Übergeschnappter katholischer Pfarrer hält Messe mit Kopftuch!

Symbolbild - Kopftuch in der Kirche Collage
Symbolbild - Kopftuch in der Kirche Collage

Aus Protest gegen Alice Weidel band sich  Pfarrer Wolfgang Sedlmeier während der Pfingstmesse am Sonntag in der katholischen Aalener Marienkirche das islamische Symbol der Unterdrückung um, gegen das soviel mutige Frauen im Iran demonstrieren und Gefängnisstrafen riskieren.

Die Gemeinde klatschte dem Kasperle-Pfarrer nach seiner Pfingstpredigt heftigen Beifall. Wer Menschen wegen ihrer aus Glaubensgründen gewählten Kopfbedeckung diskriminiere, verstoße gegen die Menschenwürde und damit gegen den Geist des Pfingstevangeliums, so Sedlmeier. Alice Weidel habe im Bundestag  „in herablassender und beleidigender Weise von Kopftuch-Trägerinnen“ gesprochen, behauptet der islamophile Pfarrer.

Dass ausgerechnet Alice Weidel, die als lesbische Frau in den meisten islamischen Ländern mit dem Tod bedroht würde, in das Kreuzfeuer des Koranverehrers und Menschenrechtsverächters Sedlmeier gerät, entbehrt nicht einer gewissen Tragik. Angeblich haben laut Presse-Jubelbericht der schwäbische.de viele Menschen es dem Pfarrer gleich getan und sich mit Kopftuch abgelichtet und die Bilder in den sozialen Netzwerken verbreitet. Die Kritik an der Aktion wird nur in zwei Sätzen abgehandelt. Nach der Messe habe der „Geistliche“ geschwind das Stück Stoff wieder abgelegt. Im Iran landen Frauen dafür noch immer im Gefängnis. Sie dürfen sich nicht ohne „angemessene religiöse Gewandung“ in der Öffentlichkeit zeigen. In Saudi-Arabien sollen sechs Schulmädchen enthauptet werden, weil sie sich „unzüchtig“ verhalten haben sollen.

Es sieht nicht nur ziemlich bescheuert aus, es ist beschämend, wie eine menschenverachtende Sitte abermals von einem Kirchenmann verharmlost wird. Das Schicksal der Frauen, nicht nur in islamischen Ländern, sondern auch die der vielen Betroffenen hierzulande, die sogenannten „Ehrenmorden“ zum Opfer gefallen sind, scheint ihm egal – Hauptsache, man kann sich als Gutmensch in Szene setzen und so straffrei gegen Andersdenkende hetzen. Wie wäre es dem Herrn Pfarrer wohl ergangen, wenn er als Mann in Frauenkleidern auf jene religiösen Minderheiten getroffen wäre, die er vorgibt, schützen zu wollen? Kopfkino kann manchmal so wohltuend sein … (WvdR)

Loading...