AfD von Bildungsdebatte ausgeschlossen – MDR spielt offenbar mit

Symbolfoto: Durch Africa Studio/Shutterstock
AfD wird von Bildungsdebatte ausgeschlossen (Symbolfoto: Durch Africa Studio/Shutterstock)

Sachsen/Dresden – Am Mittwoch findet eine Personalrätekonferenz von vier Lehrerverbänden mit Vertretern aller Parteien aus dem Landtag statt. Außer der AfD.  Hintergrund ist der Regierungsbeschluss „Nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität in Sachsen“ Anfang März. Moderiert wird die in Dresden stattfindende Veranstaltung mit den Zwangsgebühren aller Bürger – also auch jener, die die AfD unterstützen, vom öffentlich-rechtlichen Sender des MDR.

„Die AfD bewusst von bildungspolitischen Debatten auszuschließen, zeigt einmal mehr das Demokratieverständnis der Altparteien und Lehrerverbände. Während sich alle anderen Parteien im Landtag zum Thema ‚Lehrerverbeamtung in Sachsen‘ äußern dürfen, halten es die Veranstalter nicht für notwendig, die AfD einzuladen.

Lehrerverbände fordern immer Offenheit, Toleranz und die politische Diskussion, für ihre eigene Arbeit scheint das nicht zu gelten. Anders kann ich mir die fehlende Einladung nicht erklären. Erschreckend, dass der öffentlich-rechtliche MDR dieses Demokratieunverständnis teilt. Immerhin wird die Veranstaltung von der Leiterin der Politikredaktion des MDR moderiert. Eine vor zwei Wochen gestellte Anfrage der AfD-Fraktion an die Lehrerverbände, zwecks Teilnahme, wurde ignoriert.

Unterm Strich wird diese Ausgrenzungsstrategie der AfD nützen, denn die Bürger haben ein Gespür dafür, wenn politische Ideen unter den Teppich gekehrt werden sollen, um Konkurrenz mit unlauteren Mitteln auszuschalten“, so Karin Wilke, schulpolitische Sprecherin der AfD. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...