Linksextremisten drohen mit Anschlagsserie

(Bild: AfD)
Linksextremistischer Anschlag (Bild: AfD)

Dresden – Nachdem die AfD-Politikerin Karin Wilke von ihrer Geburtstagsfeier nach Hause kam, wartete ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk auf die 65-Jährige. Linksextremisten hatten ihr Wohnhaus mit schwarzer Farbe beschmiert. Im Internet tauchte ein Bekennerschreiben auf. Darüber hinaus wurde mit einer Anschlagsserie gedroht.

Unbekannte hatten das denkmalgeschütztes Wohn- und Bürohaus über und über mit schwarzer Farbe beschmiert. „Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro“, erklärte Polizeisprecher Marko Laske laut dem Magazin Tag24.

Das veröffentlichte Bekennerschreiben auf einem linksextremen Blog lässt die Täter im  militanten Antifa-Milieu verorten. Im Schreiben begründete man die Tat mit Wilkes politischer Arbeit als AfD-Abgeordnete im Landtag. Zudem habe sie ihm Rahmen des 13. Februar 2018 auf dem Heidefriedhof Dresden der „deutschen Täter*innen” gedacht. Das Bekennerschreiben endet mit dem Aufruf: „Der AfD auf allen Ebenen den Kampf ansagen!”

Außerdem gebe es „viele Möglichkeiten”, um die Monate bis zur Landtagswahl für Aktionen gegen die AfD „aktiv zu nutzen”. „Neben Demonstrationen, Flyern, Gesprächen und weiteren, muss auch ein militanter Kampf gegen diese Partei und ihre Unterstützer*innen geführt werden”. Nur so könne man ihnen das Leben „so unangenehm wie möglich” machen. „In der Nacht vom Freitag den 13. April haben wir in Dresden einen kleinen Anfang für eine sachsenweite militante Kampagne gemacht.” (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.