Skandal: Mainstream-Medien machen Werbung für Linksterrorismus!

Als vor knapp einem Jahr Linksterroristen beim G-20-Gipfel in Hamburg ganze Stadtteile in Schutt und Asche legten und auf Polizistenjagd gingen, fragte der NDR ganz naiv:

Vom Vorabend des G20-Gipfels bis zu seinem Ende musste Hamburg drei schwere Tage durchstehen: immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei, heftige Krawalle, Autos gehen in Flammen auf, über mehrere Stunden verliert die Polizei die Kontrolle über einen Stadtteil, das Schanzenviertel.

Wie konnte es dazu kommen? Wer sind die Täter? Und wer trägt die Verantwortung? Es sind noch viele Fragen offen.

Dabei hatte das linksradikale Kindermagazin „Bento“ rechtzeitig darauf hingewiesen und Werbung für diesen Terror gemacht:

Der Gipfel bedeutet also auch: Ein Gipfeltreffen der G20-Gegner. Und um das zu planen, haben sich am vergangenen Wochenende Hunderte Aktivisten in Hamburg versammelt.
Einige der Themen: Wie blockiert man den Hamburger Hafen? Wie können selbst ganz junge Menschen Proteste organisieren? Wie organisiert man ein Camp für Zehntausende G20-Gegner aus ganz Europa und der Welt?Das Ergebnis soll laut Veranstaltern ein bunter Protest verschiedener Gruppierungen sein…
…Während einige Arbeitsgruppen die grundlegenden Ziele diskutierten oder sich Pläne für Hafenblockaden überlegten, übten andere Gruppen konkret den Widerstand. So auch beim Workshop „Aktions- und Blockadetraining”.

Etwa 50 Teilnehmer wollten hier lernen, wie man am besten Polizeiketten durchbricht und eine Sitzblockade organisiert…

Und nun schauen wir mal auf die aktuelle Vorberichterstattung zur morgigen Groß-Demo der AfD in Berlin. Wer hier behauptet „Ähnlichkeiten wären rein zufällig“, der ist entweder blind oder blöde. Allen voran mal der Werbetext für den Linksterrorismus der „Welt“:

Wenn die AfD am Sonntag in Berlin demonstriert, wollen linke Gruppen sie blockieren. Deshalb finden im Vorfeld mehrere Blockade-Trainingslager statt. Was passiert dort?

„Kommt doch, kommt doch!“, rufen die jungen Männer und schwingen ihre zusammengerollten Plakate wie Schlagstöcke. Sie spielen in diesem Training die Polizei.

…Auf der Wiese vor der vegetarischen Mensa der Freien Universität üben drei Tage vor der AfD-Demonstration in Berlin etwa 50 junge Linksaktivisten zivilen Ungehorsam, Blockaden. Einige Meter weiter pauken Jura-Studenten für ihre nächste Prüfung. Es ist eines von mindestens vier Trainingslagern linker Gruppen vor dem großen Demonstrationstag am Sonntag.

Ihr Ziel: „Die AfD soll keinen Meter weit durch Berlin marschieren“, sagt eine junge Teilnehmerin des „Aktionstrainings“. Ihren Namen will sie nicht verraten. Sie ist eine der wenigen, die überhaupt reden möchte.

Nur so viel: Sie hat schon häufiger Demonstrationen blockiert, ist in Kontakt mit der Polizei gekommen. „Die sind nicht sehr zimperlich“, sagt sie.

…„Wir wollen die Leute zum zivilen Ungehorsam befähigen – sie sollen die Angst verlieren vor Polizeigewalt und Pfefferspray“, sagt sie. Selbst Gewalt anzuwenden, wird hier nicht trainiert. Marie lehnt Gewalt gegen Menschen ab. Ob das für alle hier gilt, möchte sie nicht beurteilen.

Protestforscher Simon Teune von der TU Berlin hält diese Art von Training nicht für gefährlich. „Es macht ja viel Sinn, die Leute auf diese Situationen vorzubereiten“, sagt er. Sie dienten dazu, den Aktionskonsens bei Blockaden einzuüben: Man sei entschlossen, zu blockieren, aber wolle Eskalationen vermeiden.

„Große Teile der Öffentlichkeit differenzieren aber leider nicht zwischen verschiedenen Protestformen“, sagte der Experte. „Blockaden setzen sich gerade von der rituellen Konfrontation mit der Polizei ab.“ Auch im Protestspektrum gebe es aber eine Debatte, wie legitim die Aktionen seien, gerade wenn dadurch das Demonstrationsrecht eingeschränkt werde, so Teune.

