Großbritannien: Flüchtlingsfamilie füttert ihr Baby nicht – Krankenhaus muss zahlen

screenshot Metro.uk
Krankenhaus in Essex- Hebammen erklären nicht, dass man ein Baby füttern muss (screenshot Metro.uk)

Eine Flüchtlingsfamilie aus Sri Lanka kann sich auf eine Millionenzahlung des britischen Gesundheitssystems einstellen, entschied jetzt ein Richter. Ihr Sohn leidet unter schweren Gehirnschäden, weil sie ihn nach seiner Geburt nicht gefüttert hatten. Schuld daran sind nach Meinung des Richters die Hebammen, die den Eltern nicht richtig erklärt hätten, dass sie ihr Baby füttern müssen.

2009 brachte die 21-jährige Tamilin Sinthiya den kleine Nilujan im King George Hospital in Essex gesund zur Welt.  Doch die Hebammen hätten auf Grund der Sprachbarriere versäumt, den tamilischen Eltern die Bedeutung des Fütterns zu vermitteln. Die Eltern ließen das Kind mehr als 15 Stunden ohne Nahrung, worauf er eine Zerebralparese erlitt und in seiner körperlichen und kognitiven Funktion stark beeinträchtigt ist. 

Am vergangenen Freitag fällte Richter McKenna in London das Urteil, dass die NHS Foundation Trust (BHRUT) haftbar sei. Das britische Gesundheitssystem National Health Service (NHS) wird über Steuergelder finanziert.

„Niemand hatte der Mutter je eine klare und verständliche Erklärung über die Bedeutung der Fütterung gegeben – noch weniger, wie sie reagieren sollte, wenn sie Probleme damit hat „, so der Richter. Aufgrund der Sprachbarriere sei sie nicht in der Lage gewesen, ihre Bedenken dem Krankenhauspersonal gegenüber zu äußern was am Ende zu dem Hunger und den daraus resultierenden Hirnschäden geführt habe, berichtet metro.uk.

„Wenn das Baby – das ständig geschrien hatte – untersucht worden wäre, bevor die Mutter das Krankenhaus verließ, hätte man die beiden über Nacht da behalten können und gemerkt, was nicht stimmt.“

Wann und wie hoch die Zahlung ist, die die Familie erhält, steht noch nicht fest. Das Krankenhaus hat sich mittlerweile entschuldigt. „Wir möchten Nilujan und der Rajatheepan-Familie noch einmal sagen, dass es uns leid tut und ihnen unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen“, erklärte die Leiterin der Geburtshilfe bei BHRUT Wendy Matthews. (MS)

 

Anzeige
  • alacran

    Europas letzte Tage. Willkommen in Absurdistan!

  • Anal yst

    Klarer Fall für Zwangssterilisation der Mutter und geschlossene Psychiatrie für den Richter!

  • Tessa Lonicher

    Da fällt mir gerade ein: Vor Jahren gab es in den USA ein ähnlich dämliches Urteil. Der Fahrer und Eigentümer eines Wohnmobils hatte einen schweren Unfall verursacht, weil er während der Fahrt gegessen und ferngesehen hatte. Der Richter gab seiner Klage gegen den Fahrzeughersteller statt. In der Betriebsanleitung des Wohnmobils wäre eine Warnung, während der Fahrt weder zu essen noch fernzusehen nicht enthalten gewesen. Der Unfallverursacher erhielt eine Entschädigung in Millionenhöhe!
    Da fragt man sich, wer ist dämlicher: der Richter oder der Unfallverursacher bzw. der Richter oder die Mutter? Ich halte in beiden Fällen die Richter für dämlich. Sowohl der Unfallverursacher als auch die Mutter waren clever genug zu vermuten, daß sie ordentlich absahnen können.

  • Tessa Lonicher

    Na toll! Das ist eine Blaupause für Deutschland- garantiert! Die „Flüchtlinge“ müssen sich hier nur blöd genug anstellen, dann kriegen die für ihr eigenes Versagen auch noch Kohle!
    Ein Kind zu bekommen und nicht zu wissen, daß es gefüttert werden muß- welcher Schwachmat will mir erzählen, daß man mit sowas rechnen muß? Ich bin Mutter von vier Kindern. Mir hätte niemand sagen müssen, daß man Babies füttern muß. Das habe ich auch ohne Beistand von ganz allein gewußt. Mir hat übrigens keine meiner Hebammen erklärt, daß ich mein Kind füttern muß. Das ist auch nicht üblich, da vorausgesetzt wird, daß Eltern, oder wenn der Vater schon zu blöd ist, es zu wissen, zumindest die Mutter weiß, daß ihr Kind Nahrung braucht.

