Özil und Gündogan posieren mit ihrem Präsidenten

Die Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil sowie der türkische Nationalspieler Cenk Tosun mit ihrem Präsidenten Erdogan (Bild: Screenshot)
Die Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil sowie der türkische Nationalspieler Cenk Tosun mit ihrem Präsidenten Erdogan (Bild: Screenshot)

London – So geht gelungene Integration: Die „deutschen“ Nationalspieler  Ilkay Gündogan und Mesut Özil haben sich in London mit ihrem Präsidenten, dem türkischen Despoten Recep Tayyip Erdogan angetroffen. 

Wie auf Twitter zu bestaunen ist, verbreitet Erdogans AKP Aufnahmen von dem türkischen Stelldichein. Selbst der linksdrehenden Huffington-Post scheint das Angebiedere der beiden türkischstämmigen Fußballspieler, denen die deutsche Staatsbürgerschaft ganz offensichtlich hinterher geschmissen wurde, zu weit zu gehen. „Nun lassen sich mit Özil und Gündogan zwei prominente Persönlichkeiten der Bundesrepublik für den Wahlkampf des türkischen Präsidenten instrumentalisieren“, so das Blatt.

Özil und Gündogan zeigen einmal mehr, auf welcher Seite ihr Osmanenherz tatsächlich schlägt und lassen sich in einem gelungenen PR-Schachzug willig von ihrem Präsidenten Erdogan vereinnahmen. Die Huffington-Post schreibt zudem – in hohem Maße wahrheitswidrig – dass der Fußball in Deutschland als apolitisch gelte.

 

 

Das Schmierentheater rund um den HSV und dessen Bundesvorsitzenden Peter Gottschalk, der den Fußball sehr wohl in seinem Kampf gegen die AfD politisierte und instrumentalisierte, scheint der Huffington-Post irgendwie entfallen zu sein. (SB)

39 Kommentare

  1. Mesut Ösil ist wohl das Paradebeispiel für eine gescheiterte Integration. Wer sich weigert die Nationalhymne zu singen und während dessen Koranverse rezitiert, hat nichts in einer Nationalmannschaft verloren. Der hat noch nie für Deutschland gespielt, sondern immer nur für sich selber.

  2. 1963 Assoziierungsabkommen der EG mit der Türkei.
    1970 und 1980 :Stillhalteklausel und Erweiterung dieses Abkommens.

    Googeln sie nach,oder besser: einige Artikel sollte es darüber schon geben.
    Warum wird das Abkommen nicht aufgekündigt?

  3. Ich hab heute echt viel gefressen…

    aber ich hab trotzdem mein Kommunionsessen auskotzen müssen – und das obwohl ich nie bei der Kommunion war!
    Diese Penner sind aus der Nationalmannschaft auszuschließen und sollten ausgewiesen werden! Wenn sie Erdolf Hitlogan so sehr mögen, sollten sie sich auch in seinem Dunstkreis… – ach was in seinem Achselschweiß suhlen!
    So ein Pack!

    Mit donnerndem Grollen

    Marc Abramowicz

  4. Ist schon Traurig um ausgerechnet Türken in einer Nationalmannschaft nötig hat.
    Einfach Widerlich.

  5. Regt euch nicht so auf!
    Das Sind doch nur Türken mit dem Doppelpass….

    Tja, das Trostpflaster ist eben das es nicht mehr die Nationalmannschaft ist, sondern eben die Mannschaft.
    Klingt doch schön einfach und wertlos.

    Die können ja nun beim HSV mitspielen, das würde eher passen!
    Hamburg ist und bleibt rotgrün bis es knallt!

  6. Was hat das für Konsequenzen? Staatlicherseits natürlich gar keine, ist klar. Gesellschaftlich bedeutet dies eine Vertiefung der Kluft zwischen Multikulti-Deutschland und dem neo-osmanischen Deep State, den soviele Türken offenbar in ihren Herzen tragen. Wie bedauerlich, wie HÖCHST bedauerlich, dass Gauland seinerzeit zu Boateng befragt wurde, und nicht zum nationalhymnenverweigernden scheinheimischen Özil!
    PS
    Danke für die Rehabilitation von Disqus 👍

  7. Da kann man mal sehen,
    Einmal Türke immer Türke. Toll

    Ich mag diese

    Türken mit ihren Nationalbewusstsein, ehrlich!
    Daran solltet ihr euch verzogenen verGenderte Weicheier eine Scheibe abschneiden.
    Eure Nationalfahnen nur zur Fußball WM zu flaggen, ist schon mehr als Heuchelei und blamabel.
    Und langsam geht hier immer mehr das Türkentum und die Islamisierung weiter.

