„Kopftreten“, die neue Sportart der „Bereicherer“

Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock
Polizisten gerieten zwischen die Fronten. Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock

„Bereicherung“ in Berlin-Kreuzberg: Schläger- und Kopftreter-Gruppe greift zwei Männer an, schlägt und tritt sie zusammen und verpasst ihnen Tritte gegen den Kopf

„Kopftreten“ ist im neuen erlebnisorientierten Merkel-Deutschland der bunten Vielfalt und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Mentalitäten, die angeblich dringend gebraucht werden, um unser „degeneriertes“ Land „bunter“ und „reicher“ zu machen, offensichtlich zu einer neuen Sportart geworden, bei der sich sogenannte „Bereicherer“ so richtig nach ihrer Fasson austoben können – ohne dabei ernsthaft gestört zu werden. 

Von Andreas Köhler

Der deutsche „Staat“ bzw. das, was davon noch übrig ist, schaut hilflos-tolerant und dümmlich-naiv zu, wie immer mehr Menschen auf Deutschlands Straßen mit Messerstichen oder Kopftritten grundlos angegriffen und traktiert bzw. „bereichert“ werden – folglich so wie unsere aktuelle – offensichtlich irre gewordene – Politik sich das von ganzem Herzen wünscht und stets aufs Neue – ohne jegliches Gefühl von Scham oder Schuld dabei zu empfinden – verkündet.

Angeblich sei die Würde des Menschen unantastbar, was aber offensichtlich nicht für „Deutsche“ gilt, denn insbesondere laut Claudia Roth (Grüne), Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, beziehe sich das Grundrecht auf unantastbare „Würde“ des Menschen auf „Menschen“, konkret auf alle Menschen dieser Welt, darunter auch Kriminelle und Terroristen. Im Grundgesetz stehe ausdrücklich nicht, dass sich das besagte Recht auf „Deutsche“ beziehe. Die sollen sich nicht so anstellen und die Veränderungen im Land, über die sich viele Politiker angeblich so überschwänglich freuen, endlich als „Bereicherung“ bzw. als „Reichtum“ begreifen. Diesen „Reichtum“ finden wir täglich, aktuell auch in Berlin Kreuzberg:

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ am 13.05.2018 berichtet, hat dort eine aus ca. zehn „Männern“ bestehende Schläger-Gruppe, deren Täter-Nationalität wie üblich aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, am frühen Sonntagmorgen zwei Passanten attackiert und brutal auf sie eingeschlagen und eingetreten. Selbst als ihre – für sie Steuern zahlenden – Opfer bereits zusammengeschlagen auf dem Boden lagen, schlugen und traten die „Bereicherer“ weiter brutal auf ihre Opfer ein, insbesondere gegen die Köpfe, um ihnen das Lebenslicht vollends auszulöschen, damit es so richtig Spaß macht.

Zuvor wurden die beiden 25- und 32-jährigen Opfer von der „Männergruppe“, deren Herkunft im übertoleranten Berlin unter keinen Umständen genannt werden darf, angesprochen, umringt, angetanzt und zu Boden gestoßen. Nachdem die politisch gedeckten „Bereicherer“ – so werden diese Täter heute von der aktuellen Politik genannt – ihr Werk vollbracht hatten, suchten sie sich ungestört neue Opfer zum Zwecke der weiteren „Bereicherung“.

Die fanden sie laut „Tagesspiegel“ wenig später auf der Cuvrystraße. Dort schlugen sie einem 19-Jährigen mit einer Glasflasche gegen den Kopf, vermutlich in der Hoffnung, diesen zum Platzen zu bringen – natürlich den Kopf und nicht die gute Flasche.

Wie der „Tagesspiegel“ weiter berichtet, wurden die drei Opfer mit Kopfverletzungen in Krankenhäuser gebracht, während die Polizei ohnmächtig zuschaut und unsere aktuelle Politik sich weiter darum kümmert, dass es zuverlässig zu weiteren regelmäßigen „Bereicherungen“ kommt, so wie ein nicht geringer Teil der Wähler sich das offensichtlich wünscht.

Für den anderen Teil der Wähler gilt es gemäß aktueller politischer Doktrin, gefälligst weiter die Klappe zu halten und den bunten Ringelreigen der Irren, der immer mehr zu einem masochistischen Totentanz der Selbstzerstörung wird, mitzutanzen und dabei zu jubeln – und natürlich die Zeche zu zahlen: Steuern, Sozialversicherungsbeiträge, Rundfunkgebühren.

Politik und ihre Mainstream-Medien sorgen sich indes um weitere Tatsachen-Veschleierung, Realitätsleugnung und Rechtsverdrehung zugunsten der „Gäste“ bzw. der neuen „Herren“ in diesem Land, deren Würde, Kultur und charakterlichen Besonderheiten es nach dem Willen der politischen Zombies, Freaks und Intelligenz-Bestien unter allen Umständen zu schützen gilt, nicht aber die Würde der Opfer, die nachfolgend sehen sollen, wo sie bleiben.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...