Im Sommerloch angreifen! – Politisches Überraschungsmoment

Es war eine Farce, als 2012 ein armseliges Häufchen Parlamentarier im Bundestag den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur „Fortentwicklung des Meldewesens“ verabschiedete und so dem ohnehin schon gläsernen Bürger nun auch noch meldetechnisch eine gläserne Unterhose verpasste. Steckten mal wieder alle Apparatschiks unter einer Decke? – Diesmal nicht, die meisten waren in der Sommerpause. Was können wir daraus lernen?

Sommer, Sonne, Urlaubsspaß. Davon kann zwar der einfache Bundesbürger nur noch träumen, weil er vom stetig wachsenden schwarzen Loch des Steuersumpfes und der Inflation in der BRD der letzten Jahrzehnte langsam enteignet wurde. Aber für die Apparatschiks der globalistischen Einheitspartei (mit den Flügeln Linke, CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP) kann der Urlaub natürlich nicht lang und kostspielig genug sein. Was ist schöner, als sich auf Kosten der letzten fleißigen Deutschen einen ausgiebigen, exquisiten Urlaub zu gönnen?

Natürlich ist die Sommerpause auch eine Gelegenheit, um unbemerkt den deutschen Malocher noch einmal zu hintergehen, während er auf Balkonien seinen bescheidenen Urlaub verbringt.

Verrat im Verborgenen

Wir erinnern uns an das Überwachungsgesetz vor der Sommerpause, die Meldegesetz-Reform im EM-Halbfinale und das NetzDG, ebenfalls im Sommer, getarnt durch die „Ehe für alle“.

Der Trick ist denkbar einfach. Wenn dein Gegner – für die Globalisten ist dies das Volk – gerade unaufmerksam, abgelenkt oder gut unterhalten ist, dann schlage zu. Gerade so hart, dass du höchstmöglichen Schaden verursachst, gerade noch so sanft, dass kaum jemand davon Notiz nimmt.

Und wenn wir eines von Globalisten lernen sollten, dann ihre eigenen effektiven Strategien gegen sie anzuwenden!

Effektiv Zuschlagen

Bevor wir allerdings die überbordende Luxussucht der zu Volkstretern mutierten Vertreter von Konzern-, EU- und NATO-Interessen für einen Schlag im Überraschungsmoment der Urlaubssaison ausnutzen, sollten wir analysieren, was effektive und was ineffektive Aktionen sind.

Dabei empfehle ich, wirtschaftlich zu denken. Gelungen und effektiv sind Aktionen, wenn sie einen geringen Aufwand und einen großen Nutzen haben. Schädlich und zu vermeiden sind Aktionen, die einen großen Aufwand und einen geringen Nutzen haben.

So gut man sich dabei fühlen mag, das zerstörte Auto oder die abgefackelte Gartenlaube eines Idols und Kämpfers für die Freiheit zu ersetzen – so effektiv ist diese Rechnung … für den Gegner. Einem Brandsatz für 50 Euro plus 150 Euro Honorar und Anfahrt für einen Gladio-fanten – obendrein vermutlich aus der Steuerkasse – stehen dann – je nach Fahrzeug – 1.000 bis 20.000 Euro Schaden gegenüber. Die ohnehin schon staatlich überfinanzierte Globalisten-Fußtruppe kann so einen Hebel gegen Patrioten, Regionalisten und Heimatliebende anwenden, der ihre Wirksamkeit noch vergrößert.

Wir müssen also auch mit kleinem Einsatz großen Schaden bewirken – und dies ist kein Gewaltaufruf, sondern übertragend zu lesen – oder mit kleinem Einsatz große Fortschritte machen oder großen Schaden von uns abwenden.

Die Wahl der Waffen

Ich verrate Ihnen ein offenes Geheimnis. Die Währung der Welt ist Macht. Macht bedeutet: die eigenen Visionen in der Welt zu realisieren. Macht ist die schöpferische Kraft. Macht ist aber auch Zerstörung. Durch Macht wird ein Gedanke zu Struktur, Form und Materie.

Und Macht kann sich in verschiedenen Formen ausdrücken.

