Deutschland fördert Satansanbeterin. Abramović kommt nach Bonn!

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube
Es ist soweit. Während sich Europa (zu Recht) mit der Frage seiner Islamisierung beschäftigt, wird in Deutschland etwas endgültig salonfähig gemacht und unter die Fittiche der „Toleranz“ genommen, das sich schon in der vor internationalen Eliten stattfindenden Eröffnungsfeier des Schweizer ´God-Heart´-Tunnels (1.6.2016) ankündigte: Satanische Rituale.
Von Alexander Heumann
Sie sind ultimative Konsequenz des liberalistischen, nichtchristlichen Freiheitsbegriffs der säkularen Philosophie der “Menschenrechte”, die radikalen Menschheits-„Wandel“ ermöglichen soll. Menschenrechte haben ihre Quelle – neben der griechisch-römischen Stoa – vor allem im christlichen Naturrecht. Dennoch wurden sie nach den Weltkriegen in der ´Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte´ (1948) von ihren christlichen Wurzeln getrennt. Es ist kein Zufall, dass der Gottesbegriff weder dort, noch in den ´Europa-Verträgen´ Eingang gefunden hat. Das öffnet nun Willkür und Barbarei Tür und Tor. Langsam zeigt sich, in welche Richtung es geht.
Der 19. April ist für Satanisten der „Tag des großen Opfers“. Zufall: Gestern, am 19. April, fand die „Eröffnungsfeier“ zu der ab heute öffentlichen Ausstellung der serbischen Performance-Künstlerin und ´Hexenmeisterin´ Marina Abramović (geb. 1946) statt – “gefördert“ und umworben durch die „Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien“:
«A powerful performance will transform everyone in the room.»
„Marina Abramovic ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen (…) ihre bahnbrechende Performances, mit denen sie immer wieder die eigenen physischen und psychischen Grenzen auslotet. (…) Ihre Abramović Methode der Konzentration und Mobilisierung der eigenen Kräfte, um eine größtmögliche Toleranz und Offenheit im Dialog zu erreichen, wird in Workshops weltweit praktiziert.“
Abramovic hat in den USA tiefen Einfluß auf die dortige ´Kabale´, insb. Hollywoods ´Pizzagate´-Pädophilen. Dort führte sie obzöne ´Performances´ mit Blut, Sperma, Muttermilch und Urin auf („spirit cooking´), die auch schon einmal über einem mumifizierten Kleinkind ausgekippt wurden. Symboliken wie Pentagramm, 666, gehörnter Ziegenkopf etc. bezeugen den Einfluß des berüchtigten Satanisten Aleister Crowley (geb. 1875).
Die Eltern der „Künstlerin“ waren kommunistische Partisanenkämpfer, die sie schon als Kind konditionierten und auf spätere Aufgaben vorbereiten. Sie müsste heute 72 Jahre alt sein. Weiß der Teufel, warum man ihr dies in keinster Weise ansieht. Zitat aus dem Livestream (´The Cleaner´) zur Ausstellung: „Was passiert mit uns, wenn wir durch diese Tür hindurchgehen?“
Staatlicherseits gezielt gefördert wird hier die Verrohung der Gesellschaft. Wohl als eines von höheren Zwecken geheiligten Mittels. Das läßt tief blicken auf den Charakter der „Transformation“, die uns allen im ´Zeitalter des Wassermannes´ zugedacht ist: spirituell, kulturell, ökonomisch – und rechtspolitisch. Fazit: Der Kampf um Europas wird nicht nur an einer, sondern an zwei ideologischen Fronten geführt. Er wird womöglich nur durch eine neue Allianz von Patrioten und Christen gewonnen werden können. Dazu müssen Christen patriotischer und Patrioten christlicher denken. ———————————————————————————————————

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.