Neues aus Dummland

Foto: Collage
Foto: Collage

Neues im deutschen Dumpf-Deppen-Staat unter Merkel & Co.:
Flüchtlinge verkaufen deutsche Papiere im Internet
& Behörden lassen Kriminelle gewähren


Serviceorientiert und sehr praktisch: Mittlerweile kann man sich als Zuwanderer deutsche Ausweise sowie Bank- und Krankenkassenkarten ganz einfach im Internet bestellen. Ein Service der Kanzlerin oder einfach nur kluger Geschäftssinn auf Basis naiven deutschen Gutmenschen- und Dumpfdeppentums? Und dann ist da noch ein Iraker, der sich über Chaos, Kriminalitäts-Toleranz und Unrecht in Deutschland wundert, auch darüber, dass es – seiner Wahrnehmung nach – in Deutschland so wenige Deutsche gibt. Das macht ihm irgendwie Angst. Er zweifelt daran, hier richtig zu sein. Einige kluge Deutsche ebenfalls!

Von Andreas Köhler

Weil die deutschen Dumpf-Deppen bei südländisch oder afrikanisch aussehenden Menschen – ohne etwas zu hinterfragen – alles akzeptieren und tolerieren, boomt neben der gewöhnlichen Kriminalität, die uns als tolle „Bereicherung“ verkauft wird, die laut Martin Schulz (SPD) wertvoller als Gold sei, nun ein neuer Markt, der auf der Dummheit, Naivität und Gutgläubigkeit deutscher Dumpf-Deppen basiert. Die wollen nämlich – wie üblich – immer weiter gehörig an der Nase herumgeführt werden. Sie schlucken und tolerieren bei südländisch oder afrikanisch aussehenden Menschen sowieso alles: Name, Alter und Herkunft, selbst Harz IV-finanzierten Urlaub bzw. Ferien in der Heimat.

Auf Basis dieses Wissens über die Dummheit, Naivität, Toleranz und Unbekümmertheit der Refugees welcome-Deutschen, verkaufen sogenannte „Flüchtlinge“ – in Dummland mittlerweile ein Begriff wie ein eingetragenes Warenzeichen – laut der Basler Zeitung im Internet zunehmend ihre deutschen Ausweise sowie Bank- und Krankenkassenkarten an ähnlich aussehende Landsleute, die damit dann ganz bequem per Flugzeug einreisen. Einfach toll!

Es kann auf Wunsch unserer Kanzlerin, ihrer Mitläufer und anderer Multikulti-Aposteln zwar sowieso jeder kommen, der ein Leben lang auf Kosten der pünktlich Steuern zahlenden deutschen Dumpf-Deppen unter Merkel & Co. alimentiert werden möchte – doch so ist es wesentlich praktischer und luxuriöser. Ein toller Service!

Die Bankkarte ist gleich mit dabei und das Amt bezahlt pünktlich. Bis zu 1500 Euro lässt sich laut Basler Zeitung mit diesem Service verdienen. Die Investition der Kunden lohnt sich. Denn im deutschen Dumpf-Deppen-Staat unter Merkel & Co. lässt es sich ohne Mühen gut leben – sofern man aus dem fernen Ausland einreist und die Hände aufhält. Und man kann sich – sofern man vorgibt „Flüchtling“ zu sein, selbst als Illegaler und Krimineller nach Lust und Laune ausleben, ohne zu befürchten, ernsthaft sanktioniert zu werden. Man wird sogar noch hofiert.

Was sind schon 1500 Euro Investition in neue Papiere, wenn sich damit ein kleines Vermögen und eine beschwerdefreie Zukunft ermöglichen lässt. Ähnlich wie die Schlepper-Kosten sind solche Investitionen nichts im Vergleich zu dem, was der Dumpf-Deppen-Staat unter Merkel & Co. bereit ist, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers auszugeben:

Laut Focus, der sich auf Star-Ökonom Hans-Werner Sinn beruft, kostet die – von Kanzlerin Merkel zum Zwecke der allgemeinen „Bereicherung“ und „Durchmischung gegen Degeneration durch Inzucht“ angeleierte – „Flüchtlingskrise“ den Steuerzahler eine Billion Euro. Hier noch einmal als Zahl: 1.000.000.000.000 Euro!

