Hat die AfD die „Bild“-Redaktion gekapert?

Foto: Collage

Schon interessant. Jahrelang hat die „Bild“ gegen die AfD gepöbelt und jetzt sieht es so aus, als ob die Redakteure auf Anweisung von ganz oben, bei der nächsten Frauen-Demo der AfD mitmarschieren will.

Wir lesen:

Ihr Leben wurde auf brutalste Art beendet. Sie wurden erschlagen, erstochen, zum Sterben einfach weggeworfen. Doch ihre Mörder haben eines gemeinsam: Sie hätten alle längst abgeschoben werden müssen oder gar nicht erst in Deutschland sein dürfen.

BILD dokumentiert sechs Fälle von Menschen, die noch leben könnten, wenn die Behörden in Deutschland und anderen europäischen Ländern nicht versagt hätten! Und verlangt Antworten von der Politik: Wie konnte es soweit kommen?

Es folgt die bekannte Liste des Grauens, Mia, Maria, Lica und die anderen armen Mädchen und Frauen, die von Asylbewerbern auf islamischer Weise abgeschlachtet wurden. Mit Fotos der Opfer und Täter.

Zum Schluss wird dann ein Grünschnabel der CDU zitiert:

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Rechtsexperte Philipp Amthor (25) zu BILD: „In all diesen Fällen ist jeder Unmut der Bevölkerung absolut verständlich und berechtigt! Solche Leute dürfen hier nicht sein. Es muss einfach konsequent abgeschoben werden.“

Wenn die „Bild“ und die CDU nun aber Verständnis für den Unmut der Bevölkerung haben, warum werden dann all die Frauen, die gegen diesen Migrantenterror auf die Straße gehen, in die rechte Ecke gedrückt?

Vielleicht ist man ja zumindest bei der „Bild“ so konsequent (von Herrn Amthor dürfen wir das nicht erwarten, da er einer bösen Macht dient), und unterstützt medial mal eine AfD-Demo!

Und weil es so grausig ist, legt die „Bild“ noch einmal nach:

Er nahm seiner Frau mit einem Messer das Augenlicht. Davon ist die Anklage überzeugt. Wegen versuchten Totschlags steht Ibrahim A. (31) seit Freitag vor dem Kölner Landgericht.

 

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.