Obamagate: Laut Wikileaks ließ Ex-Präsident Obama auch in Frankreich hacken

Foto: Imago

WikiLeaks behauptet: “Obama hat es schon den Franzosen angetan” und die CIA beauftragt Le Pen und andere französische Kandidaten zu hacken und auszuspionieren.

Von Hanno Vollenweider

In Reaktion auf einen Tweet von Präsident Donald Trump wies WikiLeaks darauf hin, dass die Obama-Regierung der CIA befahl, Marine Le Pen und andere Kandidaten während der französischen Wahlen 2012 zu hacken. Am Mittwochmorgen hatte Präsident Trump gewtittert, dass “SPYGATE einer der grössten politischen Skandale in der Geschichte sein könnte!”

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

SPYGATE could be one of the biggest political scandals in history!

WikiLeaks

@wikileaks

Obama already did it to the French https://twitter.com/wikileaks/status/856024920232521728 

Als Antwort darauf bemerkte WikiLeaks, dass sein Präsidentschaftswahlkampf nicht der erste war, der ins Visier genommen wurde, “Obama hat es schon den Franzosen angetan”, heisst es in dem Tweet.

Der Tweet, der mit einer WikiLeaks-Veröffentlichung verknüpft ist, die alle grossen politischen Parteien in Frankreich betraf, war von Obama darauf ausgerichtet, von den menschlichen und elektronischen Spionen der CIA infiltriert zu werden. Die CIA-Spionageoperation war von November 2011 bis September 2012 etwa 10 Monate lang aktiv.

“Die Enthüllungen sind in drei CIA-Aufgaben enthalten, die von WikiLeaks als Kontext für seine vierte CIA Vault 7-Serie veröffentlicht wurden. Namentlich als Ziele benannt sind die Französische Sozialistische Partei (PS), die Nationale Front (FN) und die Union für eine Volksbewegung (UMP) zusammen mit dem Präsidenten François Hollande, dem vorherigen Präsidenten Nicolas Sarkozy, und die ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Martine Aubry und Dominique Strauss-Khan “, erklärt die WikiLeaks-Veröffentlichung.

Die von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente sind als “NoForn” gekennzeichnet, was bedeutet, dass sie nur von Personen innerhalb der amerikanischen Geheimdienste eingesehen werden dürfen.

 

Quelle: Schweizer Morgenpost, WikiLeaks, Twitter

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

10 Kommentare

  1. Doch dem Geburtsortschwindler Obama, der einen Friedensnobel allein dafür bekamt, weil er gewählt wurde, wir trotzdem weiter zugejubelt. Kann mit ein Mensch erklären, wie man einem erwiesenen Betrüger und nachweislichen Drohnenkiller, immer noch zujubelt?

  2. Der erste Moslempräsident der USA…wenn das die Südstaatler mitbekommen…Texas etc….

    • Wenn Trump ihn schächten lässt und kopfüber aufknüpft, wird er schon etwas von seiner Farbe verlieren! 😉

  3. Verschiedene Quellen sprechen von Kontakten zur Muslimbruderschaft.
    Politische Ähnlichkeiten mit dem Bürgermeister von London, Herrn Khan und Herrn Obama
    drängen sich förmlich auf.

    • „geliehene Kinder“…Frau eigentlich ein gutgemachter ER, da Obama wohl lt. Fotos ein Homo….usw….naja…Kennedy Akten wurden auch nicht komplett aufgemacht…“Das Spiel geht weiter“

  4. Die USA sollten Obama dafür auf den elektrischen Stuhl bringen – und bitte eine Liveübertragung davon im Fernsehen! 😉

Kommentare sind deaktiviert.