Deutschland schützt und alimentiert alle Kriminellen und Terroristen dieser Welt – Wir zahlen!

Bamf-Skandal weitet sich aus – Schutzstatus auch für Terrorverdächtige

Die aktuelle Regierung und ihre Helfer und Helfershelfer sind offensichtlich vehement bestrebt, alle Kriminellen und Terroristen ins Land zu holen, diese hier auf Kosten der Allgemeinheit bzw. auf Kosten des deutschen Steuerzahlers bestens zu versorgen und den Bürgern das Fürchten zu lehren, wofür diese dann auch noch bezahlen dürfen.

Dabei schrecken die Akteure auch vor Methoden nicht zurück, welche neben Erinnerungen an den SED-Staat und das NS-Regime stark an die Mafia erinnern. Um Kriminelle, Terroristen und andere Gefährder nach dem Willen der politisch Verantwortlichen unbedingt ins Land zu bekommen, wurden – so Focus – sogar Urkunden gefälscht. Diese Regierung und ihre politischen Aktivisten, die mittlerweile in allen möglichen Schlüsselpositionen schalten und walten – wie es ihnen persönlich beliebt – gehören endlich vor Gericht.

Von Andreas Köhler

Wie „Focus“ berichtet, weitet sich der Skandal um die Machenschaften des – unter der unseriösen Merkel-Regierung tätigen und sich mitschuldig machenden – Bundesamtes für Migration und „Flüchtlinge“ immer weiter aus. So wusste Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) laut „Focus“ bereits Anfang März von manipulierten Asylbescheiden, hat aber nichts dazu gesagt oder etwa unternommen.

Bereits am 1. März schrieb die – aus Bayern stammende – frühere Leiterin der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes, Josefa Schmid, hilfesuchend an Seehofer, weil sie ihm offensichtlich vertraute. Welcher staatstreue Beamte, der sich zumeist lediglich über die sogenannten „Qualitätsmedien“ informiert, kann aber ahnen, dass dieser Staat mittlerweile bis in die oberste Führung hinein korrumpiert und verlogen ist – etwa so wie man das bislang nur von der italienischen Mafia kannte.

Laut „Focus“ war der Eingang ihres verzweifelten Hilferufs sogar von der bayerischen Staatskanzlei bestätigt worden. Doch nichts geschah. Der Vorgang wurde – so wie alles andere auch z.B. die Gewaltkriminalität durch Zuwanderer – einfach unter den Teppich gekehrt und den deutschen Bürgern – so wie im Falle der manipulierten Kriminalitätsstatistik – vorgegaukelt, dass angeblich alles mit rechten Dingen zugeht.

Stattdessen geht es in Deutschland aber mit „linken“ Dingen zu – so wie mittlerweile so ziemlich alles in Deutschland mit linksradikalen Ideologien im Einklang steht, weil die Köpfe der Scheibtisch-Täter mit solchem Gedankengut gefüllt sind, ob nun durch bewusstes politisch-ideologisches Denken oder eben durch jahrelange Gehirnwäsche, der sich kaum einer entziehen kann, der noch gutgläubig Zeitung liest, Radio hört oder Fernsehen schaut.

Nun kam zusätzlich ans Tageslicht, dass auch Intensivtäter aus der organisierten Kriminalität und Terror-Gefährder einen Schutzstatus erhielten, dazu natürlich volle Alimentierung für ihre „Verdienste“ in der Vergangenheit und für ihre zukünftigen „Verdienste“ im Sinne der „Bereicherung“ Deutschlands durch Kriminalität, Terror und anderen Irrsinn. Die ehemalige Behördenleiterin, die nachfolgend strafversetzt wurde, schrieb laut „Focus“ in einem erneuten Schreiben:

„Ich wollte nicht in einer Behörde arbeiten, die es durch das Bremer ,Schlupfloch‘ jahrelang billigend in Kauf nimmt, dass aufgrund der dort nicht vorgenommenen ED-Behandlungen auch Intensivtäter aus der organisierten Kriminalität und Gefährder in unser Land kommen. Wie meine Recherchen in den vergangenen Wochen vor Ort ergaben, ist dies aber leider bereits geschehen“

Zu den sogenannten „Gästen der Kanzlerin“, für die ein sogenannter „Schutzstatus“ ertrickst wurde, gehört u.a. der syrische Berufssoldat und Geheimdienstmitarbeiter Muhammad M.. Sein Fall wurde weder eingehend geprüft, noch wurde er einer erkennungsdienstlichen Behandlung (ED) unterzogen, sondern wie im Merkel-Regime üblich, auf Kosten der deutschen Bürger einfach durchgewunken, obwohl der gefährliche Syrer zuvor monatelang vom Verfassungsschutz beobachtet worden ist und sein Fall mehrfach Thema im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum (GTAZ) war.

Wie Focus“ berichtet, posierte er sogar noch frech und frei bei Facebook mit Waffen und Abzeichen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), während darüber berichtende Seiten oder andere islamkritische Kanäle wie z.B. der YouTube-Kanal von Michael Stürzenberger schlichtweg gesperrt werden oder – wie im Fall Stürzenberger – sogar gelöscht wurden, damit sich die Bürger nach dem Wunsch unserer aktuellen „Regierung“ und ihrer grün-linksradikalen Mitläufer nicht objektiv informieren können und dies auch gar nicht sollen.

 

Denn Information stellt für diese Regierung offensichtlich die größte Gefahr dar, keineswegs aber Kriminalität und Terrorismus. Damit sollen sich die Bürger auf der Straße auseinandersetzen und die entsprechenden Folgen ausbaden. Sie sollen aber bitte das Zahlen nicht vergessen: Steuern, Sozialversicherungsabgaben und Rundfunkgebühren, denn die „Gäste der Kanzlerin“ – insbesondere die Gefährder – wollen gut versorgt sein. Diese Rundherum-Versorgung ist wiederum Aufgabe der Bürger, welche die geradewegs aufgenötigten irrwitzigen Ideen einiger Irrer und Ideologen in der Praxis umzusetzen haben.

Um Kriminelle, Terroristen und andere Gefährder nach dem Willen der politisch Verantwortlichen unbedingt ins Land zu bekommen, wurden – so Focus – sogar Urkunden gefälscht. Diese Regierung und ihre politischen Aktivisten, die mittlerweile in allen möglichen Schlüsselpositionen schalten und walten wie es ihnen persönlich beliebt, gehören endlich vor Gericht!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...