  • Selbstwirksamkeit: Wer tüchtig, fleißig und wissbegierig ist, lernt, seine Visionen durch der eigenen Hände Arbeit zu realisieren
  • Geld: Geld kann als Versprechen verstanden werden. Ein Versprechen, das ein anderer einlösen kann als der, der es gegeben hat. Wer Geld hat, kann andere Menschen für die Realisation seiner Visionen bezahlen
  • Gewalt und Zwang: Wer andere zwingen kann, lässt seine Sklaven sein Werk verrichten
  • Vertrauen: Wer das Vertrauen anderer Menschen gewinnt durch Leistung, Vorbild, Verlässlichkeit und Fleiß, für den ist dieses Vertrauen Gold wert. Wer die Sehnsüchte anderer Menschen versteht und gemeinsam einer Vision zum Glück entgegen strebt, ist nicht mehr aufzuhalten.

Aufrichtigen Freunden der Freiheit empfehle ich, sich in Selbstwirksamkeit und Vertrauen zu ermächtigen. Natürlich ist in dieser Welt des Geldes auch monetärer Reichtum ein Weg zur Macht. Und wenn auch nicht aktiv, so sollte sich jeder Freiheitsliebende doch gegen despotische Gewalt und Zwang wehren können.

Lukrative Ziele wählen

Wir kennen das WIE, wir wissen WOMIT. Doch WAS können Patrioten und Heimatliebende zum Ziel ihrer Aktionen machen?

Natürlich gilt es während des ganzen Jahres, die Lügen der Leitmedien weiter zu enttarnen, um das ungerechfertigte Vertrauen, was sie in einigen Kreisen noch genießen, aufzulösen.

Wie wir klug mit der eigenen Geldbörse der guten Sache dienen, beschrieb ich bereits im Artikel „Kauf nur beim Patrioten“.

Doch welche Aktionen eignen sich besonders während der Sommerpause?

Demonstrationen der Positivität

Der Widerstand liebt seine Demonstrationen. Doch wo negative, meckernde Merkel-Muss-Weg-Demos den unbedarften Passanten eher abschrecken, könnten Demonstrationen der authentischen Heimatliebe auch Laufkundschaft zum Zuhören bewegen.

Gute Musik, sympathische Redner, deutsche Flaggen, schöne Frauen, kräftige Kerle – auch zum Schutz gegen die Gladio-Fa – und vielleicht ein Bierchen gefällig?

Nun mag man entgegen halten, dass man ja auch üblen Wahrheiten und seinem Frust auf diesen Demos Luft machen möchte. Doch Gegenfrage: Wer wurde schon jemals von Frust angezogen und öffnete dafür sein Ohr, außer denjenigen, die selbst schon Frust haben?

Demos der Heimatliebe sind insbesondere auch geeignet für größere Organisationen wie AfD, „Demo für alle“ und Netzwerker wie Vera Lengsfeld.

Flugblätter wohlwollender Aufklärung

Gerade im Sommer lassen Hilfsorganisationen, Nachtclubs und Telefonie-Unternehmen Flugblätter von jungen schönen Damen verteilen, die in der Einkaufsstraße mit einem Lächeln den Zettel an den Mann und die Frau bringen.

Solange sich Patriotisch-Freiheitliche allerdings wie Gollum im Herrn der Ringe verhalten und lichtscheu die Begegnung mit „den Schlafschafen“ scheuen, werden diese von uns aufgeweckten Wachhunden leider nicht wachgerüttelt werden.

Stattdessen gilt es, gerade im angenehmen Klima des Sommers in der ruhigen Einkaufsstraße mit Menschen ins Gespräch zu kommen und Flugblätter zu verteilen.

Und was sollte darauf stehen? Informationen, die nützen, Informationen, die wahr und leicht nachprüfbar sind. Am besten mit professioneller Gestaltung. Ein Flugblatt, das anfüttert mit leicht verdaulichen, dennoch bereits elektrisierenden Informationen.

Des Pudels Kern

Die Ideen, den Sommer und die Apparatschik-sturmfreie Republik der Urlaubssaison für unsere Zwecke zu nutzen, sind natürlich damit längst nicht ausgeschöpft.

Diese Beispiele und die Wissenschaft dahinter sollen lediglich eine erste Anregung bieten, um selbst mit sprühender Kreativität den positiven Ruck zu inspirieren, der durch das Land gehen muss und wird.

Welche Aktionen können wir mit kleinem Aufwand und großem Nutzen organisieren? Was können wir selbst tun? Wer wird uns unterstützen? Welche finanziellen Ressourcen können wir nutzen?

Statt durch Negativität abzuschrecken, wie inspirieren wir und ziehen die Unbedarften magnetisch, positiv an?

Werden wir diesen Sommer mit staunenden Augen mutige, kreative Aktivisten sehen, die diesen Sommer zum Sommer der Patrioten machen? – Ich hoffe darauf! Und ich freue mich in positiver Erwartung!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.