Merkel verteilt weiter großzügig deutsche Steuergelder: 9 Millionen für Migranten in der Ukraine

Foto:Durch BATMANV/shutterstock
Steuermillionen fließen in die Ukraine (Foto:Durch BATMANV/shutterstock)

Die Ukraine erhält 9 Millionen Euro von der Merkel-Regierung um Wohnraum für ungefähr 1000 Migranten zu schaffen und die die Infrastruktur in den entsprechenden Städten weiter zu entwickeln, kündigte das ukrainische Ministeriums für Sozialpolitik auf seiner Webseite an.

„Im Rahmen des neuen Projekts werden wir mit den von der Bundesregierung bereitgestellten Mitteln 10-12 Wohnhäuser für Binnenvertriebene von Grund auf sanieren oder neu bauen. In der Nähe jedes Gebäudes werden wir eine Schule oder einen Kindergarten errichten – schnell, transparent und nach deutschen Standards für Energieeffizienz und Gesamtqualität“, gab der  Fondsdirektor Andriy Laktionov bekannt.

Die entsprechenden finanziellen und projektbezogenen Vereinbarungen wurden am Donnerstag von Andriy Reva, Minister für Sozialpolitik, Marion Knesch, Leiterin der Kommunal- und Infrastrukturabteilung der KfW Entwicklungsbank und Andriy Laktionov, Geschäftsführer des Ukrainischen Sozialinvestitionsfonds (USIF) in Anwesenheit des deutschen Botschafters in der Ukraine, Ernst Reichel, und Lutz Horn-Haake, Direktor des KfW-Büros in der Ukraine unterzeichnet, berichtet uarwire.com

Die nicht rückzahlbare finanzielle Unterstützung wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch die KfW bereitgestellt. Das Projekt „Hilfe bei der Entwicklung der sozialen Infrastruktur USIF VI“ soll vier Jahre dauern. Die Mittel werden in die Provinzen Dnipropetrowsk, Zaporozhia und Charkiw sowie in die von der Ukraine kontrollierten Regionen Donezk und Luhansk fließen.

Das neue Projekt wird zur Bereitstellung von Sozialwohnungen für ungefähr eintausend Einwanderer beitragen. (MS)