20 Ermittlungsverfahren nach linker Demo-Gewalt in Kandel

Foto: Privat
In Kandel befand sich in der Antifa-Demo erneut viel gewalttätiges Potential

Kandel – Nach linksextremistischen Übergriffen auf Polizeibeamte am Rande von Demonstrationen in Kandel haben die Behörden bislang 20 Ermittlungsverfahren gegen 14 Personen eingeleitet. 

Malu Dreyers (SPD) „antifaschistische“ Schlachtenbummler haben  bei ihren gewaltgetragenen „Gegendemonstrationen“ am 24. März in Kandel ganze Arbeit geleistet. Bis zu 250 Angehörige aus den Reihen der Antifa versuchten  in Richtung von Demonstrationsteilnehmern des Frauenbündnisses gelangen. Wie Jouwatch berichtete, hatte die Polizei diesen Durchbruch gerade noch verhindern können.

Daraufhin wurde die Polizei mit Böllern durch die Linksextremisten beworfen. Acht Polizeibeamte seien verletzt worden. Zu verletzten Demonstranten gebe es keine Erkenntnisse, so ein Medienbericht der Rheinlandpfalz. (SB)