Familie aus biologischer Sicht und Frühsexualisierung: Beatrix von Storch trifft Prof. Ulrich Kutschera

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube

Nachdem der Evolutionsforscher und Physiologe Prof. Ulrich Kutschera auf FreieWelt-TV  bereits ein Gespräch mit Frau Beatrix von Storch geführt hat (Thema Gender- Mainstreaming), folgt jetzt eine weitere spannende Diskussion zu diesem Fragenkomplex.

von A.R. Göhring

 

Diesmal geht es um die Evolution der Familie, die Mann- Frau- Differenzen, die Gender- Biomedizin und Kinderrechte. Der Biologe Kutschera begründet, warum er Kindergärten für wichtig hält, aber Kitas – in seinen Worten, Verwahranstalten, kritisch betrachtet.

Besonders harsche Worte findet er bezüglich der Früh-Sexualisierung, die er als kleinkindliche Ideologisierung bewertet. Das Gespräch bezieht sich auf die aktuelle 2. Auflage seines Fachbuchs, „Das Gender-Paradoxon“. Dort werden Kutscheras Thesen ausführlich begründet und mit Quellen belegt.

 

VIDEO, Das ganze Bild: Wer die Familie zerstört, der zerstört alles, Video Teile 1 und 2:

(Erratum: nach Min 1:45, verspricht sich der Biologe Kutschera, XX-Frau- XY- Mann, wurde in der Diskussion versehentlich anders herum gesagt)

 

 

Ulrich Kutschera, Das Gender-Paradoxon-Mann und Frau als evolvierte Menschentypen, Lit-Verlag, Berlin 2018, 2. Auflage, 440 S., 24.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-13297-0

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.