Dorfzeitung: Fragen Sie Frau Sonne, dann steht die Scharia auch vor Ihrer Tür

Foto: Screenshot/Seite
Foto: Screenshot/Seite

In Berlin-Reinickendorf erscheint die „Dorfzeitung“. Hier können Leser einer gewissen Frau  Sonne Probleme aus ihrem Alltag schildern und Ratschläge annehmen, oder nicht. Hier mal ein „kurioses“ Beispiel:

Liebe Frau Sonne, mein Mann und ich, wir sind letztes Jahr aus Syrien nach Deutschland gekommen. Mein Mann hat Arbeit, ich mache den Haushalt und helfe für 450,- in einem Kiosk. Jetzt hat mein Mann sich eine zweite Ehefrau genommen, die bei uns eingezogen ist. Das ist nach unserer Religion zwar erlaubt und kommt auch öfter vor, aber mich stört das heftig. Was kann ich tun? Ihre Aisha

Liebe Aisha, warum freunden Sie sich nicht mit der neuen Situation an? Sie müssen nun den Haushalt nicht mehr alleine machen, haben Hilfe. Vielleicht wird die „Neue“ auch was zum Einkommen beitragen, und Ihr Mann wird sicher in Zukunft besser gelaunt sein. Ihre Frau Sonne.

Bleibt die Frage, ob Frau Sonne nicht mehr alle Taschen im Schrank hat oder hier als Anwältin der Scharia auftritt.