Sauerei: Pegida Niederlande will während des Ramadans grillen!

Foto: Durch R R/Shutterstock

Was für eine leckere Schweinerei. Aber anscheinend nicht für jeden. Turkishpress vermeldet:

Die PEGIDA „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ in den Niederlanden will während des islamischen Fastenmonats Ramadan vor Moscheen Schweinefleisch grillen. Einem Aktionsplan zufolge soll das erste Grilltreffen vor der Ulu-Moschee in Utrecht am 4. Juni stattfinden. 

Am 5. Juni will die PEGIDA dann vor der Arnheimer Aya-Sofya-Moschee, am 6. Juni in Gouda vor der En-Nour-Mischee, am 7. Juni in Rotterdam vor der Laleli-Moschee sowie am 8. Juni in Lahey cor der As-Soenah-Moschee ihre Grilltreffen stattfinden lassen. 

Laut lokalen türkischen Medienberichten will man die Grilltreffs auf die Abendstunden ansetzen, dann wenn die Muslime das Fastenbrechen vor sich haben und danach in die Moschee zum Beten gehen. Die PEGIDA habe Interessenten der Grilltreffs dazu eingeladen, zwischen 20 Uhr und 22 Uhr mit Besteck und Tellern zahlreich zu erscheinen, es gebe jedoch nur Schweinefleisch…

Sowas geht ja nun überhaupt nicht. Entsprechend ist die Reaktion:

Der Vorsitzende der türkisch-islamische Kulturstiftung von Arnheim, Hüseyin Turkoğlu, erklärte, die Pläne de PEGIDA würden ein erhebliches Konfliktpotential beherbergen, man sei besorgt über die ständigen Provokationen. Turkoğlu zufolge übertreffe sich die PEGIDA erneut, aber diesmal sei das ziemlich makaber. Die städtischen Behörden sehen derzeit jedoch keinen Anlass einzugreifen, alles sei noch innerhalb der Regeln und Bedingungen.

Wissen die Pegida-Leute nicht, dass alles rund um den Moscheen bereits islamisches Hoheitgebiet ist? Oder wollten sie etwa nur provozieren? Hauptsache, sie vergessen nicht zu würzen.