Nach IB-Grenzschutzaktion: Antifa und Migranten stürmen Grenze

"Antifaschistische Grenzstürmer" (Bild: Screenshot)

Frankreich/Italien – Nachdem die Identitäre Bewegung mitteilte, dass die erste Phase der Aktion „Defend Europe – Alps“ erfolgreich abgeschlossen sei und die Überwachung der Grenze fortgesetzt werde, initiierten Krawallmachern der italienischen Antifa eine Grenzstürmung. Am Samstag überrannten linksradikale Antifanten mit Illegalen im Schlepptau die Grenze zu Frankreich. Erschreckende Bilder. Mit Videos. 

Um den weiteren Zufluss illegaler Einwanderer aus Italien nach Frankreich zu unterbinden, blockiert die Identitäre Bewegung die Hauptrouten und stellt eine Überwachung des Gebiets vom Boden und von der Luft (u.a. mit Helikoptern und Drohnen) aus sicher. 

 (Bild: IB)
IB-Aktion (Bild: IB)

Die am Samstag begonnene erste Phase der Mission „Defend Europe – Alps“ sei erfolgreich zu Ende gegangen. Die Überwachung der Grenze gehe, gesichert durch zahlreiche Teams, die um den Gebirgspass Col de l’Échelle unterwegs seien, weiter, so die Identitären.

Wie es scheint, fühle sich die italienische Antifa durch die identitäre Aktion dermaßen provoziert, dass sie zur Gegenaktion ausholten und versuchten, rund 30 Migranten illegal über die Grenze zu bringen. Dabei kam es in der Nähe des Dorfes Claviere zu einem Zusammenstoß mit der örtlichen Polizei. Den selbsternannten „Fluchthelfern“ sei es gelungen, die Polizeiblockade zu durchbrechen und mit ihren Schützlingen die Grenze zu überqueren. Die militanten Linksradikalen zogen sodann mit den Illegalen zu einem Migrantenheim in der Gemeinde Briancon.

„Europa ist unser Zuhause“

Der französische Innenminister Gerard Collomb erklärte laut RT, dass zusätzliche Polizisten in das Gebiet entsandt werden, um eine vollständige Grenzkontrolle zu gewährleisten.

Die Identitäre Bewegung fordert ein sofortiges Ende der Massenmigration nach Frankreich und Europa, die Remigration derjenigen, die sich illegal hier befinden, in ihre Heimatländer und eine endgültige Schließung des Grenzübergangs am Col de l’Échelle.
„Europa ist unser Zuhause“.