    Ich bin fertig.

    • Ich hätte diese Typen aus der „Mannschaft“ geschmissen.

      Das wäre ein deutliches Zeichen!

      Ja, und unsere jungen deutschen „Männer“ sollten sich mal bewusst werden was Deutschland ist! –Ihre Heimat—

      Ich habe mit Stolz die Bw-Uniform getragen!

    • Deswegen sollten wir ein Zeichen setzen und an den DFB öffentlich heran treten. Scheinbar sind hier ja viele der gleichen Meinung. Drückt sie dort entsprechend aus. Danke!

      openpetition.de/petition/online/dfb-handeln-sie-jetzt-ausschluss-von-guendogan-und-oezil-aus-allen-dfb-teams

  8. „Ich habe zwar einen Deutschen Pass aber im Herzen bin ich Türke“
    Zitat eines ehemaligen Kollegen, er gleich danach von seiner kranken Tochter erzählte und was ihn die Behandlung in der Türkei kosten würde.

    Da dieser Kollege immer türkische Symbole trug, hab ich ihn zuerst nach dem Pass gefragt und nach seiner Antwort ihn darauf hingewiesen, er dürfe türkische Symbole nur tragen, wenn er auch in der dortigen Armee gedient hätte, denn als Mann müsste er zuerst der Fahne dienen, bevor er sie trage, da er sich sonst mit fremden Federn schmücke.

    Allerdings wer identifiziert sich schon mit einem Land, welches sich selbst hasst, seine Symbole etc. verleugnet, fremdes hervorhebt, eigenes schlechtredet und sich in „Europa“ auflösen will.Da Türken Wanderer zwischen den Welten sind, benutzen viele den Islam als Ausweg.Ein Super-GAU für die Zuwandererlobby und deren Willigen Helfer.

    Da lagen die Kritiker damals richtig, die darauf hngewiesen hatten, daß diverse Spieler nur den Adler auf der Brust tragen, um ihren Marktwert zu steigern.

  9. Und Löw hilft mit dabei, die Nationalmannschaft mit Türken zu unterwandern – schließlich ist er ein Merkel-Fan!
    Wenn die deutschen beteiligten Fußballer zu feige oder auch zu dumm sind, diese Nationalmannschaft zu boykottieren, muss es halt der Zuschauer tun. Ich lehne diese Mannschaft ab, weil sie nicht mehr Deutschland repräsentiert.

    • diese Spieler verraten D und ich weiß nicht,ob Türken in der Türkei eine große Freude mit beiden haben.Geld der Ungläubigen haben sie ja genug und das wird einiges richten.
      Den Rest macht Angelika,Claudia,Kathrin,ARD,ZDF und Cem ,den bitte nicht vergessen.Es ist ein Symptom der betrüblichen Lage.

  10. Unfassbar! Man schaue sich die “’Mannschaft“ einmal an, wenn die Deutsche Nationalhymne gespielt wird. Ein Bild des Grauens. Özil verweigert sie, Boateng und co bewegen nur die Lippen und die Biodeutschen Spieler kriegen die Zähne nicht auseinander. Nur der Dumme Michel singt im Stadion mit. Auch schaue man sich die neuen farblosen Trikots an. Schwarz rot gold ist verbannt worden. Diese Multikulturellen Luxusbürschchen und diese Pussy Löw als Trainer , sind persönlich nicht mehr meine Mannschaft und Fan bin ich schon lange nicht mehr. Bei der WM werde ich grundsätzlich dem Gegner die Däumchen drücken. Erst recht nach dem Auftritt von Özil und Gündogan mit Erdogan. Wird ne WM einzig und allein für Warmduscher, Migranten und nervenden Quotenfrauen als Kommentatorinnen. Löw, Hitzlsberger, Lahm….

  11. Passt doch, wusste ich eh schon von Özil sowieso . Jetzt auch noch Gündogan.
    Gibt eine Paralele zu meinen türkischen Kollegen. Nette Kollegen, nur im Innersten sind es Türken. denken so, essen so usw.
    Schlimm wird es wenn man was gegen den Islam sagt , dann ticken die richtig aus.
    Nationalmannschaft? Welche denn ?
    Haben wir schon lange nicht mehr.
    Boateng, Özil, Sane, Mustafi……. sind keine deutschen.
    Ich hab eine DVD zu Hause, das Legendäre Spiel der N11 in Wembley . Erste Mannschaft die da gewonnen hat. Sigi Held, Breitner, Netzer, Katsche Schwarzenbeck und natürlich Gerd Müller
    das sind unsere Helden nicht diese Türken.

