Bundestag stimmt für „Messermänner“ und gegen Weidel!

Volksvertreter als Volksverräter: 549 Stimmen für die Messermänner

Gestern, am 17.5. wurde vom Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gegen die Rede von AfD-Frakjtionsvorsitzende Alice Weidel ein Ordnungsruf erteilt. Sie habe in ihrer Rede „Kopftuchmädchen“ als „Taugenichtse“ bezeichnet – eine sachliche Falschdarstellung (jouwatch berichtete).

Heute hat Weidel im Deutschen Bundestag gegen diese Rüge Einspruch eingelegt und um 12:40 h eine namentliche Abstimmung dazu gefordert.

Weidel dazu: „Mein Zitat wurde verkürzt und sinnentstellt ausgelegt. Wortwörtlich habe ich gesagt: Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.“ Damit ist klar ersichtlich ist, dass sich die Bezeichnung „Taugenichtse“ sprachlich eindeutig auf „alimentierte Messermänner“ bezog.“

Der Einspruch wurde mit 549 Stimmen bei 85 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen abgelehnt. Damit haben sich alle Fraktionen des Deutschen Bundestages außer der AfD auf die Seite der „Messermänner“ gestellt, die sie nicht als „Taugenichtse“ beleidigt sehen wollen.

 

Zur Erinnerung: Jouwatch hat letztes Jahr Somi Azemi, die Schwester von Farimah Seadie interviewt, Opfer eines dieser „Messermänner.“

 

Lesen Sie auch:

Lebenslang Urlaub: Prien-Mörder feixt und grinst – Bruder bricht zusammen

Lidl-Mord von Prien: „Mörder kann sich in der Heimat mit der Tat brüsten“

Die Söhne des Opfers sagen aus: Prien-Mörder ist „Abschaum“

Schwester von Prien-Opfer exklusiv: „Deutsches Gefängnis ist wie Urlaub“ für Mörder

JouWatch exklusiv: Interview aus Prien – „Meine Schwester musste sterben, weil sie Christin war“

Exklusiv: Der Mord von Prien, die Schwester packt aus: „Das war eine islamische Hinrichtung auf öffentlichem Platz“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...