Die „Welt“ müsste eigentlich wissen, dass diese Blockaden nie wirklich friedlich sind (siehe G-20-Gipfel) und das damit das Demonstrationsrecht außer Kraft gesetzt wird. Aber das spielt beim AfD-Bashing natürlich keine Rolle.

Und dass dieser Beitrag nicht aus der Redaktion selbst stammt, sondern von einem linksradikalen Zuträger angeliefert wurde, erkennen wir an den Beiträgen anderer Zeitungen:

Tag24

„Kommt doch, kommt doch!“, rufen die jungen Männer und schwingen ihre zusammengerollten Plakate bedrohlich wie Schlagstöcke. Die Linksaktivisten spielen in diesem Training die Polizei.

Berliner Morgenpost

„Kommt doch, kommt doch!“, rufen die jungen Männer und schwingen ihre zusammengerollten Plakate wie Schlagstöcke. Sie spielen in diesem Training die Polizei. 

Berliner Zeitung

„Kommt doch, kommt doch!“, rufen die jungen Männer und schwingen ihre zusammengerollten Plakate wie Schlagstöcke. Sie spielen in diesem Training die Polizei. 

Und damit sich die Linksterroristen auch nicht verirren, legt die „Berliner Zeitung“ noch einmal nach und heizt die Stimmung an, indem sie die „Route der Populisten“ mit Karte veröffentlicht:

Die Demonstration der AfD startet um 12 Uhr auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof mit einer Kundgebung. Die geplante Route führt danach über das Kapelle-Ufer, Reinhardtstraße und Luisenstraße zum Brandenburger Tor. Enden soll der Zug um 16 Uhr dort auf dem Platz des 18. März, mit einer erneuten Kundgebung mit Jörg Meuthen und Alexander Gauland. 

Das wird sicherlich ein Riesenspaß – zumindest liest sich das so:

Die wohl größte und schon im Vorfeld Aufsehen erregendste Gegenveranstaltung wird die „AfD wegbassen – Berlin gegen Nazis“-Demonstration des Bündnis „Reclaim Club Culture“. Über 120 Berliner Clubs und Veranstalter unterstützen das Bündnis, darunter Größen wie das About Blank, der Kater Blau, der Klunkerkranich und das Sisyphos, aber auch Organisationen wie die Berliner Clubcommission und die Veranstalter des beliebten Festivals Fusion.

Unter dem Motto„AfD wegbassen“ sollen sich 14.000 Teilnehmer mit 20 bis 30 Clubwagen mit Musik durch die Stadt bewegen. In einer Erklärung schreibt der Zusammenschluss: „Berlins Clubkultur ist alles, was die Nazis nicht sind und was sie hassen: Wir sind progressiv, queer, feministisch, antirassistisch, inklusiv, bunt und haben Einhörner.“ Demgegenüber verkörperten AfD und Pegida ein repressives, heteronormatives, antifeministisches und rassistisches Bild von Gesellschaft. „Deshalb wird unsere Party ihren Aufmarsch crashen“, so die Organisatoren weiter.

Crashen bedeutet „etwas kaputt machen“. Hier geht es also eindeutig um Gewalt gegen Andersdenkende, die von hirntoten Linken als „Nazis“ diffamiert werden. Hier geht es darum, Andersdenkenden die demokratischen Grundrechte zu entziehen – und das wirklich Widerliche daran ist, dass die Medien, von der „Welt“ bis zur „Berliner Zeitung“ diesen Linksterror medial unterstützen.

Wenn es also Verletzte gibt, wissen wir, wer mit dafür verantwortlich ist! (TB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

22 Kommentare

  1. Inzwischen ist sicher jedem klar, dass wir den Linksterrorismus mit allen seinen Treffpunkten, Terrorzellen und Gesinnungsclubs über unsere Steuergelder finanzieren müssen. Gefragt werden wir nicht. Das zeigt einmal mehr wie versifft unsere Politclowns sind, die eigentlich mal einen Amtseid, ihre Kraft dem Wohle des Deutschen Volk einzusetzen, geschworden haben. Ist halt alles nur ein riesen Zirkus.
    Ich frage mich immer, wenn diese ganzen linksextremen Vereinigungen ihren Jüngern für ihren gezielten Störeinsatz bzw. der Gegendemonstration nicht die kostenlose An- und Abreise sowie das sogenannte Demogeld zahlen könnte…wer würde da noch hingehen?
    Nach meiner Information müssen auch Demonstrationen angemeldet werden. Warum lassen Städte überhaupt eine zweite oder gar dritte andersgerichtete Demonstration zu, wo doch allen beteiligten klar sein muss, das die Situation esklalieren kann. Ist das vielleicht gewollt..?