Was könnte man mit diesem Geld alles machen! Niemand im Land müsste sich mehr Sorgen machen, müsste als Rentner Flaschen sammeln oder als alleinstehende Frau mit Kindern bis zu drei Jobs parallel machen. Und eine bessere medizinische Versorgung inklusive kostenfreien Zahnersatz wäre auch möglich!

Doch diese Zahl  ist eher untertrieben: Laut Focus und Hans-Werner Sinn könnten die Kosten für den Steuerzahler auch deutlich höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 zusätzlich nach Deutschland eingereist sind und alle Sozialleistungen, Wohnungen, Integrationsmaßnahmen, Deutschkurse und viele weitere Leistungen benötigen, von den Krankenversicherungskosten ganz zu schweigen.

Was die abgedrehten Dumpfbacken in der Regierung immer noch nicht kapieren: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unqualifizierte Abenteurer und Wirtschaftsflüchtlinge, die ins Land der dekadenten Verschwender, ins Mekka für Kriminelle, Islamisten, Salafisten und Terroristen  kommen, weil ihnen von Merkel & Co. eine rosige und blühende Zukunft inklusive Haus, Alimentierung und uneingeschränkte Toleranz versprochen wird. Immer noch!

Immer mehr sogenannte „Flüchtlinge“ wachen jedoch auf: Heute erzählte mir ein ehemaliger irakischer Polizist – einer von vielen, die mir vom täglichen Horror und Irrsinn berichten –  am Beispiel krimineller Mitbewohner in seinem Wohnheim, er sei schockiert über so viel Dummheit, Toleranz und Verkommenheit des deutsche Staates, der Straftäter hilflos oder tolerant gewähren lässt.

Er erzählte, dass die regelmäßigen Straftaten, inklusive Messerdrohungen und Messerstechereien, die er und seine Nachbarn mehrfach anzeigten, wobei sie ständig die Polizei alarmieren und bei den zuständigen Ämtern vorsprechen, angeblich von Polizei und Ämtern toleriert würden. Die könnten oder wollten da angeblich nichts machen, außer regelmäßig pünktlich bezahlen, damit jene, vor denen er und seine Nachbarn geflohen sind, die Migranten im Heim und die Bürger auf der Straße täglich weiter nach Lust und Laune terrorisieren können.

Er sagte, dass Deutschland inklusive des positiven Images in Bezug auf „Recht“, „Ordnung“ und „Gründlichkeit“ in seiner Heimat hoch angesehen wäre. Er meinte aber zugleich: Wenn seine Landsleute wüssten, wie es in Deutschland tatsächlich zugeht, welches Chaos und staatlich gestütztes Unrecht in Wirklichkeit herrscht, hätte sich kein echter Flüchtling auf den weiten Weg gemacht und sich die Strapazen (mehrere seiner Mitreisenden sind ertrunken, weil sie nicht schwimmen konnten) und die teuren Schlepper-Kosten gespart.

Solch ein Chaos wie hierzulande hätte man im Irak auch. Zudem wäre er erschrocken, dass es in Deutschland aus seiner Sicht so wenige Deutsche gäbe, dafür aber so viele Ausländer aus aller Welt. Das bereitet ihm Angst und Sorge. Das sei nicht das Land, das er sich erhofft hatte. Auch sagte er, dass jene, vor denen er geflohen ist, nun seine Nachbarn sind, die man nach Lust und Laune gewähren lässt. Jetzt können von ihnen noch mehr kommen. Die neue Geschäftsidee macht es möglich. Welcome im Land der Dumpf-Deppen!