Birmingham: Straßenkampf mit Machete – 58stes Messeropfer in London

screenshot YouTube
Straßenkampf mit Machete in Birmingham (screenshot YouTube)

Großbritannien – Wie es aussieht, wenn die Polizei die Kontrolle verloren hat, kann man in Birmingham beobachten. Dort geht bei einem Gang-Straßenkampf mit mehr als 20 jungen Männern einer von ihnen mit einer Machete auf seinen Kontrahenten los. Das ganze passierte in der Trinity Road und Bevington Road in Aston, nur wenige Meter entfernt vom Aston Villa Football Club.

von Marilla Slominski

In Großbritannien wird die Machete immer beliebter. Machete-Angriffe finden dort im Schnitt alle 90 Minuten statt.
Kriminelle wählen sie als zunehmend als Waffen, um den Opfern und rivalisierenden Bandenangehörigen Angst einzuflößen.
Die Polizei hat mit immer mehr Machetenschwingern zu kämpfen, die Morde, Vergewaltigungen, Raubüberfälle und Einbrüche verüben.
Im Februar wurde der 20-jährige Sadiq Aadam im Belsize Park im Norden Londons von einer Bande  mit Macheten zu Tode gehackt. Ein Jugendlicher stehe seither wegen Mordes an zwei jungen Männern vor Gericht, berichtet MailOnline.

Nur wenige Tage zuvor hatte der zweifache Vater David Pugh schwere Verletzungen davongetragen, als er gegen vier mit Macheten bewaffnete Männer kämpfte, die zuvor in sein Haus eingebrochen waren und anfingen seinen 17-jährigen Sohn zu schlagen. Und im Im März wurde bei einem Bar-Besuch ein Mann in Manchester schwer verletzt.
Das Opfer  hatte mit Freunden den Nachtclub besucht, als ein anderer Mann an ihm vorbeiging und eine Gruppe von Leuten in der Bar anschrie. Als er ihn bat sich zu beruhigen bat der Täter einen Freund um eine Machete und schlug dem Mann die Hand ab.

Statistiken des Innenministeriums zeigen, dass die Polizei in den letzten zwei Monaten des Jahres 2017 928 Straftaten mit Macheten bearbeitet musste – durchschnittlich 15 pro Tag oder einer alle 90 Minuten.In London gab es 425 Macheten- Angriffe, 99 in Greater Manchester, 77 in den West Midlands und 29 in Merseyside und West Yorkshire.
Noch vor drei Jahren gab es nur „100“ solcher Verbrechen pro Monat. i

Die Machete erlangte erstmals am 22. Mai 2013 traurige „Berühmtheit“, als der 25-jährige britische Soldat Lee Rigby am helllichten Tag von zwei islamistischen Fanatikern abgeschlachtet wurde. Die beiden Korangläubigen hatten ihn erst mit dem Auto angefahren und waren dann mit Messern und Macheten über ihn hergefallen. Sie sollen auch versucht haben, ihm den Kopf abzuschneiden.

Im vergangenen Jahr wurden bis September  37.443 Straftaten mit einem Messer oder einem scharfen Instrument begangen – ein Anstieg um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr und der höchste seit Beginn der Aufzeichnungen vor sieben Jahren.

Gestern Abend wurde starb ein weiteres Messer-Opfer in London an seinen schweren Verletzungen. Im Bezirk Brixton war eine rund 30 Jahre alte Frau auf der Straße mit Stichwunden gefunden worden. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für sie tun. Sie ist das 58 Opfer in diesem Jahr, das mit einem Messer getötet wurde. Ein Verdächtiger sei verhaftet worden, berichtet The Sun.

Screenshot The Sun
Messer-Mord – Verdächtiger wird abgeführt (Screenshot The Sun)

 

Anzeige