Inge Steinmetz: Offener Brief an die Bürger Kandels

(Bild: Screenshot)
Überall das gleiche Bild: Linksextremisten aus den Reihen der Antifa greifen Polizisten an (Symbolfoto: Screenshot)

Liebe Bürger von Kandel,

vorgestern war ich zum zweiten Mal in Ihrer schönen Stadt. Ein gepflegter Ort mit hübschen Fachwerkhäusern, eigentlich könnte die Stadt aussehen wie heile, deutsche Welt. Könnte, wenn man nicht wüsste, was dort passiert ist und mit offenen Augen durch den Ort fährt oder geht.

Von Inge Steinmetz

Große Transparente (irgendwie erinnert mich so etwas immer an Ostblockzeiten) – schön bunt – mit dem Spruch „Wir sind Kandel“ drauf, empfangen den Gast. Auch in den Geschäften – mir ist nur eines ohne dieses Plakat aufgefallen – hängen überall die gleichen Poster , die – es möge mir verziehen werden, wenn ich falsch liege – den Verdacht schüren, dass da „von oben“ SANFT nachgeholfen wurde, diese Propaganda zu schüren.

Ich war also vorgestern zum zweiten Mal auf einer Demonstration – das erste Mal am 24.3. bei „Kandel ist überall“ und nun am 5.5. bei der Veranstaltung des Frauenbündnisses Kandel. Beide Demonstrationen entstanden, weil in Ihrem Ort ein junges Mädchen bestialisch ermordet wurde, von einem Mann, dem – durch die Rechtsbrüche der Regierung – in unserem Land Aufnahme gewährt wurde. Der hier von Steuergeldern durchgefüttert wird und von dem jeder normale einheimische Bürger Respekt und – ja auch Dankbarkeit – gegenüber dem Gastland erwarten dürfte.

Was mich bei beiden Demonstrationen gewundert hat war, dass so wenige – mir ist kein einziger begegnet, und ich habe mich mit vielen Demonstranten unterhalten – Kandler Bürger sich an der Demonstration beteiligt haben. Müsste nicht der Platz brechend voll sein, gerade mit Bürgern Ihrer Stadt? Natürlich fragt man sich, WARUM das nicht so ist. Finden Sie das in Ordnung, was bei Ihnen passiert ist? Dass der junge Mann (!), also nicht ein Junge, neben Ihren Kindern auf der Schulbank saß? Finden Sie es immer noch in Ordnung, dass die Kandler Mädchen fremden, frauenfeindlich gesinnten Männern im Treffpunkt „Max und Moritz“ (ach, der Name passt so schön, denn es handelt sich ja schließlich um zwei böse Jungs, die nur Böses im Sinn hatten!!!) regelrecht in die Arme getrieben wurden???

Oder haben Sie – die Bürger Kandels – Angst Gesicht zu zeigen? Angst davor als RECHTE eingestuft zu werden, als FREMDENFEINDLICH zu gelten? Mir selbst ist es inzwischen völlig egal, ob man mich als Rechte tituliert. Ich habe Kinder, habe Enkel, möchte, dass die in einer sicheren Zukunft aufwachsen, wo Frauen nicht der Besitz eines Mannes sind. Wo die „Ehre“ eines Mannes nicht wiederhergestellt wird – weil er von seiner Partnerin verlassen wurde – indem er diese Frau absticht!!! Mir ist es nicht egal, ob Menschen unser Gastrecht mit Füßen treten und die hiesige Bevölkerung verhöhnen, indem sie ihren Pass entsorgen, ihre Herkunft und ihr Alter manipulieren, damit sie in den Genuss des deutschen Sozialsystems kommen. Die sonst alles hier ablehnen, unser Rechtssystem (Scharia hat Vorrang!), unser Art zu leben, unsere Religionen, unsere Kultur, einfach ALLES. Die einheimischen Kinder werden gemieden, weil sie „Schweinefleisch(fr)esser“ sind und angeblich stinken!!! Allah sei Dank, unser Geld STINKT NICHT!!! Das nimmt man mit Kusshand.

Zurück zu Ihnen, liebe Bürger Kandels. Sie sorgen sich um den Umsatz der Geschäfte in Kandel. Die Demonstrationen beginnen erst nach Geschäftsschluss. Nach Aussage von Ministerpräsidentin Dreyer stehen so gut wie alle Bürger Kandels und so gut wie alle Verbände hinter dem Slogan „WIR SIND KANDEL“. Nun fragt sich der angereiste Demonstrant, warum die Bürger der Stadt nicht in den Geschäften Kandels einkaufen sollten??? Warum es angeblich Umsatzeinbußen gibt. Kann es vielleicht sein, dass sich die braven Bürger Kandels selbst in den Geschäften nicht mehr sicher fühlen, aus Angst vor einer Messerattacke? Oder wird diese Möglichkeit gar nicht in Erwägung gezogen, weil sie einfach nicht wahr sein darf, weil sie nicht ins Bild Ihrer so schönen bunten Stadt passt?

UND, Sie wollen Ihre Ruhe! Ist das nicht eine trügerische Ruhe? Die, bis in Ihrer oder einer anderen Stadt – es gab nun inzwischen schon so viele MIAS – wieder etwas passiert? Ja, nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung wird es wohl das nächste Mal nicht Kandel treffen, also schlafen Sie abends ruhig ein und träumen Sie tagsüber weiter von der schönen bunten Welt.

Es ist schade, dass nicht gerade Kandel Gesicht zeigt. Aufsteht und zeigt, dass es reicht. Dass wir uns nicht mehr „von oben“ vorschreiben lassen, wen wir als Gast aufnehmen! Kandel könnte Zeichen setzen in Deutschland, aber leider zeigt es uns nur, wie es in ganz Deutschland aussieht. Es zeigt die Feigheit, die Bequemlichkeit, die Angst, die Gehirnwäsche, der wir seit zig Jahren ausgesetzt sind und die allen gesunden Menschenverstand aus den Gehirnen der braven Bürger vertrieben hat.

Was muss passieren, damit Kandel und Deutschland erwacht?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.