  2. Wenn man sich Merkels illegale Grenzöffnung ansieht, wird einem klar was Heinrich Himmler bereits 1934 damit meinte als er sagte, Zitat: „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“. Ich ergänze mal, die Endlösung der Juden im Auge behalten. Warum wird denn der Judenhass tag täglich in Deutschland immer grösser? Eigentlich kein Wunder wenn man mehr als 2 Mio. Moslems in´s Land lässt. Ergo, Himmlers Ansicht wurde und wird immer noch von Merkel forciert.
    Da kann die SA bzw. Antifa aufmarschieren wie sie will, die Geschichte hat es gezeigt, dass Sozialistische Systeme zusammenbrechen. Dies wird auch mit Merkel so sein.

  3. In der von denen so geliebten DDR wären ihre Gegner die Vopo, die Stasi, die Sowjets gewesen. Und wie die dagegen vorgehen, das haben wie doch erlebt, oder?
    Da kam es auf einige Tote nicht darauf an.

    • Denkfehler!

      Die Antifa war dort wie hier die Vopo/Stasi-Jugendorganisation.
      Linke! Wie eh und jeh.

  4. Diese Demo der AfD in Berlin kann ein durchschlagender Erfolg für das nationalkonservative Spektrum werden… Kann….
    Mein Gefühl aber sagt mir leider etwas ganz anderes: 20.000 BRD-Deutsche , vom Unternehmer bis hin zur wohlsituierten biodeutschen Mittelschicht werden fanatisch gegen die AfD auflaufen, den Hass auf ihr eigenes Volk in den Augen, den Hass auf deutsche Kinder im Herzen.
    In tiefer Verachtung gegenüber ihren deutschen Vorfahren, in liebesdienerischer würdeloser Unterwerfung gegenüber Araberm Türken oder Afghanen. Fanatisiert werden vor allem JUNGE Deutsche sein, die ihren eigenen Urgroßeltern, die das Land nach dem Krieg schön gemacht hatten, in den Rücken fallen. Die jungen Deutschen sind eh das letzte. Die Demos gegen die AfD werden übrigens garabntiert fast ausländerfrei sein.

    In der Tagesschau und in den Staatsmedien wird der fanatisierte Auflauf von zehntausenden Biodeutschen gegen Deutschland gefeiert werden und dem linken Spektrum neuen Auftrieb verleihen.

    Auf der anderen Seite werden von den wirklich großmäulig angekünditen 10.000 AfD-Protestlern vielleicht 500- 1000 übig bleiben, die meisten Mittsechziger oder Ü50ger, die sich eingeschüchtert kaum vom Fleck bewegen werden und die Demo damit zu einem Fiasko werden lassen, was die „Rechten“ für deutsche Unbeteiligte weiter unattraktiv macht. „The winner takes it all, the loser has to fall“ (ABBA).

    Andererseits muss man die Frage zulassen,warum man die dummen Deutschen nicht einfach untergehen lassen soll und sich mit den wenigen Gleichgesinnten nicht einen schöneren Platz in der Welt suchen soll. Dieses Volk ist so irre, dass sich die gut gemeinte Demo kaum lohnt.

    HOFFEN wir auf morgen, dass sich meine apokalyptischen Vorraussagen nicht erfüllen.
    Ich denke aber leider, es wird kein guter Tag für die deutschen Nationalkonservativen.

    • Falls Ihre Befürchtungen zutreffen sollten, bin auch ich der Meinung, daß man die Deutschen sich selbst überlassen sollte. Es gibt auch außerhalb unserer Heimat schöne Plätze, an denen es sich gut leben läßt.
      Das linke Chaotengesindel soll ruhig untergehen, zusammen mit den Schlafschafen. Wenn diejenigen, die durch ihre Arbeit und ihre Steuerbeiträge das System am Laufen halten, irgendwann die Nase voll haben und abwandern, dann sollen die Chaoten doch zusehen, woher sie ihre Kohle für Futter usw. herkriegen. Die können dann ja mal bei den Musels anfragen.

