Selten so gelacht: Roter Aufbau Hamburg – „Vermummte Polizei entführt wieder Linke!“

(Bild: shutterstock.com/Durch Artur Szczybylo)
Oh mein Gott!!!! (Bild: shutterstock.com/Durch Artur Szczybylo)

Die kommunistische Gruppierung „Rote Aufbau Hamburg“ hat gar grauenhaftes zu berichten. Auf Facebook ist zu lesen:

„Roter Aufbau Hamburg

In der letzten Zeit werden vermehrt Linke auf dem Weg zu Demonstrationen oder Fußballspielen oder auf dem Heimweg von Sondereinheiten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) in kompletter Ausrüstung und vermummt entführt. Dabei halten diese mit Autos neben den Personen an und ziehen diese unter Verwendung von Gewalt in ihre Fahrzeuge. Ohne die Situation aufzuklären, agieren sie sehr aggressiv und möchten eine Auseinandersetzung provozieren, um dann in Überzahl auf die Opfer einzuschlagen! Nach einiger Zeit fahren sie in ein Polizeikommissariat und gleichen Fotos ab. Dabei sollte jedem klar sein, dass nicht nur öffentlich mit Fotos wegen G20 gefahndet wird, sondern auch polizeiintern. Dies sind Einschüchterungsversuche gegenüber der radikalen Linken und sollen Menschen davor abschrecken, sich politisch zu betätigen. Wir empfehlen nur in großen Gruppen unterwegs zu sein und bei Entführungen immer ruhig zu bleiben.

Keine Aussage bei der Polizei! Keine Zusammenarbeit mit den Repressionsbehörden!

Falls euch auch sowas widerfährt, dann meldet euch beim Ermittlungsausschuss: https://eahh.noblogs.org/
und bei der Roten Hilfe: https://rotehilfehamburg.systemausfall.org“

Auf die Frage im Kommentarbereich, ob es für das Gesagte auch seriöse Quellen gibt, reagieren die antifaschistischen, antiimperialistischen Lenin- und Marx-Fans etwas dünnhäutig und schreiben:

Roter Aufbau Hamburg Also wie kommt man denn darauf, dass wir nichts zu tun hätten und uns so etwas ausdenken würden. Wir haben mit verschiedenen Betroffenen darüber geredet und die haben uns unabhängig von einander ähnliche Situationen geschildert. Der Fahndungsdruck der Polizei führt aktuell zu eben solchen Vorfällen…

Na dann- alles klar! Und noch ein schönes „Alerta Alerta Antifascista“ hinterher!