„Bereicherung“ in Berlin: Lug und Trug

Foto: Durch franz12/Shutterstock
Foto: Durch franz12/Shutterstock

„Massenschlägerei“ oder Migranten-Angriff an Berliner U-Bahnhof ? Was uns die Mainstreammedien auftischen.  Welche Märchen werden uns da wieder aufgetischt?


Von Andreas Köhler

Wie „Tag24“ und andere Mainstream-Medien berichten, haben sich angeblich „zwei größere Personengruppen“ in der Nacht auf Samstag in Berlin eine „Massenschlägerei“ am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz in Marzahn-Hellersdorf „geliefert“, bei der es mehrere Verletzte gab.

U.a. griffen ein 16- und ein 17-Jähriger, dessen Nationalitäten in fast allen Medien – bis auf den Berliner Kurier – offensichtlich aus politischen Gründen nicht genannt werden sollen, aus einer „Personengruppe“ heraus, einen 47-Jährigen und dessen 17-jährigen Sohn an, schlugen auf sie ein und verletzten beide. Auch eine 17-Jährige musste mit Augenverletzungen ins Krankenhaus. Eine weitere Person wurde ins Gleisbett gestoßen und es gab weitere Geschädigte, die allerdings nicht alle „Jugendliche“ sind – wie in der Medien-Berichterstattung dargestellt.

Wie dies im toleranten und in Bezug auf das Thema „Sicherheit“ handlungsunfähigen Merkel-Deutschland üblich ist, wurden die Schläger nach Feststellung der Personalien durch die Berliner Soft-Polizei sofort wieder entlassen, damit die von der Politik angekündigten und gepriesenen „Bereicherungen“ an anderer Stelle weiter gehen können und die Kriminalstatistik nicht beschmutzt wird.

Trotzdem: Die Berichterstattung der Mainstream-Medien schreit zum Himmel. Irgendetwas stimmt an der Darstellung wieder nicht. Andere Stimmen z.B. einige Augenzeugen des Dramas stellen den Sachverhalt nämlich völlig anders dar. Sie sprechen unmissverständlich von einer aggressiven „Migranten-Attacke“ auf Reisende und von „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“.

Liest man den Text z.B. bei „Tag24“ bekommt man hingegen den Eindruck, als handle es sich um eine Klopperei unter „Jugendlichen“, unter Asozialen, vermutlich unter Deutschen. Nun sind aber weder der zusammengeschlagene 47-jährige Vater noch andere Personen auf den gesichteten Tatortfotos alle jugendlich. Dass ist doch irgendwie merkwürdig. Allein die Fotos bei „BZ Berlin“ und beim „Berliner Kurier“ sprechen in Bezug auf Täter und Opfer für sich. Was bislang durchsickerte hat mit der liebkosenden Überschrift „30 Kids prügeln sich“ von „Tag24“ gewiss kaum etwas gemein.

Handelt es sich erneut um ein klassisches – mittlerweile alltägliches – Beispiel von Tatsachenverdrehung und Verschleierung zur Stützung der gesamten sonstigen politischen  Hirnwäsche in Bezug auf das Thema Migration? Dies wäre erneut ein Beweis für die politische Informationssteuerung – ja sogar regelrecht kriminelle Energie vieler Medienvertreter.

Fakt ist: Zumindest der „Berliner Kurier“ schreibt, dass es sich bei den festgenommenen Angreifern um Ausländer handelt. Fakt 2: Die Polizei ermittelt nun gegen zwei Jugendliche (16, 17) wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch und es wäre schön, wenn sich weitere Zeugen melden würden, um ihre Sicht der Dinge darzustellen, um Lug und Trug in den Medien entgegenzutreten. Weitere Desinformations-Quellen Bild.de,   BZBerlin.de,   Welt.de,   Morgenpost.de,    Focus.de

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...