    • Berlin war auch in den 20er Jahren „Rot“. Bis die SA/ NSDAP sich stark machte und Berlin kontrollierte, vergingen etliche Jahre und hatte viele Verletzte und Tote. Aufmärsche jeden Tag in der Woche und Kämpfe auf den Straßen, Häusern und Sälen. Die Weimarer Republik wurde aufgerieben und war ein demokratischer Staat ohne Demokraten. Sozialismus International oder Sozialismus National, das war oftmals die Frage. Nicht umsonst sind nach 33 etliche Rotfront-Leute oder KPD-Leute oder sonstige Linke in die SA oder überhaupt in die NSDAP eingetreten. Berlin blieb im Grunde jedoch Rot und Links. Also, eine einfache Demo wird die Gesamtsituation nie ändern. Gewalt kommt jedoch von unserer Seite nicht in Frage, ergo wird Gewalt nur von Links kommen. Wie immer!

  5. Wenn ich nicht auf der anderen Seite Deutschlands wohnen würde, dann wäre ich morgen mit dabei!
    Ich würde den „nicht-mal-ein-Bartwuchs-haben“ Hosenscheißern gerne ihre Grenzen aufzeigen.

    • Die jungen Deutschen unterwerfen sich mit Hingabe den Arabern und finden das toll. Es kann also sein, dass wir Menschen wie Du und ich irgendwann mal einer Truppe junger Deutscher gegenüberstehen, die sich für das Kalifat stark macht und die für die Araber kämpft. Junge Deutsche sind mit genau so viel Vorsicht zu geniessen wie junge Muslime.

  6. Dieses links-grün-rote Pack ruft zu Straftaten auf.
    Weshalb sind nicht längst alle verhaftet, die daran teilnehmen ?
    In einem Rechtsstaat wäre das so.

  7. Ich hasse diesen neuen Terror von Linksextremisten (trotz und gerade wegen meiner linken politischen Biografie), die sich als Antifaschisten gerieren und gleichzeitig die Verbrechensmuster aus zwei deutschen Diktaturen kopieren. Und ich verachte die Politik und die Medien, die sich diese Leute zu Dienern ihrer eigenen Interessen gemacht haben.

    Nach dem morgigen Demotag werden sich viele Fragen stellen müssen. Dazu gehört auch die permanente Aushebelung von Grundrechten, wie das der Versammlungsfreiheit, in Berlin.

    Ich habe das auf unzähligen Demos erlebt. Auch meine Geduld mit den Feinden von Demokratie und Aufklärung ist am Ende!

  8. Warum mein voriger Beitrag zum Thema moderiert wird, weiss ich nicht. Aber ich befürchte, dass der morgige Tag in Berlin nicht das Ergebnis erziehlt, das wir uns alle wünschen. Wahrscheinlich stehen 10.000e JUNGE Biodeutsche der Mittelschicht nur gemessen am Anspruch, 10.000 Demonstranten aufzubieten seitens der AfD, wenigen und dann alten Pro-Deutschland-Teilnehmern gegenüber.

    Man darf nicht vergessen, das gerade die jungen Deutschen gefährlicher und fanatischer GEGEN Deutschland sind als viele Muslime.

    • „das gerade die jungen Deutschen gefährlicher und fanatischer GEGEN Deutschland sind als viele Muslime.“ Das ist korrekt, nur entstehen immer mehr Bündnisse von Linksextremisten mit Migranten, die letztere für ihre Ziele instrumentalisieren. Morgen hat auch der TBB (Türkische Bund berlin-Brandenburg zu den von Gewaltaufrufen begleiteten Gegendemos aufgerufen, was ich als Kreuzberger besonders bedauere.

      Irgendwann (und das kann schneller passieren, als einigen lieb ist) wird diese tägliche Gewalt (von der Politik ignoriert und den Medien angefeuert) eine Initialzündung auslösen.

  9. Danke ihr verblödeten Linken für die überaus erfolgreich sein werdende Wahlhilfe und Dank an die Mainstream Medien, dass ihr euer wahres Gesicht zeigt und ebenfalls enorme Wahlhilfe für die AfD leistet.
    Nur am Rande, ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die NAZIS die wahren LINKEN sind?
    Dr. Joseph Goebbels schrieb bereits 1931 in seinem Buch „Der Angriff“, Nationalsozialismus (NAZI) = Sozialismus. …. „der Idee der NSDAP entsprechend, sind wir die Deutsche Linke….Nichts ist uns verhasster, als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock“….

    Diese Aussage sollten Antifa (früher SA) u.a. Anhänger der Linken wissen! Wer es nicht weiß, sollte sich besser mit einem Besen bewaffnen und anfangen den Wald zu kehren, als Autos anzündend, Sachbeschädigungen & Plündereien vorzunehmen und brutale Angriffe auf die Polizei zu verüben.
    Man merkt, die Linken und wahren NAZIS sind auf der Verlierer Strasse. Und das ist auch gut so, sagte einst ein Linke Bankrotteur.

