Mailand: Mord und Totschlag in nur einer Nacht

Foto: Durch Victoria Meyo/Shutterstock
Foto: Shutterstock

Die italienische Polizei hat am Freitag in Mailand zwei Nordafrikaner verhaftet, die für vier Raubüberfälle in nur einer Nacht verantwortlich sein sollen. Bei den Attacken starb eine 22-Jährige, andere Opfer landeten schwerverletzt im Krankenhaus.

Auch eine 21 Jahre alte Britin wurde in der Mittwochnacht von den beiden illegalen Einwanderern im Bereich des Mailänder Hauptbahnhofes überfallen und mit dem Messer verletzt. Sie war auf dem Weg zurück nach Hause, als sie sie angriffen, ihr ein Messer in den Bauch rammten, um ihr das Handy zu klauen. Die junge Frau befinde sich laut Polizeiangaben in kritischem Zustand.

Bei der dritten Attacke stachen sie einem 31-jährigen Italiener mehrfach in Bauch und Brust, um an seine Brieftasche zu kommen. Auch der Italiener soll im Niguarda Krankenhaus um sein Leben kämpfen, berichtet Breitbart.

Den beiden gewaltbereiten, mordlustigen Nordafrikanern wird ebenso der Überfall auf einen 36 Jahre alten Peruaner zur Last gelegt. Er wurde von den beiden Männern verprügelt, dann zogen sie mit seinen zwei Handys ab.

Die vier Angriffe der Nordafrikaner sollen nur die Spitze des Eisbergs von vielen Angriffen sein, was die italienischen Medien als „Kämpfe unter Ausländern“ in dieser einen Nacht bezeichnen.

In einem weiteren Fall sei ein „nicht identifizierter Migrant“ schwer verletzt worden, als ihm eine Flasche ins Auge gestoßen wurde. Ein 43-jähriger Rumäne sei im Krankenhaus verstorben, nachdem er beim Verlassen einer Bar von einem anderen Ausländer schwer verprügelt worden war.

Auch ein 23-Jähriger aus Bangladesch ließ in dieser Nacht sein Leben. Er wurde während eines Raubüberfalls mit einem Messer verletzt. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun, er starb noch vor ihrem Eintreffen auf der Straße. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.