  • Causa

    Die Menschheit verblödet immer mehr!
    Aber das zeigte sich auch schon vor dem IRAK-Überfall. Da glaubten alle den Amis.
    Heute glauben alle den Amis… und den Engländern und Franzosen und eine DDR-Physikerin nicht mit dem hohlen Kopf!
    Und da der Russe einfach keinen Krieg mitmachen will, behaupten jetzt die USA (und alle ihrer dummen Anhänger) dass die bösen Russen einen Cyberkrieg machen wollen. Und alle, alle glauben…. ich nicht. Bin ja auch ein Nazi!

  • Gargelkark

    Ich befürchte in näherer Zukunft werden noch massenweise Säuglinge verhungern. Für gewisse Leute lohnt es sich. Was tot ist, kann man ja neu machen.

  • Möwe Johanna

    Das Krankenhaus muss sich doch nicht entschuldigen. Jedes Muttertier weiß, dass es seine Nachkommen füttern muss. Ansonsten stirbt diese Spezies aus. Ganz einfach. Ist bei manchen Menschengruppen anscheinend anwendbar.

  • Reiner Doderer

    Dummheit siegt!Kinder machen können diese angeblichen „Flüchtlinge“ aus SRI LANKA es hat ihnen aber KEINER GESAGT, dass man Kindern auch etwas zu Essen geben muss. Realsatire, oder der Richter selbst ist ebenso schräg gewickelt!

  • Kafir

    Das sind also die Raketenwissenschaftler, die wir so dringend brauchen….

    • Causa

      nein, nicht Raketenwissenschaftler: Chirurgen, Ärzte,…….

  • KaiSer

    Die Dame wurde wohl selber nicht von den Eltern gefüttert, sonst wüsse sie wahrscheinlich, dass auch Kinder was zu futtern brauchen…

  • Al Bundy

    nur eine kleine Frage: Wer hat dieser Intelligenzbestie erklärt wie man Kinder macht?
    Alda, da fällt mir nix mehr zu ein, hab grad vor Lachen mein Hustenbonbon verschluckt. Wenn du glaubst, die Dummheit muss längst am Tiefpunkt angekommen sein….dann liest du sowas, unglaublich….

  • zersetzer

    Bitte was is los? Also wenn eine Mutter nicht weiß, dass ein Kind Nahrung braucht.. ist das ganz klar natürliche Auslese nach Darwin und wird nun mit Millionen belohnt. Das Konzept der Nahrungsaufnahme ist schon kognitiv vorprogrammiert und dürfte der Mutter ja auch nicht unbekannt sein, oder essen Menschen in Sri Lanka etwa nicht.. Also wenn das so durchgeht, geb ich die letzte Hoffnung für die Monkey Island auf.

  • Ananda96

    Gehört der Richter zur Spezies „Intelligenter Affe“? = weiss garantiert nicht was „breastfeeding“ bedeutet, hält es eventuell für ein Spiel verklemmter Erwachsener und bekam vermütlich Brei als Baby.

    Scheint in Alienistan noch nicht angekommen zu sein das man Babys die Brust gibt.

  • Gregor

    So kommt man zu Vermögen. Das wird Schule machen. Die Justiz in Deutschland ist ja schon realititsfern. Dass das auch in England der Fall sein könnte, hätte ich nicht
    gedacht. Wusste die Frau nicht, dass man essen muss.? Wie konnte sie groß werden?

  • Denkerich

    Eine Mutter weiß doch eigentlich von Natur aus, dass sie ihr Kind füttern muss.Das nennt sich „Instinkt“. Dass da überhaupt ein Richter mitmacht, so ein Urteil zu fällen. Unfassbar!

  • Jedes Säugetier weiss was zu tun ist. Warum solche nicht? Zu blöd oder was?

