„Flüchtling“ verwüstet Kirche – Staatsschutz ermittelt

(Bild: KlausFoehl ; CC BY-SA 3.0)
Markuskirche in Chemnitz (Bild: KlausFoehl ; CC BY-SA 3.0)

Chemnitz – Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist es in der Kirche zu einer schweren Sachbeschädigung gekommen. Ein 24-jähriger Pakistani sei in die St. Markuskirche an der Pestalozzistraße auf dem Chemnitzer Sonnenberg eingedrungen und habe dort die Kirche verwüstet. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Ein Gemeindemitglied bemerkte die Verwüstung am Samstagmorgen und alarmierte die Polizei. Nach Angaben der Beamten stellten sie den 24-jährigen Eindringling in der Kirche, so die Freie Presse. Der 24-Jährige soll mehrere Sachbeschädigungen im Altarraum und im Keller des Gotteshauses begangen haben, der Schaden wird aktuell auf eine fünfstellige Summe geschätzt.

Nachdem der migrantische Randalierer vorläufig festgenommen wurde, wurde er am Samstagabend aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts der gemeinschädlichen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Ob es sich um einen „islamistischen Angriff“ handelt – so wie Tag24 anfragt – oder nur um eine weitere von bislang tausendfach stattgefundenen „Dankesbezeugungen durch Angela Merkels Gästen an die aufnehmende Bevölkerung“, wurde nicht beantwortet. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.