Taqīya? Zentralrat der Muslime sieht Antisemitismus als Sünde

Foto: Aiman Mazyek (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Aiman Mazyek (über dts Nachrichtenagentur)

Schaut man bei Google nach dem Begriff „Judenhass im Islam“ nach, so wird man schnell fündig:

Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: ‚Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!‘“ Sahih Muslim Buch 41, Nummer 6981,[39] zitiert in Artikel 7…

Und nun aber das:

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat Antisemitismus als Sünde bezeichnet und ein engagiertes Eintreten des Verbandes gegen Judenfeindlichkeit unter Flüchtlingen garantiert. „Antisemitismus, Rassismus und Hass sind große Sünden im Islam, deshalb werden wir das auch niemals dulden“, sagte Zentralratspräsident Aiman Mazyek der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Die Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im israelischen Fernsehen über eine neue Form des Antisemitismus unter Flüchtlingen seien „gewohnt differenziert“ gewesen, weil sie auch betont habe, dass Judenfeindlichkeit nicht erst durch die Flüchtlinge wieder nach Deutschland gekommen sei.

Die Kriminalitätsstatistik beweise das. „Dennoch nehmen wir das sehr ernst, dass bei einigen Flüchtlingen eine Judenfeindlichkeit vorhanden ist“, sagte Mazyek. Der Zentralrat organisiere Begegnungen zwischen Juden und Flüchtlingen, und Aufklärungsprogramme wie die seit zwei Jahren regelmäßigen gemeinsamen Besuche mit Flüchtlingen in KZ-Gedenkstätte…(Quelle: dts)

Klingt super, oder? Aber wie dürfen wir das verstehen? Hat sich der Zentralrat der Muslime vom Koran abgewandt? Oder handelt es sich hierbei um Taqīya?

Die nächsten Übergriffe werden es beweisen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...