Abgeleckt und ins Gesicht gebissen

Symbolbild: shutterstock
Blaulicht (Symbolbild: shutterstock)

Freiburg – Eine 24-jährige Frau wurde am vergangenen Sonntagvormittag vor ihrer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Kartäuserstraße Opfer eines Übergriffs mit vermutlich sexuellem Hintergrund.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Frau morgens auf dem Heimweg. Am Schwabentor sei sie von einem ihr unbekannten Mann aufdringlich angesprochen worden. Sie habe sich jedoch entfernen und ihren Weg fortsetzen können. Zu diesem Zeitpunkt soll sich die junge Frau laut der Facebookgruppe „Freiburg Crime (FC)“, die sich für ein sicheres Freiburg einsetzt – noch in einer kleinen Gruppe befunden haben.

Die Frau berichtete der Polizei, dass sie bei ihrer Ankunft gegen 10 Uhr direkt vor ihrer Wohnungstür plötzlich vom selben Mann überrascht worden sei, der sie zuvor in der Innenstadt angesprochen hatte. Er habe sie zu Boden gerissen und sie gegen ihren Willen geküsst und gebissen, so der Polizeibericht. Der Täter habe erst nach heftiger Gegenwehr aufgegeben und sich entfernt. Laut „FC“ wurde der Verfolger unter einem Vorwand von einem Nachbarn ins Haus gelassen. Die Polizei Freiburg habe dieser Schilderungen auf Nachfrage nicht widersprochen, heißt es hierzu.

Die Kriminalpolizei Freiburg fahndet nach dem unbekannten Tatverdächtigen mit folgender Personenbeschreibung:

  • männlich, ca. 23-30 Jahre alt,
  • schwarzafrikanisches Erscheinungsbild,
  • ca. 180 cm groß,
  • kräftige Statur,
  • bekleidet mit einem roten Hemd,
  • sprach Deutsch mit Akzent.

Zeugen, die Hinweise zu dem Mann geben können, der seinem Opfer vermutlich vom Schwabentor bis in die Kartäuserstraße gefolgt war, können sich rund um die Uhr an die Kriminalpolizei Freiburg wenden (Tel. 0761 882-5777).

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.