Kandel-Mörder-Prozess soll nun doch nach Jugendstrafrecht geführt werden

(Symbolbild: shutterstock.com/Durch WhiteHaven)
Trauer (Symbolbild: shutterstock.com/Durch WhiteHaven)

Kandel – Das Landgericht Landau teilte am Freitag mit, dass im Mordfall der 15-jährigen Mia Valentin aus Kandel der Prozess gegen den mutmaßlich afghanischstämmigen Angeklagten nach Jugendstrafrecht geführt wird. 

Der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Mann wird beschuldigt, sei damalige Ex-Freundin, die 15-jährige Mia Valentin aus Kandel Ende Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen erstochen zu haben.

Während der Angeklagte selbst angibt, zum Zeitpunkt der Tat erst 15 Jahre alt gewesen zu sein, geht die Staatsanwaltschaft aufgrund eines medizinischen Gutachtens davon aus, dass er etwa 20 Jahre alt war.

Das Landgericht Landau teilte jedoch am Freitag laut dem Focus mit: „Nach vorläufiger Bewertung der bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zur Altersbestimmung des Angeklagten geht die Kammer … in Anwendung des Zweifelsgrundsatzes (in dubio pro reo) davon aus, dass der Angeklagte zum Tatzeitpunkt das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte“.

Das Jugendstrafrecht sieht vor, dass die Hauptverhandlung nicht öffentlich geführt wird. Diese Entscheidung des Gerichts ist allerdings noch nicht endgültig, es führt momentan weitere Ermittlungen zum Alter des Angeklagten durch.  (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.