    • Erklärungen und Beispiele aus der Geschichte bringen hier gar nichts. Dazu müsste man es mit vernunftbegabten Menschen zu tun haben und nicht mit gehirngewaschenen Halbintelligenzlern. Ich komme zu dem Schluss (leider) dass auf einen groben Klotz ein grober Keil gehört. Allerdings könnte das der Anfang eines Bürgerkrieges sein. Was ist eigentlich aus der “ Biker Ankündigung“ zur Unterstützung unserer Frauen (und Männer) bei Demos geworden ?

  10. Die in DE wieder mit aller Kraft und medialer Unterstützung salonfähig gemachte Verherrlichung von Demokratiefeindlichkeit bis Faschismus, egal ob von linkem oder moslemischen, lässt nichts Gutes für unsere Zukunft erahnen …
    Mit nur wenig Übertreibung könnte die Überschrift auch verkürzt heißen: „Mainstream-Medien SIND Linksterrorismus“!

    Wegen der immer wieder so oder so ähnlich lautenden Parolen „AfD wegbassen – Berlin gegen Nazis“ noch ein paar Fakten dazu, was „Nazi“ eigentlich war und was die Merkmale sind:
    Meinungsdiktatur und Medienkontrollgesetze (Zensur); Bücherverbote mit entsprechenden „Reinigungen“ von Bibliotheken; eine überhebliche und sich selbst erhöhende Ideologie, diese getragen von Staatsfunk, Staatspropaganda und Wir-schaffen-das-weil-wir-die-Besten-sind-Parolen; Unterhaltung von partei- und staatsnaher Schlägerorganisation zwecks Niederknüppeln von abweichendem Gedankengut; Überwachungsstaat und Gesinnungsjustiz; Verfolgung Oppositioneller und Andersdenkender in immer mehr Bereichen des täglichen Lebens; Großreichsphantasien mündeten in Expansionsgelüste; zunehmende Militarisierung, Kriegstreiberei und Kriege in fernen Ländern; Hetze, Aufrüstung und Aufmarsch gegen Russland; Ideologisierung von Lehrinhalten an Schulen und Universitäten samt deren Zertifizierung durch die Partei; Anstiftung zur Denunziation; Machtkonzentration per Staats-und-Wirtschaft-Filz auf eine kleine Führungsriege; „Führerunfehlbarkeit“; Demokratieabbau und Einschränkung der Freiheitsrechte; Wiederbelebung des Antisemitismus und Verbrüderung mit antisemitischen Moslems.
    Na ihr SPDler, Grüne, Merkelianer und EUzis, habt ihr euch wiedererkannt!

  11. WEnn es noch einen Beweis bedarf der Verblödung der deutschen Jugend dann dieser.
    Während einer u – Bahn fahrt bekam ich ein Gespräch mit 2er junger Mädchen ca 20.
    Die eine sagte das für sie nur ein Schwarzer oder dunkelhäutiger in Frage kommt , da sie möchte das die deutschen endlich aussterben – sind alles Nazischweine.
    Da bleibt einem die Spucke weg. Musste mich echt zusammen reißen.

    • Die sind noch jung.
      Die lernen noch am eigenen Leib dass Schwarze sich nicht so herumkommandieren und finaziell abzocken lassen wie weiße deutsche „Männer“.

      Hoffentlich überleben sie es…

  12. Das habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Die meist jungen Leute werden für Ihre Teilnahme an den Störeinsätzen nicht nur entlohnt. Es wird ihnen in der Regel auch strafrechtliche Immunität zugesichert. Das heißt, sie können mal so richtig die „Sau raus lassen“ (tätliche Angriffe, Schmeißen von Gegenständen, Vandalismus..).
    Sollten die eingekauften Störenfriede doch einmal von der verhassten Polizei ergriffen werden, so gibt es auch für diesen Fall linke Vereinigungen, die mit ihren Rechtsverdrehern kostenlos zur Seite stehen. Natürlich wird auch das über gelenkte finanzielle Zuwendungen gefördert bzw. unterstützt.
    Das Terror staatlich finanziert wird, halte ich für höchst bedenklich. Mit Demokratie hat das wohl nichts zu tun. Aber wen interessiert schon meine Meinung.!?

  13. Na das Bild oben ist schön passend: Linke gehirntote Zombis gegen normale Menschen („Rechte“ oder „Nazis“ genannt).

Kommentare sind deaktiviert.