  12. Türken haben D nach dem WK aufgebaut und die WM haben die D den Türken zu verdanken.Ich wette der Löw lädt die 2 nicht aus.D wird am türk.Wesen nicht genesen. und die Welt nicht am
    islamischen.
    Vor Jahren war schon bekannt ,daß Özil sich in Mekka zur Hadsch herumtreibt,als gläubiger Muslim.Damals hatte es keine Folgen.
    Mir fehlt nur der Gebetsteppich am Spielfeld,sonst sieht man immer häufiger relig.Zugehörigkeits-Bekundigungen zB. durch niederwerfen,hinaufschauen….
    das Religionsspiel hat den Fußball erreicht.
    Ich wette der Özil spendet brav,der Gündogan sicher auch für islam.Zwecke.

  13. Wenns darum geht, die Deutschen zu piesacken, halten alle Musels zusammen.
    Spielt dann bei Letzteren plötzlich gar keine Rolle mehr, ob irgendwelche unterschiedlichen Auffassungen über die türkische Politik oder die Inhalte des Korans vorhanden sind.

    • Genau so isses!

      Wenn esum „ihre“ Sache geht, halten sie zusammen,egal ob Shiiten, Sunniten, Alaviten oder Sufis. Geht es gegen uns, sind sie sich einig!
      Leider fehlt es den westlichen Völkern derzeit noch an dieser Einsicht und eben jenem Zusammenhalt. Das war mal umgekehrt…

      MfG

      Marc Abramowicz

  14. Die nächste Fußball-WM findet für mich OHNE Deutsche Nationalmannschaft statt. Eine solche gibt es faktisch nicht mehr, sondern nur noch auf dem Papier.
    Ich habe mich ohnehin vom Fußballgeschehen vollkommen verabschiedet. Die ganze verlogene Veranstaltung könnte von mir aus abgesagt werden, ohne dass ich ihr eine Träne nachweinen würde.

  15. Nach dem Motto „DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN “ Lt. Uli Köhler & Chr. Ziege am abend bei SKY NEWS. Die beiden Özil & Gündogan war es nicht bewußt, was sie taten. Schon wieder eine Entschuldigung. Ich mag die Grünen auch nicht , aber Özdemir hat alles auf einen Punkt gebracht. Der darf die Wahrheit sagen, sonst niemand. Jogi wird wohl wieder alles tolerieren. Ich sage , spielt für die Türkische Auswahl.

  16. Wenn man konsequent wäre würde man die Beiden sofort aus der Nationalmannschaft werfen und es nicht bloß bei einer Rüge belassen.

  17. am besten ihn fragen ob er denn nicht lieber die deutsche Staatsangehörigkeit abgeben will.
    Er ist strenggläubiger Musel!
    Will er auch die Sure erfüllen, in der gefordert wird, nach dem Freitagsgebet die Ungläubigen zu meucheln?

  18. Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahya, Anteilseigner von ManCity ist Muslime
    Gündogan ist praktizierender Muslim und spielt bei ManCity
    Alischer Burchanowitsch Usmanow, Anteilseigner von Arsenal
    Özil ist praktizierender Muslim und spielt bei Arsenal.
    Ich glaube, dass Özil und Gündogan gerne den Vereinsbosse den Gefallen getan haben,
    Erdogan zu treffen.

  19. Besonders schön ist das Photo, wo Özils Präsident ihm ein türkisches Trikot mit seinem Namen überreicht und Özil glücklich im 7. Himmel schwebt. Für mich ist das der beste Beweis, dass Özil kein Deutscher ist und nie einer sein wird. Da Erdogan sein Präsident ist, sollte man Özil die Deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und heim in die geliebte Türkei schicken. Ich unterstütze die „Schlandmannschaft“ bei dieser WM nicht. Schon gar nicht wenn sie mit Trikots aufläuft, auf denen vorne die „B*utraute“ zu sehen ist und man die Nationalfarben mit der Lupe suchen muß.

    • Özil weigert sich auch die vor dem Spiel übliche Nationalhymne mit zu singen.
      Ein aufrechter Deutscher!

