Hohe Zustimmung zu Seehofers Ankerzentren

(Symbolbild: shutterstock.com/Durch Edward Crawford)
Immigration (Symbolbild: shutterstock.com/Durch Edward Crawford)

Die „Überraschung“ scheint perfekt: Mehr als drei Viertel der Deutschen sprechen sich einer Umfrage zufolge für die, von Horst Seehofer populistisch ins Feld gestellten Asyl- und Abschiebezentren- kurz  „Ankerzentren“, aus.

Die von Horst Seehofer (CSU) in der Öffentlichkeit platzierten, jedoch effektiv von der AfD geklaute Idee von sogenannten „Ankerzentren“ scheinen bei den deutschen Bürgern auf große Gegenliebe zu stoßen. Mehr als 77 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, Asylbewerber in diesen Zentren unterzubringen, bis über ihren Antrag entschieden worden ist. Dies fand das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftag der „Welt“ heraus und wurde beim Münchner Merkur als „Umfrage-Hammer“ bezeichnet.

Bis auf die Grünen ein „einheitliches Stimmungsbild“

Am deutlichsten sprachen sich laut der Umfrage Anhänger der AfD (98 Prozent) laut Umfrage für die Ankerzentren aus – gefolgt von Anhängern der FDP (91 Prozent) und der Union (88 Prozent). Mehrheiten dafür fanden sich zudem bei den SPD-Anhängern (62 Prozent) und überraschend auch bei den Anhängern der Linken (53 Prozent), deren Partei strikt dagegen ist. Wähler der Grünen sprachen sich als einzige mehrheitlich (57 Prozent) gegen die Einrichtung dieser Zentren aus.

Sowohl im Westen (76 Prozent) als auch im Osten (83 Prozent )der Bundesrepublik spricht sich die Mehrheit für die Einrichtung von Ankerzentren aus. In Bezug auf die Schulbildung stimmen Menschen ohne Abschluss oder mit Hauptschulabschluss dem Konzept von Ankerzentren am stärksten zu (86 Prozent), gefolgt von Menschen mit mittlerer Reife (78 Prozent) und Menschen mit Abitur (72 Prozent).

Ellwangen hat das Ausmaß des Staatsversagens aufzeigt

„Menschenrechtler“ warnen berufs- und ideologiebedingt vor Ankerzentren. Menschen seien nach längerer Zeit in einem solchen Zentrum nicht mehr integrierbar.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert die „Seehofer-Idee“, da zur Bewachung dieser Einrichtungen die Bundespolizei  ins Gespräch gebracht wurde. Das lehnt GdP ab: „Wir wollen solche Zentren nicht bewachen – wir sind ausgebildete Polizeibeamte und kein Wachpersonal“, so der GdP-Vorsitzende Oliver Malchow. Vor dem Hintergrund der Vorkommnisse in Ellwangen und das damit offenkundig gewordene Staatsversagen sei in solche Zentren die Eskalation von Gewalt vorprogrammiert, so die Befürchtungen.

Wer steckt hinter Civey?

Civey ist ein Online-Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Berlin. Das Start-up arbeitet mit unterschiedlichen Partnern zusammen, darunter sind neben SPIEGEL ONLINE auch der „Tagesspiegel“, „Cicero“, der „Freitag“ und Change.org. Civey wird durch das Förderprogramm ProFit der Investitionsbank Berlin und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Hinweis: Diese Information wurde von Spiegel-Online übernommen. (SB)

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.