Gäste oder Uneingeladene? – ICH kann das unterscheiden!

Symbolfoto: Durch Daxiao Productions/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Daxiao Productions/Shutterstock

Ich weiß echt nicht mehr ob mir die Deutschen aufgrund ihrer Naivität leidtun sollen, oder ob ich mich über deren schier grenzenlose Dämlichkeit ärgern soll.

Wir haben sie als Gäste aufgenommen?

Glauben die das wirklich?

Von Michael Weilers 

1) Diese vermeintlichen Gäste sind keine Gäste, sondern uneingeladene und illegal eingereiste Glücksritter, die zu großen Teilen nichts weiter antreibt, als sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen vom deutschen Steuerzahler aushalten zu lassen.

2) Gäste gehen irgendwann auch wieder und reagieren nicht gewalttätig auf die Aufforderung des Gastgebers nun endlich zu verschwinden. In diesem Fall sind es nämlich Besatzer.

3)Wären es Gäste, würde die Politik nicht von Bleiberecht, Neubürgern und Integration sprechen.

Das herrschende Regime betreibt eine Ansiedlungspolitik mit dem Ziel, die Bevölkerungsstruktur nachhaltig zu verändern, d.h. den prozentualen Anteil der Deutschen an der Gesamtbevölkerung zurückzudrängen.

4) Aufgenommen haben wir niemanden, sondern diese Leute wurden den Deutschen durch eine global agierende Finanzelite gegen den Mehrheitswillen der Deutschen aufgezwungen. Das deutsche Volk wurde niemals gefragt ob es den afrikanischen Bevölkerungsüberschuss alimentieren und beherbergen will, sondern durch Schuldkultreligion und eine nie dagewesene Propaganda dahingehend genötigt, manipuliert und getäuscht, um die Ansiedlung kulturfremder Völker als moralische Verpflichtung anzunehmen.

Wir haben sie als Gäste aufgenommen?

Der Dumm-Michel scheint das tatsächlich zu glauben, ich jedenfalls kann sehr wohl unterscheiden ob ich mir Gäste einlade, oder ob sich jemand uneingeladen bei mir aufhält.