  20. Und Michel klatscht, klatscht,klatscht und merkt nicht daß er einen an der Klatsche hat….

  21. Ja, wer um Gottes Willen hat von den zwei muslimischen Blitzbirnen denn was anderes erwartet? Zum Glück gibt es keine Nationalmannschaft mehr, die für Deutschland antritt. Es gibt ja nur noch die internationale Spielvereinigung „Die Mannschaft“. „Deutschlandspiele“ habe ich bei der letzten EM schon nicht mehr geschaut. Aber alle die sich jetzt aufregen, sollten dann auch so konsequent sein und keine Spiele mit Beteiligung der „Der Mannschaft“ schauen, sofern diese zwei Deutschenhasser aufgestellt werden.

  22. Die sind so wenig Deutsch wie eine Ziege, die in einem Pferdestall geboren wurde, ein Rennpferd ist.

    Selbst wenn irgendein Idiot dieser Ziege „Equidae“ in den Ausweis schreibt.

    Das ist übrigens neben der totalen Hyperkommerzialisierung des Fußballs der ausschlaggebende Grund, warum mir die WM komplett und meilenweit am Arsch vorbei geht, bzw. gehen wird.

    Dort treten nämlich nur noch „National“mannschaften auf, die das angestrebte Mischmaschvolk schon realisiert haben.

    Da spielt der B!mbo aus Ghana mit französischem Pass gegen seinen Cousin mit britischem oder deutschen Pass oder, wie oben gezeigt, der Türke mit deutschem Doppelpass gegen den „Deutschen“ mit Türkischem Pass.

    Aber die „Spiele“ gehören nun mal zum Gehirnwäsche- und Umerziehungsprogramm dazu. Und viele meiner degenerierten Landsleute lassen sich nur allzu gern mit solchen Dingen locken.

  23. Die zwei sind zwar hier in Deuschland geboren, haben aber nicht den Anstand sich zu dem Land zu bekennen.
    Im Gegenteil…mit dieser Aktion verhöhnen die beiden Deutschland.

    „Mit großem Respekt für meinen Präsidenten.“ schreibt der Gündogan unter seinem Bild.
    Unfassbar…die sollten nie wieder für Deutschland spielen dürfen

    • Wenn Erdogan sein Präsident ist, soll er auch in die Türkei und sich in Deutschland nicht mehr blicken lassen.
      Ganz davon abgesehen, fand ich den Typen schon immer unsympathisch und auch fußballerisch bestenfalls durchschnittlich.
      Es ist ein weiterer Verrat an den Deutschen, wenn so einer in der Nationalmannschaft mitspielt.

    • Sehr geehrter Freidenker

      Genau wie Sie denke ich auch und Sie haben den Nagel sowas von auf den Kopf getroffen, das Sie ihn mit einem Schlag in der Schwelle versenkt haben. Darauf ein Bier – Prost!

      Mit freundlichem Gruße

      Marc Abramowicz

    • Ja, stoßen wir darauf an, lieber Marc Abramowicz! 😉 Herzliche Grüße von Freidenker. Wie schön, dass wir jetzt wieder über disqus angenehm kommunizieren können…

    • Ja, stoßen wir darauf an, lieber Marc Abramowicz! 😉 Herzliche Grüße von Freidenker. Wie schön, dass wir jetzt wieder über disqus angenehm kommunizieren können…

  24. Es sind ja nicht nur die „deutschen“ Nationalspieler mit Doppelpaß sondern auch alle türkisch stämmigen Politiker,egal ob auf bundes,-landes,oder -kommunaler Ebene,sie arbeiten nichr für Deutschland sondern für ihren „Führer“,nur keiner will es merken

  25. Der Ötzl ist für mich gestorben, als er für ein EM-Qualispiel gegen die Türkei nicht auflaufen wollte, weil er Angst vor den befürchteten Pfiffen der ach so liebenswerten türkischen Fanschaft hatte. Obergutmensch Löw hat ihn dann natürlich auch wegen „einer Verletzung“ freigeschrieben. Komisch ist nur, dass Ötzl 2 Tage später wieder für 90 min für Real auf dem Spielfeld stand.

    Öztl wollte ja eigendlich für die Türkei spielen, die wollten ihn aber nicht, weil sie sein Talent nicht erkannt haben. Also entschloß er sich für die zweite Wahl.

    Wie gelungende Integration im Sport wirklich aussieht, sieht man an Mehmet Scholl und das nicht nur weil er den Nachnamen seiner Mutter angenommen hat.

Kommentare sind deaktiviert.