Drohneneinsatz: Rehkitzrettung anstatt Grenzsicherung

(Bild: Screenshot)
Hubert Aiwangers unglaubliche Ideen (Bild: Screenshot)

Bayern – Die USA kündigten Mitte 2017 an, Drohnen zur Grenzsicherung einzusetzen um den illegalen Grenzübertritt zu verhindern. Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der Freien Wähler, will auch Drohnen einsetzen. Aiwanger will jedoch nicht unsere Grenzen sichern, sondern Rehkitze retten.

Die Freien Wähler in Bayern befinden sich ebenfalls im Wahlkampfmodus. Ihr Anführer, Hubert Aiwanger, kommt aktuell mit unglaublich innovativen und dem bayerischen Wähler nur Vorteil bringenden Ideen um die Ecke: Er will sich modernste Technik zu Nutze machen. Seine Steilvorlage fasste er Anfang April in einen Dringlichkeitsantrag zusammen:

„Wir FREIEN WÄHLER haben einen Antrag gestellt, den Einsatz von Drohnen zur Rettung von Rehkitzen zu fördern. Das wurde leider von der CSU abgelehnt. Traurig. Man sollte ihnen ein totgemähtes Kitz zur Anschauung vorlegen.“

Manche Kommentatoren zeigen sich von Aiwangers Wahlkampfidee dermaßen überwältigt und sind sich sicher: „Das sollte der CSU das Genick brechen!“. Andere halten den Vorschlag schlicht für einen Schildbürgerstreich.

Die Mehrzahl jedoch scheint sich zu wundern, warum die Drohnen nicht zur Sicherung der bayerischen Grenzen eingesetzt werden. Zudem wurde vorgeschlagen, anstatt der CSU Bildern von totgemähten Rehkitzen Bilder von vergewaltigten Frauen und Mädchen, erstochenen oder halb tot getretenen Jugendlichen zu präsentieren. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.