IB besucht Uni in Leipzig

IB besucht die Universität Leipzig (Bild: IB)

Leipzig – Am Mittwoch haben Leipziger Aktivisten an zentralen Orten in der UNIVERSITÄT LEIPZIG Heliumgefüllte Ballons mit Identitären Aufklebern verteilt.

Universitäten, besonders die Leipziger Uni, haben ihre eigentliche Funktion als Freiraum des Denkens und der diskursbasierten Meinungsbildung längst verloren, so die Identitäre Bewegung (IB). Die Ereignisse der vergangenen Monate an der Leipziger Universität in Zusammenhang mit nonkonformen Äußerungen eines Professors sind dabei nur ein weiterer trauriger Höhepunkt einer jahrzehntelangen Fehlentwicklung, hin zu Diffamierung Einzelner und Verfolgung abweichender Meinungen (Jouwatch berichtete).

Die allesamt linkslastigen bis linksextremen Hochschulgruppen und Studentenorganisationen, die sich stets als Sprachrohr der Studentenschaft darstellen, spiegeln jedoch nicht das tatsächlich vorherrschende Meinungsbild der Studentenschaft wider, so die IB-Aktivisten weiter. Gleichzeitig wird dem kritischen Einzelnen suggeriert, er sei mit seiner Meinung vollkommen isoliert- nicht zuletzt die große Resonanz auf unsere Bewegung eben aus dem akademischen Milieu sprechen jedoch ganz klar dagegen.

„Wir verstehen uns als Gegenbewegung zum linksdominierten Mainstream. Unsere Heimat, unsere Werte sind nicht verhandelbar“, so die jungen Patrioten. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.