  • F.Feld

    Die Sache ist durch und durch windig! A) Wie soll bitte die Kausalkette sein, die von einer 15 stündigen Nahrungskarenz zu einer Cerebralparese führt,- frage ich als Arzt.
    B) Einer Mutter, der man erklären muß, daß sie ihr Kind füttern muß, gehört wegen Unzurechnungsfähigkeit das Sorgerecht entzogen.
    Das Urteil des „Gerichts“ (auch das Recht ist auf Vernunft angewiesen, bzw. kann nicht im Absurden stehen bleiben!) ist in keiner Weise nachvollziehbar. Als Beleg könnte man untersuchen, wieviele ähnliche Todes-/Schadensfälle durch ähnliche Konstellationen zustande gekommen sind. Das dürfte etwa so bei 1/1 Mio und darunter liegen! Und dann müßte man fragen, warum das so selten bis gar nicht passiert. Ursächlich kann nur die Variable sein. Und das ist die Mutter, bzw. die muslimische Familie.
    Für Menschen, die nicht genuin wissen, daß man einem Menschen Essen zuführen muß, sollte ein Tamagochi reichen!

    • Gluubschooche

      Daß sich die Verantwortungsträger des Krankenhauses auch noch ausdrücklich bei diesen Aliens entschuldigten, setzt dem Ganzen die Krone auf! Haben die das überhaupt verstanden, die dortigen Goldstücke? Bei diesen „Sprachschwierigkeiten“?

    • F.Feld

      Mir scheint, GB ist im Unterwerfen schon ein deftiges Stück weiter als wir uns das vorstellen (wollen)können. Zumal der Fall wohl in London (regiert von einem Moslem-Mayor, der Kontakt in radikal islamistische Kreise hat(te)) stattgefunden hat- wenn es denn stimmt…

    • Al Cantara

      Unk nicht….das kriegen die Neozeoten in Germanistan ruckzuck mit und werden das dann sicherlich auch kopieren.
      Übrigens war ich mal für eine zeitlang auf Sri Lanka; die sprechen dort ein ausgezeichnetes englisch und vermehrt auch ein sehr gutes deutsch. Und nicht nur in Colombo.

    • Mary Poppins

      Und wissen vermutlich auch, dass man Neugeborene füttern muss…

    • Kathrin Mehlitz

      Das könnte das Problem sein-sie hatte nie ein Tamagochi !

    • Gluubschooche

      Ich hatte auch keines, aber daß Babys gefüttert werden wollen und müssen, habe ich trotzdem immer gewußt!

    • Kathrin Mehlitz

      Echt jetzt? Boah- Intelligenzbolzen^^

    • Gluubschooche

      In aller Bescheidenheit: Danke!

    • Frau Holle

      Ich tippe da eher auf eine Infektionskrankheit der Mutter aus Sri Lanka in der Schwangerschaft oder Sauerstoffunterversorgung bei der Geburt. Wenn eine Frau nicht weiß, dass man ein Baby füttern muss, sollte man dringend ihre kognitiven Fähigkeiten überprüfen. In dem Zusammenhang fällt mir auch noch die Inzucht als möglicher Auslöser ein. Wäre dadurch eine Cerebralparese möglich?

  • Gluubschooche

    Das Höckern haben sie ja noch vollbracht, aber das man das Produkt aus demselben dann auch noch füttern muß, wußten sie nicht mehr! Unglaublich!

    • Groundhog Day™

      Fachkraefte halt…

  • Ralinos

    Ich bin mir sicher,das dieses Urteil mit Aufmerksamkeit bedacht wird.Möglicherweise kann man aus der Inzucht noch ein profitables Geschäftsmodell machen?

  • Kathrin Mehlitz

    Ein Urteil ganz im Sinne der Schria. Nicht die nicht fütternde Mutter ist schuld (jede Mutter weiß, das so ein Baby gefüttert werden muß-selbst affen können das ohne Anleitung- nur mit einem IQ im Bereich einer ameise-obwohl die füttern ja auch-öhm im Bereich eines einzellers?-sind die anderen schuld, weil sie ihr nicht erklärt haben, das man nicht nur Kinder wirft, sondern ihnen auch was zu Essen geben muß ?
    Ich fasse es nicht. GB als Versuchsland für islamische Minderquotienten?

    • Groundhog Day™

      „GB als Versuchsland für islamische Minderquotienten?“

      Endstadium…

    • F.Feld

      Eben, in der Biologie funktioniert das nahezu immer- und das seit mehr als 2 Milliarden Jahren! Die Moslems legen da einen enormen Regress hin.

    • Man hätte der Trulla gleich erklären sollen, wie weit sie werfen soll.