlichen Existenz besiegelt, geopfert auf dem Altar einer Utopie namens Europäische Union! In der Geschichte feiert man den Totengräber Deutschlands als den Kanzler der Wiedervereinigung, der jedoch nichts anderes war, als ein korrupter, gieriger Mensch – Gesindel also.

Doch es kam noch schlimmer. Schröder, den man wahrhaft als Proleten bezeichnen kann, zerstörte nicht nur den Sozialstaat, sondern machte auch noch das Heer der Gastarbeiter aus der Türkei zu Staatsbürgern, ohne dass sie auf die türkische verzichten mussten. Dieser Winkelzug, der ihm die Stimmen der Gastarbeiter sichern sollte, markiert den Beginn der Islamisierung Deutschlands.

Über das faschistoide Merkel-Regime und seine Vasallen auf den Oppositionsbänken des Bundestages gibt es keinen Zweifel mehr, dass das nur noch ein übler Haufen Gesindel ist, der Deutschland als Staat vernichten und die Deutschen als Volk vom Erdboden tilgen will. Über die Verfehlungen ist mehr als genug gesagt und geschrieben worden, das muss hier nicht mehr wiederholt werden. Drogenabhängige, Studienabbrecher, sexuell Verwirrte, Versager, Rüpel, Proleten und Kriminelle – das sind unsere Politiker! Mit einem Wort – Gesindel! Man höre sich nur die Zwischenrufe an, wenn AfD-Abgeordnete, die sich wohltuend von diesem Gesindel unterscheiden, reden. Da gibt es keine Argumente, nur noch Pöbeleien!

Es wird Zeit, dass das Gesindel aus dem Tempel gejagt wird und wieder Anstand und Ehre herrschen – so wie in der Kaiserzeit!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.